» »

Probleme mit Entspiegelungsschicht bei Kunststoffgläsern

O+mikrxon hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei meinen Brillengläsern kam es bereits nach sehr kurzer Tragezeit (<1 Jahr) mehrfach zum Versagen der Beschichtung. Bei den Gläsern handelt es sich hochbrechende Gläser mit Brechungsindex 1,67 und Hartschicht. Das Versagen der Beschichtung ging dabei vom optischen Mittelpunkt des Glases aus. Ist ein solches Verhalten für diesen Glastyp typisch? Was können die Ursachen sein? Gibt es ähnliche Erfahrungen?

Vielen Dank im voraus

Antworten
gUruftsch&neckcxhen


Womit reinigst du deine Brille?

Die bekannten feuchten Brillenputztücher sind erfahrungsgemäß der sichere Tod jeder Entspiegelung auf Kunststoffgläsern.

SVabine >SchwDartz}koxpff


Hallo Gruftschneckchen

also da muss ich dir leider etwas widersprechen.

Ich habe 2 Freundinnen die beide Optikerin gelernt haben. Und das stimmt nicht mehr so ganz, dass Brillenputztücher für Brillen schädlich sind.

Die ganz billigen no-name sind nach wie vor nicht so geeignet zum Brillen reinigen. Aber ich benutze schon viele Jahre die von Sidolin und diese sind sehr gut und auch geeignet um Brillen zu reinigen. Sowohl bei Glas-Gläsern als auch bei Kunststoffgläsern.

Das war früher wohl eher der Fall das diese Tücher die Brillenbeschichtigungen kaputt gemacht haben. Bei den heutigen neuwertigen ist da aber keine Gefahr mehr.

Avnonyama1


Ist ein solches Verhalten für diesen Glastyp typisch?

Ich trage seit Jahren diesen Glastyp (Kunststoff 1,67 mit Hartschicht und Superentspiegelung), und hatte noch nie solche Probleme, selbst nicht bei 3-4 Jahre alten Gläsern.

Was können die Ursachen sein?

Wie schon geschrieben wurde:

- Reinigung mit aggressiven Mitteln

- Hitze (also nicht normal heiße Sommertemperaturen, sondern extrem heißes Wasser oder Wasserdamf, wenn Du die Brille im Auto in der prallen Sonne hinter der Windschutzscheibe liegen lässt u.ä.)

- Ansonsten auch minderwertige Beschichtung (Billiggläser) oder falsche Verarbeitung. Die meisten Glashersteller geben eigentlich 1 oder 2 Jahre Garantie auf die Gläser, also wenn Du bereits nach weniger als 1 Jahr Probleme hast, würde ich mal beim Optiker reklamieren.

Zu den Brillenputztüchern: Ich habe mal gehört, dass die vor allem bei Polycarbonat-Gläsern problematisch sind, nicht aber bei Kunststoff.

O]mBikrxon


Hallo!

Eine Reinigung mit den falschen Mitteln als auch Hitze kann ich definitiv ausschließen. Es sind auch Markengläser von Hoya. Reklamation ist auch nicht das Problem. Aber was hilft reklamieren, wenn es dann nach kurzer Zeit wieder so ist, wie jetzt 2 mal. Ich möchte eigentlich, daß das Problem ganz verschwindet. @Anonyma1: Deine Erfahrungen machen mir Mut, auch für die Argumentation gegenüber dem Optiker. Er möchte mir nämlich am liebsten nur noch 1,6 Gläser in die Fassung machen, da er bei diesem Typ keine Probleme hat.

Danke und viele Grüße

ADlie8nQ36


Ein Phänomen, welches Kunststoffgläser gerne mal befällt. Sei dir versichert, die Hersteller suchen immer nach Lösungen.

A\no^nymxa1


Also man liest tatsächlich hin und wieder, dass ein bestimmter Hersteller bei einem bestimmten Glas mit einer Beschichtung Probleme hat. Wenn Du das Problem derzeit wiederholt mit Hoya 1,67 hast, würde ich vielleicht mal einen anderen Hersteller wählen (zumindest, bis Hoya das Problem gelöst hat.....). Denn ich gehe mal davon aus, dass Du nicht ohne Grund 1,67 trägst...... Mir wäre 1,6 zu dick.

Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das definitiv kein allgemeines Problem bei Kunststoff 1,67 ist. Ich trage die wie schon geschrieben seit Jahren (derzeit habe ich Gläser von Essilor), und hatte nie Probleme, auch nicht nach Jahren.

c~0r3


Zu den Brillenputztüchern: Ich habe mal gehört, dass die vor allem bei Polycarbonat-Gläsern problematisch sind, nicht aber bei Kunststoff.

Polycarbonat ist Kunststoff :=o

B4ikerrmädel


Polycarbonat ist wesentlich empfindlicher gegen z. B. scharfe Reinigunsmittel. Auch ist die Materialzusammensetzung eine ganz andere, aber darum geht´s ja eigentlich gar nicht ;-)

Prinzipiell ist am einfachsten und günstigsten für die Reinigung fliessendes Wasser, ein Tropfen Spüli und ein SAUBERES Mikrofasertuch. *:)

Osm3ikxron


@ Anonyma1:

Genau, auch mir ist 1,67 mittlerweile zu dick, auch wenn ich vorher 1,6 hatte. Aber selbst 0,5 mm weniger sind für mich deutlich zu erkennen, vor allem bei einer halbrandlosen Fassung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH