» »

Tochter fängt an zu schielen...

r|edznight hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Tochter fängt seit einiger Zeit das schielen an. Aber nur mit dem linken Auge. Meine Schwiegermutter und meine Schwägerinnen haben das als gesagt, ich hab es als Blödsinn abgestempelt zu erst. Aber ich hab dann auch mal mehr drauf geachtet, und ja, sie tut es tatsächlich. Ich hab mir direkt für Montag einen Kinderarzt Termin geben lassen. Nun meine Frage, was kann man denn dagegen überhaupt tun? Wie kann man ihr das "abgewöhnen"? Sie ist im September 2 Jahre geworden. Ich hab mal überlegt, und das eine Auge abkleben, das wird sie sich sicher nicht gefallen lassen... Ach ich weiß auch nicht... Was macht man denn bei solchen Problemen? ???

Antworten
JQuwelexz|*


Also ich hatte das auch als Kind. Ging dann irgendwann durchs Brillen-tragen weg. Mittlerweile habe ich nicht mal mehr ne Brille. Am besten zum Augenarzt.

r3edzni<ght


ja ich denke er wird mich auch zum augenarzt überweisen.. nur sie ist ja erst 2, ob sie da ruhe gibt damit er gucken kann ist die andre frage. mein sohn war damals 3 und er hat da auch ganz schön den terror gemacht. er hat aber nicht geschielt, er hat schlecht gesehen und brauchte ne brille. die hat er aber schon seit jahren nicht mehr. ohje was ein mist..

d|ie Sgchwaxtte


Ich wünsche dir mehr Glück als wir es haben. Brille und Pflaster sind für unseren der reinste Horror.

sUlee&pyV-loxu


Hallo rednight,

meine Tochter fing auch mit knapp 2 jahren von jetzt auf dann an zu schielen!Der Augenarzt stellte dann die Diagnose "Normosensorisches Spätschielen"!

Hier ein Artikel aus dem Net:

Beim normosensorischen Spätschielen erfolgt die Operation so bald als möglich, damit sich die bis zum Einsetzen des Schielens normal entwickelte Sehsensorik nicht unnötig verschlechtert. Eine Okklusionstherapie würde hier keine Verbesserung bringen. Der Zeitpunkt einer Operation sollte bei Kindern so gewählt werden, daß eine aktive Mitarbeit des Kindes bei der postoperativen Überwachung möglich ist. Am sinnvollsten ist eine Operation vor der Einschulung.

-und genauso lief es bei uns auch!Meine Tochter wurde dann operiert!

ree?dnigxht


operation ??? mit wieviel jahren denn? und dann am auge? aaaaaaaa... das ist aber nicht schön... das macht mir richtig angst :-o :°(

sLleepy2-loxu


Na jetzt bleib erst mal ruhig! Das Problem bei dieser Schielerei ist, die Mäuse verlieren die Fähigkeit zum räumlichen Sehen. Das hatte bei uns zur Folge, dass die kleine Maus jeden Türrahmen und jede Tischkante mitgenommen hat und laut Aussage des Augenarztes hätte bei uns auch diese Abkleberei nichts gebracht (davon abgesehen, dass das wirklich eine Quälerei für alle Beteiligten war!)Tja, meine Kleine wurde sogar 2 mal operiert! Aber das hört sich alles schlimmer an, als es letztenendes war! Sie hat das erstaunlich gut weggesteckt und heute ist sie froh nicht mehr zu schielen, Brille braucht sie nur noch in der Schule und zum Autofahren!Ich weiß nicht wo Du herkommst, aber wir waren damals in Giessen in der Uniklinik, da war ein Spezialist für diese Schieloperationen!Wichtig ist einen guten Augenarzt zu finden, der mit kleinen Kindern gut umgehen kann und nicht die Geduld verliert!

WyatDexrli


Also ich hab das auch, kein räumliches Sehen, und ich nehme nicht jede Tischkante mit. Obwohl ich auf dem einen Auge halt unkorrigierbar nur 10% sehe, also es ist alles dunkler, aber nicht verschwommen, wie bei kurzsichtig. Ich seh einfach verdammt mies da. Ich weiß aber, dass manche Dinge räumlich sind, also aus Erfahrung lernt man dann, damit klarzukommen. Das Problem ist eher, dass ich ne ganze Menge Berufe nicht machen kann und manchmal nich weiß, ob ich auf meine Mutter sauer sein soll, weil sie das Schielen erst nicht bemerkt hat... :-(

Also wenn ihr irgendwie dieses nicht-sehen auf dem einen Auge verhindern könnt (egal ob OP oder Pflaster) dann tut das und sagt der kleinen vielleicht auch, dass sie wenn sie das Pflaster nicht trägt auf dem Auge fast blind wird oder so. Dass ich nix sehe, liegt irgendwie daran, dass ich mit dem anderen Auge ja alles sehn konnte und sich deshalb links das Sehzentrum irgendwie nich richtig ausgebildet hat. Und rechts bin ich kurzsichtig, wahrscheinlich aus Überanstrengung... :-/

Das Pflaster soll eigentlich bis zu einem Alter von ca. 6 Jahren noch was retten können, also gebt mal die Hoffnung nicht auf.

rzednixght


danke für den tipp, weil wir wohnen nicht weit von gießen nähe wetzlar. am montag erstmal gucken was kinderarzt sagt, der wird uns wahrscheinlich zu nem augenarzt überweisen (wahrscheinlich gehen wir zu dem wo wir mit unserem sohn auch schon waren, aber ich glaub mit ner 2 jährigen wäre er nicht so geduldig, kris war damals 3 und es war schon schwierig) und dann mal weiter sehen. werd es dann hier rein schreiben, wenns neuigkeiten gibt. bin selber mal gespannt. hauptsache sie wird erst mit so 5 oder 6 operiert, vorher halten das meine nerven net aus, bin schwanger und dann würde bald das baby kommen und möchte die kleine auch ins kh begleiten und bei ihr bleiben.. viel stress.. aber was muß das muß.. laß mich mal überraschen.. hoffe es wird net all zu schlimm für die kleine und ja besser man probiert das pflaster als wenns irgendwann zu spät dafür ist, aber ich denke das wird nix bringen weil die kleine es sich nicht gefallen lassen wird.. :-/

s{leeNpy-lxou


dann drücke ich Euch ganz feste die Daumen!*:)

eRrtnxsts


Such Dir einen Augenarzt, wo eine Sehschule mit einer Orthoptistin angegliedert ist - die ist die richtige Ansprechpartnerin bei Sehproblemen und Kindern weil sie genau dahingehend ausgebildet wurde und auch deutlich besser mit Kindern umgehen kann als ein Augenarzt. :)z

rsedn[i`ght


Also heute beim Kinderarzt hab ich eine Überweisung zum Augenarzt bekommen. Termin mache ich dann morgen aus. Aber den Spruch hätte er sich sparen können "in seltenen Fällen kann auch ein Gehirntumor aufs Auge drücken.." Wollte ich nun wirklich nicht hören.. :(v

CNara6mela


Naja, soll der Arzt dich anlügen? Er muss dich ja über alle Möglichkeiten und Ursachen aufklären.

Wünsche alles Gute dass es harmlos und schnell zu beheben ist!

e`rtnhsxts


Er muss dich ja über alle Möglichkeiten und Ursachen aufklären.

Das schon, aber da bringt man ja nicht zuerst die schrecklichste aller Möglichkeiten, oder? Wahrscheinlich hat das Kind eine bisher unentdeckte Fehlsichtigkeit, die es bis zu einem gewissen Punkt kompensieren konnte. Oder das Schielen hat sich einfach so entwickelt, also ohne, dass man genau die Ursache bestimmen könnte. Kommt auch mal vor. Aber an einen Tumor hätte ich zuallerletzt gedacht...

Wie schonmal geschrieben - Augenarzt mit angegliederter Sehschule ist in solch einem Fall erste Wahl.

rQedn-igxht


naja er soll mir schon die sachen sagen, aber mir nicht grad schon panik machen... habe am 3 dezember termin. ob da eine sehschule dabei ist weiß ich nicht, ich hab nicht viele möglichkeiten einen arzt aus zu suchen, wohnen auf nem dorf. hab aber nen andren genommen als bei meinem sohn damals, wo ich jetzt auch nur gutes drüber gehört habe im umgang mit kindern. wenn er mir nicht paßt kann ich ja immernoch weiter suchen. werde weiter berichten..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH