» »

Gleitsichtbrille

Hweyalou hat die Diskussion gestartet


Hallo allseits,

war gestern beim Optiker. Er empfahl mir eine Gleitsichtbrille mit der Begründung, dass sich die Augen mit der Zeit daran gewöhnen sollen. Die Augenärzte würden jedoch bei einer Divergenz von

0,75 Dpt abraten und meinen, die Augen sollten sich noch ein wenig anstrengen. Ich habe jedoch die Faxen mit Brille auf und Brille ab langsam satt. Zudem differieren meine Augen um ein Dioptrin, so dass ein Auge ohne Brille stets überanstrengt ist. Aber mit Brille sehe ich auf dem Bildschirm und beim Lesen unscharf.

Hat jemand Erfahrungen? vielen Dank vorab.

Heylou

Antworten
T4or"tugxa


@ Heylou

Bedingt durch eine OP (das ist eine andere Geschichte) habe ich jetzt Werte für die Ferne von -0,75 bzw. -1,5 und für die Nähe +0,5 bzw. +1,0. Dafür habe ich nun seit einigen Wochen eine Gleitsichtbrille.

Ich habe vorher viel Negatives über Gleitsichtbrillen gehört und war entsprechend skeptisch. Doch dann war ich sehr angenehm überrascht. Ich habe die Brille aufgesetzt und bin gleich gut damit zurecht gekommen. Die Gleitsichtbrille setze ich nur zum Arbeiten auf, weil es da natürlich darauf ankommt, in jeder Situation gut zu sehen. Privat laufe ich gern ganz ohne Brille herum. Und zum Autofahren setze ich eine reine Fernbrille auf. Auch dieser Wechsel zwischen der Brille und der Brille bzw. ohne Brille klappt sehr gut.

Meine Bedenken bzgl. der Gleitsichtbrille waren also völlig umsonst.

Ich finde es etwas unsinnig, dass die Augen sich anstrengen sollen. Wenn Du nicht richtig siehst, dann brauchst Du eine geeignete Brille. An Deiner Stelle würde ich noch mal einen zweiten Arzt befragen.

Gruß

Tortuga

b&orcmkmanxn


Negatives über Gleitsichtbrillen kommt oftmals von folgendem

1) schlechte Brillenglasbestimmung

2) mangelhafte Beratung

3) schlechte Werkstattleistung beim Optiker

4) billigste Glasprodukte

leider auch manchmal durch

5) falsche Erwartungen des Kunden

6) kein Durchhaltevermögen, das bei diesen Gläser manchmal erforderlich ist.

Normalerweise liegt die Unverträglichkeitsquote unter 3%.

Viel Spaß weiterhin - du hast die richtige Entscheidung getroffen.

Rseinxy


Hallo,

ich hatte nun schon von verschiedenen Optikern eine Gleitsichtbrille (Computerbrille). Leider konnte ich mit keiner arbeiten.

Meine 19" Monitore stehen ca. 1,20 von meinen Augen entfernt. Mit einer Lesebrille (+1) kann ich hier sehr gut arbeiten und sehe alles scharf. Mit der PC-Brille konnteich wedder einen ganzen Satz lesen ohne mit Kopfdrehen der zeile von links nach rechts zu folgen, wes waren also auf dem Monitor immer nur ca. 15 cm der Zeile scharf abgebildet, noch war der Bildschirm insgesamt lesbar. Nur mit Augenbewegung war ein Arbeiten am Bildschirm nicht möglich. Ich musste stets den Kopf bewegen um den teil der Gleitsichtbrille zu finden, der dann ein scharfes Abbild darstellte.

So sehe ich für mich den Nachteil in der Gleitsichtbrille, dass die Bereiche nicht bis zum Glasrand gehen sondern in der Mitte einen mal mehr und weniger größeren Scharfbereich haben. Gleiches gilt dann auch für unten den Lesebereich. Dieser Nahbereich ist auch so schmal, dass eine Zeile eines A4 - Blattes ohne Kopfbewegung nicht zu lesen war.

Ein Glas bei dem die einzelnen bereiche wirklich bis zum Brillenrand gehen habe ich noch nicht gefunden.

So arbeite ich eben mit einer einfachen schwächeren Lesebrille ohne Probleme an 2 nebeneinander stehenden 19" Monitor. Nur mit Augenbewegung kann ich auf beiden alles scharf lesen. Der Blick oben über den Brillenrand ermöglicht mir das Raumsehen.

Auch lesen geht "zur Not" mit der Brille. Aber dafür nutze ich dann meist die Lesebrille mit +1,75

Wer da einen Tip mit Gläsern hat, oder sonstige Empfehlungen, ich bin für jede Information dankbar.

SBeggxel


Reiny, sprichst Du von einer reinen PC-Brille mit Gleisichtdesign oder von einer "normalen" Gleitsichtbrille, mit der Du auch z.B. Autofahren kannst?

R@einxy


Ich spreche von einer reinen Computerbrille mit den speziellen Zeiss - Computergläsern, die schon einen größeren Bereich haben.

blorckRmapnGn


Zwei 19Zoll-Monitore nebeneinander schafft kein Gleitsichtglas !

Eventuell Bifocal-Gläser mit sehr großem Nahteil (ggf. Halb/Halb) die speziell auf deine Sehanforderung ausgerechnet wurden.

R"eixny


Klar, noch nicht einmal einen

Siehe mein erstes Posting hier im Thread.

Mit der PC-Brille konnteich wedder einen ganzen Satz lesen ohne mit Kopfdrehen der zeile von links nach rechts zu folgen, wes waren also auf dem Monitor immer nur ca. 15 cm der Zeile scharf abgebildet, noch war der Bildschirm insgesamt lesbar.

Es geht nur um einen einzgen Monitor und eine Entfernung von 1,20 m, wie geschrieben.

SXeggxel


Reiny,

in dem Fall hätte ich Dir das Nexyma 80 oder besser noch das Impression 80, beide von Rodenstock, empfohlen.

Dies ist von der Größe der voll nutzbaren Sehbereiche auf die Bildschirmentfernung optimiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH