» »

Kann man seine eigenen Adern im Auge sehen?

MIucwK2oxo9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe da ein Anliegen. :)

Also wenn ich meine zwei Finger nehme und diese eng zusammen tue, so das ich wenn ich sie nah vor das Auge halte nur einen kleinen Spalt habe durch den ich hindurch sehen kann und die Finger dann hin und her bewege, dann sehe ich meine eigenen Adern!? Vor allem wenn ich auf einen hellen Hintergrund schaue. Habt ihr das auch?

Ich war vor einer Weile beim Augenarzt und habe eine Netzhaut Spiegelung (heisst das so? Da wurden Fotos von der Netzhaut gemacht) erstellt und da war alles O.K.

Meine zweite Frage ist, wie lange dauert es bis eine Netzhautablösung eintritt? Also kann das einfach so passieren oder geht das langsam?

Vielen Dank, ich mache mir um ehrlich zu sein ein wenig Sorgen und habe auch totale Angst das ich erblinden könnte oder sowas. :(

Danke für eure Antworten.

Gruß,

Timo

Antworten
*)Stiarl!ight*x81


Das sind wohl keine Adern, sondern Schlieren, die auf dem Auge schwimmen. Das Auge wird durch die Tränenflüssigkeit ja ständig feucht gehalten. Ich denke, das ist es, was Du da siehst.

MWucKb2oxo9


Danke für die schnelle Antwort. Aber die "Adern" sehen immer gleich aus, also wenn ich es in einer Woche wieder anschaue sieht es noch genauso aus. Müssten sich diese "Schlieren" nicht bewegen? Danke

Gute Nacht

*iSta#rlighJt*8x1


Also die Adern können es ja rein logisch schon nicht sein. Du siehst ja durch die Pupille. Also kannst Du ja nicht das sehen, was auf Deinem Augapfel ist. Ich kenn das mit diesen Schlieren z.B., wenn man auf ne helle Wand guckt, oder durch ein Mikroskop. Teils bewegen die sich, teils auch nicht. Aber wenn Du Dir unsicher bist, lass es von einem Augenarzt checken.

THortcuga


Hallo Muck,

ob das wirklich die Adern im Auge sind, weiß ich nicht, aber ich weiß, was Du meinst. Ich sehe auch manchmal etwas, von dem ich denke, dass es die Adern bzw. Gefäße im Auge sind. Besonders sehe ich die bei der Netzhaut-Untersuchung beim Augenarzt und denke, dass ist eine Spiegelung auf dem Untersuchungsglas. Ich werde ihn beim nächsten Mal danach fragen.

Zum Thema Netzhautablösung. Beruhige Dich, so schnell geht das nicht. Zunächst einmal gibt es Vorsorgemöglichkeiten für Risikopatienten (z.B. stark Kurzsichtige): nämlich regelmäßig zur Netzhautuntersuchung zu gehen (ich mache das alle halbe Jahr). Bei der Untersuchung kann der Arzt bereits dünne Stellen, die einmal reißen könnten, erkennen und ggf. diese mit Laser so "befestigen", dass an dieser Stelle nichts mehr passieren kann.

Wenn es denn doch zu einer Netzhautablösung oder einem Abruß kommen sollte, sollte man die Symptome kennen:

- Blitzen oder seitliches bogenförmiges Leuchten im Auge, besonders deutlich in Dämmerung und Dunkelheit zu sehen, bei Kopfbewegung stärker ausgeprägt

- Schatten im Auge, wie eine Wand oder eine grosse Blase, grösser werdend, von unten, oben, oder seitlich

- Starke Vermehrung der Flocken, manche Patienten beschreiben "Spinnbubbele" (Spinngewebe) und andere wilde Figuren

- manchmal wird auch aufsteigender Rauch, Rauchwolken oder eine massive Vermehrung von kleinen schwarzen Punkten beschrieben, auch eine plötzliche Zunahme von Nebelerscheinungen sind typisch

- Die Netzhaut hat keine Schmerzfasern, die Netzhautablösung tut also in der Regel nicht weh

Sollte man akut + plötzlich solche Beschwerden haben, ist dies ein Notfall. Man sollte dringend und sofort den Augenarzt aufsuchen oder sogar in eine Augenklinik fahren. Das Gute ist, dass wenn schnell reagiert wird, die meisten Netzhautablösungen behoben werden können. Es heißt also nicht zwangsläufig, dass man blind ist nach einer Ablösung.

Du solltest, zu Deiner Beruhigung, mit Deinem Arzt genau besprechen, wie hoch das Risiko bei Dir ist, in welchen Intervallen die Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden sollten, ob Du irgendwelche Dinge vermeiden solltest (z.B. darf ich nicht schwer heben und keinen Kraftsport machen) und auf welche Symptome Du achten solltest bzw. wie Du Dich im Zweifelsfall verhalten solltest.

Dass dann trotzdem etwas beunruhigt ist, ist normal, hilft aber auch sich an die Dinge, die der Arzt sagt, zu halten. Aber man muss nicht ständig mit Angst rumrennen.

Gruß

Tortuga

M7ucK2xoo9


Hallo,

danke für eure Antworten, vor allem Tortuga! Hat mir wirklich geholfen.

Ich glaube dann kann ich wirklich beruhigt sein, weil der Augenarzt nichts sagte das ich regelmässig kommen müsse o.ä.

Gruß,

Timo

O=rt;hopt7iJstixn


Ja, es sind tatsächlich deine Adern!

Man kann diese auch sehen, indem man bei geschlossenen Augen mit einer kleinen Taschenlampe direkt durch das geschlossene Lid leuchtet (mit ein bisschen Druck aufs Lid). Man sieht selbst die Purkinje-Aderhautfigur.

Und was die Netzhautablösung betrifft kann ich mich Tortuga nur anschließen.

Gutes Neues...!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH