» »

Hoher Augendruck - Grüner Star

Z-amiPax70 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe bereits seit Jahren erhöhten Augendruck. Angeblich aber noch keinen Grünen Star (werde alle 3 Monate auf Ausfälle untersucht). Die Untersuchungen sind deshalb so engmaschig, um rechtzeitig auf augendrucksenkende Medikamente zugreifen zu können.

Meine Frage nun: Weiß einer, warum die mir nicht gleich solche Medikamente (Tropfen) verschreiben? Auf meine Frage wird nur immer geantwortet: Sie sind noch zu jung.

Welche Nebenwirkungen haben die Tropfen denn ??? Kennt sich da jdm. aus ???

Antworten
mJinia>nanaxs


Wie hoch ist der Augeninnendruck? Hast Du Dir die Werte immer aufgeschrieben?

Wie oft wird der Augeninnendruck gemessen?

Werden die Augen beim AA zur Kontrolle weitgetropft?

Wurde ein MRT vom Kopf veranlasst?

Es gibt verschiedene Glaukomarten. Im Internet gibt es Glaukomforen.

Man tropft deswegen nicht so schnell, weil die Tropfen leider Nebenwirkungen haben. Wäre Dein Augeninnendruck stark erhöht, hätten sie sicher mit dem Tropfen angefangen.

Viele Grüße

Z[amixa70


Hallo miniananas,

Danke für die schnelle Antwort! Mein Augendruck liegt in der Regel zwischen 25 und 28. Extrem hoch, ich weiß. Allerdings wird alle 3 Monate entweder beim Augenarzt oder bei uns in der Uni-Augenklinik sowohl der Hintergrund mit Laser (HRT) begutachtet, als auch ein Gesichtsfeld, als auch ein Fundus (mit Weittropfen) gemacht. Einmal im Jahr dann noch ein MRT des Kopfes. Der Druck wird alle 4 Wochen gemessen (immer dann, wenn ich zufällig beim Augenarzt vorbeilaufe). Ich war sogar dieses Jahr einmal am Wochenende 3 Tage in der Klinik zur 24-Stunden Druckmessung.

Ich bin also eigentlich echt gut in Behandlung.

Welche Nebenwirkungen haben die Tropfen denn?

Wbol5fganxg


Ich verstehe das nicht! 28 als Augendruck ist nach meinem Kenntnisstand zu hoch und dagegen muss etwas unternommen werden. Warum sollte mensch da warten bis Schäden aufgetreten sind?

Ich halte meinen Augendruck seit mehr als 20 Jahren im korrekten Bereich (ca. 20) Nebenwirkungen habe ich keine. Ich tropfe mich selbst. Zuerst (vor vielen Jahren) musst ich 2 x pro Tag tropfen. Seit einiger Zeit bekomme ich andere Tropfen, bei denen das nur einmal täglich nötig ist.

Mein Vater wurde auf solche Augentropfen mal allergisch, d.h., sie brannten sehr in den Augen. Dann wurde auf andere Tropfen umgestellt und gut war's!

Solange das so einfach beherrschbar ist, kann ich zufrieden sein. :-) :)z

DEoufblemixnze


Ist grüner Star nicht die Krankheit die sich unter anderem auch mit Gras behandeln läst? falls du rauchst (Zigaretten) könntest ja ma anfragen ob du das konsumieren darfst. Will dich hier aber überhauptnicht zu irgendetwas anstiften. Frag sonst doch ma deinen Arzt, wieso man nicht jetzt schon den Augendruck sinkt und nicht erst wenn er ausgebrochen ist.

m$iniaananxas


Wenn Gras "helfen" würden, würden es alle Glaukompatienten auf Krankenkassenkosten bekommen und wären geheilt...

Ich habe einen Bericht von einem Prof. einer Augenklinik zu Hause, der dazu rät - erst ab einem Wert von 27 zu tropfen. Da Dein Druck in dem Bereich schwankt, wird vermutlich deswegen nichts unternommen.

Es gibt auch Ausnahmen, bei denen auch darunter getropft wird, aber das hätten sie bei den Untersuchungen sicher schon festgestellt.

Wegen den Nebenwirkungen wende Dich am besten direkt an ein Glaukom-Forum.

Alles Gute (nicht jeder erhöhte Augeninnendruck ist ein Glaukom)

T4ortuvgxa


Hallo Zamia,

scheinbar wird dies recht unterschiedlich gehandhabt. Bei mir wurde vor ca. zwei Jahren ein erhöhter Augeninnendruck festgestellt. Meine Werte schwankten zwischen 18 und 23.

Mein Augenarzt wollte auch solange wie möglich mit den Tropfen warten, weil ich noch zu jung sei. Er erklärte es so, dass wenn man einmal damit anfängt, die Tropfen meist lebenslang genommen werden müssen und das wollte er mir noch ersparen.

Der Druck wurde regelmäßig alle drei Monate kontrolliert und auch eine Gesichtsfelduntersuchung gemacht. Vor etwa einem halben Jahr war der Wert dann mal 25 und nun wollte der Arzt nicht länger warten. So tropfe ich nun täglich einmal Xalatan. Leider hat sich der Wert dadurch noch nicht so richtig und dauerhaft gebessert (bin immer noch grenzwertig um und bei 20).

MRT und Tagesdruckprofil wurde bei mir noch nicht gemacht. Aber so eine spezielle Sehnervuntersuchung wurde gemacht und wird nun jährlich wiederholt. Da kann man Veränderungen am Sehnerv feststellen, bevor sich Ausfälle im Gesichtsfeld bemerkbar machen.

Gruß

Tortuga

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH