» »

Okklusionstherapie bei 5 1/2 jährigen

OJrthoptmistin


Die Okklusionstherapie wird durch einen Astigmatismus nicht beeinflusst. Alles bleibt gleich, aber das Stereosehen hat einen großen Einfluss darauf...

Ich würde wie oben schon geschrieben auf alle "Zusatzdinge" bei einer Kinderbrille verzichten (nur Kunstoffglas - das einfache - und evtl. einfache Entspiegelung).

Den Augenarzt fragen wegen des Kratzers, wenn er sagt es ist in Ordnung, dann kann der Kratzer erstmal bleiben...

Liebe Grüße

B6etr0uegexr


@ Orthoptistin:

PN *:).

B+etruexger


*rauskram*

Hallo *:).

Wir hatten heute wieder unseren Augenarzttermin und juhu juhu die Abkleberei hat sich für ein Auge wirklich gelohnt, es hat laut Augenärztin 100%. Bei dem anderen Auge hat sich leider nichts verändert, deshalb sollen wir das schlechte Auge jetzt 3 Tage trainieren und das gute nur noch einen.

Was heißt das jetzt mit den 100%? Sieht sie jetzt 100% mit Brille ???

Im September macht sie wieder einen Sehtest wo wir vorher das Auge wieder weittropfen müssen. Könnte sich jetzt was an der Dioptrienzahl geändert haben oder eher nicht ???

Wie sind die Erfolgsaussichten das andere Auge auch noch besser zu bekommen ???

Ich war vor dem Termin ehrlich gesagt überhaupt nicht motiviert, wollte mir auch keine falschen Hoffnungen machen und hab gedacht, es hat sich gar nichts geändert. Doch plötzlich sagt meine Tochter die ganz kleinen Bildchen an :)^. Echt super. Nun habe ich wenigstens Motivation zum Weiterkleben.

OVrthopztistin


Deine Tochter ist mit 2.5 Jahren noch zu jung für eine sichere Visusbestimmung.

Eine korrekte Visusbestimmung ist mit Kinderbildern (davon gehe ich aus, dass geprüft wurde) nicht wirklich aussagekräftig, sondern nur ein "Anhalt".

Es gibt mehrere Möglichkeiten warum der Visus nicht perfekt ist

- Mitarbeit (beim 2. Auge nicht mehr so viel Lust, insb. in diesem Alter)

- Brille nicht optimal (das könnte man zusätzlich prüfen in dem man den Visus in der Ferne und Nähe prüft - in diesem Alter noch schwierig...)

- Schwachsichtigkeit

Du schreibst, dass beide Augen 6 dpt haben (mit kleiner Hornhautverkrümmung). Wenn kein Schielen vorliegt und gutes räumliches Sehen, gehe ich davon aus, dass keine Schwachsichtigkeit vorhanden ist! Bei diesen Werten ist eine Refraktionsamblyopie (Schwachsichtigkeit durch die fehlende Brille) sehr unwahrscheinlich. Bestehe darauf, dass Schielen und Stereosehen geprüft werden!

Du schreibst, dass ihr jetzt das gute Auge nur noch einen, das schlechte Auge 3 Tage trainieren sollt. Heist das, dass ihr den ganzen Tag abklebt? Wenn ja, dann muss unbedingt das Stereosehen geprüft werden. Durch so strenges Kleben könnte dieses verloren gehen! Die Augen sollten die Möglichkeit zum beidäugigen Sehen bekommen!!!

Ja, sie sieht die 100 % mit Brille.

Nein, an der Dioptrinzahl ändert sich nicht wirklich was! Es kann aber sein, dass sich diese etwas erhöht, weil durch die Brille das System sich entspannt. Die Dioptrinzahl war aber immer so hoch! Deine Tochter hat einfach nur sehr hart dagegen angearbeitet. Außerdem ist die Messung der Dioptrinzahl in diesem Alter noch nicht sehr genau möglich (5 verschiedene Untersucher finden 5 verschiedene Werte). Leider benutzen viele Augenärzte dazu ein Gerät (hier entstehen extrem viele Fehler). Besser ist es wenn man eine Skiaskopie durchführt. Dabei wird mit einer Lampe ein Lichtstrahl auf das Auge gebracht und damit kann man dann die Dioptrinzahl messen. Alles kommt natrülich auch noch auf die Mitarbeit des Kindes an. Es gibt keinen absoluten, sondern nur einen ungefähren Wert!

Ich denke nicht, dass das derzeit schlechte Auge wirklich schlecht ist (es sei denn es liegt Schielen oder fehlendes räumliches Sehen vor). Ich gehe davon aus, dass beide Augen sehr schnell gut sehen werden! Auch wenn zusätzlich Schielen vorliegt und eine echte Schwachsichtigkeit besteht, kann diese durch konsequentes Zukleben behandelt werden! In diesem Alter ist die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr hoch, dass sich die Augen bei richtiger Therapie, sehr gut entwickeln.

Liebe Grüße @:)

FGriexda79


Hallo,

oh Mann, sorry, hab es völlig verpasst hier nochmal rein zu schauen.

@ Orthoptistin:

Danke für deine Antwort @:) @:)!!! Ich habe es mir zweimal durchgelesen, aber ich verstehe manches nicht wirklich |-o.

Ja, es wurde mit verschieden großen Kinderbildern geprüft. Mit ist auch relativ klar, dass das eine nicht ganz sichere Methode ist um die Sehkraft 100% zu bestimmen.

Wie überprüft die Augenärztin Stereosehen ??? Uns selber fällt kein Schielen auf. Wie wird das geprüft? Sieht sie das nicht automatisch bei jeder Untersuchung?

Was meinst du mit, du gehts davon aus, dass keine Schwachsichtigkeit vorhanden ist? Dass ein Auge "zu faul" ist mitzugucken oder was anderes?

Ja, wir kleben den ganzen Tag ab, also von morgens gegen 7 bis ca 12.00 Uhr, dann ist Mittagschlaf und dann bekommt sie es von 14.30- ca. 18.00 Uhr wieder drauf, das Pflaster. Die Augenärztin meinte, wir sollen es auch zum Mittagschlaf drauf lassen, also dann von 07-18.00 Uhr, aber unsere Tochter macht das Pflaster mittags selber ab und von uns aus darf sie das auch ;-).

Die Messung der Dioptrienzahö durch Weittropfen macht sie meiner Meinung nach erst mit diesem Gerät und dann mit der Lampe. So ungefähr haben die Werte dann wohl überein gestimmt. Also kann die Dioptrienzahl jetzt noch höher sein ???

Zum Schluss deines Textes empfiehlst du wieder das Abkleben :-/. Sorry, ich bin auf dem Gebiet völlig unbewandert :-/. Also könnte durch das Abkleben IRGENDWANN noch eine bessere Dioptrienzahl erreicht werden ??? So ungefähr werden die +6 jetzt aber stimmen, oder? Was meinst du denn, was hat sie für eine Chance wann sie wieviel besser sehen kann? Durch was wird das alles beeinflusst ???

Wie sieht sie überhaupt mit +6. Kannst du das vielleicht mal etwas beschreiben ???

Sorry und VIELEN DANK!!!!@:)

B%etr+ueger


Sorry, war mein anderer Login...

OQrthmoptxistin


Kinderbilder sind eine der "schlechtesten Methoden" um die Sehschärfe zu messen. Wesentlich besser sind die sogenannten "E-Haken" oder noch besser "Landoltringe/Reihenvisus" (beide gehen etwa ab 3 Jahren).

Nein, Schiel-Abklärung gehört bedauerlicherweise nicht zur Routine und wird von einer Orthoptistin durchgeführt. Es gibt Schielen, dass so klein ist, dass man es nicht mit bloßem Auge sehen kann, aber die gleichen Probleme bereitet. Oder auch latentes (verstecktes) Schielen. Dies sollte man unbedingt testen!

Stereosehen kann man auf verschiedenste Art und Weise testen. Meistens wird es mit Testkarten geprüft (z. B. der Langtest oder die sogenannnte "Fliege"). Das sollte auch unbedingt getestet werden! Insbesondere wenn man so viele Stunden klebt. Denn durch stundenlanges Kleben kann man ein verstecktes Schielen dekompensieren, insbesondere wenn das Stereosehen schlecht ist.

Kinder sind in der Lage Weitsichtigkeit durch "Anstrengung" (Akkommodation) auszugleichen. Ich habe Kinder untersucht, die ohne Brille eine Sehschärfe von 100 % hatten und sich dann eine Weitsichtigkeit von 10 dpt herausstellte (Kinder kamen wegen Kopfschmerzen). Daher ist es oft so, dass sich diese Anstrengung erst ganz löst, wenn eine Brille länger getragen wird. In den meisten Augenarztpraxen werden nicht mehr so starke Augentropfen zur Untersuchung verwendet, da diese oft starke Nebenwirkungen haben. D. h. die Tropfen sind oft nicht ausreichend um den vollen Wert zu erhalten. Wenn sich dann alles entspannt kommt dann manchmal ein stärkerer Wert raus. Die Weitsichtigkeit nimmt aber nicht zu, sondern war vorher schon so da und hat sich erst entspannt. Insgesamt nimmt Weitsichtigkeit mit zunehmenden Alter eher ab oder bleibt gleich.

Wenn deine Tochter also die Brille absetzt sieht sie durch die Anstrengung normalerweise scharf! Wenn sie aber sich nicht anstrengt wird es unscharf. Bitte den Augenarzt doch beim nächsten mal dir Minusgläser von 6 dpt vorzuhalten, dann weißt du wie sie sieht.

Das Abkleben ändert absolut gar nichts an der Dioptrinzahl. Es gibt eine sogenannte Schwachsichtigkeit (Amblyopie). Diese entsteht, wenn ein Auge z. B. nicht benutzt wird oder ständig ein unscharfes Bild (Linsentrübung, fehlende Brille usw.) bekommt. Diese kann man dann mit Zukleben trainieren. Das ist auch der Grund, warum ich es von der Stundenzahl viel zu hoch finde in euerem Fall. Deine Tochter hat nicht immer ein schlechtes Bild gehabt und es ist auf beiden Augen gleich (vorausgesetzt, dass kein Schielen vorliegt). Aber ich kenne auch den Befund nicht wirklich... :|N

Wenn ich das jetzt so durchlese, weiß ich nicht wirklich ob das die Verwirrungen löst.

Sonst einfach nochmal fragen *:)

s^a]luxle


Hallo an alle,

wollte mal wieder einen Bericht über unsere letzten Augenarzttermine abgeben.

Wir waren im Juni zur Kontrolle, da stellte sich heraus, daß unser Sohn jetzt auf beiden Augen 90 % liest. Daraufhin meinte unsere Orthoptistin wir sollten nur noch 1 Std tgl. sein bis dahin schlechteres Auge abkleben,

da es sein könnte, daß dem besseren Auge 4 Std. tgl. zu viel seien und es deshalb sich um 10 % verschlechtert hat. Also haben wir das natürlich auch brav gemacht.

Diese Woche der nächste Termin. Sein gutes li Auge liest wieder 100%, sein schlechteres re Auge aber

nur noch 80%, daraufhin meinte Sie wieder mehr abkleben - diesmal 2 Std. tgl.

Ich habe Sie noch gefragt, ob sich denn die Dioptrinzahl verändert haben könnte und sich deshalb wieder eine leichte Verschlechterung ergeben habe. Wir sind dann deshalb noch dem Augenarzt selber vorgestellt worden.

Der hat dann nochmal gemessen und siehe da, rechts hat er keine +6,50 sondern nur noch +4,75. Wir sollen aber weiter 1 bis 2 Std. tgl. abkleben.

Jetzt hab ich aber noch eine Frage und hoffe die kann mir jemand beantworten.

Bis jetzt sind die Messungen immer mit Tropfen ausgeführt worde und dann hat das Gerät einfach gemessen. Letztes Mal mußte mein Sohn aber ohne Tropfen ( und natürlich ohne Brille ) in ein Gerät beim Aa schauen und der hat im dann immer verschiedene Linsen (?) in das Gerät geschoben und er mußte dann sagen wie er besser sehen kann und somit hat er die neuen Wert ausgemessen.

Damit hat er dann auch wieder 100% gelesen.

Nun die Frage,warum diesesmal ohne Tropfen bzw. ist diese Messung denn auch genau?

r%oxxy82


Hallo,

Ich muss auch fragen:

Waren mit unserem Sohn vor einem Jahr beim Augenarzt, da kam heraus das er 2,5 beidseitig hat(weitsichtig)

da verordnete er noch keine Brille, da es noch an der Grenze war,

halbes Jahr später wieder Kontrolle aber diesmal ohne eintropfen, er meinte es passt, immer noch an der Grenze.

Vor ein paat Tagen wieder Konrolle, er machte einen Sehtest, ach ja er ist gerade 4 geworden, hat alles super erkannt, und dann wurde er eingetropft und dann die Nachricht: auf der einen Seite 3,5 und auf der anderen 3,75 :-o

weitsichtig.

Er verordnete eine Brille mit 2,5 und 2 wenn ich mich nicht täusche.

Die haben wir jetzt mal ausgesucht und in ein paar Tagen ist sie fertig.

Naja glücklich bin ich nicht wirklich, aber was sein muss muss sein.

Hoffe er setzt sie gern auf.

Mein Mann sieht super, ich bin kurzsichtig mit -0,5 und -0,75.

Ist das eine Laune der Natur?

Unsere Große 6 braucht auch keine..

Jetzt meine Frage: bis zum 7 Lebensjahr kann/wird es sich verschlechtern, und dann kann es aber sein das er keine mehr bräuchte? Hab ich das richtig verstanden?

Und wie hoch sind die Chancen das es besser wird?

das er dann keine mehr braucht? Auch wenn er jetzt schon ziemlich viel hat?

Bitte um Antworten und Erfahrungen

Ps schielen tut er gar nicht, Brille soll er dann immer auf haben :)z

Lg und schon mal danke Susi

eLrt:nxsts


Hallo roxy82!

Fast alle Kinder in dem Alter sind zu einem Gewissen Grad weitsichtig. Das liegt daran, dass der Augapfel im Verhältnis zur Brechkraft der Linse und Hornhaut ein wenig zu kurz ist, was in dem Alter aber völlig normal ist. Richtig ausgewachsen ist das Auge erst Mitte/Ende 20 Jahre. Das heißt, es wird noch eine ganze Weile wachsen und meistens erledigt sich das mit der Weitsichtigkeit nach ein paar Jahren. Es könnte sogar passieren, dass Dein Sohn irgendwann kurzsichtig wird...

Und wie hoch sind die Chancen das es besser wird?

das er dann keine mehr braucht? Auch wenn er jetzt schon ziemlich viel hat?

Die Werte, die Du oben angegeben hast, sind nicht viel. Dein Sohn könnte auch ohne Brille gut sehen, müsste sich aber anstrengen und wird mit der Brille viel entspannter sehen können als bisher. Und wie schon gesagt: wenn er größer wird, geht auch meist die Weitsichtigkeit zurück. Mein Sohn hat übrigens auch eine Brille und er trägt sie sehr gerne und sieht auch wirklich sehr gut damit aus. Richtig putzig. x:)

O?rthop6tistxin


Ich kann ertnsts nur zustimmen. Weitsichtigkeit wird nicht mehr, sondern nimmt mit zunehmenden Wachstum eher ab. Dass die Werte zeitweise doch mehr werden liegt vielmehr an der Entspannung der Augenlinse und an den veränderten Tropfen (gei größeren Kindern nimmt man stärkere Tropfen). Die Werte nehmen also nicht zu!Eine Untersuchung der Weitsichtigkeit ohne Tropfen macht absolut keinen Sinn! Man kann die Werte so nicht beurteilen.

Der Augenarzt hat die Brille unterkorrigiert. Dies ist kein Problem, solange keine anderen Diagnosen vorliegen wie Innenschielen (auch versteckt), reduziertes Binokularsehen oder Kopfschmerzen. Dann sollte man die Brille schon ganz korrigieren. Unterkorrigierte Brillen werden von den Kindern in der Regel besser akzeptiert.

Bei der Weitsichtigkeit ist es sehr häufig so, dass die Kinder die Brillen erstmal ablehnen, da sie keine spontane Verbesserung durch die Brille erfahren - die Entspannung merken sie nicht wirklich. Ein Kurzsichtiger setzt seine Brille auf und sieht direkt besser - der Weitsichtige hat nicht dieses Erfolgserlebnis, manchmal sehen sie sogar erstmal schlechter, bis sie sich daran gewöhnt haben zu entspannen.

Es macht aber auf jeden Fall Sinn eine Weitsichtigkeit dieser Höhe auszukorrigieren. Denn so eine Weitsichtikeit kann Schielen und Kopfschmerzen auslösen.

Einfach geduldig die Brille von morgens bis Abends tragen lassen und dann klappt das schon!

Viel Erfolg

r>oxy)82


Danke für eure Antworten,

Haben die Brille heute geholt, er setzte sie auf, nahm sie ab und sagte: mit der seh ich gar nichts... :-/

Sie schaut wirklich total stark aus, obwohl wir alles machten das sie eben dünner ist, verspiegelt usw..

dann hat er gesagt: (er schaute auf den Boden) da sind Hügel am Boden(stimmte nicht)

Da tut er mir schon leid :(v %-| hoffe das es morgen besser ist.

Werd ihm die Brille für den Kiga aufsetzen und wenn es nicht geht soll er es der Kindergärtnerin sagen, Etui geb ich ihr. Will nicht das ihm vielleicht schlecht wird, ist ja bei uns Erwachsenen auch so.

Mal sehen wie es morgen wird.

Problem ist es aber keines wenn er beim turnen oder schwimmen die Brille mal runtergibt oder?

Schielen oder so hat er gsd nicht.

Ist es mit der Brille jetzt besser für ihn, besser das sich alles verwachsen kann, oder hat das damit nichts zu tun?

Ich find ich süß damit :-D

Lg Susi

f[airy>taxle


Haben die Brille heute geholt, er setzte sie auf, nahm sie ab und sagte: mit der seh ich gar nichts... :-/

Sie schaut wirklich total stark aus, obwohl wir alles machten das sie eben dünner ist, verspiegelt usw..

dann hat er gesagt: (er schaute auf den Boden) da sind Hügel am Boden(stimmte nicht)

Da tut er mir schon leid :(v %-| hoffe das es morgen besser ist.

.

Also bei mir war das auch so, als ich eine stärkere Brille bekam. Ich denke, dass geht wieder weg, wenn sich das Auge daran gewöhnt hat. @:)

OVrtho"p6taistin


Nein, es macht keinen Sinn die Brille abnehmen zu lassen (außer beim Schwimmen). Je mehr mit der Brille hin und her gewechselt wird, desto schlechter gewöhnt sich das Kind an die Brille. Morgens drauf, Abends runter ist das einzige wirklich Sinnvolle!

Brillen haben "Nebenwirkungen", diese erklären schon erstmal die Hügel. Das geht alles weg aber nur wenn er die Brille immer trägt!

Und bitte nimm mir das jetzt nicht übel: Brillenwerte bis 2,5 sind nicht stark! Was sollen da die Leute sagen, die 5, 10 oder 15 dpt auf der Nase haben!

Mitleid hilft ihm jetzt nicht. Er braucht kontinuierliche Unterstützung darin, wie toll er mit Brille aussieht und dass ihm die Brille beim Sehen hilft.

Einfach ein paar Tage konsequent sein, dann wird alles viel besser @:)

Liebe Grüße

r`oxyx82


Nein ich bin dir doch deswegen nicht böse. Heute hat er sie brav aufgesetzt, beim baden haben wir sie dann abgenommen ;-) Dannach wieder aufgesetzt und zum schlafen gehen runter.

Beim Fußball werd ich sie aber sicher abnehmen :-/ bevor ihn noch ein Ball auf der Brille trifft, die haben alle beim Sport keine oben.

Außerdem finde ich das sie ihm bei der Nase schlecht sitzt und öfter hinunterrutscht. Werd morgen zum Optiker fahren damit sie da was machen, ist sicher auch störend wenn er sie nach jedem hinuterbücken wieder richten muss.

Heute haben wir die Brille schon geputzt....er ist auch ganz vorsichtig damit ;-D

Alle sagen wie lieb er damit ist.

Im Kiga sind alle Kinder hergelaufen und haben gefragt wieso er eine Brille hat, und er meinte nur: wir waren beim Doktor und der hat gesagt er braucht eine. Einer hat gesagt: cool und das wars. Das ist den Kindern noch ziemlich egal.

Er wollte sie dann im Kiga runter, aber ich hab ihn gleich gesagt das er sie auflassen soll, und es hat bestens funktioniert.

Kann es sein das er nach einem Tag schon besser damit sieht? Also keine Hügel mehr?

Kann man die Dinger auf der Nase verstellen damit er einen besseren Halt hat?

Lg und danke Susi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH