» »

Makula-Ödem

sma`ftflaKs cAhe hat die Diskussion gestartet


Hallo Tannenzapfe,

vor gut einem Jahr kam ich mit einem Makulaödem als Notfall in die Augenklinik. Dort wurde ich eingehend untersucht und es wurden Fotos der Netzhaut gemacht. Zuvor bekam ich eine Spritze mit Kontrastmittel. Ergebnis war danach klar - Venenverschluß und geplatztes Gefäß - die Makula war feucht und daher der unscharfe Fleck in der Mitte des Sehfeldes. Kurzfristig bekam ich einen Termin zur Behandlung und zwar mit einer Injektion eines kristallinen Cortisonpräparates direkt durchgestochen ins Augeninnere. Das ganze unter Reinraumbedingungen und absolut professionell. Ein Tag später Sehtest wieder 100% vorher 50%.

Bei mir also ein toller Erfolg. Auch 6 Wochen später keine Verschlechterung. Diese trat dann leider 1 Jahr später in Form leicht verzerrten Sehens wieder auf. Alles erscheint etwas kleiner. Untersuchung ergab, geschwollene Makula. Werde aktuell damit an anderer, auch sehr kompetenter Stelle, mit Laser behandelt und muß ein Tropfenpräparat nehmen. Anfang Januar 2008 wird sich bei einer Nachuntersuchung zeigen, ob's was gebracht hat.

Mein eigenes Fazit bzgl. der Entstehung 'Genese' wie es so schön heißt, sieht folgendermaßen aus:

Mal abgesehen von erblicher Veranlagung gilt es hauptsächlich Dauerstress zu vermeiden (Entspannung ist das A und O) und auf den Blutdruck zu achten !!!

Dann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, die med. Behandlung durch ausgewogene Lebensweise Ernährung, Ruhepausen und sportliche Betätigung zu unterstützen. ASS 100

zur Bluverdünnung kann auch nicht schaden. Mit meiner Gesundheit ist es während meiner aufreibenden Tätigkeit als Selbständiger den Bach runter gegangen. Wenn ich gewußt hätte, daß durch diese ganze affige Hektik auch die Augen gefährtet sind, hätte ich schon längst kürzer getreten. Ich weiß ja nicht, wie es bei Dir aussieht aber oft merkt man ja garnicht wie man im Hamsterrad rotiert.

Tschüss Tannenzapfe und alles Gute.

Ich halte Dich/Euch auf dem Laufenden.

Saftflasche

Antworten
Lveona^Ann


Stress und Makula

Hallo Saftflasche,

danke für die Ausführung. Hatte in 2007 auch erstmalig mit einem Makulaödem zu kämpfen und zwar als Folge einer Uveitis. Januar 2007 ging es los und es war der blanke Horror, ich dachte, ich erblinde. Bin dann in einigermaßen komptenten Händen gelandet, muss aber immer noch Cortison Tropfen nehmen, damit es nicht gleich wieder ausbricht.

Richtig ist, dass Stress eine sehr große Rolle bei der Entstehung spielt. Doch wie soll man Stress vermeiden als Selbständige/Führungskräft o.ä?? Geht kaum, so dass man damit rechnen kann, den Rest seines Lebens damit behaftet zu sein. Wobei ich festgestellt habe, dass es nicht nur mit beruflichem Stress zu tun hat, sondern mit dem inneren Stress, den man sich eben doch selbst macht.

Ich trete jetzt auch kürzer und habe die Krankheit besser im Griff. Leider ist sie nun mal da und weggehen wird sie wohl kaum noch. Es heisst eben, das ganze in einem Stadium zu halten, womit man leben kann. Heilung halte ich für ausgeschlossen.

Glück im Unglück war bei mir, dass bisher nur 1 Auge betroffen ist, wobei jederzeit lt. Aussagen von Fachleuten das zweite Auge auch in Mitleidenschaft gezogen werden kann, was ich nicht hoffe.

Sind bei dir beide Augen betroffen oder nur eines?

Was soll die Laserbehandlung bringen, davon habe ich noch nichts gehört?

Viel Erfolg bei der Behandlung.

Viele Grüße

Leona-Ann

gZoldfisNchAx-Z


Hallo,

ich habe seit über 2 Jahren postoperativ nach einer Kataraktoperation ein Makulaödem. Nach einigen vergeblichen

Therapien möchte ich gerne vom DIAMOX loskommen. Die Nebenwirkungen sind ja den Betroffenen sicher geläufig.

Ich kann über meine Ärzte und Kliniken eigentlich nur Positives berichten.

Nun bekomme ich Lucentisinjektionen direkt in den Glaskörper injiziert. Die 2. Behandlung steht jetzt an.

Ich würde mich freuen, wenn Betroffene mir ihre Erfahrungen nach Lucentisapplikation mitteilen würden.

Wer hat also schon bei einem MÖ eine Lucentisbehandlung erfahren und wie beurteilen sie postoperativ

den Zustand?

Bei mir ist nach der 1. Injektion nach einer deutlichen Besserung eine Verschlechterung eingetreten.

Trotzdem will ich die Chance nutzen und drei angebotene Lucentisinjektionen akzeptieren, um das DIAMOX

zu reduzieren, oder sogar absetzen.

Vielen Dank im voraus

Mgessa>ggio


Makulaödem – Zustand nach Lucentisinjektionen

Fragen über Fragen in deinem Faden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH