» »

Rezidivierende Erosio

gLibfschub hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin seit Januar diesen Jahres immens mit einer Erosio (Hornhautabschürfung) am linken Auge gestraft. Die Probleme kommen -wie gewöhnlich- immer nachts. Auch wenn ich die Augen noch zu habe schmerzt das Auge. Wahrscheinlich nimmt die Hornhaut auch Schaden, wenn sich das Auge in der REM-Schlafphase schnell hin und her bewegt. Habe unregelmäßig Probleme. Einen Tag ist es gut, dann wieder zwei schlimm. Die Krankheit ist einfach nur frustrieren. Ich nehme tagsüber Visine Intensive EDO und Artelac als MDO. Nachts benutze ich Regepithel, welches jedoch nicht immer hilft. Hab vorher Bepanthen AN benutzt, war aber zu zäh.

Da es bestimmt viele Leidensgenossen gibt, wollte ich eine Diskussion starten, um Erfahrungen auszutauschen. Interessante FRagen diesbezüglich wären:

- Welche Tropfen/Gels nehmt Ihr tagsüber?

- Welche Tropfen/Gels/Salben nehmt Ihr über Nacht?

- Was macht Ihr bei akuten Problemen?

- Geht Ihr bei akuten Problemen zum Arzt wg einer drohenden Infektion?

- Wie oft habt Ihr die Erosio und seit wann?

Freu mich auf rege Teilnahme :)^

Robert

Antworten
AKliexn35


Was ist die Ursache? Eine Verletzung? Entzündung? HH-Dystrophie?

Hast du schon einmal eine Verbandslinse ausprobiert?

g#i$bsc@hub


Bei der Ursache sind sich die Ärzte nicht schlüssig, fragten auch, ob ich mal was ins Auge bekommen habe. Ist aber nicht so. Liegt eher an trockenen Augen, die über Monate nicht behandelt wurden... So rächt sich der Körper. :-/

Eine Verbandslinse hatte ich noch nicht.

Mein Doc meinte, dass ich bei akuten Problemen zu Ihm kommen muss wg. eventueller Infektion. Wie soll man das als Berufstätiger händeln, ich kann doch nicht ca. alle paar Tage zum Arzt. Reichen nicht antibakt. Augentropfen?

A(liexn35


Reichen nicht antibakt. Augentropfen?

Naja Antibiotika als Prophylaxe ist nicht so gut. Natürlich besteht die Gefahr einer bakteriellen Infektion da die schützende Epithelbarriere "fehlt", dann machen Antibiotika Sinn.

Es besteht die Möglichkeit bei immer auftretenden Rezidiven, das pathologische Epithel abzuschaben. Nennt sich Abrasio des Epithels . Sprich doch deinen Arzt darauf mal an. Ansonsten halt wie du selbst gesagt hast Tränenersatzmittel und Augensalben. Oder die Verbandslinse, diese verhindert das Anhaften des Epithels über Nacht, so dass es beim Öffnen des Lides nicht immer wieder aufreisst.

gaibscDhxub


Danke für die Antwort. Habe auch herausgefunden, dass Tropfen mit Tetryzolin eher schädlich für das trockene Auge sind. Ich hatte heute morgen wieder einen leichten Aufriss der Hornhaut. Habe dann Artilac in Auge getropft und weitergeschlafen. Die akute Erosio ist jetzt wieder weg (keine akuten Probleme). Würde gerne wissen, was der Arzt bei einer akuten Erosio macht.

Was mir aufgefallen ist: Bei einer Erosio habe ich Fließschnupfen wie bei einer Allergie. Ich vermute, dass ich eine Stauballergie habe, diese konnte aber nicht nachgewiesen werden. Zudem schliesst mein Arzt eine Verbindung zw. Stauballergie und Erosio aus.

g%ib/schxub


Hat einer ähnliche Erfahrungen gemacht, dass eventuell die Erosio von einer Allergie beeinflusst wird? Immer wenn ich Probleme mit der Allergie habe, kommt die Erosio.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH