» »

Neue Brille mit Achse: Alles ist schief

lsexCdermklinxe hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen.

Ich sehe mit meiner (2,5 Wochen alten) neuen Brille alles schief. Dies ist hauptsächlich bei der Arbeit am Computer feststellbar. Bei weit entfernten Objekten fällt es kaum noch auf.

- Das Bild kippt leicht nach rechts oben. Die waagerechten Geraden sind zusätzlich nach rechts oben gekrümmt. Mit anderen Worten: Die leicht kursiv erscheinende Schrift verläuft nach rechts oben und folgt dabei der Krümmung einer Banane. (Das ist natürlich überspitzt formuliert.)

- Die Flächen sind etwas gewölbt. (Die Mitte des Bildschirms wölbt sich in meine Richtung.)

- Rechts ist alles etwas kleiner als links. Oder auch nicht. Der Unterschied ist minimal.

Das auffälligste Problem ist ganz oben aufgeführt.

Hat jemand einen Tip für mich?

Werte der neuen Brille:

R: -4,25 -0,75 110°

L: -5,75 -0,5 65°

Alte Brille:

R: -4,5

L: -5,5

Beide Brillen haben Gläser 1,67. Leichte Wölbungen/Verzerrungen am Rand bin ich daher gewöhnt. Jetzt ist es jedoch deutlich schlimmer.

Die Messungen für die neue Brille wurden 3 mal gemacht. Alle Optiker messen etwas anderes. Nur der Winkel bleibt weitgehend gleich. Langsam weiss ich nicht mehr weiter, da es bereits die zweite Brille ist. Die erste mit Achse wurde zurückgenommen. Sie hatte die Werte: R: -4,5 -0,5 119° L: -5,25 -0,75 59°. Damals hatte ich links oben ein Problem. Die Ecke floh regelrecht vor mir. Sonst war alles OK.

Danke für eure Hilfe

Alex

Antworten
wvaxrio


hast du die brille dauerhaft trotz schiefen bildern getragen oder immer nur einmal 5 minuten?

wenn ja, dann lass das doch noch einmal überprüfen und wenn ihr zu keinem ergebnis kommt, geht wieder auf den standart der alten brille zurück. nehmt evtl die hornhautverkrümmung raus (heißt aber, dass du schlechter siehst) oder wechsle, falls dies unterschiedlich war, das material der gläser.

l;exder7kliTnxe


Hallo wario,

ich trage die Brille jeden Tag durchgehend. Die geschilderten Probleme bleiben jedoch bestehen.

Habe testen lassen, ob die Gläser mit den Angaben im Brillenpass übereinstimmen. Sie tun es. Es wurden auch 3 Punkte auf jedes Glas gezeichnet (sie ergaben eine waagerechte Linie) und ich durfte die so markierte Brille aufsetzen. Es war auch bei diesem Test alles OK. Und die sehr gerade Fassung wurde etwas gekrümmt, damit sie links und rechts außen etwas näher ans Gesicht kommt. Die Verzerrungen nach oben wurden dadurch etwas kleiner.

Unglücklich bin ich aber immer noch. Vor allem die Arbeit am Notebook ist ein Problem, da der Bildschirm nach hinten geneigt sein muss (im Gegensatz zu einem normalen TFT, der einen hohen Standfuss hat). Durch die Neigung sehen die Verzerrungen noch weit schlimmer aus.

Was meinst du mit "Material der Gläser? Die Marke? Beide Brillen haben stärkerbrechnede Gläser 1,67. Aber wohl von anderer Firma. Aber in beiden Fällen teure Markengläser und nicht die günstige Hausmarke.

gruss

Alex

w*arixo


hi

genau das mit dem 1,67 habe ich gemeint.

dass du aber die drei punkte in einer waagrechten linie auf dem glas siehst, hat aber nichts mit der stärkenbestimmung zu tun, sondern der optiker hat dir lediglich gezeigt, dass die gläser gerade eingearbeitet sind.

wenn die lage der krümmung nun doch falsch gemessen wurde sind die striche ja trotzdem gerade, weil die "falsche achse" eingearbeitet wurde.

wie oben schon beschrieben, bestehe doch drauf, falls es mit dieser wölbung nicht besser wird, die krümmung herausnehmen zu lassen.

A>l@ien36


Die Messungen für die neue Brille wurden 3 mal gemacht. Alle Optiker messen etwas anderes.

Das ist nicht wirklich verwunderlich. Der Seheindruck ist individuell und Tagesformabhängig.

Das Bild kippt leicht nach rechts oben. Die waagerechten Geraden sind zusätzlich nach rechts oben gekrümmt. Mit anderen Worten: Die leicht kursiv erscheinende Schrift verläuft nach rechts oben und folgt dabei der Krümmung einer Banane.

Bei der Korrektion eines astigmatischen (HH-Verkrümmung, Zyl.-Korrektur) Auges mit einem Brillenglas bildet diese mit dem Refraktionsdefizit ein sogeanntes anamorphotisches Galilei-Fernrohr. Ein Anamorphot ist ein optisches System, welches ein Breitbandbild erzeugt. Ursache: die in den zwei senkrecht zueinander stehenden Hauptschnitte auftretenden unterschiedlichen Abbildungsmaßstäbe. Ein Zyl. Brillenglas hat zwei Hauptschnitte. Es ist also recht normal, sollte sich aber mit der Zeit geben.

Verminderungen der anamorphotischen Vezerrungen:

- möglichst geringer HSA (Abstand Brillenglas zum Auge)

- Korrektion mit Kontaktlinsen, HSA=0

- Erhöhung der Glasbrechzahl, Verminderung der Glasmittendicke, Verringerung des Rohglasdurchmessers und Verkleinerung des Vorderflächenbrechwertes des Brillenglases

- gennerell vermindert auch die Verwendung von innentorischen Gläsern das Problem.

Letzte Möglichkeit, wenn garnichts geht, eine Interimskorrektion, d. h. Zylinder vermindern (bei dir eher nicht, weil klein) oder ganz rausnehmen (wäre eher anzuraten). Deine Zylinderkorrektur ist nicht so furchbar hoch, wenn es nicht korrigiert wird hast du einen kleinen Visusverlust. Lass das mal mit einer messbrille testen, den Seheindruck mit und ohne Zylinderkorrektur und entscheide dann.

BEike^rmsädexl


@ lexderkline

Ich wette, Aliens Beitrag hat dir grad extrem weitergeholfen, und du weißt genau, was zu tun ist, oder? ;-)

l0exd8erk'line


Hallo Wario,

wie oben schon beschrieben, bestehe doch drauf, falls es mit dieser wölbung nicht besser wird, die krümmung herausnehmen zu lassen.

Du meinst, dass ggf. auf die Korrektur der Hornhautverkrümmung verzichtet werden sollte? Dazu muss ich sagen, dass der Optiker auf die Korrektur bereits teilweise verzichtet hat, da ich mit der Brille, die zurück genommen worden war, Probleme hatte.

Gemessen wurde:

L: -5,25 -1,0 65°

Glaswert:

L: -5,75 -0,5 65°

Die Reduktion der Korrektur der Hornhautverkrümmung hatte zur Folge, dass ich anfing alle Buchstaben beim Sehtest doppelt zu sehen. Erst das Erhöhen der Dioptrienzahl um -0,5 bewirkte, dass dieser Effekt bis auf einen minimalen Schatten verschwand. Und dieser Schatten verschwand völlig als ich mit beiden Augen zeitgleich durchsehen sollte. Das Gehirn hat den Restschatten wegkorrigiert. ;-)

Fazit: Ih befürchte, dass ganz ohne der Korrektur der Hornhautverkrümmung ich alles doppelt sehen würde. Dies war mir in den letzten Monaten abends auch bei meiner alten Brille aufgefallen.

Und was die Achse angeht: Auch hier sind sich die Tester nicht einig. Ich habe bei einem Auge zw. 50° und 65° gemessen bekommen und beim anderen 110°-120°. :(v

Ich war gestern wieder beim Optiker. Die Brille wurde noch weiter gekrümmt. Und der Neigungswinkel der Gläser geändert (nach vorne gekippt, glaube ich). Nun bleibt hauptsächlich ein Problem über: Alles neigt sich immer noch nach rechts. Ob das rechte Auge schuld ist? Also die Korrektur der Hornhautverkrümmung einfach zu stark ausfiel?

Grüsse

lwexderHklixne


Hallo Alien36,

ich habe sicherlich nicht alles auf Anhieb verstanden. Aber so manches schon. ;-D

..... Ein Zyl. Brillenglas hat zwei Hauptschnitte. Es ist also recht normal, sollte sich aber mit der Zeit geben.

Ich nehme an, dass du dich darauf beziehst, dass sich das Gehirn erst an die neue Brille gewöhnen muss. Das weiss ich. Ich konnte anfangs Entfernungen überhaupt nicht einschätzen. Ich konnte nicht mal sagen, ob ich mich in der ersten Etage oder in Erdgeschoss befand. Aber nach wenigen Tagen sah ich weitgehend normal. Bis auf die genannten Probleme.

Verminderungen der anamorphotischen Vezerrungen:

- möglichst geringer HSA (Abstand Brillenglas zum Auge)

Das ist mir bereits aufgefallen. Die zusätzliche Krümmung der Brille hat auch sehr viel gebracht. Wie auch immer die Dame es schaffte die sehr massive Brille an der Nase zu verbiegen.

- Korrektion mit Kontaktlinsen, HSA=0

Ich arbeite seeehr viel am Rechner. Mit weichen Kontaktlinsen kam ich auf Dauer beim Arbeiten nicht zurecht. Die Augen werden bei mir recht schnell trocken. Aber müsste ich wegen der Hornhautverkrümmung nicht sowieso zu harten Kontaktlinsen greifen? Und wie käme ich damit klar angesichts meiner Probleme mit den weichen?

- Erhöhung der Glasbrechzahl, Verminderung der Glasmittendicke, Verringerung des Rohglasdurchmessers und Verkleinerung des Vorderflächenbrechwertes des Brillenglases

1,74er Gläser sind für mich unbezahlbar. Die Brille ist bereits recht klein, da mich die Optikerin darauf hingewiesen hat, dass bei 1,67er Gläsern die Verzerrungen am Rand stark werden, wenn die Brille groß ist. Mich wundert aber die deutliche Wölbung nach oben/unten. Die Brille ist doch nur 2,7cm hoch. Und jetzt beim Tippen fällt mir auf, dass die Tastatur des Notebooks leicht Richtung Bildschirm absinkt. Es sieht natürlich nur so aus. Verdammt....

Was ist der "Vorderflächenbrechwertes des Brillenglases" bzw. innentorische Gläser?

Letzte Möglichkeit, wenn garnichts geht, eine Interimskorrektion, d. h. Zylinder vermindern (bei dir eher nicht, weil klein) oder ganz rausnehmen (wäre eher anzuraten). Deine Zylinderkorrektur ist nicht so furchbar hoch, wenn es nicht korrigiert wird hast du einen kleinen Visusverlust. Lass das mal mit einer messbrille testen, den Seheindruck mit und ohne Zylinderkorrektur und entscheide dann.

Zu der Reduktion der Zilinderwerte habe ich eben an Wario etwas geschrieben. Natürlich könnte man rechts dies ebenfalls versuchen.

Visusverlust heißt, dass man dann etwas schlechter sieht? Ich haben links 120 und rechts 150 was auch immer. Prozent sind es ja nicht. Wenn man rechts bei Achse auf -0,5 verzichten würde, würde ich dann mit dem Auge immer noch so gut sehen wie jemand mit ~100 Einheiten?

Ich danke auch dir für die Mühe. Meine Optiker sollten so viel Einsatz zeigen. Zumindest wirkte die Dame gestern kompetent. Laut Visitenkarte ist es eine Augenoptikermeisterin. Ist sie damit die Chefin der Filiale? Sie hat einen erneuten Sehtest direkt bei ihr vorgeschlagen. Aber bis zum Urlaub sinds noch 2 Wochen. *seufz*

Ich war seit November so oft bei Optikern.... Ich sollte Kilometergeld verlangen.

Grüsse

l#exdAer0kline


Habe mich vorhin vertan. Kann man hier nicht editieren?

Gemessen:

L: -5,25 -1,0 65°

Glaswert:

L: -5,75 -0,5 65°

Kleine Korrektur:

Aus

-5.0 -1,0 65°

wurden

-5.75 -0,5 65°

Die alte Brille hatte L: -5.5

Die Brille muss um 0.75 stärker werden, wenn man 0.5 bei der Achse rausnimmt? Verstehe wer will ???

AQlienx36


Die Brille muss um 0.75 stärker werden, wenn man 0.5 bei der Achse rausnimmt? Verstehe wer will ???

Das ist so auch erst einmal nicht falsch. Man geht vom sphärischen Äquivalent aus. Genauer erkäre ich das jetzt nicht, ist auch eher uninteressant da wirklich dahinter zu steigen. Wenn du willst natürlich gerne. Ansonsten vertraue da mal ruhig auf deinen Optiker!

Ich arbeite seeehr viel am Rechner. Mit weichen Kontaktlinsen kam ich auf Dauer beim Arbeiten nicht zurecht. Die Augen werden bei mir recht schnell trocken. Aber müsste ich wegen der Hornhautverkrümmung nicht sowieso zu harten Kontaktlinsen greifen? Und wie käme ich damit klar angesichts meiner Probleme mit den weichen?

Mit weichen Linsen würde ich deine HH-Verkrümmung auch nicht zwangsläufig korrigieren, auch hier kann man gut mit dem sphärischen Äquivalent arbeiten, soweit der Kunde mit der Sehleistung zufrieden ist. Bei formstabilen (harten) Kontaktlinsen wird die HH-Verkrümmung automatisch korrigiert durch den Tränenfilm der sich zwischen KL und HH bildet. Somit ist hier eine Chance auf Vollkorrektur am ehesten gewährleistet. Formstabile KL machen weniger Probleme bei trockenen Augen und die Sauerstoffdurchlässigkeit ist sehr viel besser. Diese bieten also eher Vorteile. Letztenendes müsstes du es jedoch einfach testen, falls du daran Interesse hast. Das erfordert meist etwas Geduld, weil diese Kl nicht spontan verträglich sind, d.h. man merkt sie halt am Anfang im Auge, aber auch das ist Gewöhnung mit ein bisschen Wille.

Visusverlust heißt, dass man dann etwas schlechter sieht? Ich haben links 120 und rechts 150 was auch immer. Prozent sind es ja nicht. Wenn man rechts bei Achse auf -0,5 verzichten würde, würde ich dann mit dem Auge immer noch so gut sehen wie jemand mit ~100 Einheiten?

Erst einmal Glückwunsch, du hast es erfasst, die Sehleistung oder der Visus hat nichts mit Prozent zu tun. Du hast links einen Visus 1,2 und rechts einen Visus 1,5. OK. Dieser wird sinken, wenn du eine Brille ohne Zylinderkorrektur trägst, weil kein Vollkorektionsbedingung mehr gegeben ist. Inwieweit der Visus sinkt ist schwer zu schätzen, das müsste man einfach mal testen. Und auch hier lässt sich mit den sphärischen Äquivalent spielen. Wenn du zu mir zum vermessen kommen würdest, würde ich dir deine alten Brillenwerte in die Messbrille einsetzten und wir würden schauen ob wir mit einem spärischen Abgleich einen höheren Visus erreichen können und vor allem in wie weit dir dieser auch ausreicht. Ich würde dir also auch eine Messbrille mit Vollkorektion aufsetzen und du müsstest dann vergleichen, Seheindruck mit Zylinderkorrektur und Seheindruck ohne Zylinderkorrektur. Vielleicht kannst du das deinem Optiker mal vorschlagen, bzw ihn darum bitten.

Laut Visitenkarte ist es eine Augenoptikermeisterin. Ist sie damit die Chefin der Filiale?

Nicht zwangsläufig, ein Optiker muss einen Meister angestellt haben, wenn er selbst keiner ist, sonst kann/darf er kein Geschäft eröffnen.

Und was die Achse angeht: Auch hier sind sich die Tester nicht einig. Ich habe bei einem Auge zw. 50° und 65° gemessen bekommen und beim anderen 110°-120°.

Das ist normal, wenn ich dir 10 mal die Augen vermesse, habe ich auch 10 verschiedene Ergebnisse. So riesengross ist diese Abweichung nicht, dass ich sagen könnte, da hat sich jetzt aber jemand wirklich verhauen.

lqe,xde(rklinxe


Ich habe es endlich geschafft den Sehtest wiederholen zu lassen. Diesmal ist vom Filialleiter gemessen worden. Sehr ausführlich. Aber schlau werde ich draus nicht.

Zur Erinnerung. Meine aktuelle Brille hat:

R: -4,25 -0,75 110°

L: -5,75 -0,5 65°

(Die Probleme mit dieser Brille habe ich hier sehr ausführlich beschrieben.)

Die erste, also die, die im Januar zurück genommen wurde, hatte:

R: -4,5 -0,5 119°

L: -5,25 -0,75 62°

(Damals hatte ich links oben ein Problem. Die Ecke floh regelrecht vor mir. Sonst war alles OK. )

Und nun wurden bestimmt:

R: -4,5 -0,5 118°

L: -5,25 -1 53°

Ich bin rechts also wieder bei "exakt" dem Wert angelangt, denn ich mal hatte. Kann bei meiner aktuellen Brille allein der etwas stärkere Cylinderwert und die leicht falsche Achse daran schuld sein, dass das Bild leicht nach rechts oben kippt?

Links soll ich auf einmal noch einen größeren Cylinder bekommen als bei der zurück genommenen Brille. Damals kippte aber die linke obere Ecke richtig weg. Auf meine Befürchtung, dass dies mit einem Cylinder von -1 erst recht geschehen würde, reagierte der Filialleiter mit 3 Argumenten:

- Markenglas ist nicht gleich Markenglas. Verzerrungen am Rand können stark von Glas zu Glas abweichen.

- Die Achse wurde um 9° korrigiert. Das macht viel aus.

- Ich würde mich schon dran gewöhnen

Er hat mir aber auch eine Alternative genannt. Es gäbe seit einem halben Jahr spezielle 1,67er Kunststoffgläser, die individuell für jeden Kunden angefertigt würde. Diese kosten aber nicht wie üblich 150€ pro Glas sondern 300€! Was ist denn davon zu halten? Ich müsste also 300€ nachzahlen. Für mich ein riesen Batzen Geld. Mein letzter Urlaub ist 13 Jahre her.

Der Filialleiter hat übrigens damit herumexperimentiert die Cylinderwerte absichtlich zu reduzieren, da ich offenbar empfindlich auf diese Korrektur reagiere, da ich 20 Jahre lang Brillen ohne Cylinder hatte. Selbst eine leichte Reduktion des Cylinders lässt das Bild verschwommen erscheinen. Und ich sehe dann Doppelbilder. Er meint, dass ich seeehr stark negativ darauf reagiert hätte. Daher empfiehlt er mir bei den hohen Cylinderwerten zu bleiben.

Meine Angst auch mit der dritten Brille alles schief zu sehen bleibt aber. Helft mir bitte.

AZlieXnP36


Fazit: Ih befürchte, dass ganz ohne der Korrektur der Hornhautverkrümmung ich alles doppelt sehen würde. Dies war mir in den letzten Monaten abends auch bei meiner alten Brille aufgefallen.

Das hatte ich beim ersten Mal überlesen

Selbst eine leichte Reduktion des Cylinders lässt das Bild verschwommen erscheinen. Und ich sehe dann Doppelbilder.

Also wenn du Probleme mit Doppelbildern hast, würde ich dir einen Augenarzt mit Orthoptisten empfehlen.

Ansonsten stehe ich zu meinen obigen Worten. Du hättest mit Messbrille alte Werte und Messbrille neue Werte deinen Seheindruck vergleichen sollen. Und zwar nicht, in dem du auf eine Sehtafel schaust, sonder vielleicht deine Umgebung betrachtest. Ansonsten kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen. Es bleibt alles Spekulation, da ich nicht selbst die Vermessung gemacht habe und auch die Brille nicht kontrollieren kann.

l,exdmerkltinxe


Man bist du schnell. Danke.

Ich hatte dich wohl falsch verstanden. Bei "Seheindruck mit Zylinderkorrektur und Seheindruck ohne Zylinderkorrektur" dachte ich an den Sehtest an der Sehtafel und nicht an das Rumlaufen im Geschäft. Beim Sehtest waren die Ergebnisse wirlich sehr ernüchternd. Es war nicht so, dass mein Visus sich etwas verschlechtert hat und ich 1 oder 2 Reihen nicht mehr lesen konnte, sondern dass die Konturen "zerflossen". Aus einem schwarzen Punkt auf weisser Fläche wurde einfach ein grauer Fleck auf weisser Fläche. Da fällt es sehr schwer sogar große Buchstaben zu lesen.

Ich verstehe leider nicht, wie mir ein Augenarzt helfen soll. Dieses Problem habe ich nicht immer, sondern nur wenn auf die Korrektur des Zylinders (teilweise) verzichtet wird. Mit richtigem Zylinder sehe ich alles sehr gut und sehr scharf. Einfach genialer Seheindruck. Wenn die Winkel keine Probleme bereiten würden.....

Von individuell angefertigten 1,67er Gläsern ist dir nichts bekannt? Also von diesen sehr teuren Maßanfertigungen?

Habe momentan Gläser von Essilor. Ist das eine gute Marke im Hinblick auf Verzerrungen am Rand?

Danke nochmal.

A9li'en3x6


Von individuell angefertigten 1,67er Gläsern ist dir nichts bekannt? Also von diesen sehr teuren Maßanfertigungen?

Spontan nicht, nein. Arbeite auf Grund des Studiums nur samstags, da bin ich nicht immer auf dem Laufenden. Aber morgen ist Samstag, mache mich mal schlau.

l[ex}derkZlinxe


Danke. Was hast du erfahren?

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH