» »

Ab wieviel Dioptrien ging es bei euch ohne Brille nicht mehr?

pZlanlq}uad{rat hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

also ich (19) hatte meine erste brille mit ca 10 jahren bekommen, hatte damals -1.00 diop.

hab mich aba immer gesträubt sie zu tragen...ging eigentlich immer,auch in der schule durch ganz vorne sitzen und so..

letztes jahr machte ich den führerschein und bin beim sehtest durchgefallen,.. der optiker meinte ob ich überhaupt noch was sehe: L -2.25 -1.00 R -2.25 -0.75 ich merkte schon das sich die augen über die jahre verschlechtert hatten, aber ich dachte das ist nicht so schlimm.. ;-)

seitdem trage ich die brille häufiger weil merke das es ohne scwieriger wird, obwohl ich mich noch immer sträube, und ich merke das ich schon wider schlechter sehe.. :°(

vorallem in der nacht und in der schule

denke das kommt vom häufigen tragen!?!

muss unbedingt wieder zum optiker,... aber ich möchte ganz ohne auskommen, bis aufs autofahren.

was meint ihr? geht das noch? wie wars/ists bei euch?

lg planquadrat

Antworten
tche r@eal nxoki


Ich glaube, bei mir war das damals auch irgendwas mit -2,noch was. Aber nur, weil es nicht eher entdeckt wurde, und nicht, weil ich die nicht tragen wollte. %-| Was für ein Blödsinn auch, das ist doch gut, wenn du mit Brille besser siehst, oder nicht? ??? :-/ Bei den Werten würd ich da auch nicht drauf verzichten wollen, ich mein so bei -0,5 oder -0,75 macht man das vielleicht noch, aber noch nicht bei mehr? ???

sdchelumpxf15


Nein, das geht nicht mehr. Die Augen werden schlechter, wenn sie ständig zu sehr angestrengt werden, was der Fall ist, wenn keine Brille getragen wird. Und -2.25 ist doch schon ganz schön kurzsichtig. Warum versuchst du es denn nicht mal mit Kontaktlinsen, wenn du keine Brille tragen willst?

Ich hab meine erste Brille mit 9 bekommen -1.00 und -1.50 und ich habe sie eigentlich immer getragen, weil das Sehen damit einfach angenehmer war. Dass meine Augen mittlerweile bei -10.00 und -11.00 liegen, hat nichts mit dem Tragen der Brille zu tun, sondern ist genetisch bedingt. :)D

Bzilke"rmädxel


Hi planquadrat!

denke das kommt vom häufigen tragen!?!

NEIN! Augen werden weder schlechter, noch besser vom Brilletragen, das ist ein seeehhhr weit verbreiteter Irrglaube :)z

Kein Wunder, dass du ohne Brille schlecht siehst, denn durch deine Werte siehst du alles, was über ca. Armlänge hinaus ist unscharf. Da kannst du dich anstrengen, wie du willst.

Zwar schadest du den Augen nicht, wenn du die Brille nicht trägst, aber du strengst deine Augen unötig an.

Entscheiden musst du selber, wann du sie trägst, aber im Strassenverkehr, egal ob im Auto oder als Fußgänger/ Radfahrer ist sie ein absolutes MUSS! Kino, TV, Schule musst selbst entscheiden.

Prinzipiell wär´s mir bei deinen Stärken echt zu doof, so schlecht zu sehen. Das würd mich echt nerven.

Ob du wieder schlechter siehst, musst halt kontrollieren lassen, da kannst nix dagegen machen.

Und Sträuben und "ohne auskommen wollen" bringt leider auch nichts :|N

Find dich damit ab, dass du ohne "Sehhilfe" schlecht siehst, es gibt doch aber superschöne Brillen, oder auch Kontaktlinsen :)z

Grüße *:)

j}uicxy


ich hab meine erste brille mit 11 bekommen, da hatte ich -1,25dtp und das war echt wie eine erleuchtung, die welt klar und deutlich zu sehen.

dann gabs wieder die zeit, in der brillen echt uncool waren.

und nun liebe ich meine super auffällige grüne brille mit dickem rand. habe ja auch kontaktlinsen, wenns mal ohne gehen soll.

aber heutzutage geht auch echt gar nichts mehr, meine augen haben sich durch das wachstum sehr verschlechtert und nun bin ich auf -6,25dtp.... also ohne brille oder kl bin ich so blind wie ein maulwurf :D

R389(G


Ich habe auch mit 11. meine erste Brille bekommen. Habe diese aber selten getragen. Fernsehen und so. In der Schule hab ich mich lange durchgemogelt...abschreiben und so...weil auf der Tafel und beim Projektorbild konnte ich nur raten. Aber mit über 3dioptrie ging es auch ohne Brille nicht mehr. Heute bin ich bei Werte um die 8 und merke seit längerer Zeit schon wieder eine deutliche Verschlechterung. Habe nächste Woche einen AA-Termin. Ohne Sehhilfe ist man bei diesen Werten hilflos. %-|

DTuke_ORa=ul


Mit ca. 23 haben sich ganz plötzlich meine Augen verschlechtert. Erst hatte ich nur -0,5 das war ja fast gar nichts. Ich hab eine Brille nur für die Uni und fürs Autofahren gehabt. Ansonsten hab ich sie nie getragen. Aber nach einem Jahr war es erheblich schlechter und ich bin dann mal wieder zum Optiker und da hatte ich schon -1,5. Nun bin ich 25 und hab -2,0 und trage Kontaktlinsen, die beste Erfindung der Welt. Mein Arzt meinte aber das wär völlig normal, weil die Augen noch bis Mitte 20 wachsen würden.

Viele die keine Brille haben, wissen gar nicht, dass sie eigentlich eine bräuchten. Weil die Augen sich nur ganz langsam verschlechtern will man es sich nicht eingestehen. Man gewöhnt sich an die Verschlechterung. Nur toll ist es dann, wenn man auf einmal wieder plötzlich Details der Umgebung wahrnimmt. Blumen, Bäume... da kann ich nur sagen : da will ich nicht drauf verzichten. Wenn die Auflösung beim Monitor verschwommen stellt man es auch vernünftig ein.

C>on!dor8@2


Ich hab damals meine Brille noch mit Werten um die -0,75 schon ständig getragen, zumindest wenn ich unterwegs war. Das Sehgefühl war einfach viel angenehmer. Außerdem habe ich, bedingt durch die Hornhautverkrümmung, gerade bei Dunkelheit große Probleme gehabt, besonders in der Arbeit. Da konnte ich schon auf die Brille nicht mehr verzichten. Jetzt, bei -1,5 und -1,0 sowie Hornhautverkrümmung komme ich ohne Brille nicht mehr wirklich klar und trage sie immer.

STeherexnia


Hm...ab wann man eine tragen will/muss liegt im Grunde bei jedem selber...aber schaden kann es nicht, wenn man merkt dass die Sehstärke nachlässt. Ich zum Beispiel hab meine Brille nun ca. 3 Jahre und musste damals darum betteln.

Was nicht daran lag weil ich unbedingt einfach mal ne Brille wollte, sondern weil mich sogar meine - 0,25 extrem störten! Ich trag sie zwar nicht permanent aber auf jeden Fall beim Auto fahren oder im Kino. Es ist einfach angenehmer. Außerdem kann das angestrengte sehen Kopfschmerzen hervorrufen. Jedenfalls bekomme ich dann früher oder später welche. Es mag zwar wenig klingen, aber ich persönlich merke selbst bei dieser geringen Sehschwäche einen sichtbaren Unterschied ob ich die Brille auf habe oder nicht.

Bei deiner Sehschwäche solltest du dir wirklich gründlich überlegen ob du darauf verzichten willst. Es fehlt dir dadurch immerhin eine gewisse Lebensqualität - wenn ich das mal so ausdrücken will. Es ist doch viel angenehmer alles klar zu erkennen und nicht zu Rätseln was da so auf den Schildern etc. zu sehen ist...

Aber das muss am Ende eben jeder mit sich selber aus machen.

(Es gibt ja auch viele ältere schwerhörige Menschen, die aber trotzdem partout kein Hörgerät wollen...ist eben "Geschmacksache")

A.li^enx36


Ob du die Brille ständig trägst oder nicht, hat keine Auswirkung darauf, ob sich die Werte ändern oder nicht. Die Entscheidung obliegt also dir selber. Aussnahme: Im Strassenverkehr.

BnikemrmäVdel


@ Alien:

Du wiederholst mich ;-)

jNuiZcxy


wenn die werte aber schlechter sind, bekommt man mehr kopfschmerzen, weil sich die augen überanstrengen. so hat sich bei mir geäußert, dass ich ne brille brauch ;-)

Fweuerb^lick


Ich hab auch immer Kopfweh aber inzwischen auch mit Brille. Ich weiß nicht was ich machen soll. Am Anfang war das Kopfweh auch wegen der Fehlsichtigkeit 0,5 und 0,5 und zylinder das gleiche, aber irgentwie fühl ich mich damit nicht wohl. Ich komm aber auch ohne zurecht. Muss eh mal zum AA, aber ich war erst vor ein paar Monaten. Erst hatte ich 0,5 und 0,75 und Zylinder auch ein bisschen anders. Vielleicht ist ja das schuld ... ich weiß nicht. Hab eh immmer Kopfweh, hab mich schon dran gewöhnt. :(v

Sge3herxenia


Dann kommen diese Kopfschmerzen vielleicht nicht von den Augen...

Aber angestrengtes gucken kann dies halt auch hervorrufen. Allerdings nicht permanent. *glaub*

M}ons7ti


Ich hatte schon in der Schulzeit Probleme mit meinen Augen, wobei meine Sehkraft bei den gängigen Test immer normal bzw. sogar überdurchschnittlich war. Mit ca. 27 Jahren machte ich mich selbstständig und saß fortan überwiegend am PC. Nun merkte ich, dass ich etwas tun muss, denn schon nach 20 min. Arbeit fingen meine Augen heftig zu tränen an. Hinzu kamen Kopfweh und total verschwommenes Sehen. Das war im Jahr 1984.

Es folgten etliche Tests mit dem Ergebnis: li. minimale Kurzsichtigkeit, re. minimale Weitsichtigkeit. Das war aber nicht der Punkt. Ich habe auch noch Astigmatismus und stark ausgeprägtes inneres Schielen. Ich bekam eine entsprechende Brille (Prismen), an die ich mich erst gewöhnen musste. Aber nach der unangenehmen Eingewöhnungszeit war die Bildschirmarbeit kein Problem mehr. Damals trug ich meine Brille nur beim Arbeiten.

Heute bin ich 53 und mittlerweile deutlich alterssichtig. Ohne meine Lesebrille (+ 2) wäre ich aufgeschmissen. Für die PC-Arbeit habe ich weiterhin eine Prismenbrille, die auch meine Alterssichtigkeit ausgleicht (allerdings nur mit + 1,5). Würde ich ohne Brille in den Bildschirm schauen, würde ich nur riesige Schrift entziffern können. Habe gerade mal versucht, über meine Brille hinweg diesen Text zu lesen. Geht nicht, es ist nur ein graues Einerlei.

Was hast Du gegen eine Brille?

LG Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH