» »

Sehtest bei Kleinkindern

S*ilJverP}earl hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!

Ich wollte einmal nachfragen ob jemand von Euch weiß, wie der Sehtest bei Kleinkindern gemacht wird. Mein Sohn Julian ist 2 1/2 Jahre alt und da die Kinderärztin meinte, er hätte einen leichten Schielwinkel, hat sie uns zum Augenarzt geschickt. Dieser bestätigte die Diagnose und meinte, man müsse einen genaueren Test machen, bei dem er vorher Tropfen in die Augen bekommt. Er hat gleich was von starker Brille oder so erzählt. Dabei fällt der Schielwinkel so kaum auf und ich hätte bisher auch noch nicht bemerkt, dass er schlecht sieht. Nun ja, meine Frage ist nun, wie funktioniert dieser Sehtest denn? Denn wenn Julian irgendwas mit Fragen beantworten machen müsste, sprich sagen, in welche Richtung das E zeigt oder was er sieht und was nicht kann man das komplett vergessen. Er redet ja noch kaum. Wisst ihr da mehr? :-/ ???

Antworten
A.lienx35


Ein Kind kann nicht sagen ob es gut oder schlecht sieht. Selbst ein Erwachsener kann das nur sagen, wenn er vergleichen kann.

Es ist allerdings für die Entwicklung des Sehens sehr sehr wichtig, eventl. Sehfehler zu korrigieren, sonst gibt es Folgen die unwiderruflich sind.

Ein Schielfehler muss nicht offensichtlich sein. Es gibt ein manifestes Schieles, welches offensichtlich ist. Es gibt aber auch ein latentes Schielen, welches halt versteckt ist, dieses kann man mit einem ganz einfachen Test sehen, ohne dass das Kind etwas sagen muss.

Die Augen werden getropft, um die Akkommodation auszuschalten, ist bei Kindern Standard.

Wenn der AA gut ist, wird er eine gute Messung machen, da muss Dein Sohn auch nicht reden, man muss nur seine Aufmerksamkeit bekommen.

S8ilverPxearl


Ja gut, die Aufmerksamkeit das dürfte kein Problem sein. Er war ja heute auch ganz lieb, als der AA ihm in die Augen geleuchtet hat. Meine Befürchtung war halt jetzt nur, dass ich ihm nachher die Tropfen umsonst gebe und er von solchen Kindertafeln absehen muss, was drauf ist. Das würde ja dann nix bringen, weil er die Sachen nicht sagt.

Klar, es ist logisch, dass das gut untersucht werden muss. Will da ja auch nix versäumen. Wollte jetzt nur mal wissen, wie das bei Kleinkindern so funktioniert. Vielen Dank schonmal für die Auskunft! *:)

Hoffe natürlich trotzdem, dass er keine Brille braucht. ;-)

A%liesn3x5


Also ein guter AA, kann die Fehlsichtigkeit auch mit dem Skiaskop feststellen. Das heisst er prüft mit Licht.

SVilveJrPexarl


Ja so hat er es zumindest heute gemacht. Wir sind auch extra ne halbe Stunde gefahren, weil dieser AA nen superguten Ruf hat was Kleinkinder angeht. Von daher dachte ich lieber was weiter fahren, als nachher ne falsche Diagnose zu haben. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, Junior schreit bei allem hier... %-|

Aslie*n35


Ist halt bei Kindern manchmal schwierig, die ticken nach Ihrem eigenen willen, gerade in dem Alter. Aber wenn der AA Erfahrung hat mit Kleinkindern hat er bestimmt Tricks, wenn das Kind grad keinen Bock hat. Auf jeden Fall ist es wichtig Sehfehler so früh wie möglich zu korrigieren, um ein gutes Sehen entwickeln zu können. Viele unterschätzen das, weil ein Kind in dem Alter nicht sagt, dass es schlecht sieht. Wie auch? Es weiss ja nicht, dass es vielleicht viel mehr sehen könnte.

SQilve'rPeaxrl


Auch wieder wahr... Es gibt einfach so vieles, was man nicht sieht. Hab das ja letztes Jahr schon zu spüren bekommen. Julian hatte mit 18 Monaten auf einmal eine Nierenbeckenentzündung. Die Diagnose war Harnleiterfehlbildungen auf beiden Seiten. Er wirkte immer so gesund, und dabei waren die Harnleiter schon total deformiert... :-(

Deswegen guck ich ja immer so genau nach allem. Die Kia hat erst letzte Woche gemeint ich solle mal zum AA. Hab dann natürlich direkt den nächsten Termin genommen.

qcueenfeager


Die Augentropfen

werden ja gerade verabreicht, damit das Kind keine Angaben machen muss sonder eine objektive Messung der Brechkraft durchgeführt werden kann. Die gemessenen Werte sind sehr genau, kannst Dich wirklich darauf verlassen. Es ist wichtig, dass ein evt. vorhandener Sehfehler frühzeitig ausgeglichen wird damit die Augen nicht schwachsichtig werden (Amblyopie), das ist später nicht mehr zu korrigieren. Du hast es genau richtig gemacht, leider schlampen viel zu viele Eltern mit der Untersuchung weil die Angst vor den Augentropfen haben.

Gruß

Syil0verPeaDrl


Ne, davor hab ich keine Angst. Hab schon VIEL schlimmeres mit Juli durchgestanden. Da sind diese Augentropfen wirklich ein klacks. ;-)

Trrochxly


Bitte das Kind noch einmal in einer Sehschule vorstellen, wo eine Orthoptistin vorhanden ist !!!!

Diese habe oft wesentlich mehr Routine mit Kindern und deren Untersuchung. Vielleicht hat dein AA ja eine Orhtoptistin angestellt und einmal den genauen Schielwinkel bestimmt.

Nur alleine auf die Untersuchung von einem Augenarzt würde ich mich nur verlassen, wenn dieser Strabologe ist. Aber ein normal niedergelassener ist das in der Regel nicht.

Aus diesem Grund doch sicherheitshalber noch einmal in die nächste Augenklinik zu einer Orthoptistin fahren oder zu einem Augenarzt, der eine Orthoptistin beschäftigt.

@Alien

Du wirst hier etwas durcheinander. Eine latentes Schielen (Phorie) haben bis zu 80 % der Bevölkerung und führt nicht zur gefürchteten Schwachsichtigkeit, es sei denn der Winkel dekompensiert schon sehr früh.

Als erstes sollte hier ein manifester Schielwinkel/ Mikrostrabismus und eine Anisometropie (Unterschiedliche Fehlsichtigkeiten der Augen) ausgeschlossen werden.

Und das ist das Fachgebiet der Orthoptik und somit der Orthoptistin und nicht des AAs. (Es sei denn er ist Strabologe an einer großen Klinik)

Und ja man kann bei Kindern auch in diesem Alter schon eine entsprechende Sehschärfe abschätzen. Wenn alle STricke reißen, bleibt immer noch eine kleine Kurznarkose übrig, wo die Augen dann gründlich untersucht werden können.

@Silverpearl

So lange du also mit deinem Kind einmal in eine Augenklinik mit Sehschule gehst, ist die Angst, etwas zu verpassen oder zu spät zu behandeln eher unbegründet und übertrieben. Auch wegen dem Alter brauchst Du dir keine Gedanken zu machen.

Wichtig ist nur, dass das Kind von einer Orthoptistin gesehen wird !

Liebe Grüsse

A<li:enx35


@ Trochly

[Du wirst hier etwas durcheinander. Eine latentes Schielen (Phorie) haben bis zu 80 % der Bevölkerung und führt nicht zur gefürchteten Schwachsichtigkeit, es sei denn der Winkel dekompensiert schon sehr früh.z] <<

Das sehe ich genauso!

Ich wollte SilverPearl nur vermitteln, das ein Schielen auch versteckt sein kann. Und das es wichtig ist einen Sehfehler (nicht das Schielen) früh zu korrigieren.

Swinlve$rP$earxl


Puh... Und wo finde ich so jemanden? Das Problem ist, dass die nächsten Fachkliniken sehr weit entfernt sind... Puh... und das geht nicht dass ich da zum normalen AA gehe und die erstmal guckt? :-/ Schwierig schwierig...

S3il^verPsearxl


Hab grad nochmal mit Männe geredet. Wir machens jetzt so. Wir haben Montag in einer Woche sowieso einen Termin bei ner anderen Augenärztin, weil ich mit dem anderen im nachhinein aneinander geraten bin. Dort werd ich nochmal mit Juli hingehen und mir von ihr dann Adressen geben lassen. Hab aber auch schon n paar Spezialisten mit Augenschulen etc. in Stuttgart gefunden. Mal sehen, ob ich bis dahin noch weiteres rausfinden kann. *:)

j%al0exandxer


also kinder bekommen augntropfen ins auge damit die pupille weit wird und dann wird mit einen gerät gemessen.

alles schmerzlos ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH