» »

Re: chronische Lidrandentzündung - Blepharitis von Anny

sIuperGsGay&ajin


Die Dampfsauna ist ja nichts anderes wie ein Ersatz für warme Kompressen und die Kompressen müssen als Teil der Lidrandpflege anfangs 2 mal täglich über einen Zeitraum von Wochen benutzt werden. Dementsprechend ist klar dass einmal Dampfsauna nichts bringt.

30 Jahre alt bin ich.

HwochstZaufxen


Ja dass mit den Kompressen mach ich schon Monate, bringt nix...

Jetzt nehm ich zurzeit Doxycyclin, mal schaun obs hilft.

svuper&sayajPiyn


Nutze zum Augen reinigen jetzt Blephasol und habe vom AA "Opatanol" Augentropfen verschrieben bekommen. Seitdem gibt es kein Brennen mehr. Allerdings kann ich die Augentropfen ja auch nur begrenzt benutzen, mal gucken wie es danach aussieht.

Hbo=chs1taufeqn


Und hilfts dir?

szup e$rsayaejin


Sag ja, so lange ich die Augentropfen benutze, habe ich kein Brennen mehr. Aber trotzdem immer noch manchmal verstopfte Drüsen. Aber mein Augen sind momentan auch viel weißer wieder. Vielleicht liegt es aber auch am langsam beginnenden Sommer.

Hiochsntau-fen


Okay, ist ja schon mal ein kleiner Erfolg.

Hast du noch andere Allergie Symptome? Also Schnupfen oder sowas... bei mir hieß es zu erst auch dass ich eine Allergie habe, jedoch habe ich keine anderen Allergie Symptome wie Schnupfen etc.

s%upeXrsaiyajixn


Ja, habe ich und nehme auch Antihistaminika im Frühjahr. Habe auch leichte Neurodermitis an den Beinen. Das gehört wohl alles zu einem gesamten Beschwerdekomplex. Zumindest sagte mir der AA, das Leute mit problematischer Haut oft auch Augenprobleme haben.

Hdochstaguf*en


Okay, ja das kann alles irgendwie zusammenhängen...leider.

Und wie siehts derzeit aus bei dir?

e"llenba6si_


Hallo,

ich lese auch schon sehr lange in dem Forum und suche nach einer Lösung. Ich habe seit ca 5 Jahren chronisch trockene Augen. Konnte tagsüber oft nicht mehr sehen, musste dauernd die Augen schließen, Tropfen verwenden; konnte nicht mehr arbeiten, keinen Gesprächen folgen etc. Einfach der blanke Horror. Anfangs hatte der behandelnde Augenarzt nur Tropfen verschrieben zum Befeuchten. Nach und nach wurde es aber immer schlimmer. Letztendlich bin ich dann in die Uniklinik in München und mir wurde dort dann vor über einem Jahr chron. Blepharitis diagnostiziert.

Ich bekam dann Cortison, wodurch es zeitweise beser wurde. Meine neue Augenärzin (ich wechselte zu jemandem neuen, da der alte Augenarzt sich nie Zeit genommen hatte und es eben auch nicht erkannte) begleitete mich dann diese Zeit, konnte dann aber bis auf Lidrandhygiene, Massage und Wärme nicht viel weiter empfehlen. Wenn es schlimm war habe ich auch abends Fencheltee auf die Augen gelegt und danach dann das Wärmepad. Das hat dann ein wenig Linderung für den nächsten Tag gebracht.

Da es mich aber so beunruhigt hat und ich wissen wollte: woher kommt es, habe ich nue Ärzte konsultiert.

Beim Endokrinologen wurde mir gesagt, dass meine Schilddrüse kein Problem sei und bei einem anderen Augenarzt in Düsseldorf, der Homöopathie betreibt wurde mir gesagt ich hätte ne Allergie und könnt ja mal Süßes weglassen; er gab mir aber keinen Ratschlag wie ich weitermachen sollte. Es war wirklich schrecklich.

Zeitweise habe ich sogar lokal Immunsuppresiva verwendet. Es war alles nur da um die Schmrzen zu lindern, aber keiner hatte sich darum gekümmert das Übel an der Wurzel zu packen. Das hat mich dann noch viel mehr geärgert.

Dann bin ich noch zu einem HNO-Arzt um mich auf mögliche Allergien zu prüfen; der meinte es sei sehr schwer genau etwas rauszufinden weil es so viele Dinge gibt auf die man ja allergisch sein kann. Als ich ihm dann nebenbei noch erzählte, dass ich einmal wieder einen starken Schub hatte nachdem ich, seit 2 oder 3 Jahren das erste al wieder für paar Stunden Wimperntusche verwendet hatte, meinte er: gehen Sie mal zum Hautarzt; Vllt. ne Kontaktallergie oder so...

Ok, dann ab zum Hautarzt. Und diese Dermatologin war toll. Sie machte einen Test mit nem Kulli. Sie strich mit der Rückseite auf meiner Haut entlang und bemerkte, dass ich ganz schnell darauf reagiere und die Spuren von dem Stift dort noch immer sind. Das bedeutet, dass ich wohl zu viel Histamin sezerniere und mein Körper zu viel hat. Sie fragte dann nach meinem Darm. Und ja, mit dem Darm habe ich unheimliche Probleme. Darum sollte ich nun eine Stuhlprobe machen (das Ergebnis steht noch aus) und eine Diät: 4 Tage nur Reis essen und dann Histaminfrei/-bzw arm ernähren.

Gesagt, getan; die 4 Tage waren der blanke Horror; aber es war wahnsinn, denn meine Augen waren viel beser in dieser Zeit. Und seit einer Woche ernähre ich mich Histaminfrei. Einmal habe ich leider daneben gegriffen und hatte 15 min nach dem Essen unheimlich gerötet und brennende Augen; ich hatte leider Kreuzkümmel verwendet, der ein absolutes NoGo sei. Ok, das gab mir dann die Bestätigung, dass da wirklich was dahinter sein kann und es Sinn macht die Ernährung so zu ändern; Ich werde mich nun eben weiterhin so ernähren. Ich fühle mich besser und bin so froh, dass ich auf diesem Weg, zumindest bis jetzt, Linderung gefunden habe.

Ein letzter Punkt noch: Die Hautärztin meinte, dass auch bei Stress vermehrt Histamin im Körper ausgeschüttet wird. Ich bin ein Mensch, der schnell hektisch und panisch ist.

Somit mache ich nun auch autogenes Training und hoffe, dass ich damit meinen Körper ein wenig mehr ins Gleichgewicht und zur Ruhe bringen kann.

Ich hoffe ich kann euch helfen. Ich will jeden ermuntern weiter zu machen und zu suchen, denn ich denke man kann für das meiste eine Lösung finden. Es ist alles sehr aufwendig und leider doch auch teuer. Aber es lohnt sich.

Man darf es nicht einfach hinnehmen, das etwas so ist. Mein Hausarzt meinte einmal: "Und wenn die Schmerzen an den Augen bleiben, dann müsen Sie einfach damit lernen zu Leben" (zack bum, ich bin dann mal weg)

Viele liebe Grüße!

eOlleXbasix_


Ich vergaß noch, der Apotheker, bei dem ich bin, ist Naturheilkundler und er sagte: Haben Sie denn auch Neurodermitis? (hab ich zwar nicht, aber meine Schwester; also liegt was in der Familie) Ihn erinnert das einwenig an eine Neurodermitis und er würde mir diese Diät ebenfalls empehlen.

Allergien brauchen ein Ventil; bei mir sind es die Augen, bei anderen die Haut, oder Haut und Augen.

Natürlich heißt das nicht, dass alle, die eine chronische Blepharitis haben, eine Allergie haben; ich will nur zeigen, dass es oft nicht das ist an was man sofort denkt, sondern etwas anderes. Und Augenärzte bleiben nur bei ihren Augen und schauen dann nicht über das hinaus.

Alles Gute!

H%ochPstaxufen


Hallo,

ich kenne deine Probleme nur zu gut, ich habe eig. schon alles versucht, aber meist ohne großen Erfolg. Diese Dinge die du aufgezählt hast wie Hautarzt, Bluttest (Rheuma etc.) habe ich alles überprüft. Aber ich bin kerngesund und trotzdem habe ich Chronische Blepharitis bzw. MGD.

Hier ein Beitrag wegen Histamin:

[[http://www.dryeyezone.com/talk/forum/community-resources/our-dry-eye-triumphs/200295-histamine-intolerance-and-dry-eye]]

Ich habs immer nicht geglaubt, aber jetzt sprichst du Histamin auch an. Also werd ichs auch mal versuchen.

Gruß

e/lleubasix_


Hallo Hochstaufen,

ich habe diese Seite hier gefunden auf der alle Nahrungsmittel aufgelistet sind, die verträglich bzw unverträglich sein sollten:

[[http://www.histaminintoleranz.ch/de/therapie_ernaehrungsumstellung.html]]

Das mit dem Reis essen war dafür da, das sich mein Darm einfach regeneriert und man dann von 0 an wieder beginnt.

Ob ich nun eine wirkliche Unverträglichkeit habe weiß ich nicht. Ich gehe mal davon aus, dass der Stress kam und dann das Essen das Fass zum Überlaufen gebracht hatte.

Berichte doch wie es bei dir weitergeht! Ich hoffe sehr, dass es besser wird!

Viele Grüße

Huochsutauxfen


Danke für die Liste

Ich halte dich auf dem laufenden. Ich teste bald BlephEx, mal schauen obs etwas bringt.

Wenn du fragen an mich hast, dann frag ruhig.

E?yenonMym89


Hallo!

Bei mir begann vor etwa zwei Jahren eine chronische Lidrandentzündung. Seit etwa zwei Monaten befolge ich eine bestimmte Routine, die dazu geführt hat, dass ich jetzt keinerlei Probleme mehr mit meinen Augen habe.

Usprüngliche Probleme:

Gerötete Augenlider, Augenjucken, morgens ungewöhnlich viel hartnäckiger Augenschlaf.

Alle Probleme wurden sehr viel schlimmer, wenn ich in der Nacht davor Alkohol getrunken habe.

Ich war bei zwei verschiedenen Augenärzten und einem Hautarzt und habe verschiedene Augentropfen und -cremes verschrieben bekommen, die auf Dauer alle nicht geholfen haben. Durch weiteres Recherchieren im Internet bin ich auf verschiedene Tipps gestoßen, auf Grundlage derer meine aktuelle Routine entstanden ist.

Tägliche Routine, die endlich meine Probleme beseitigt hat:

1) Morgens vor dem Duschen entferne ich mit einem Wattestäbchen das dickflüssige Sekret, dass sich über die Nacht am Tränenpunkt (also dort, wo das obere und untere Augenlid aufeinander treffen, direkt an der Nase) gebildet hat. Dazu halte ich das Ende des Wattestäbchen einfach an den Tränenpunkt und drehe es ein wenig. Normalerweise bleibt dann ein kleines ,,Bällchen" Sekret an der Watte hängen.

2) Während des Duschens wasche ich meine Augen mit Babyshampoo. Dafür verteile ich einen Tropfen Babyshampoo in meinen Fingerspitzen und verreibe es bei geschlossenen Augen in die Wimpern. Danach spüle ich die Augen unter der Dusche aus.

3) Nach der Dusche befeuchte ich einen Waschlappen mit warmem Wasser, wringe ihn aus und wasche damit die Augen folgendermaßen: Mit nur sehr wenig Druck (um die Augen nicht zu reizen) fahre ich etwa fünf mal mit dem Waschlappen bei geschlossenen Augen von oben runter bis zu den Wimpern. Das gleiche mache ich danach auch von unten. Als ich noch verklebte Augen hatte, hat sich dabei meistens einiges an Augenschlaf gelöst. Den Waschlappen wechsle ich ca. einmal die Woche.

4) Die in 1) beschriebene Prozedur mit dem Wattestäbchen wiederhole ich noch ein bis zweimal am Tag.

5) Ich nehme jeden Tag Fischöl in Form von Kapseln ein. Momentan nehme ich täglich 1000 mg Fischöl ein (achtet darauf, wie viel Fischöl in einer Kapsel enthalten ist. Eine Kapsel reicht bei den meisten Produkten nicht).

Anmerkung: Ich glaube, ein großer Fehler, den ich ursprünglich gemacht habe, war, zu grob die Augen zu waschen und sie dadurch weiter zu reizen. Es ist wohl besser, wirklich sanft mit den Augen umzugehen, auch wenn das bedeutet, dass sich dann nicht der ganze Augenschlaf entfernen lässt.

Das ist alles, was ich für meine Augen mache. Innerhalb weniger Wochen haben sich die Probleme stark verbessert. Mittlerweile habe ich morgens nach dem Aufstehen an den meisten Tagen gar keinen Augenschlaf mehr und bin darüber natürlich überglücklich. Die dauerhafte Rötung der Augenlider ist auch weg. Ich hoffe, dass meine Routine dem ein oder anderen weiterhelfen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH