» »

Meine Tochter hat die Diagnose. Exophorie- Prismenbrille?

D>an'i7x9 hat die Diskussion gestartet


Meine 4,5 jährige Tochter neigt zur Exophorie. Wir waren in der Sehschule und die Ärztin hat ihr jetzt eine Prismenbrille verordnet. nur sie kommt damit überhaupt nicht zu recht. sie möchte die Brille nicht tragen. sie sagt, daß sie jetzt Doppelbilder sieht! ist das möglich? meiner Meinung nach schaut sie 95% des Tages parallel, das Auge weicht nur ab, wenn sie ins Leeres schaut...also wenn sie nachdenklich ist.

Gibt es hier Erfahrungen? ich kann sie doch nicht zwingen die Brille zu tragen, wenn sie der Meinung ist, daß sie damit schlechter sieht? was soll ich davon halten? Danke im Voraus. LG Dani

Antworten
l_oKvqisx20


Hallo Dani,

Ich habe auch eine Exophorie. Bin 41 und hatte als Kind damit überhaupt keine Probleme. Habe trotz +1,25 keine Brille getragen. Erst jetzt tut sie ganz gut.. nicht immer aber so täglich ein paar Stunden. Ohne Prismen!

Meine Sehlehrerin hat mich erst verrückt gemacht, daß wenn meine Augen entspannen, ich Doppelbilder kriegen werde, aber das nicht passiert... bisher.

Ich mache Übungen um zu lernen die Augenmuskeln zu kontrollieren ( Fusionsübungen und Schielübungen). Damit gehts mir gut. Mein Optiker hat mir gesagt, daß man mit der Diagnose zu Kopfschmerzen neigt, aber die hab ich auch nicht. D.h. wenn ich die Brille gar nicht trage schon eher. Er sagt auch daß öfters die Prismen nicht vertragen werden. Nach so einem MKH-Test sehe ich z.B. 3 Tage sehr inkonstant.

Wenn dein Kind keine Symptome zeigt und vor allem nicht selbst eine Besserung durch die Prismenbrille spürt, dann würde ich sie damit in Ruhe lassen. Wichtig ist daß gewisse Fusionsübungen ins tägliche Leben integriert sind, so daß das räumliche Sehen und das Stereosehen erhalten bleibt. Ich schalte z.B. wenn ich müde bin beim Sehen in die Nähe ein Auge aus. Dann geht die Räumlichkeit zurück. Inzwischen kann ich das wahrnehmen.

Such dir lieber nen guten Visualtrainer oder Sehlehrer oder besorg dir ein Buch dazu wenn du niemanden in der Nähe hast. Tipps dazu findest du auf www. augentraining. com

Viel Erfolg,

Lovis

OSrthoptiEstxin


Hier muss erstmal die Diagnose geklärt werden. Wenn deine Tochter während des Schielens (das ja nur sehr selten auffällt) keine Doppelbilder hat spricht man richtigerweise nicht von einer Exophorie, sondern von einem sogenannten Strabisumus divergens intermittens.

Diese Differenzierung ist insofern wichtig, da man insbesondere Kindern bei einem Strabisumus divergens intermittens keine Prismenbrille gibt. (Ausnahmen bestätigen die Regel...)

Die Therapie wäre normalerweise: Brille (wenn eine Refraktion vorliegt, aber ohne Prismen), Okklusionstherapie (Zukleben eines Auges, wenn eine Schwachsichtigkeit eines Auges vorliegt) und 1/4 bis 1/2-jährlich Kontrollen beim Augenarzt mit Orthoptistin. Ansonsten wird man das Schielen lediglich beobachten. Tritt das Schielen über einen längeren Zeitraum über mehr als 50 % des Tages auf, dann muss man eine Schiel-OP in betracht ziehen, weil dann das Risiko besteht, dass das räumliche Sehen verloren gehen könnte.

Sollte deine Tochter aber bereits jetzt Doppelbilder ohne die Prismenbrille (also auch schon vor der Prismenbrille) haben muss man vorsichtiger sein. In jedem Fall wird man bzgl. einer Prismenbrille sehr zurückhaltend sein. Und da sie angibt mit der Prismenbrille doppelt zu sehen, würde ich sie ihr auch nicht aufsetzen.

Übungsbehandlungen sind immer mit dem Risiko behaftet, dass Kompensationsmechanismen angesprochen werden, die zu massiven Beschwerden (Akkommodationsspasmus, Pseudomyopie, massive Kopfschmerzen, usw. eine Erklärung all dieser Dinge würde jetzt zu weit führen) führen können. Ich wäre insbesondere bei einem kleinen Kind äußerst zurückhaltend damit!!!

An deiner Stelle würde ich mir unbedingt eine 2. Meinung am besten in einer Fachklinik einholen. Von wo bist du denn? Bei weiteren Fragen auch gerne unter weltbeste.sahneschnitte@hotmail.de

Liebe Grüße

Orthoptistin

P.S.: Es gibt duchaus einige Situationen, in denen Kinder angeben mit Brille schlechter zu sehen und man sie trotzdem dazu "zwingen" sollte... ]:D

DVani7x9


Hallo

Danke, wir waren mittlerweile wieder in der Sehschule, weil meine Tochter die Prismen total ablehnte und nur mehr alles doppelt sah und die Brille dadurch nicht mehr aufsetzen wollte.

Jetzt lassen wir es mal dabei und wir müssen nur 2-3x jährlich zur Kontrolle kommen, um zu schauen, ob nicht ein Auge mal schlechter wird. Die Orthoptistin meinte, daß es sein kann, daß es nicht schlimmer wird, bzw. sie nur mal wenn sie dann länger konzentriert lesen mußt, eine Brille tragen muß... außer es wird schlimmer, dann müssen wir wieder was unternehmen.

Danke

LG dani79

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH