» »

Kurzsichtig, aber dann doch weitsichtig?

R]ub!y86


Hi, auch ich hab jetzt mal ne Frage zum Thema Weit- bzw. Kurzsichtigkeit. War gestern beim Optiker, da mir aufgefallen ist, dass ich in der Ferne nicht mehr so gut seh. Hab das überprüfen lassen und der Optiker kam zu Folgendem Ergebnis:

Rechts: +0,75 -0,25 177

Links: +0,25 -0,75 171

Ich dachte auch, ich wäre kurzsichtig (zumindest einbisschen) und jetzt steht da plötzlich ein Plus davor... Oder ist das nur ne andere Schreibweise? Weil die Verkäuferin auch was von Minusgläsern redete...

Sorry, dass ich so fragen muss, bin absoluter Anfänger auf dem Gebiet.

Und bringt es etwas, eine Brille zu tragen bei diesen Werten? Wär toll, wenn mir jemand helfen könnte!

Liebe Grüße

Ruby

BQikeMrmädxel


Man kann die Werte umrechnen, dann heißt es R: +0,5 +0,25 87 und L: -0,5 +0,75 81, dann könnte man sagen, dass du links kurzsichtig bist. Ändert aber nix daran, dass du eine Brille tragen solltest.

So ein Auge kann in unterschiedlichen Achslagen verschiedene Stärken haben (mal vereinfacht ausgedrückt). Das heißt du bist rechts nur weitsichtig und links beides, da noch eine kleine Hornhautverkrümmung dabei ist (das ist der 2. Wert). Klingt schrecklich, aber das hat fast jeder Mensch mehr oder weniger ;-) Ist ein bisschen kompliziert, aber wichtig ist, dass du mit deiner Brille dann gut siehst.

Ich denk schon , dass du die Veränderung merken wirst, weil das Sehen nicht unbedingt viiiiel schärfer ist, aber das Sehen ist doch einiges entspannter. Lass dir beim Optiker mal die Stärken in eine Probierbrille stecken, lass sie 5 Minuten auf und vergleich dann.

*:)

ffran*kyko


@ dom84

Du hast ausser deiner weitsichtigkeit (erster Wert) auch noch eine Hornhautverkrümmung (der minus wert, den du als zweites stehen hast.) als letztes die achsenlange der HH. Es ist häufig so, dass eine weitsichtigkeit zurück geht und sich in Richtung kurzsichtigkeit bewegt. Allerdings bist du dafür schon etwas zu alt.

Kannst du vielleicht bestätigen in dem du deinen jetzigen mit deinem alten Brillenpass vergleichst!

K|arcVhi


Dominik

Also wenn man kurzsichtig ist sieht man in der Ferne nicht gut. Ist man aber weitsichtig sieht man in der Nähe nicht gut. Ich bin weitsichtig und wenn ich ohne Brille etwas lesen wollte dafür würde mein ausgetreckter Arm nicht mehr reichen um was zu lesen. Und nun weiter wo mache ich am besten einen Sehtest. Meine Erfahrung ist beim Optiker. Im Zweifelsfalle hat der mehr Zeit um sich dabei mit einem zu befassen. Bezüglich Brille bitte beim Autofahren daran denken dass man in der weite und in der Nähe gut sehen muss. Also wäre eine Gleitsichtbrille nicht schlecht.

h_yperop'iehxase


Ist man aber weitsichtig sieht man in der Nähe nicht gut. .

Weit sehe ich auch nichts!

KGarchxi


Weit sehe ich auch nichts!

hyperopiehase

Hast du schon mal einen Sehtest gemacht. Entweder du siehst weit besser oder nah besser, oder in beide Richtungen gleich gut.

RRuby8x6


Der Kurzsichtige sieht in der Ferne schlecht. Der Weitsichtige sieht in der Ferne schlecht (kann aber ausgleichen bis zu einem gewissen Grad) und in der Nähe noch schlechter.

um hier mal Alien zu zitieren...

Bikermädel

Ich war gestern nochmal beim Optiker und du hast recht, es ist schon ganz angenehm...

Habe mir jetzt eine schicke Brille machen lassen. Dankeschön für deine Antwort. Bist du selbst Optikerin? Find ich ja schön, dass du dich in deiner Freizeit dann auch noch mit dem Thema beschäftigen magst! Viele Grüße

B,iker[mädexl


Hi Ruby!

Schön, dass du dich durchringen konntest. ;-D

Ja, bin selbst Optikerin, und wenn ich helfen kann, dann tu ich das gerne.

Deshalb mal noch ein Grundkurs Optik:

Wenn man kurzsichtig ist, sieht man in der Nähe bis zu einer gewissen Entfernung gut.

Wie weit genau kommt auf die genaue Stärke an. Z.B. mit -1 dpt sieht man bis ca. 1 m scharf, mit -4 dpt nur noch bis etwa 25 cm. In die Ferne aber sieht man immer schlecht. Das schlechte Sehen kann man auch nicht mit Anstrengung ausgleichen!:|N

Weitsichtige sehen in die Ferne prinzipiell auch schlecht, bis zu einem gewissen Alter und einer gewissen Stärke kann man aber das schlechte Sehen noch ausgleichen. Die Augenlinse ist fast wie eine Lupe, die die Stärke verändern kann (naja, der Vergleich hinkt ein wenig, aber man kann sich´s besser vorstellen), und so kann sie eine leichte Weitsichtigkeit noch mit Muskelanstrengung ausgleichen. Das klappt halt bei höheren Pluswerten nicht mehr ganz so gut, bzw. man kriegt Kopfschmerzen, weil man sich dauernd anstrengt und es aber vielleicht kaum merkt.

In der Nähe sehen Weitsichtige schlechter als in die Ferne, da sich die Augenlinse noch mehr anstrengen müsste.

So, und jetzt kommt das, was KARCHI meint:

Die Altersweitsichtigkeit:

Die kommt allerdings meist erst so um die 40 Jahre. Dann kann man plötzlich in die Nähe schlecht sehen, obwohl man evtl. vorher immer super gesehen hat. :)z

Jemand der vorher schon weitsichtig war, wird in der Nähe noch weitsichtiger, wer kurzsichtig war, wird weniger kurzsichtig. Gilt aber dann nur für die NÄHE, ändert in der Ferne nix!

Das liegt daran, dass die Augenlinse älter und dadurch nicht mehr so elastisch wird. deshalb kann sie sich nicht mehr so gut auf die Nähe einstellen.

Deshalb kann dom84 auch noch herzlich wenig mit einer Gleitsichtbrille anfangen, aber Karchi hilft sie super.

Hui, war das ein geistiger Erguss jetzt. Vielleicht interessiert es ja jemanden ???

*:)

KFarcxhi


Hallo Bikermädel,

danke für die hilfreichen Infos. Sollte sich jeder interessierte ausdrucken.

Gruß

d[om8$4


Hallo,

danke für die vielen aufschlussreichen Beiträge. Da konnte man noch einiges lernen! :-)

War heute dann beim Augenarzt, weil ich die Gelegenheit gleich mal nutzen wollte, meine Augen komplett checken zu lassen...

Habe jetzt eine Verordnung mit L +1 und R +0.5 bekommen. Ihr habt aber sicher recht, dass der Optiker dafür die bessere Wahl gewesen wäre...die ganze Bestimmung der Werte hat vielleicht 2 min. gedauert... :-(

Sollte das auf jeden Fall beim Optiker nochmal kontrollieren lassen, oder?

Viele Grüße

e6r6tnstxs


Sollte das auf jeden Fall beim Optiker nochmal kontrollieren lassen, oder?

Aber auf jeden Fall! Und am besten die Werte gleich ne viertel Stunde oder so drauflassen, damit Du ein Gefühl dafür kriegst. Frag den Optiker einfach, ob Du die Messbrille für kurze Zeit auflassen darfst - sollte kein Problem sein...

@ Bikermädel

Das hast Du aber fein geschrieben! :)z :)^ *:)

B0ikermrädxel


Hi ertnsts *:)

Lange nix gehört!!

JA, mal ein bisschen Optik unters Volk bringen, JUHU!

Hatte gestern plötzlich das Bedürfnis, meine mühsam erworbenen Kentnisse mal wieder an den Mann bzw. die Frau zu bringen ;-D ;-D ;-D ;-D

Geht´s dir gut? *:) *:)

L-apyaqueErette


Der Kurzsichtige sieht in der Ferne schlecht. Der Weitsichtige sieht in der Ferne schlecht (kann aber ausgleichen bis zu einem gewissen Grad) und in der Nähe noch schlechter.

Der Thread ist Jahre alt, ich hoffe, es liest trotzdem jemand. Da es bei meinem Problem um das hier behandelte geht, finde ich es unsinnig, ein neues aufzumachen.

Also ich war heute beim Optiker, einen Sehtest machen. In der Uni kann ich manchmal auf Folien nur unscharf erkennen. Also generell seh ich alles. Aber als ich heute beim Optiker so ne Probierbrille aufhatte, bei der man beliebige Gläser reinsetzen kann (zum schauen, was ich denn nun bräuchte), hab ich erstmal gemerkt, wie viel besser ich mit Brille sehen würde. Und das trotz geringer Dioptrinwerte.

Meine Werte:

Ferne:

Rechts: Sphäre +0,25/ Cylinder -0,25/ Achse 141

Links: Sphäre +0,25/ Cylinder -0,5/ Achse 19

Der positive Wert bei Sphäre deutet ja auf Weitsichtigkeit hin. Wobei alle Werte bei "Ferne" eingetragen sind, bei Nähe steht nichts. Und nach obigem Zitat müsste ich bei Weitsichtigkeit in der Nähe noch schlechter sehen – und das ist nicht wahr. In der Nähe habe ich keinerlei Probleme, nur auf die Ferne.

Jemand da, der mit bitte witerhelfen kann?

A!lien|38


Der positive Wert bei Sphäre deutet ja auf Weitsichtigkeit hin. Wobei alle Werte bei "Ferne" eingetragen sind, bei Nähe steht nichts.

Das ist ja auch eine Fernbrille. Eine Nah/oder Lesebrille benötigt der Mensch erst ab 40 aufwärts.

Und nach obigem Zitat müsste ich bei Weitsichtigkeit in der Nähe noch schlechter sehen – und das ist nicht wahr. In der Nähe habe ich keinerlei Probleme, nur auf die Ferne.

Jemand da, der mit bitte witerhelfen kann?

Da spielt die Höhe der Weitsichtigkeit eine Rolle und das Alter des Brillenträgers. Die +0,25 dpt sind vernachlässigbar. Würdest du dir Gläser vorhalten nur mit +0,25 dpt (ohne Zylinderkorrektur), würdest du Null Unterschied sehen, sowohl in der Ferne, als auch in der Nähe.

hab ich erstmal gemerkt, wie viel besser ich mit Brille sehen würde. Und das trotz geringer Dioptrinwerte.

Sehempfinden ist immer subjektiv, ein andere würde sagen, ich sehe keinen Unterschied (bei deinen Werten). Wenn du das Gefühl hast besser damit zu sehen ist das doch gut.

In der Uni kann ich manchmal auf Folien nur unscharf erkennen.

Das ist normal, Folien in der Entfernung im Vorlesesaal kann ich auch nicht gut sehen, trotz Vollkorrektur. Sind halt kleine Buchstaben in weiter Entfernung. Und dieses Sehempfinden lässt sich auch nicht mit dem Banknachbarn vergleichen, das hängt nämlich auch stark vom Visus einer Person ab. Der eine kann es lesen, der andere kann es nicht so gut lesen, egal ob mit oder ohne Brille (falls er denn keine benötigt).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH