» »

Gleitsichtlinsen?

aJnneIb]eisxst hat die Diskussion gestartet


Hi miteinander,

ich tippe das hier grade ziemlich mühsam und der Grund dafür ist möglicherweise folgender

(ich versuchs mal kurz zu machen):

ich bin von Kindheit an kurzsichtig & trage seit nahezu 30 Jahren hauptsächlich Kontaktlinsen & zwar ohne Probleme.

Vor etwa einem 3/4Jahr war ich das letzte Mal beim Augenarzt. Meine Augen hatten sich zum 1. Mal nicht verschlechtert & die Ärztin meinte, bei mir käme nun womöglich eine Altersweitsicht dazu & ich würde zukünftig wohl eher nicht mehr so starke Gläser/Linsen brauchen.

Nun ja, trotzdem hatte ich zunehmend das Gefühl doch schlechter zu sehen & ging zu einem anderen Augenarzt. Der fiel fast vom Glauben ab & das Ende vom Lied war, dass ich nun statt -6,75 -10,5 brauche.

Hinterher war ich beim Optiker, der das bestätigte.

So, nun hab ich seit Donnerstag letzter Woche die stärkeren Linsen (die Brille ist noch nicht fertig)& werd allmählich sehr nervös. Ich hab mich noch immer nicht an die neue Stärke gewöhnt. Zwar kann ich auf die Entfernung allmählich doch eine deutliche Verbesserung feststellen aber auf die Nähe tut sich nix. Im Gegenteil. Ich wills mal so sagen: meine Arme sind nicht mehr lang genug...

Nun meine Fragen, der Arzt hätte doch sicher festgestellt, wenn ich auf die Nähe eine andere Stärke brauche? Der Optiker hat doch auch nochmal mit Stärkemessung rumgemacht & die Messung des Arztes bestätigt. Wenigstens einer von beiden hätte doch wohl bemerkt, wenn sich da was verschoben hätte & ich nicht mehr nur "einfach" schlecht sehe.

Oder brauchen meine Augen tatsächlich so lange, um sich umzugewöhnen & die neue Stärke zu akzeptieren?

Ich kenn diese Phase ja von früher, aber so lange hat das meiner Erinnerung nach nie gedauert. Allerdings war der Sprung von einer Stärke zur nächsten auch nie so hoch wie diesmal.

& wenn nun doch so was wie Gleitsichtgläser nötig wären (bisher hab ich mich damit nicht befasst & kenn mich nicht aus) gibts das dann auch für Linsen oder muss ich mich damit abfinden mit so ner dicken Brille rumzulaufen?

Wer von Euch kennt sich damit besser aus als ich?

Sowohl Arzt als Optiker sind übrigens noch ein paar Tage in Urlaub, ich kann sie also nicht fragen, werde aber wie gesagt, allmählich unruhig...

Antworten
BDikeOrm6ädel


Hallo annebeisst!*:)

Das ist aber eine ganz schöne Veränderung. Das musst du doch gemerkt haben, dass du so schlecht siehst. Das kann ich gar nicht glauben :|N

Augenärzte messen nicht automatisch ALLES nach, Optiker anscheinend auch nicht. Sollte aber gemacht werden, wenn man sieht bzw. vermutet, dass die Kundin 40 oder älter ist (Vielleicht hast du dich zu gut gehalten, falls du >40 bist ;-)) Es kann aber auch tatsächlich noch ein bisschen ander Gewöhnung liegen. Immerhin sind es fast 4 dpt!!!

Wenn du in den "kritischen Alter bist, dann wird´s wohl losgehen mit der Alterssichtigkeit, d.h. die Arme werden zu kurz!:)z Geh doch nochmal zum Optiker und beschreib dein Problem. Der kann dann nochmal nachschauen.

Dann gibt´s 3 Möglichkeiten:

1. Gleitsichtlinsen: Weiß jetzt aber nicht, ob es die in so hhen Stärken gibt, müsst ich nachschauen. Am besten fragst du mal beim Optiker. Es kommt allerdings nicht jeder mit denen zurecht, weil es vom Sehen her doch recht ungewohnt ist. Da hilft nur: Probieren!

2. Linsen für die Ferne und eine Lesebrille dazu, die dann nur bei Bedarf aufgesetzt wird. Kann aber nerven, wenn man dauernd auf- und abnehmen muss.

3. Eine Gleitsichtbrille. Gläser werden aber schön dick, da müsste man schon ein sehr dünnes Glas auswählen, damit es noch schön aussieht, geht aber alles, und es gibt Schlimmeres! Gewöhnung kann auch paar Tage bis Wochen dauern.

AVlAie2n36


Zwar kann ich auf die Entfernung allmählich doch eine deutliche Verbesserung feststellen aber auf die Nähe tut sich nix. Im Gegenteil. Ich wills mal so sagen: meine Arme sind nicht mehr lang genug...

Alterssichtigkeit. Das du mit der stärkeren Fernkorrektur nun noch schlechter lesen kannst ist normal.

Nun meine Fragen, der Arzt hätte doch sicher festgestellt, wenn ich auf die Nähe eine andere Stärke brauche? Der Optiker hat doch auch nochmal mit Stärkemessung rumgemacht & die Messung des Arztes bestätigt. Wenigstens einer von beiden hätte doch wohl bemerkt, wenn sich da was verschoben hätte & ich nicht mehr nur "einfach" schlecht sehe.

Hast du ihnen denn gesagt wie alt du bist, btw haben sie gefragt? Ich weise meine Kunden darauf hin, wenn sie um die 40 sind und die Kurzsichtigkeit stärker wird, dass das Lesen zum Problem wird mit stäkeren Linsen/stärkerer Fernbrille. Wenn das weder Augenarzt noch Optiker getan hat, finde ich das schade. Aber du wirst es nicht ändern können. Du kannst zum Lesen erst einmal deine alte Brille benutzen.

& wenn nun doch so was wie Gleitsichtgläser nötig wären (bisher hab ich mich damit nicht befasst & kenn mich nicht aus) gibts das dann auch für Linsen oder muss ich mich damit abfinden mit so ner dicken Brille rumzulaufen?

Ob du nun Gleitsichtgläser haben willst oder eine extra Brille zum Lesen nutzen möchtest, entscheidest du selber. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Es gibt auch Gleitsichtkontaktlinsen, aber auch hier solltest du keine Wunder erwarten, du wirst auch dort eventuell Abstriche machen müssen. Geh zum Optiker, schildere dein Problem in der Nähe und lass die verschiedene Korrekturmöglichkeiten erklären.

Omrtho%ptistxin


Das ist alles zu extrem! Da stimmt was nicht!

Bei einer Veränderung von - 6,75 auf - 10,5 (also knapp 4 dpt!!!) hättest du nur noch in einem Bereich von ca. 25 cm scharf sehen können. Alles was weiter weg gewesen wäre, wäre unscharf - und zwar richtig unscharf - gewesen. Autofahren hättest du mit so einer Veränderung nicht mehr können!

Da du angibst seit 30 Jahren Linsen zu tragen, bedeutet das für mich, dass du weit aus der Pupertät raus bist ;-D. Eine so massive Veränderung in kurzer Zeit ist extrem ungewöhnlich!

Die Frage ist jetzt also wo der Fehler liegt!!! Liegen noch andere Augenerkrankungen (Nystagmus) vor?

Erstens: nochmal zum Augenarzt und Werte unbedingt (!) mit Tropfen nachprüfen lassen. Am besten legst du die Brille erstmal auf Eis!!!! Denn die Werte müssen unbedingt überprüft werden

Zweitens: abklären ob eine Ursache für die deutliche Zunahme der Myopie zu finden ist (z. B. Katarakt, Pseudomyopie, Akkommodationsspassmus)

Auch dass du schreibst, du könntest für die Ferne "allmählich doch eine Verbesserung" bemerken weist auf einen Fehler hin, denn wenn die Werte korrekt wären, würdest du dem Arzt und Optiker die Füße küssen und diese als Wunderheiler bezeichnen! Du hättest sofort ein perfektes Gefühl!

So, wie du es hier beschreibst, mit den wenigen Angaben, spricht für mich alles dafür, dass die Fernbrille überkorrigiert sein könnte (und zwar deutlich!). Dies würde alle Probleme erklären.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch noch dein Alter!

Bevor du dir also Gedanken machst über die Art der Linsen und Brille: unbedingt nochmal untersuchen lassen! Unbedingt mit Tropfen untersuchen lassen und wenn es sich um eine tatsächliche Zunahme der Myopie ( vor allem innerhalb von einem 3/4 Jahr :-/) handelt muss abgeklärt werden woher das kommt! Ansonsten muss man nochmal die Brille optimieren!

a!nn,ebe1isst


danke für Eure Beiträge. Zur Erläuterung setze ich nochmal nach.

Natürlich hab ich gemerkt, dass die Augen schlechter werden, deswegen bin ich ja zur Augenärztin gegangen. (Die kannte ich bis dato übrigens nicht, mein alter Arzt hat seine Praxis aufgegeben, deswegen der Wechsel) Die hat mir das eben erzählt mit der Altersweitsicht & gemeint, sie würde die bisherige Stärke erstmal belassen. Nach etwa 5 Wochen bin ich nochmal hin weil ich fand, dass ich aber doch schlechter sehe. Sie fragte mich nach Job, Stress & so weiter & meinte dann, naja mit dem Job & krankem Kind wär ich etwas überreizt, das gibt sich wieder & die Sehhilfe sei so wie sie ist, angemessen.

Dumm wie ich war, hab ichs dabei bewenden lassen. Durch Umzug, neuen Job & vor allem Kind mit verstärkten Kardioproblemen hab ich mich erstmal anderweitig verausgabt & jetzt, wos etwas ruhiger wird, dachte ich, dass es an der Zeit für einen erneuten Augenarzttermin sei.

Auto fahr ich übrigens nicht, weil ich mich auch mit der korrigierten Sehstärke nie getraut hab.

So, nun war ich also wieder bei nem neuen Augenarzt. D.h. ihn & den Optiker kenne ich über meinen Sohn. (Den Optiker auch wg. der Pflegemittel, klar)

Ja & eben dieser meinte, er habe keine Ahnung was die Kollegin da getrieben habe, aber soweit er das beurteilen könne, hätte ich wohl damals schon eine neue Stärke bekommen müssen.

Er fragte auch, wie sie auf Altersfernsicht komme & ich sagte ihm, dass ich 45 bin. Deswegen gehe ich doch davon aus, dass er auch daraufhin untersucht hat.

Gestern hab ich übrigens meine Brille fallen lassen. Natürlich im Bad auf die Fliesen. Auch das erste Mal in all der Zeit mit Sehhilfe, dass mir was kaputtgeht. Ausgerechnet jetzt %-|

Die Linsen hab ich jetzt auch nicht drin.

Ich hab sie schon gestern weggelassen & seit mir abends die Brille zu Bruch ging, tapere ich eben so durch die Gegend. Nachher will ich nämlich nochmal zu nem anderen Arzt (meiner is ja in Urlaub), da isses ja besser, wenn ich die Linsen ne Weile nicht getragen hab.

Ich bin jetzt mal gespannt, was der sagt...

Im Gegensatz zu gestern wo ich soweit es meine Arme zuließen von Tastaur & Bildschirm weg war, klebe ich jetzt mit der Nase am Monitor klar.

Mit der korrigierten Stärke hatte ich bislang keine Unterschiede in der Sehqualität bei fern & nah. Mag ja sein, dass sich das geändert hat, ich fänds halt eigenartig, wenn keiner der beiden Fachmänner daraufhin mal nachgesehen hätte, wo es doch ohnehin schon angesprochen war.

Wie auch immer, jetzt wart ich, dass meine Freundin kommt & mich zum Arzt begleitet....

eTrtnfsts


Na da bin ich auch gespannt, was da dann rauskommt - vorsichtshalber rate ich Dir, dennoch den Arzt auf die Altersweitsichtigkeit anzusprechen. Denn wenn sich der Wert für die Ferne tatsächlich bestätigt, ist es nur logisch, dass dann die Brille für die Nähe zu stark ist und Du zu kurze Arme hast... :)z

Ich hoffe doch, dass Du hier baldmöglichst berichten wirst?

Viele Grüße!*:)

O+rth=optisxtin


Und unbedingt auf die Messung mit weit getopften Pupillen bestehen! Denn diese Veränderung ist immernoch zu stark!

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH