» »

Schielen: Führungsauge wechseln

ptaviaxn hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin seit meiner Geburt kurzsichtig auf beiden Augen und schiele auch schon mein ganzes Leben lang. Allerdings kann ich zwischen meinen Augen "hin- und herschalten", d.h. ich kann ganz bewusst steuern, welches Auge das Führungsauge ist. Mein Sehfeld ist dann immer auf das jeweilige Auge konzentriert, aber ich seh auch noch ein wenig mit dem anderen Auge mit.

Gibt's dafür einen Fachausdruck? Und ist dieses Umherschalten schädlich? Wenn das linke mein Führungsauge ist, dann schiele ich nämlich weniger, wenn ich mit dem Rechten schaue, dann dreht sich das linke Auge ziemlich nach innen.

Danke schon mal im voraus. ;-D

Antworten
KEes7tra


Mein Sohn hat mit 2 Jahren angefangen zu schielen und es wurde zunächst eine sog. Okklusionsbehandlung (Abkleben) gemacht. Diese hat sogar das Ziel, dass die Schieler alternierend (also abwechselnd) schielen sollen, damit das eine Auge nicht seine Sehfähigkeit verliert. Er ist heute 15 und kann das Wechseln immer noch gezielt steuern :)^

KZe[stNrxa


Noch was: Was sagt denn Dein Augenarzt dazu?

pIavwixan


Also diese Abdeckbehandlung hab ich als Kind auch gemacht, kommt wohl von daher. :)z

Meine alte Augenärztin hat mich seit meiner Kindheit behandelt, allerdings war mir das bis vor einem Jahr nicht richtig bewusst, für mich war's halt selbstverständlich. Nächste Woche werde ich nach ca. 2 Jahren wieder zu einem Augenarzt gehen, nachdem mein alte Augenärztin in Rente gegangen ist. Werd mich bei dem noch genauer informieren.

UArsihna


Mein Sohn musste auch als Kleinkind abdecken, damit sein schwaches Auge mehr Muskelstärke und somit (nach jahrelangem Abdecken) 100% an Sehkraft gewinnt. Er konnte schon ganz schnell bewusst hin- und herschalten. Ich denke (bin kein Fachmann und kenne auch keinen Ausdruck dafür), dass man sowas "lernt" durchs Abdecken. Jedenfalls kann ich nicht bewusst hin- und herschalten.

Hast du mal an eine Schiel-Operation gedacht? Und konnte durch die Abdeckerei dein schwaches Auge gestärkt werden?

K@es`trxa


Also diese Abdeckbehandlung hab ich als Kind auch gemacht, kommt wohl von daher

Exakt :)z

pVavxian


@ Ursina

Eine Schiel-Operation hatte ich mit 6 Jahren (bin 18) und das hat schon einiges gebracht, da wurde der Augenmuskel meines linken Auges gekürzt. Als ich 12 war, wurde entschieden, dass ich keine zweite mache (n kann?). Den Grund weiß ich aber leider nicht mehr. Das schwächere Auge konnte gestärkt werden, leider ist immer noch ein Unterschied da, 0,8 - 1 Dioptrie, je nach Tagesform.

K:eswtrza


@ pavian

Als ich 12 war, wurde entschieden, dass ich keine zweite mache (n kann?). Den Grund weiß ich aber leider nicht mehr.

Hm, also da würde ich noch mal nachfragen, am besten in der Sehschule einer Uni-Klinik. Da waren wir jetzt erst letzte Woche und mein Sohn wurde zum zweiten Mal operiert und zwar am anderen Auge wie vor 9 Jahren. Kommt natürlich darauf an, ob Du überhaupt unter dem Schielen leidest. Ansonsten würde ich mir das nicht antun.

UVrsinxa


Pavian; die Diptrien haben nichts mit der angeborenen Sehschwäche zu tun. Schwierig zu erklären; also, ein Auge hat von Geburt her fast nicht gearbeitet, das andere Auge hat je länger je mehr die Aufgabe übernommen. Deshalb ist der Sehmuskel des einen Auges "verkümmert". Damit der Muskel wieder stark wird und die Seharbeit übernimmt muss man das "gute" Auge abdecken. Bei meinem Sohn war das schlechte Auge zu Beginn der Behandlung nur 50%, nach der Abedecktherapie fast 100%. Seine Dioptrien blieben immer gleich; d.h. auch nach gelungener Schiel-Operation. Die Abdeckbehandlung wird ausschliesslich gemacht, damit das schwache Auge auf 100% Sehkraft kommt und zwar immer unter dem Aspekt, wenn dem guten Auge mal was passieren würde, hätte man nur noch ein Auge mit schwacher Sehkraft. Huch.. ich hoffe, dass war einigermassen verständlich. %-|

pWaLvian


@ Ursina

Ah danke. Tja, wenn man das unter dem Aspekt betrachtet, dann hat die Therapie offensichtlich Erfolg gehabt, kann ja mit beiden Augen fast unabhängig voneinander sehen.

@ Kestra

Manchmal ist das Schielen schon unangenehm, es ist aber nicht so, dass ich ununterbrochen darunter leide. Einige Einschränkungen muss ich halt schon hinnehmen (Stereosehen etc.), aber naja, keiner ist perfekt. ;-)

Ich werde aber auf jeden Fall noch mal mit dem Augenarzt reden und gegebenenfalls eine Sehschule aufsuchen.

O%rthoLpt)istin


Das ganze nennt sich alternierendes (abwechselndes) Schielen und es ist überhaupt kein Problem wenn man wechselt (Ausnahmen bestätigen die Regel). Dass du bei Fixation mit einem Auge mehr schielst spricht dafür, dass die Brille vielleicht nicht ganz stimmen könnte (es könnte auf dem rechten Auge die Kurzsichtigkeit überkorrigiert sein). Wahrscheinlich ist dein rechtes Auge auch in der Sehkraft etwas schlechter als dein linkes Auge (auf leicht amblyopen - schwachsichtigen - Augen kommt es leicht zu überkorrigierten Brillengläsern).

Eine Schiel-OP kann man in jedem Alter nochmal durchführen! Die Krankenkassen bezahlen diese auch ohne weiteres. Stereosehen kann man dadurch nicht erwerben, es sei denn es wäre die Veranlagung dazu da. Der Schielwinkel sollte mindestens ca. 8 Grad groß sein um eine OP durchzuführen, da ansonsten das Risiko einer Überkorrektur sehr groß wird. Manchmal gibt es auch die Situation, dass das Gehirn einen bestimmten Schielwinkel einfach immer haben möchte (Anomaliewinkel) und den dann auch nach einer OP wieder einstellt. Wenn du an einer OP interessiert bist bleibt dir nur der Weg in eine Sehschule. Dort kann man dich in alle Richtungen beraten.

Übrigens wird bei der Abklebetherapie (Okklusionstherapie) nicht ein Muskel trainiert, sondern der "faule" Sehnerv (er leitet die Bilder weiter zum Gehirn). Und Ursina hat schon sehr schön erklärt, dass diese Schwachsichtigkeit nichts mit der Dioptrinzahl zu tun hat...

Liebe Grüße

KBestxra


Manchmal gibt es auch die Situation, dass das Gehirn einen bestimmten Schielwinkel einfach immer haben möchte (Anomaliewinkel) und den dann auch nach einer OP wieder einstellt.

Danach sieht es bei meinem Sohn aus :°( Er wurde letzte Woche am Donnerstag operiert (sogar ca, 2 Grad überkorrigiert), kurz nach der OP war alles gerade, am nächsten Morgen hatte er wieder nachgestellt :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH