» »

Computerarbeit schädlich?

MDalte?-Muswtermanxn


Es schädigt aber auch nicht nur die Augen. Auch die Haltung, Muskulatur etc. , wenn man kein Ausgleich findet!

Ja, nur weiß ich hier, wie ich den Ausgleich finden kann -> Sport. Daher habe ich hier keine Bedenken.

Jedoch weiß ich nicht, wie man EFFEKTIV und WIRKSAM die Belastung für die Augen ausgleichen kann. Bisher weiß ich nur, dass man ab und zu Mal den Blick schweifen lassen soll, auf genügend Licht achten soll und ein paar andere Sachen, die teilweise im Widerspruch zueinander stehen, wenn man sich im Internet informiert (Beispiel: Unterkorrigierte Brillen beim Lesen). Die Frage ist, inwieweit man diese Übungen ausführen sollte, damit potenzielle Schäden (komplett) VERMIEDEN werden können. Beim Sport z.B. weiß ich, dass ich dadurch die Haltungsschäden und Co. bei der PC-Arbeit ausgleichen kann, bei den Augen habe ich keine Ahnung.

Warum sich bisher da keiner drüber Gedanken gemacht hat?

Was soll man denn machen, wenn man muss?? Soll ich die Arbeit verweigern?

So einfach ist das nicht.

Na ja, kommt immer auf den Menschen drauf an. Ich z.B. habe öfters die Wahl, zwischen Naharbeit und keiner Naharbeit zu wählen. Problem ist jedoch, dass Naharbeit oft bequemer und effektiver ist und ich deshalb dahin tendiere. Da mich meine Kurzichtigkeit allerdings ziemlich nervt, entsteht an solchen Stellen eine No-Win Situation, da ich entweder die Sachen nicht so effektiv und bequem erledige oder ich Angst um eine Augen haben muss. Darüber hinaus habe ich noch nicht mal Gewissheit darüber, welche Auswirkungen Nah-/Computerarbeit auf meine Augen hat.

Abstrakt gesehen kann sogar JEDER Mensch über alle seine Naharbeit entscheiden, wäre er nicht so faul ;-)

U\wEeU6x3


Warum sich keiner Gedanken gemacht hat? Ich sag Dir, warum ch es nicht hab: Weil ich am Computer gutes Geld verdient, weil ich 20 Jahre keine Probleme hatte und ich die Notwendigkeit einer Lesebrille mit fortschreitendem Alter für normal und unausweichlich halte.

Was ich aber neuerdings für untersuchenswert halte: Es kommt ja immer mehr in Mode, 2 oder gar 3 Bildschirme zu haben. Damit muss sich das Auge ständig auf andere Entfernungen einstelle. Kann das auch Langzeitfolgen haben? Im Moment macht mir das nichts aus, wenn ich bei der Bildschirmarbeit die Lesebrille (+1,5) ununterbrochen nutze.

@ Malte:

30cm Abstand für einen 19"-Monitor kommen mir zu wenig vor. Das ist ja weniger als die Billldschirmdiaginale! Ich glaube, ich hätte mal 60cm gehört.

Asntig&one


Der PC ebnet der Kurzsichtigkeit den Weg

Naharbeit erhöht das Risiko für Myopie

Hier der Artikel:

[[http://www.purenature.de/inhalt/fachinfo_kurzsichtigkeit.html]]

aUnEk]epexh


Computerarbeit strengt die Augen sehr an, dass steht auf jedenfall fest.

Ob der PC den Augen schadet kann bestritten sein, aber meist wird durch die PC - Arbeit die Kurzsichtigkeit entdeckt, weil man eben längere Zeit sehr genau hinsehen muß.

Bei mir war es auch so, bzw. hatte ich recht schnell beschwerden am PC so dass ich nicht sagen würde es kommt vom PC, ich hätte nur viel früher schon eine Brille benötigt, ob die Kurzsichtigkeit durch den PC verstärkt wird ist schwierig zu sagen.

Aufhalten kann man es durch eine richtige Korrektur, richtiges Licht und viel Trinken.

BT-raixn


Pc- Arbeit verursacht keine Myopie,...

sollte man plötzlich "kurzsichtig" werden, kann es durch Stress oder aber auch durch Naharbeit passieren, das ist korrekt.. aber das ist keine wirkliche Kurzsichtigkeit,... ;-)

Ich sitze berufsbedingt täglich bis zu 14h vor dem Bildschirm (mit Pausen, und nicht permanent), und bin übersichtig,..

Was natürlich häufig auftritt sind trockene Augen, und zwar daher, da man nicht blinzelt vorm PC,.. ;-)

Mta9lte-M-us)te)rmaxnn


@ Antigone

[[http://www.purenature.de/inhalt/fachinfo_kurzsichtigkeit.html]]

Ich kenne den Artikel, davon wimmelt es nur so im Internet. Das Problem ist, dass sich solche Artikel häufig auf Annahmen und keine bewiesenen Tatsachen stützen. Dadurch ist es umso schwerer damit umzugehen, da man sich eben nicht über die Ursachen / Folgen im Klaren ist.

@ ankeeh

Aufhalten kann man es durch eine richtige Korrektur, richtiges Licht und viel Trinken.

Frage 1 wäre, was die ‚richtige’ Korrektur ist:

"Tragen Sie zum Lesen nicht Ihre neueste Brille. So können Sie ein Fortschreiten der Myopie etwas abbremsen. Für alle Tätigkeiten, die exaktes Sehen voraussetzen, etwa Autofahren oder Maschinenführen, müssen Sie natürlich Ihre beste Fernkorrektur tragen." (www.focus.de)

Allerdings widersprechen sich Artikel gerade in dem Feld der Ursachen der Myopie (Kurzsichtigkeit) leider oft.

Richtiges Licht und Trinken gilt dagegen so weit ich weiß als bewiesen bzw. wird sehr oft als Ratschlag im Internet aufgeführt. Weitere Methoden, die ich kenne, wären Mindestleseabstand, Blicken in die Ferne während der Naharbeit und Sport. Allerdings weiß ich wie gesagt nicht, in welchem Verhältnis diese Übungen zur Entwicklung der Kurzsichtigkeit stehen -> also wie viele Übungen wie viele Folgen der Naharbeit verhindern können und im welchen Verhältnis sie das tun. Da ich ein erwachsener Mensch bin, kann ich prinzipiell selbst über ALLE Naharbeit bestimmen. Allerdings ist es schwierig, die Naharbeit optimal einzuschränken, wenn man das Verhältnis nicht kennt. Daher – wie im obigen Post bereits beschrieben (01.08.08 - 16:23) - entsteht eine No-Win Situation, die mich ziemlich verunsichert und ratlos macht.

-->__ UND GENAU HIER LIEGT DAS PROBLEM!!!__<--

Nämlich im Umgang mit diesen Ergebnissen. Darüber hinaus bin ich natürlich auch an weiteren allgemeinen Informationen zum Thema interessiert, da mein momentaner Kenntnisstand ganz sicher nicht 100% richtig ist.

@ B-rain

sollte man plötzlich "kurzsichtig" werden, kann es durch Stress oder aber auch durch Naharbeit passieren, das ist korrekt.. aber das ist keine wirkliche Kurzsichtigkeit,... ;-)

Wenn es keine wirkliche Kurzsichtigkeit ist, was dann?

Darüber hinaus lese ich zum gefühlten ersten Mal, dass Stress Kurzsichtigkeit auslöst. Ist da was dran?

...

...

Hier noch zwei Wikipedia-Zitate:

"Die Bedeutung äußerer Einflüsse (exogene Faktoren) für die Entstehung, wie beispielsweise intensive Naharbeit oder viel Lesen, vor allem bei schlechtem Licht, wird schon länger diskutiert. Neuere Untersuchungen bei Tieren zeigen auch, dass eine schlechte Bildqualität auf der Netzhaut die Entwicklung der Kurzsichtigkeit fördern kann. Es ist jedoch fraglich, ob sich diese Erkenntnisse auf den Menschen übertragen lassen."

([[http://de.wikipedia.org/wiki/Kurzsichtigkeit)]]

"Combination of genetic and environmental factors — In China, myopia is more common in those with higher education background[45] and some studies suggest that near work may exacerbate a genetic predisposition to develop myopia.[46] Other studies have shown that near work (reading, computer games) may not be associated with myopic progression, however.[47] A "genetic susceptibility" to environmental factors has been postulated as one explanation for the varying degrees of myopia among individuals or populations,[48] but there exists some difference of opinion as to whether it exists.[19][49] High heritability simply means that most of the variation in a particular population at a particular time is due to genetic differences. If the environment changes — as, for example, it has by the introduction of televisions and computers — the incidence of myopia can change as a result, even though heritability remains high. From a slightly different point of view it could be concluded that — determined by heritage — some people are at a higher risk to develop myopia when exposed to modern environmental conditions with a lot of extensive near work like reading. In other words, it is often not the myopia itself which is inherited, but the reaction to specific environmental conditions — and this reaction can be the onset and the progression of myopia."

([[http://en.wikipedia.org/wiki/Myopia)]]

ACnti.goxne


Dann lies die Pressemitteilung der Uniklinik Tübingen, wo Schaeffel forscht:

[[http://idw-online.de/pages/de/news177470]]

Ba-raixn


Wenn es keine wirkliche Kurzsichtigkeit ist, was dann?

hab ich sicher schon gefühlte 10000 mal beatwortet,....aber für dich nochmal kurz: ;-D eine Pseudomyopie, ein akk.Krampf, eine durch schielen bedingte Myopie,.......

Darüber hinaus lese ich zum gefühlten ersten Mal, dass Stress Kurzsichtigkeit auslöst. Ist da was dran?

Ja, siehe Antwort oben

Du solltest dir ehrlich mal die Mühe machen und die Beiträge lesen,.. :=o

Hier noch zwei Wikipedia-Zitate:

"Die Bedeutung äußerer Einflüsse (exogene Faktoren) für die Entstehung, wie beispielsweise intensive Naharbeit oder viel Lesen, vor allem bei schlechtem Licht, wird schon länger diskutiert. Neuere Untersuchungen bei Tieren zeigen auch, dass eine schlechte Bildqualität auf der Netzhaut die Entwicklung der Kurzsichtigkeit fördern kann. Es ist jedoch fraglich, ob sich diese Erkenntnisse auf den Menschen übertragen lassen."

Es gibt Studien darüber, dass auch äussere Faktoren eine Myopie verursachen kann, aber nicht bei dieser Person, sondern in nachfolgenden Generationen ;-)

B[-raixn


Du solltest dir ehrlich mal die Mühe machen und die Beiträge lesen,.. :=o

und zwar in paar andere beiträge der user :=o

M?alte- Muste?rxmann


@ Antigone

Dann lies die Pressemitteilung der Uniklinik Tübingen, wo Schaeffel forscht:

[[http://idw-online.de/pages/de/news177470 idw-online.de/pages/de/news177470]]

Danke, ich kenne den Beitrag und werde mich wohl nochmal mit dem Projekt und Schaeffels Arbeit auseinandersetzen.

@ B-rain

hab ich sicher schon gefühlte 10000 mal beatwortet,....aber für dich nochmal kurz: ;-D eine Pseudomyopie, ein akk.Krampf, eine durch schielen bedingte Myopie,.......

In diesem Thread findet Firefox nicht ein einziges Mal diese Worte abseits von diesem Zitat.

Malte-Mustermann: Darüber hinaus lese ich zum gefühlten ersten Mal, dass Stress Kurzsichtigkeit auslöst. Ist da was dran?

...

B-rain:Ja, siehe Antwort oben

Du solltest dir ehrlich mal die Mühe machen und die Beiträge lesen,.. :=o

Firefox findet auch hier wieder nicht den Begriff 'Stress' im gesamten Thread (abseits von diesem Zitat natürlich).

Es gibt Studien darüber, dass auch äussere Faktoren eine Myopie verursachen kann, aber nicht bei dieser Person, sondern in nachfolgenden Generationen ;-)

In nachfolgenden Generationen? Ich nehme mal an, dass du das ironisch meinst und damit ausdrücken willst, dass man Studien nicht alles glauben soll, da auch viel Schwachsinn diesbezüglich im Umlauf ist? Nun ja, der Unterschied ist, dass diese Vermutungen, die besagen, dass Naharbeit direkt Myopie verschlimmern kann, nicht einfach 'erfunden' wurden, sondern bereits viel Geld in diese wissenschaftlichen Arbeiten geflossen sind und viel geforscht wurde.

Dass du täglich bis zu 14h vor dem PC sitzt und nicht kurzsichtig wirst kann auch ganz einfach damit zusammenhängen, dass du nicht die erblichen Voraussetzungen für Kurzsichtigkeit hast und Kurzsichtigkeit damit nicht 'ausgelöst' werden kann, da es keine Grundlage in deinen Genen dafür gibt.

Du solltest dir ehrlich mal die Mühe machen und die Beiträge lesen,.. :=o

und zwar in paar andere beiträge der user :=o

Ich lese selbstverständlich JEDEN Beitrag und informiere mich umfassend, was man von dir anscheinend nicht behaupten kann. Ich gebe dir den Tipp, etwas mit deinem Halbwissen aufzupassen und etwas fundierter zu schreiben.

Ansonsten freue ich mich natürlich über weitere Antworten, mein Problem (siehe das groß und fett geschrieben in meinem obigen Beitrag (09.08.08 - 20:57)) ist sicher noch nicht gelöst.

V`inBcentx29


Eine andere interessante Frage ist auch, wie stark das Gehirn davon betroffen ist.

Das ständige Flackern ist ja da, auch wenn wir es nicht sehen, auch die Strahlung die vom Monitor ausgeht, könnte auf Dauer schaden.

Viele kennen das sicherlich auch, wenn man sehr lange am PC sitzt, fühlt man sich irgendwann dann etwas benebelt im Kopf. Es sind keine echte Kopfschmerzen, aber man ist irgendwie doch ziemlich matt, vor allem im vorderen Bereich des Hirns, da wo das Sehzentrum ist.

Das lässt sich meist mit etwas Bewegung wieder einpegeln, aber auf Dauer, könnte es da zu Veränderungen kommen? Da müsste man mal eine Studie über 20 - 30 Jahre machen um Langzeitveränderungen zu erkennen.

Nur mal so als Denkanstoss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH