» »

Grauer Star? augendruck?

HYelggchexn hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich war vergangene Woche bei meinem Augenarzt Dr Kellermann in Aschaffenburg zur jährlichen Kontrolluntersuchung und wegen einer Verschlechterung meines Sehens.

Dabei meinte mein Arzt dass ich umgehend am grauen Star operiert werden müßte. Der Augendruck war erhöht (??)

der Arzt wollte das nachmessen.

Heute bekam ich die Tropfen zur Pupillenerweiterung. Dabei wurde dann ein Augendruck von 27 ? gemessen.

Lapidar hieß es vom Augenarzt: Hier haben Sie Augentropfen (Tim-Ophtal), kommen Sie im Februar wieder.

Ich erhielt keine weitere Auskunft.

Auf meine Frage, wie ich jetzt mit meiner Verschlechterung des Sehens umgehen sollte, erhielt ich die Auskunft: Gehen Sie zum Optiker.

Ich wünschte mir, jemand könnte mir den Sachverhalt erklären und bitte deshalb um entsprechende Anlaufstellen (Ärzte) die mir helfen könnten

mit meiner Krankheit umzugehen.

Ich wohne in Alzenau in Unterfranken. Der dort praktizierende Augenarzt nimmt keine neuen Patienten an.

Mit freundlichen Grüßen

Helga Fuchs

Antworten
T^o+rtugxa


Bist Du sicher, dass er "grauer Star" gesagt hat? Es gibt den Grauen Star und den Grünen Star. Das sind zwei verschiedene Krankheiten.

Der graue Star ist eine fortschreitende Trübung der Linsen, die irgendwann so trüb ist, dass man nicht mehr sehen kann. In einer OP wird die eigene Linse gegen eine künstliche Linse ausgetauscht.

Der grüne Star (Glaukom) ist eine Erkrankung des Sehnervs, die zur Erblindung führt, da sukzessive die Nervenfasern des Sehnervs zerstört werden. Der wichtigste Faktor ist hierbei ein erhöhter Augeninnendruck. Es muss dringend versucht werden, den Augeninnendruck dauerhaft zu senken. Das wird meist zunächst mit Medikamenten (Tropfen) versucht, es gibt aber auch verschiedene Laser- und OP-Methoden.

Der Augeninnendruck sollte dringend regelmäßig geprüft werden. Als Patient merkt man den erhöhten Druck selbst zunächst nicht. Und Gesichtsfeldausfälle auftreten, ist der Nerv meist schon erheblich zerstört.

Du solltest auf jeden Fall noch einmal zu Arzt gehen und Dir das Ganz richtig erklären lassen und mit dem Arzt besprechen, wie die Behandlung langfristig aussieht. So kann der Augeninnendruck auch mal kurzfristig erhöht sein. Man sollte unbedingt mehrere Messungen zu verschiedenen Zeiten durchführen, um zu erkennen, ob generell ein erhöhter Augeninnendruck vorliegt. Bei einem Wert von 27 liegt ein deutlich zu hoher Druck vor (normal ist ca. zwischen 10 und 20).

Gruß

Tortuga

TOrochxly


Persönlich würde ich mir eine zweite Meinung von einem anderen Augenarzt einholen.

Da hier doch einige Sache wohl durcheinander fallen. Wie schon erwähnt, scheint es sich bei dir um den grünen Star zu handeln, als ein erhöhter Augendruck.

Die Therapie mit Tropfen ist richtig, vorher sollte aber ein Drucktagesprofil gemacht werden. Also 24 Stunden regelmäßig den Augendruck messen. Dies geschieht stationär in einer Augenklinik.

Die statistische Grenze zum erhöhten Augendruck liegt bei 22 mmHg. Manche Leute haben aber einen erhöhten Augendruck ohne Schäden aufzuweisen. (okuläre Hypertension). Bei der Messung des Augendrucks spielt auch noch die Dicke der Hornhaut eine Rolle, so können auch hier schon leichte Abweichungen entstehen.

Auf jeden FAll solltest du der Sache nach gehen, am besten bei einem anderen Augenarzt.

H.el gCchen


Grauer Star

Hallo,

ich wurde heute von einem anderen Augenarzt gründlichst untersucht.

Er konnte keinen erhöhten Augendruck feststellen, wohl aber die deutliche Linsentrübung an beiden Augen. Dieser Arzt erklärte mir genau den Zustand meines grauen Stars. Nachdem er mir ein Rezept für stärkere Gläser verschrieben hatte, bestellte er mich in einem halben Jahr zur Kontrolle. Dabei riet er mir , falls wieder eine Verschlechterung eintreten sollte zur OP.

Wie können solch unterschiedliche Messungen (Augendruck)zustande kommen und warum gibt es überhaupt so unfreundliche Augenärzte?

Gruß

HelgaIlse

TGrochxly


Warum gibt es überhaupt unfreundliche Menschen ??? Auch Augenärzte sind nur Menschen und oft ist einfach massiver Zeitdruck dahinter.

Schwankungen des Augendruckes sind absolut normal, aus diesem Grund ist auch eine 1x Messung nicht wirklich aussagekräftig und man fertig in diesem Fall ein Tagesprofil mit Mehrfachmessungen an. Es kann sich auch einen Messfehler gehandelt haben. hier gibt es viele Möglichkeiten, alleine schon, wenn das Augenlid bei der Messung aufgehalten werden muss und der Untersucher nicht direkt nach oben mit dem Wattestäbchen zieht, sondern auf den Bulbus drückt.

Der Wert 26 war zwar naütrlich erhöht, kann aber auch durch viele Messfehler die sich addiert haben, zu STande kommen. Wichtig ist, dass du dann in einem halben Jahr wirklich den Druck noch einmal kontrollieren lässt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH