» »

Sehr starkes verschwommenes Sehen in der Ferne

i}v8odarxius hat die Diskussion gestartet


Hi

Um mein Augenproblem zu erklären habe ich folgende Stichpunkte aufgeschrieben:

- Verschwommenes sehen in der Ferne

- Selbst bei Tageslicht, aber stärker je dunkler die Umgebung wird

- Auch in gut belichteten Umgebungen/Räumen

- Meist so stark, dass ich Gesichter auf 4-5 Metern nicht erkennen kann, sehen diese verschwommen bzw. sie scheinen manchmal sogar leicht doppelt zu sein (nach unten und oben)

- Kommen die Personen näher an mich heran sehe ich sie perfekt

- Wenn meine Augen kurz tränen sehe ich alles super scharf für 2-3 Sekunden, als hätte ich neue Augen

- Habe mal Augentropfen versucht. Nachdem Eintropfen nur kurze Verbesserung für 2-3 Sekunden danach keine Besserung

- Augen fühlen sich nur leicht müde und trocken über den Tag an. Sind aber NICHT gerötet oder zu stark trocken wie ich finde

- Wenn ich die Augen schließe für ca. 10 Sekunden und dann wieder öffne, werden Gegenstände und Gesichter in der Ferne kurz durch meine Augen scharf gestellt aber nach 2-3 Sekunden wird wieder alles unscharf. Fühlt sich an als würde man durch ein Fernglas gucken, aber es verpassen an dem Punkt, wo man alles scharf sieht, aufzuhören an dem Schärfe-Rädchen zu drehen.

- Gefühl das Auge könne sich ab einer bestimmten Entfernung nicht scharfstellen

- Sehe selbst das Bild im Kino leicht verschwommen

- Manchmal drücke ich an beiden Augen herum um das Bild scharf zu stellen

- Morgens ist das wie gesagt nicht so stark. Wenn ich aber für kurze Zeit meinen Kopf auf eine Zeitung richte und dann nach 1-2 Minuten aufschaue, sehe ich alles in der Ferne verschwommen.

Was kann das sein? Sind meine Augen vielleicht zu weit vorstehend (wegen dem drücken)?

Oder werden meine Pupillen zu groß? Blutdruck zu niedrig?..

Habe meinen Augenarzt Termin erst im Juli in Deutschland. War bei mehreren Augenärzten hier. Einer von denen hat einen Test an mir gemacht wobei feine Fäden über meine Augen gelegt wurden. Dann wurden irgendwelche Elektroden an meinem Gesicht befestigt. (Namen vom Test vergessen) Der Raum war dabei abgedunkelt und ich musste in ein Gerät gucken wo blitzende Lichter gezeigt wurden. Ich glaube meine Pupillenreaktion wurde da getestet bin mir aber nicht sicher. Aufjedenfall meinte er die Ergebnisse wären schlecht. Und ich hätte VIELLEICHT eine Art Retina Pigmentosa, was ich aber nicht glaube, da er sich auch nicht sicher war. Sorry wegen dem schlechten deutsch, spreche die meiste Zeit hier englisch :)

Antworten
Waaate[rli


Eine vielleicht blöde Frage: trägst du eine Brille? Das liest sich ja erstmal nach Kurzsichtigkeit. In der Ferne siehst du alles verschwommen. Ab ca. -2 Dioptrien auch schon bei 4-5 Metern Abstand... da sieht man wirklich richtig mies und erkennt keine Gesichter mehr. Bei mir ist es auch so, dass ich morgens noch besser ohne Brille sehe, weil ich grade geschlafen hab und die Augen nicht ermüdet sind... aber dann brauch ich ganz schnell meine Brille, sonst seh ich nix. Und wenn du drückst oder so die Augen zusammenkneifst, siehst du besser, das ist auch normal und typisch bei Kurzsichtigkeit...

Wenn du aber nicht kurzsichtig bist, weil du das schon hast checken lassen (macht ja der Optiker ganz schnell und kostenlos) dann weiß ich auch nicht was das sein kann...

iavod arixus


Nein trage keine Bille um bin weder Kurzsichtig noch Weitsichtig. War bei mehreren Augenärzten

i@vo0dariuZs


Nein trage keine Brille und bin weder Kurzsichtig noch Weitsichtig.

Tbroc?hlxy


Hallo,

gegebenfalls könnte es bei Dir zu einer Erkrankung an der Hornhaut gekommen sein. Hierfür würde sprechen, dass du teilweise nach Blinzeln besser siehst oder durch Manipulation am Auge das Bild schärfer stellen kannst. Du könntest dich noch bei einem Augenarzt auf einen Keratokonus untersuchen lassen. Dieser braucht aber spezielle GEräte um die Hornhaut vermessen zu können. An der Spaltlampe sieht man einen beginnenden Keratokonus nicht.

Da du aber von dieser "merkwürdigen" Untersuchung gesprochen hast: Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes EOG. Dabei werden deinem Auge optische Impulse (die Blitze) zugeführt und mit den ganzen Kabeln ein elektrischer Antwortimpuls von deiner Netzhaut gemessen. Hierdurch können Veränderungen und Erkrankungen an der Netzhaut erkannt werden. Wenn dieser Test auffällig war, solltest du dich auf jeden Fall an eine Spezialambulanz überweisen lassen, da mit sogenannten Netzhautdystrophien den niedergelassenen Augenärzte die Routine fehlt.

Jedenfalls könnte dies auch deine Beschwerden erklären. Es wäre also sinnvoll beim nächsten Aufenhalt in Deutschland dieser Sache nachzugehen.

T0ro"cfhlxy


Kleine Korrektur:

Sehe gerade das ich mich vertan habe. Die Untersuchung heißt nicht EOG sondern ERG für Elektroretinografie. Sorry, wohl nun zu spät und Zeit ins Bett zu gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH