» »

Neue Brille - Scharf aber doch nicht ?!

SNno!mcxom hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem. Seit 2 Tagen habe ich eine neue Brille. Halb randlos und recht hochwertige Gläser (125 Euro pro Glas bei Apollo Optik in Berlin). Nach einem Sehtest hat man mir knapp eine Dioptrie mehr pro Auge gegeben. Meine genauen Werte habe ich gerade nicht zur Hand... liegen aber circa bei 1,75 rechts, 2,75 links. Bin kurzsichtig. Und bei Cylinder steht glaube ich nun 0,5. Da ich meinen alten Brillenpass verloren habe, habe ich da auch gerade keinen Vergleich.

Egal. Man sagte mir in der Apollo Filiale etwas von Eingewöhnungszeit... OK. Nun knapp 2 Tage später kann ich zwar recht gut in die Ferne und im Nahen sehen, jedoch nur wenn ich gerade aus, direkt durch die Mitte der Brille schaue. Wenn ich nach rechts schaue, ohne den Kopf direkt zu drehen (quasi nur die Augen ^^) kommt alles mehr oder weniger verschwommen rüber. Habe mal einzeln die Augen zugehalten und gemerkt, wenn mein linkes oder rechtes Auge durch den inneren Teil (quasi direkt an der Nase) gucken will, wirkt alles verschwommen. Wenn ich mit den einzelnen Augen durch den am Rand befindlichen Teil des Glases schauen (äußerer Teil) geht es einigermaßen.

Normal ? Eingewöhnung ? Brillenfehler ?

Ich bräuchte dringend Hilfe.

Viele Dank schon vorab für die Antworten.

Hoffe es ist einigermaßen verständlich geschrieben.

P.S. Hab dadurch ein etwas komisches Gefühl zur Zeit. Wirkt irgendwie etwas angetrunken / benommen. Kopfschmerzen treten auch ab uns zu auf und leichter Schwindel, der bei Entspannung der Augen jedoch vergeht (Augen zu ;-)).

Antworten
Zewac^k4x4


Hallo Snomcom,

das ist bei jeder Brille so: Wenn man nicht durch den Linsenmittelpunkt guckt, sieht man verzerrt.

Bei Deiner alten Brille war es genauso; Du hattest Dich nur daran gewöhnt, jeweils den Kopf (mit Brille) mitzudrehen. Aufgrund der neuen Brillengeometrie dauert die Eingewöhnung ein bißchen. Danach sollten die Schwierigkeiten verschwinden.

ndanDchen


Hey,

sind deine neuen Gläser denn größer?

Warst du für die neuen Werte mal beim Augenarzt?

Wurde denn mit einem Gerät (so zum durchgucken) die "Gläser deinen Augen angepasst"?

Wenn die Werte erheblich mehr geworden sind, dann könnte das wirklich an der Eingewöhnungszeit liegen.

Hatte das bei einer Erhöhung von 0,5 Dioptrin schon, dass ich benommen gesehen habe, wie als wenn ich high wäre.

Es könnte auch sein, dass du durch größere Gläser mehr Reflexe abbekommst. Hab auch von kleinen Brillengläsern auf eine Randlose mit größeren Gläsern gewechselt,allerdings mit gleicher Stärke. Dadurch hatte ich auch mehr Reflexe beim Sehen, da muss man sich erstmal dran gewöhnen.

Wenn du jetzt aber ganz unsicher bist, dann solltest du nochmal zu deinem Optiker hin und nachschauen lassen. Oder notfalls zu einem anderen Optiker hin und da mal nachschauen lassen.

liebsten gruß Nanchen

SDnomc:om


Hi,

ja. Es sind nun größere Gläser und stärkere Dioptrien und größere Cylinder-Werte (glaube ich) ;-). Ist es auch normal, dass die Brillenränder (außen) bzw. die Gläser außen beim schnellen hoch und runter schauen etwas... wie soll ich sagen... wippen, verzerren, nachziehen ? ;-)

Habe halt schon allerhand online gelesen. Gläser vertauscht, falscher Augenabstand, komplett falsche Messungen. Aber solche Antworten kamen immer von Hetzern gegen Apollo-Optik und Fielmann... quasi gegen die Discounter der Optiker-Branche. ;-)

Was meint ihr wie lange sowas dauern kann, bis ich mich wirklich dran gewöhnt habe ? Länger als eine Woche ?

exrtdngsts


An den Reflexen liegt es definitiv nicht, sondern daran, dass sich die Werte um ca. 1dpt pro Auge verändert haben. Außerdem haben die Gläser, die Snomcom in der Brille hat, mit Sicherheit eine Vollentspiegelung, welche die Reflexe maximal minimiert.

Zwack44 hat das "Problem" schon ganz richtig erkannt. Jedes Brillenglas hat sog. optische Fehler wenn man schräg durchschaut. Und je höher der dioptrische Wert des Glases ist, umso höher sind auch die Verzerrungen, die man wahrnimmt. Die Verzerrung beim Blick schräg durch das Glas heißt "Astigmatismus schiefer Bündel" und man kann das auch alles ganz genau berechnen, bei wieviel Millimeter Abweichung vom optischen Mittelpunkt, welcher Fehler auftritt. Und wenn man eben eine Veränderung der Glasstärke hat, merkt man das eben einfach. Ich habe um die 5dpt in meiner Brille und merke das natürlich auch, dass es unscharf wird, wenn ich schräg durchschaue. Es kommt mit der Zeit, dass man automatisch immer den Kopf mitnimmt, um der Sache aus dem Weg zu gehen und dann ist es auch wieder gut.

Snomcom

trage erstmal noch ein paar Tage die Brille - möglichst ständig und versuche, schön durch die Mitte zu schauen, denn wie gesagt: schräg durchschauen macht immer verzerrt. Wenn allerdings die Kopfschmerzen nach ein paar Wochen nicht weg sind, dann solltest Du auf jeden Fall nochmal zu dem Optiker gehen, wo die Brille her ist und da ordentlich das Problem schildern (obwohl ich hoffe, dass das nicht nötig sein wird). Die werden dann auch nochmal alles überprüfen und wenn irgendein Fehler festgestellt wird, wird der auch behoben. :)z

e[rxtnstxs


Auch das "wippen" und/oder "nachziehen" sind Begleiteffekte des stärkeren dioptrischen Wertes, da das Gehirn erst lernen muss, den neuen Seheindruck richtig zu verarbeiten. Als ich immer neue Werte bekam, hatte ich auch jedes Mal das Gefühl, dass sich alles mitbewegt und die Wände sich durchbiegen - das hat dann auch immer ein paar Tage gedauert bis es sich gegeben hat. Wichtig ist in erster Linie, dass du generell gut sehen kannst mit den neuen Werten - die Begleiterscheinungen wirst Du dann bald garnicht mehr wahrnehmen - außer, du legst es darauf an und schaust mit Absicht schräg durchs Glas. ;-)

S\noFmcoFm


Danke für die vielen Antworten. Echt ein super Forum hier. Ich werde das ganze noch eine Woche beobachten, bin heute wieder in ersten Tag im Büro und habe vorm PC erstmal keine Kopfschmerz-Erscheinungen. Das ist schon mal gut. ;-) Eventuell bin ich zur Zeit noch zu versteift auf eventuelle Fehler der Brille. Ich versuche auch in der S-Bahn immer schnell vorbeiziehende Objekte zu fokusieren, um die Augen daran zu gewöhnen. Vielleicht keine so gute Idee, dann geht der Schwindel nämlich los. ^^

Aber nun habt ihr mir erstmal die größte "Angst" genommen. Hoffen wir mal das Beste. Vielen Dank auf jeden Fall. :)^ 8-)

eSrtns~ts


Falls du mal Kontaktlinsen trägst und dann von den Linsen auf die Brille zurückwechselst - beispielsweise wenn an Abend, kannst du das Phänomen des Mitbewegens des Bildes auch immer schön beobachten...

eCrtns1txs


beispielsweise wenn an Abend

...das sollte natürlich am Abend heißen - da hab ich malwieder schneller gedacht als geschrieben... |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH