» »

Auge schmerzt und eingefallen

lfenoxk hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!!!

Ich habe ein Problem. Seit Juli merke ich, dass mit meinem linken Auge etwas nicht stimmt. Am Anfang hatte ich keine Schmerzen, nur das Auge wirkte etwas geschlössener. Nach einiger Zeit bekamm ich leichte Schmerzen in der Augenhöhle. Ich bin zu einem Augenarzt gegangen. Er hat mir eine Brille verschrieben, da ich leicht kurzsichtig bin. Der Arzt sagte mir, dass die Augenmuskulatur überbeansprucht ist und eine Entlasstung braucht - eine Brille.

Es sind schon einige Monate vergangen. Mir geht es nicht besser, sondern sogar schlechter. Dazu kamm noch etwas. Das Augenlied sieht irgendwie eingefallen aus. Ich habe das Gefühl, dass es von etwas nach Innen gezogen wird. Die Schmerzen habe ich fast immer. Vor Kurzem habe ich einen anderen weiteren Augenarzt besucht. Ich hatte auch einige MRT- Bilder dabei. Er konnte jedoch zuerst nichts feststellen.

Der Arzt hat auch die Bilder angeschaut und konnte nichts finden. Allerdings war zur der Zeit mein Augendruck recht hoch. Ich habe Augentropfen bekommen. Jedes Mal, wenn ich in den Spiegel sehe, bekomme ich Angst - das linke Auge sieht jetzt ganz anders aus - das Augenlied schliesst mehr das Auge und der innere Augenwinkel ist deutlich nach innen gezogen. Hat jemand schon was ähnliches erlebt oder davon gehört? Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand antwortet und meine Ängste ein wenig nehmen kann.

Gruß lenok

Antworten
cN.gatxta


Hi Lenok!

Lass doch mal die Schilddrüse untersuchen, Schilddrüsenhormone und Antikörpertiter, im Blut. Wenn eine Entzündung in der Augenhöhle entstanden ist, die den Liddeckel runterschiebt, oder auch Schmerzen bei Bewegung des Augapfels verursacht, kann die Schilddrüse dahinterstecken. Das Krankheitsbild nennt sich dann Endokrine Orbitopathie. Solltest den Augenarzt und den Hausarzt darauf ansprechen.

Liebe Grüße

OartGhPoptistxin


Hi Lenok,

Wenn ich dich richtig verstanden habe ist es so, dass einerseits das Lid am linken Auge etwas hängt (also das linke Auge etwas weiter zu ist als das rechte) und andererseits du das Gefühl hast, dass das linke Auge bzw. die umgebenden Lider (insbesondere der nasale Lidwinkel) sich Richtung Augenhöhle ziehen - ist das korrekt?

Und du bist dir sicher, dass es das linke Auge ist, das sich verändert und nicht das rechte? Bestehen denn auf dem rechten Auge auch Schmerzen?

Wenn ich alles richtig verstanden habe, klingt es eher danach, als würde etwas mit dem Lid nicht mehr stimmen, bzw. als würde das linke Auge sozusagen zurück in die Augenhöhle rutschen - richtig? Wurde denn mal gemessen, ob die beiden Augen gleich weit rausstehen (geht ganz einfach mit einem sogenannten Hertel) und wenn ja, wurde da ein Unterschied zwischen den Augen festgestellt?

Eine endokrine Orbitopathie ist eher unwahrscheinlich, da es hier zu einer Verdickung der Augenmuskeln kommt und dadurch das Auge etwas aus der Augenhöhle herausgedrückt wird (Exophthalmus), was dazu führt, dass man das Gefühl hat, dass das Auge einen anstarrt, weil die Lider so weit aufgerissen sind (du schreibst aber, dass du eher das Gefühl hast, dass es nach hinten geht und dass das Lid weiter zu ist, oder?)

Für mich klingt es hier übers Internet aber eher wie ein sogenannter Enophthalmus (Zurücksinken des Augapfels in die Orbita).

Waren die MRT-Bilder von den Augenhöhlen oder vom Schädel insgesamt? Und wurde geklärt ob es eine Ursache für den erhöhten Druck gab (rechtes Auge oder linkes oder beide?)

Es ist auf jeden Fall sinnvoll das ganze in kürzeren Abständen zu fotografieren, denn beim Augenarzt kann man immer nur von den eigenen Empfindungen reden und der kann keinen Unterschied feststellen, weil er einen nicht genug kennt.

Warst du bei einem Augenarzt oder in einer speziellen Augenklinik?

Vorerst liebe Grüße

l6enLoxk


Hallo Leute!! Vielen Dank für eure Tipps. Die oben beschriebene Symptome treffen auf mich zu.

In einer Woche habe ich einen weiteren Termin beim Augenartzt.Er wird mich noch mal gründlich untersuchen.Ich hoffe, dass es gut verläuft.Ich melde mich wieder.

Viele Grüße *:)

c-.Jgatxta


@ orthoptistin

*:) Hi, freut mich von Dir zu lesen!

Die E.O. kann auch nur den Levator palperae betreffen, macht dann eine Pseudoptosis und sieht aus wie ein Enophthalmus,... E.O.heisst nicht immer Morbus Basedow mit Exophthalmus. Die Stoffwechsellage kann auch euthyreot sein und trotzdem kann eine Autoimmunthyreoiditis mit Augenbeteiligung vorliegen. Schilddrüsenantikörpertiter zeigen sich dann erhöht. Am Auge zu Beginn oft sehr diskrete Symptome: FK-Gefühl, Sicca-Problematik, Tensio-Erhöhung (meist bei Auf- oder Abblick) etc.

Zum Enophthalmus z.B. Horner fehlt die Miosis m.E. und der Druck passt nicht.

Was meinst Du?

Mach jetzt mal eine :)D

Liebe discussion-greetings ;-)

OorthotptistPixn


Es gibt viele andere Diagnosen, die einen Enophthalmus verursachen, nicht nur das Horner-Syndrom.

Das mit der Ptosis bei Morbus Basedow habe ich bisher nicht gesehen - und ich bin aus Bayern... Möglich ist alles, aber trotzdem ist es doch so, dass es zu einer Fibrotisierung der Augenmuskeln kommt mit anschließender Volumenzunahme. Durch die Fibrotisierung ist es primär so, dass der Muskel an Elastizität verliert und sich daher nicht mehr richtig entspannen kann, was im Falle des Oberlides zu einer Retraktion führt - was die häufigste und typischste erste Manifestation einer Endokrinen Orbitopathie ist (Dalrymple-Zeichen). Selbst massive Lidödeme habe ich bisher nicht mit Ptosis einhergehen sehen.

Wenn eine Tensio-Erhöhung in den Blickrichtungen auftritt, dann müssen bereits fibrotische Veränderungen vorhanden sein und man könnte diese höchstwahrscheinlich auch auf den MRT-Bildern - wenn sie denn von der Orbita gemacht wurden - auch sehen. Der TRAK-Wert ist übrigens nicht immer zwangsläufig erhöht...

Und ja, E. O. heist nicht immer Morbus Basedow, aber doch in der überwiegenden Zahl der Fälle Exophthalmus!;-D

Liebe Grüße

OirthoMptistxin


Ach, ja: Vielleich ist ja gerade die Tatsache, dass ich aus Bayern bin hinderlich, da man hier meistens auf die ausgeprägten E. O.'s trifft und die milderen Formen kaum sieht ]:D

lhenxok


Hallo nach Bayern!

Wir sind aus Norden, aber ich denke E.O. (in jeder Form) gibt es überall :)z.

Ich habe die MRT-Bilder dem Arzt gezeigt. Die sind leider nicht von der Orbita, sondern von ganzem Kopf gemacht wurden. Kann man auf den Bildern kaum was sehen?

Sonst muss ich wahrscheinlich noch Mal ins Rohr.

Grüß *:)

O5rth^o0ptPistxin


Ich kenne die Bilder nicht und kann daher nicht beurteilen, ob die Orbita mit dargestellt wurde und wie viel man sehen kann. Schlimmstenfalls muss man es nochmal machen, aber ich denke erstmal sollten alle anderen Ursachen abgeklärt werden.

Liebe Grüße

AZgoxtxMicxhael


Hallo Zusammen!

Habe auch seit 2-3 monaten genau die selben Symptome wie oben gesagt wurden.

Das auge sieht komisch und anderst aus als das rechte und neben der nase am liedwinkel ist es richtig eingefallen (fühlt sich an als wird es nach innen gezogen) und gegen abend wird es oft auch sehr dunkel,

Und die schmerzen werden auch immer mehr, vorallem immer gegen abend.

War schon beim augen und hausarzt aber habe nur eine Brille verschrieben bekommen ansonsten konnten sie es sich nicht erklären.

@ lenok:

ist es bei dir wieder weck gegangen oder zumindest besser geworden und was hast du alles versucht um es wieder weck zu bekommen?

Wäre dankbar über infos da ich es mir nicht erklären kann und es auch komisch und ziemlich unnormal aussieht :(

Danke im voraus.

Glg

Michi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH