» »

In meinen hochbrechenden Brillengläsern spiegelt sich alles

Agnon`yma1


Also Fakt ist, dass auch superentspiegelte Kunststoffgläser noch gewisse Rest-Reflexe / Spiegelungseffekt haben. Wenn ich da bewusst drauf achte, habe ich das auch (trage Index 1,67). Ob das bei Mineralglas weniger ist, als bei Kunststoff-Gläsern, weiß ich nicht, da ich seit Jahren nur noch Kunststoff trage. Und mir fällt das mittlerweile nicht mehr auf, ist wohl wirklich Gewohnheit. Darüber hinaus gibt es gerade da auch zwischen den Glasherstellern Unterschiede. Wobei Du ja aber schreibst, dass Du Zeiss (also eigentlich ein Markenglas) hast.

Mit dem Randlos hat das aber wohl nichts zu tun. Wenn der Rand bereits milchig ist, dann ist das matt. Wobei ein hochpolierter Rand auch nicht zu Spiegelungen in den ganzen Gläsern führt, sondern nur dazu, dass sich das Licht am Rand bricht und man da schöne Funkel-Effekte hat....

I2tali'ana01983


Und mir fällt das mittlerweile nicht mehr auf, ist wohl wirklich Gewohnheit.

Ich glaube, das ist der entscheidende Satz. An jede Brille muss man sich nach einer Sehstärkenänderung und nach einem Gläserwechsel erst einmal gewöhnen. Bei jedem dauert der Prozess mehr oder weniger lang.

Csons5tadnze10


@ Silvana:

Oh je, dein armer Sohn tut mir ja echt leid. :°_ -10 schon in diesem Alter, oh je. Hoffentlich verschlechtern sich seine Dioptrien nicht zu sehr, wenn er älter wird. ich drück euch die daumen!

600 Euro für eine Brille geht ja noch.. DAs hat meine auch fast gekostet. Also ist jetzt kein Schnäppchen, aber man kann ja deutlich mehr ausgeben. Mein Vater z.B. trägt eine Gleitsichtbrille mit hochbrechenden Gläsern, die hat gut das doppelte gekostet. Da ist es gut zu wissen, dass die 1,9er Gläser nicht sooo teuer sind. Falls sich meine Werte noch weiter verschlechtern sollten, kann ich ja mal so ein 1,9er Glas probieren.

@ Anonyma:

Danke für den Hinweis, jetzt bin ich ein wenig beruhigt. Evtl. gewöhne ich mich dann ja noch an die vielen Spiegelungen. Ich habe auch das Gefühl, dass mich Fusseln oder Wasserflecken bei der neuen brille viel mehr stören. Bin ständig am putzen, was irgendwie auch nervt, weil man ja eine Kunststoffbrille nicht mit dem Pulli putzen darf :(v Aber naja, ich glaube, man gewöhnt sich an fast alles ,oder? 8-)

@ alle:

Wisst ihr zufällig, ob bei Kunststoffgläsern dahingehend geforscht wird, dass man bald auch noch höher brechendere Gläser produzieren kann? Also wäre es möglich, dass man in ferner Zukunft Kunsstoffgläser mit 1,9er Index bekommt? Nur so für den Fall, dass sich meine Dioptrien verschlechtern und ich immer noch eine rahmenlose Brille tragen will :=o

SNv2enR197x2


Hallo!

Mir fällt zu den Reflektionen noch etwas ein. Mir ist dazu selber aufgefallen, daß Reflexionen umso stärker in die Mitte des Glases rücken, je flacher die Frontseite des Glases ist. Dabei gilt generell: Je höher der Index, desto flacher, je stärker das Glas, desto flacher und ein asphärisches Glas ist auch flacher als ein sphärisches Glas. Bei 1,74 gibt es meines kein sphärisches Glas mehr, bei 1,67, was ca. 5 % dicker ist bietet Hoya noch ein sphärisches Glas.

Gruß Sven

SBeggxel


Je höher der Index, desto flacher, je stärker das Glas, desto flacher und ein asphärisches Glas ist auch flacher als ein sphärisches Glas.

:)z

Gut erkannt, genau das ist des Rätels Lösung. :)^

Hinzu kommt noch, dass höchstlichtbrechende Materialien einen höheren Reflexionsgrad aufweisen.

Am besten "arbeiten" die aufgedampften Entspiegelungsschichten auf einem mineralischen 1,8er Glasmaterial, hier werden die Reflexe fast vollständig "ausgelöscht". Dies hat nur einen Nachteil: man ist ständig am putzen, denn je besser die Refexionsfreiheit, desto besser sieht man den Schmutz.

Zum Glück gewöhnt sich der Mensch an fast alles.

Dies sollte in dem Fall Constanze auch gelingen.

Noch was als kleiner Nachtrag:

Die Reflexe der Glasvorderfläche sehe ich als Brillenträger nicht, sondern nur die, die von der Rückfläche ausgehen.

CIons=twanzge1x0


Huhu,

inzwischen hab ich mich an die spiegelungen gewöhnt bzw. ich bilde mir sogar ein, dass sie gar nicht mehr sof oft auftreten. ein glück. das einzige, was ich noch bedenken muss, ist, dass ich beim treppensteigen den kopf nach unten halten muss, weil ich sonst stolpere, wenn ich am brillenrand auf die treppen schaue. das war gestern mal ganz schön gefährlich.

da ich mich an die spiegelungen gewöhnt habe, überlege ich jetzt sogar, mir den Brillenrand so schleifen zu lassen, dass er nicht mehr so milchig ist und sich dadurch nicht mehr so abhebt. meint ihr, ich soll das wagen? oder ist dann die gefahr zu groß, dass sich zu viel licht spiegelt..?

A3nFonymxa1


Also bei mir ist der Rand nicht milchig, aber jetzt auch nicht auf Hochglanz poliert. Das hatte ich einmal, und wenn da das Licht oder die Sonne direkt auf den Rand scheint, funkelt es da schön (also nur der Rand). Aber da ich eh sehr licht- und blendempfindlich bin, hat mich das doch gestört. Sieht bei mir aber eigentlich trotzdem recht unaufällig aus, obwohl der Rand auch so zwischen 4-5 mm dick ist.

Ich würde halt mal den Optiker fragen, ob er ihn etwas glatter polieren kann.

Freut mich, dass Du ansonsten mit den Gläser klarkommst. Ich finde randlos auch schick 8-)

Sicher sind irgendwo Grenzen, aber ich finde, dass eine Randlosbrille auch mit etwas "dickeren" Gläsern deutlich besser aussieht, als eine nicht zum Gesicht passende dicke Kunststoffbrille (und nicht jedem steht diese Art an Gestellen.....), nur damit ja kein mm Glas übersteht....

C/okns!tanz=e10


Hey Danke für deine schnelle Antwort. Ist echt voll schön, dass man in diesem forum so viele gleichgesinnte trifft!:)^

Ja ich mag meine randlose Brille auch total. Sie passt super in mein Gesicht und sie ist soo schön leicht. Gelgentlich vergesse ich, dass ich eine Brille trage *Freu*

und eigentlich finde ich zu dünne gläser in randlosen brillen gar nicht mal so vorteilhaft. das sieht so gebrächlich aus. nein und das ist jetzt nicht der neid :-) 1-2 mm sollte das glas schon haben, find ich :-p

hm... da ich auch extrem lichtempfindlich bin (im Sommer habe ich IMMER eine sonnenbrille dabei), werd ich mir das mit dem polieren lieber noch mal überlegen. Ich hätte übrigens schon früher in diesem Forum surfen sollen. habe gelesen, dass ein Forumsmitglied mit ungefähr meiner Brillenstärke eine asphärische Brille hat machen lassen und damit viel dünnere Gläser bekommen hat als ich sie jetzt habe.. das werde ich bei der nächsten brille auch ausprobieren.

habt ihr eigentlich auch erfahrung mit sonnenbrillen in brillenstärke? habe bis vor kurzem kontaktlinsen getragen und musste mich damit nicht beschäftigen. Kann man in sonnenbrillen (ich bevorzuge schwarze plastikbrillen mit dickem rahmen) auch standardgläser reinmachen lassen, ohne dass das gleich jedem auffällt? Ich dachte da an Glas mit Index 1,6 oder so. Glas ist ja eh scho mal dünner als Kunsstoff und bei einem dicken Plastikgestell fällt dann die Dicke bestimmt net auf.. oder? Hab nämlich irgendwie keine LUst, in ein paar monaten schon wieder mein halbes monatsgehalt in eine brille zu stecken :=o

AsnoDnyEmwa71


Also Kunststoffgläser in Index 1,74 sind eigentlich immer asphärisch. Vielleicht hatte das Forumsmitglied einfach deutlich kleinere Gläser. Denn die Gläserdicke hängt ja auch von der Größe und Form der Gläser ab. Es gibt aber meines Wissens auch doppelt-asphärische Gläser, wie viel die für die Dicke bringen, weiß ich aber nicht. Ich denke, eher wenig...

Zur Sonnenbrille: In viele normale Sonnenbrillen kann man grundsätzlich auch Gläser in Stärke reinmachen. Allerdings sind viele von der Form nicht geeignet. Ganz schlecht sind diese gebogenen. Sieht zwar gut aus und schützt die Augen vor Sonne, nur mit Stärke sieht man alles völlig verzerrt oder gibt ein halbes Vermögen für Spezialgläser aus. Ich habe den Fehler einmal gemacht (und auch mein damaliger Optiker hat mich nicht darauf hingewiesen.....). Na ja, und nachdem ich das teure Gestell hatte (bin Kontaktallergiker und Titan angewiesen....) blieben mir dann nur noch diese Spezialgläser, aber nochmal würde ich das wohl nicht kaufen (es sei denn, ich verdiene mal so viel, dass Geld keine Rolle spielt ;-D - denn gut aussehen tut die gewölbte Brille eigentlich schon).....

Ein weiteres Problem ist die Größe vieler normaler Sonnenbrillen. Große Gläser haben zwar den Vorteil, die Augen besser vor Sonne zu schützen, nur werden sie halt bei etwas "mehr" Dioptrien sehr schnell sehr dick.... Sprich: Man muss wohl irgendwo einen Kompromis finden. Du kannst aber den Optiker darum bitten, Dir für das gewählte Gestell die Dicke für verschiedene Indices auszurechnen. Dann weißt Du hinterher, ob das noch akzeptabel ist oder ob Du nicht doch lieber etwas mehr ausgibst.

C+onst|anzex10


Hm... schade schade, und ich dachte, ich könnte mit asphärisch noch was rausholen. dann muss ich wohl einfach hoffen, dass meine Stärke jetzt endlich mal stabil bleibt. ich find meine gläser im moment nämlich grenzwertig dick, dicker geht gar nicht.. aber naja, vielleicht gibt es ja in ein paar jahren kunststoffgläser mit 1,8 oder 1,9er Index und dann wird meine brille auch wieder dünner

uiii stimmt ich hab noch gar nicht dran gedacht, dass ja sonnenbrillen meistens so gebogen sind. aber ich hab auch ein modell ohne Biegung, einfach aus dickem schwarzen plastik. die gläser sind zwar schon größer als bei meiner normalen brille, aber dafür ist ja auch eine menge plastik drumrum, was von der glasdicke ablenkt.

hab gerade auf fielmann.de gesehen, dass die sonnenbrillen mit birllenstärke für 25 euro anbieten... es gab auch kein sternchen mit kleingedruckter fußnote *gilt nur für dioptrien kleiner 5 oder so ;-) da werd ich am wochenende mal hinschaun. aber viel hoffnung mach ich mir nicht, 25 euro wäre schon echt ein schnäpchen..hm

werd euch dann berichten :-)

AZnonHyma1


hab gerade auf fielmann.de gesehen, dass die sonnenbrillen mit birllenstärke für 25 euro anbieten... es gab auch kein sternchen mit kleingedruckter fußnote *gilt nur für dioptrien kleiner 5 oder so ;-) da werd ich am wochenende mal hinschaun. aber viel hoffnung mach ich mir nicht, 25 euro wäre schon echt ein schnäpchen..hm

Abgesehen davon, dass diese Angebote immer nur für niedrige Dioptrien gelten (selbst ich mit meinen -5,5 bin da in der Regel drüber): In der Regel ist das für Standard-Kunststoff oder Mineralglas Index 1,5, damit hättest Du dann bei Deiner Stärke und einer etwas größeren Brille wahrscheinlich 2 cm dicke Gläser oder so....

Würde halt einfach das Gestell mitnehmen und fragen, ob Du da a) Gläser in Deiner Stärke einbauen kannst, und b) wie dick die Gläser bei unterschiedlichen Indixes / Glasarten werden (sollte Dir der Optiker wie gesagt ausrechnen können).

Ansonsten: In Bezug auf die Dicke könntest Du vielleicht mit einer etwas kleineren und/oder anderen Form noch was rausholen. Wobei ich aber annehme, dass Du eh schon recht kleine Gläser hast. Wobei es bei den Gläsern wirklich immer wieder Fortschritte gibt. Bis vor ein paar Jahren gab es zum Beispiel keine hochbrechenden selbsttönenden Kunststoffgläser, und mittlerweile gibt es die bis Index 1,67 (was bei meinen Werten reicht) 8-) Und auch diese Spezialgläser für gebogene Sonnenbrillen sind relativ neu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH