» »

Augenlasern abgeblasen. . . Hornhautentzündung

T_houOguhtfxul hat die Diskussion gestartet


Tja, da saß ich heut also da: harrend der Dinge die da kommen sollten...und mich freuend auf das Leben ohne Brille. Bei der letzten Voruntersuchung dann der Schock: ich kann heut nicht gelasert werden, da ich eine Hornhautentzündung habe.

Ich habe vor viereinhalb Wochen aufgehört die Kontaktlinsen zu tragen und auch keine rote Augen gehabt. Das einzige Anzeichen, welches ich allerdings nicht als schlimm angesehen hatte, war dass meine Augen sehr schnell müde waren.

Ich weiß, dass meine Augen sehr unter den Linsen gelitten haben. Im wahrsten Sinne des Wortes, aber sie sich selbst nach vier Wochen noch nicht erholt haben sollen war gerad wirklich ein kleiner Schock für mich. Weiß hier vielleicht jemand wo es hergekommen sein kann? Außer den Linsen hab ich keine wirkliche Erklärung für das Ganze.

Ich habe vom Arzt nun Cortisontropfen und Tränenersatz verschrieben bekommen. Ich hoffe es hilft. Aber die Augen gehen nunmal vor der OP...

Gruß,

eine erneut der Dinge harrende Thoughtful

Antworten
T+rYochVly


Hat denn der Arzt die Hornhautentzündung noch etwas differenziert? Es könnte wirklich noch von den Kontaktlinsen kommen.

Vielleicht leidest du auch an einem Sicca-Syndrom. Das die Augen zu trocken sind, hierdruch kann auch eine Keratitis ausgelöst werden.

Es gibt viele mögliche Ursachen.

Aber gerade wenn du derzeit an einer Keratitis leidest und die Ursache noch nicht geklärt ist, wäre vielleicht mit etwas mehr Vorsicht an die bevorstehende Laserbehandlung angebracht. Leider ist bei Hornhautentzündung die Heilungstendenz des Epithels eingeschränkt, dies könnte nach der Behandlung zu eine erhöhten Rate an Komplikationen führen.

Hier würde ich mich noch mal ausführlich mit deinem Augenarzt besprechen.

T~hsoug^ht3fcul


Versteh mich nicht falsch. Ich bin froh, dass der Arzt die Entzündung erkannt hat. War heut eben nur ein wenig enttäuscht, da ich der Op schon recht lang entgegengefiebert habe und es nun meinen ganzen Zeitplan durcheinander wirft. Es ärgert mich eben nur.

Ich werde die komplette Heilung auf jeden Fall erst einmal abwarten und mich erst dann lasern lassen.

Gibt es denn noch andere Dinge, auf die ich achten sollte, damit die Heilung schneller voran kommt? Mal abgesehen vom regelmäßigen Tropfen?

Bin für jegliche Tipps dankbar.

TNroQchlxy


So lange nicht genau bekannt ist, um was es sich für eine Entzündung handelt, kann man dir keine speziellen Tips geben.

Was aber die Heilung unterstützt ist Bepanthen-Augensalbe. Nach Rücksprache mit deinem AA wäre dies für die Nacht vielleicht noch zu empfehlen.

TKho\ugh*tf}ul


Es ist Keratitis Superficialis

T]h|ough$tfuxl


Achso: ich habe Efflumidex und Vismed multi zusätzlich zum benetzen aufgeschrieben bekommen.

Da ich gerad extremst erkältet bin und die Augen davon tränen weiß ich nicht inwieweit die Tropfen überhaupt dort wirken wo sie wirken sollten...

TIhougNhtfuxl


Noch eine ganz bekloppte Frage, bin ja kein Augenexperte:

Kann es sein, dass die Linsentrübungen, die der AA gesehen hat auch von der Erkältung kommen können? Ich hatte die letzten Tage schon druck auf den Nasennebenhölen, aber sonst noch keine Anzeichen einer Erkältung. Ausgebrochen ist sie erst gestern Nachmittag nach der Untersuchung. Habe auch nur Kopfschmerzen, tränende Augen und ne laufende Nase. Ansonsten nichts. So verläuft bei mir immer ne typische Erkältung.

TVrocxhly


Wenn du schon ewtas zum Benetzen hast, bist du gut versorgt und du bist nicht auf die Augensalbe angewiesen.

Eine LInsentrübung kommt nicht von einer Erkältung, sondern durch einen Alterungsprozeß der Eiweißmoleküle der LInse. Deswegen hier erst mal die Frage, wie alt du bist. Generell ist das Eintrüben der LInse im Alter auch keine Krankheit sondern ein physiologischer Prozeß der jeder erlebt. Nur von Linsentrübungen vor dem 60 Lebensjahr in Verbindung mit Einschränkungen der Lebensqualität wird von Kranheit gesprochen.

Sofern du also keine Einschränkungen bemerkst, ist es nicht weiter schlimm. Es gibt STudien die belegt haben, daß bis zu 25 % der LEute von Geburt an randständige Trübungen aufweisen. Deswegen ist hier auch noch die Frage zu stellen, wo genau dein Augenarzt die Trübungen gesehen hat.

Ansonsten werden Trübungen durch stumpfe Traumata, langjährige UV-STrahlung, Röntgenstrahlung, chronische Entzündungen, Diabetes, Mangelernährung und andere Faktoren ausgelöst. Auch zum Beispiel durch Medikamente wie Cortison bei längerer Einnahmezeit, egal ob lokal oder symstemisch.

So lange du dich nicht eingeschränkt fühlst, würde ich mir hier keine Gedanken machen, da es auch darauf ankommt, wo sich die Trübungen befinden, manche merkt man überhaupt nicht.

Reversibel sind die Trübungen aber leider nicht und können nur operativ durch Einsetzen einer Kunstlinse behoben werden.

Generell gibt es bei Linsnetrübungen auch keine genaue Verbindung zwischen Ausprägung einer Trübung und Einschränkung des Sehens wie Kontrastverlust, Blendempfindlichkeit, Farbspektrumverschiebung. So sind manche Menschen überhaupt nicht eingeschränkt trotz massive Trübungen und manche erleben eine Einschränkung, obwohl überhaupt keine Trübung vorhanden sind.

Tohou4ghtfuxl


Der Arzt hat mir auf einem Foto von meinem Auge leichte punktuelle Trübungen gezeigt. Ich bin allerdings erst 23 von daher ist es denke ich keine Alterserscheinung. Aber was haben diese Trübungen nun mit dieser der diagnostizierten Hornhautentzündung zu tun?

T2r@ochlxy


Die Trübungen auf der LInse haben eher weniger bis überhaupt nix mit der Hornhautentzündung zu tun.

Höchstwahrscheinlich sind die Trübungen seit Geburt bei Dir vorhanden. Ich würde deinen Augenarzt ansonsten mal fragen ob es sich um eine beginnene "Schneeflocken-Cataract" bei versteckten Diabetes handeln könnte (eigentlich eherh hyptothetisch und extrem unwahrscheinlich) oder um sogenannte PEX-Syndrom (Pseudoexfoliationssyndrom). Hierbei treten Eiweißbestandteile aus dem Blut aus und lagern sich oft auf der Linse ab. Aber wenn dein Augenarzt von LInsentrübungen spricht, wird dies auch nicht der Fall sein.

Mehr fällt mir leider nicht ein, wodurch punktuelle Trübungen sonst bei dir entstanden sind. Was sagt denn dein Augenarzt dazu, woher die Trübungen kommen können?

Derzeit würde ich mal darauf tippen, daß die seit Geburt bei dir vorhanden sind.

T:houUghtfxul


Hm, war heute nochmal beim Augenarzt. Jetzt wurd en Bindehautentzündung diagnostiziert. Kommt mir auch wahrscheinlicher vor, da ich wie gesagt keinerlei Symptome einer Hornhautentzündung habe. Nunja, ich soll die Tropfen nun noch 3 Tage weiter nehmen. Eine Frage noch, was in der Hektik beim Arzt vollkommen untergegangen ist: Wie kann ich den Heilungsprozess unterstützen? Darf ich schwimmen gehen oder sollte ich darauf erstmal verzichten?

Vielen Dank für deine Hilfe Trochly!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH