» »

Räumliches Sehen - Ausschluss von Berufen?

a$ugus%tastaxrk hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin beratend bei Familien- und Erziehungsproblemen tätig und habe in diesem Zusammenhang folgende Frage:

Gibt es für Menschen ohne räumliches Sehen berufliche Nachteile, bzw. gibt es eine offizielle Liste von Berufen, die nicht ergriffen werden können/dürfen.

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar, auch für intensive Infos über das Thema räumliches Sehen als unbedingtes Muss für eine gute und gedeihliche Entwicklung.

Im konkreten Fall handelt es sich um ein 8 jähriges Grundschulkind.

Augustastark

Antworten
Ovr`t:hKopti_stin


Eine Liste über nicht mögliche Berufe ist mir nicht bekannt. Nachfolgenden Berufe können nicht erlernt werden:

- Pilot

- alle personenbefördernden Führerscheine (Busfahrer)

- LKW-Führerschein

- bestimmte Bereiche im Polizeiwesen (wobei hier die Bestimmungen angeblich etwas aufgelockert wurden)

- Orthoptist/Orthoptistin

Spontan fällt mit jetzt nichts mehr ein, ich weiß aber nicht ob das jetzt sicher alle Berufe waren. Übrigens kenne ich einige Architekten ohne räumliches Sehen... In verschiedenen medizinischen Berufen gehört das Mikroskopieren dazu, das je nach Gerät manchmal zu Problemen führen kann - führt aber nicht zum Ausschluss...

Nein, nicht vorhandenes räumliches Sehen hat absolut keinen Einfluss auf eine gute und gedeihliche Entwicklung. Betroffene sind genauso in der Lage Nadeln einzfädeln, sicher einzuparken, Bälle zu fangen (einige Spitzensportler im Ballsportbereich haben kein Binokularsehen), balancieren und alles andere auch. Sie kennen es ja gar nicht anders! Wenn jemand räumliches Sehen hatte und es verliert, dann bestehen sicher massive Probleme aber nicht, wenn es schon immer so ist.

Das Grundschulkind wird keine Einschränkungen haben! Sollte es unsicherer sein als die anderen Kinder liegt dies nicht am räumlichen Sehen (außer es hätte vorher welches gehabt). Mangelndes Binokularsehen ist in der Regel nicht die Ursache für Unsicherheit. Wichtig ist, dass die Ursache (meist Schielen) richtig behandelt wird.

Sollten weiter Fragen offen sein einfach nochmal melden, am liebsten unter weltbeste.sahneschnitte@hotmail.de

Leider ist mir jetzt auch zu diesem Thema keine gute Litheratur bekannt.

Ich hoffe ich konnte trotzdem ein bisschen helfen!

Liebe Grüße

WTaKt%erlxi


Nein, nicht vorhandenes räumliches Sehen hat absolut keinen Einfluss auf eine gute und gedeihliche Entwicklung. Betroffene sind genauso in der Lage Nadeln einzfädeln, sicher einzuparken, Bälle zu fangen (einige Spitzensportler im Ballsportbereich haben kein Binokularsehen), balancieren und alles andere auch. Sie kennen es ja gar nicht anders! Wenn jemand räumliches Sehen hatte und es verliert, dann bestehen sicher massive Probleme aber nicht, wenn es schon immer so ist.

Genau so ist das. :)z Bin selber betroffen, hatte im täglichen Leben nie Probleme, laufe nicht gegen Tische, darf Autofahren usw.

Weitere Berufe die man nicht machen kann:

- Fluglotse (egal ob im Tower oder am PC) und dann evtl. auch Grafiker? Also es gibt wohl Computer, die alles räumlich darstellen und da sieht man ja nix, das bleibt ja alles "platt".

- Zahnarzt/Zahntechniker (hat mir mal jemand gesagt, weiß nich ob das stimmt)

- Soldat (man wird ausgemustert)

bei der Polizei kommts glaub ich drauf an, dass man ohne Brille ein bestimmtes Sehvermögen braucht (also nicht zu hohe Werte) und auf jeden Fall mit Brille auf beiden Augen 100% haben muss... ich hab auf einem eben mit und ohne Brille nur 20%, das ist eben nicht korrigierbar.

Ich weiß nicht, ob man aufgrunddessen einen Behindertenausweis bekommen kann, habe mich darum noch nicht gekümmert, weil ich mich eigentlich bis auf die Berufswahl nicht behindert sehe und ein bisschen Angst davor hab, dadurch noch mehr Nachteile zu haben als so schon... wenn das Kind nicht Autofahren darf (ich seh ja auf dem einen Auge auch noch was, aber es kann ja auch sein, dass jemand da gar nichts mehr sieht und deshalb nicht Autofahren darf), dann würde ich auf jeden Fall so einen Ausweis beantragen, weil man dann andere Beförderungsmöglichkeiten sicher bezahlt kriegt... also irgendwann sollte man die Nachteile ausgleichen, wenns zu viele werden. Bei den meisten Berufen ist man ja nicht alleine, da wird man auch nicht genommen, wenn man zu klein, zu alt ist oder z.B. Rückenprobleme hat... kann also echt jeden erwischen, dass er Pech hat.

dUimethylxglyoxixm


Ich weiß nicht, ob man aufgrunddessen einen Behindertenausweis bekommen kann,

Neee, soweit ich weiß nicht.

Liebe augusta, die Vorschreiber haben das eigentlich alles genannt.

Alles, was mit Personenbeförderung zu tun hat, geht nicht.

Ansonsten gibt es Berufe, in denen du arbeiten darfst, du aber Probleme haben wirst, das ist aber abhängig davon, wie stark dein räumliches Sehvermögen eingeschränkt ist.

Ich arbeite im Labor, das ist nicht immer so einfach zu "zielen" aber das kann man trainieren. Zur Not hol ich mir Hilfe, v.a. weil ich an bestimmten Geräten keine Messwerte ablesen kann oder nicht richtig bedienen kann, weil ich durch ein Sichtfenster Flüssigkeiten auf Drähte bringen müsste.

Alleine arbeiten könnte ich dann nicht, das muss man sich bewusst machen.

Man muss dann auch ehrlich zu den Komillitonen/Kollegen sein und die um Hilfe bitten und auch sagen, warum man sie um Hilfe bittet. Manchmal sind die Reaktionen lustig, aber das geht schon. Ich bekomme eigentlich immer Hilfe, wenn ich jemand frage. @:)

Schwierig wirds auch an Biokular-Mikroskopen etc. Da ist man schon sehr eingeschränkt, weil man ja effektiv nur eins nutzen kann. Aber das geht auch wenn man will alleine :-)

Mein räumliches Sehen ist sehr stark eingeschränkt, aber ich habe trotzdem einen Führerschein machen dürfen, ich hab mir die Bescheinigung einfach bei meinem Augenarzt geholt ;-)

Ich darf lediglich nicht mehr als 7 Personen (also Kleinbus) privat und niemand gewerblich befördern, mit LKW oder Panzerführerschein dürftes auch nix werden. Landmaschinen darf ich aber auch fahren, die Einschränkungen halten sich aber auch in Grenzen.

d"imetEhZylgjlyoxxim


Betroffene sind genauso in der Lage Nadeln einzfädeln, sicher einzuparken, Bälle zu fangen (einige Spitzensportler im Ballsportbereich haben kein Binokularsehen), balancieren und alles andere auch.

Hier muss ich leider widersprechen. Ballsportarten können teils problematisch sein, ich bin mittlerweile 21 Jahre und habe lediglich gelernt, beim Tischtennis zu treffen.

Wenn das Kind also bei Ballsportarten ziemlich oft den Ball ins Gesicht bekommt oder immer schlechte Noten einfährt weil es einfach nicht trifft, stellt der Augenarzt im Normalfall eine Bescheinung aus, dass das nicht benotet wird.

Man kann sich, je nach Ausprägung, einiges antrainieren, aber leider nicht alles. *:)

O`rtPhopt{isxtin


@ dimethylglyoxim

Wenn der Augenarzt so eine Bescheinigung ausstellt ist er nur nett. Ich muss dir leider sagen, dass das mit den Ballsportarten nicht zurückzuführen ist auf dein mangelndes räumliches Sehen, denn sonst könnten nicht andere ohne Binokularsehen Spitzensportler darin werden. Viele Kinder mit räumlichen Sehen haben die gleichen Probleme wie du - es gibt also noch andere "Ursachen"...

Übrigens: Behindertenausweis bekommt man dafür auf gar keinen Fall und mit der Ausmusterung klappt es auch nicht sicher!

deime/thylg)lOyoxxim


Was wären das für Ursachen? :)D

OXrthoptVisxtin


Begabung und "Nichtbegabung".... ]:D

Wie viele Leute (ohne Augenprobleme oder sonstiges) gibt es, die sich mehr als ungeschickt anstellen wenn ein Ball auf sie zukommt. Wie viele gibt es, die sportlich unbegabt sind (die werden dann immer als letzte in die Mannschaften gewählt...), wie viele gibt es, die nicht wirklich logisch denken können, dafür aber sprachlich ungeheuer begabt sind...? Oder nehmen wir doch mal unseren Boris Becker - Tennisspielen unglaublich! Den Mund aber lieber nicht aufmachen! Andere können halt dafür den Mund gut aufmachen und werden nie einen Tennisball treffen...

Wir leben in einer Zeit, in denen Menschen (Kinder) immer nur noch auf Defizite untersucht werden. Wir vergessen, dass nicht jeder alles kann! Früher hat man die Dinge unter "Begabungen" eingestuft - heute spricht man von "Defiziten" (die natürlich alle gemessen und dokumentiert und dann noch behandelt werden - man bedenke nur, wie viele Kinder heutzutage zur Ergotherapie gehen...nicht, dass ich was gegen Ergotherapie habe...)

So könnten wir zu dir auf 2 Arten sagen:

- du hast Defizite im Ballsport

- deine Begabung liegt woanders ;-D

Allerliebste Grüße

W\avterxli


mit der Ausmusterung klappt es auch nicht sicher!

Das weiß ich natürlich nicht, wie die Richtlinien sind. Ich war so blöd und wollte Soldatin werden und wurde wegen den Augen ausgemustert. Ich hatte aber auch noch was am Ohr, wo ich nicht genau weiß wie schlimm das gewertet wurde. Und ich weiß auch nicht, ab welchem Sehkraftverlust man nicht mehr räumlich sehen kann... ich sehe ja mit dem Auge noch recht scharf (-1dpt oder so) und auch farbig, aber eben... komisch... also so 10-20%. Wenn jemand 50% sieht, dann wird er ja vielleicht nicht ausgemustert, kann schon sein. Allerdings, ich hab auch Panzerfahren angegeben. ;-) Vielleicht wars auch das.

Mit dem Ball fangen... ich konnte das auch mal ganz schlecht, aber das liegt 100%ig nicht an den Augen (zumindest bei mir, wie gesagt, ich weiß nicht ob es nicht was ganz anderes ist, wenn man jetzt mal krass gesagt nur ein Auge HAT, was ja bei mir nicht ist). Ich musste das einfach üben und dann irgendwann ging es und heute fange ich Sachen mit einer Hand, so dass meine Mutter fragt ob ich Handballtraining gemacht hab. ;-D Auch Basketballkörbe hab ich immer gut getroffen, teilweise besser als Klassenkameraden die richtig sehn. Außerdem kommts beim fangen auf mehr an als aufs Sehen... man braucht auch Koordinationsfähigkeiten und bei manchen wird das in der frühen Kindheit nicht gut vorbereitet und dann kriegt mans nicht mehr hin.. ich meine, weißt du sicher, dass es nicht daran liegt, dass du nicht weißt wohin mit deinen Händen? Oder dass du im falschen Moment greifst? Andererseits, wenns so ein Attest dafür gibt, dann müsste da ja auch in manchen Fällen was dran sein. ???

h iflda


Ich habe auch auf einem Auge nur ca 25 %, früher waren es 30.

Ich habe mal in einem Buch geblättert, das mir ehr geholfen hat, meine Mängel zu verstehen.

Ich bin einerseits sehr fingerfertig, war aber oft eigenartig" ungeschickt". Darunter litt ich früher. Ein Beispiel: Tennis habe ich aufgegeben, weil ich offenbar das Gefühl dafür nicht hatte, wann der Ball kommt.Der kommt bei diesem Sport sehr schnell.Meine Schwäche fiel dem Lehrer auf, nicht mir, denn man sieht ja gestochen scharf.

Nicht geeignet ist man für Akkordarbeit, und warum ?Man muss schnell die Lage im Raum erfassen. Man hat nicht 2 Augen, damit man eines in Reserve hat, sondern um ein Bild vom Raum zu erhalten. Als Einäugiger erhält man dieses Bild durch vermehrte Kopfbewegungen und durch Erfahrung einfach. Man ist aber langsamer als die Beidäugigen.Ich kann auch super einparken, besser als oft beidäugige.Ich traf den Korb beim Basketballspielen auch nicht schlechter als andere,fing die großen Bälle auch normal.

Man gilt nur als 5 % behindert, Es ist aber mehr, meiner Meinung nach. Feinarbeit kann man nicht oder eingeschränkt verrichten.es ist frustrieren, wenn man immer wieder merkt, dass man auch bei noch so viel Mühe etwas nicht richtig kann, und man weiss nicht genau warum, weil man ja schön scharf sieht.

Einäugige wirken immer etwas unruhig( Inspektor Columbo), weil sie eben den Kopf mehr bewegen müssen. Das ist meine persönliche Beobachtung.Ich hatte schon Nachteile deshalb.

hilda

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH