» »

Iris schließt nicht richtig nach Uvetitis

cCimphewr hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich habe vor ein paar Wochen eine Iridocyclitis/Uvetitis anterior gehabt - das volle Programm mit Pupillenweitstellung (Atropin, Cyclopentolat), Inflanefran-Tropfen usw. Das Auge ist nun mittlerweile nicht mehr entzündet und sonst ganz ok.

Doch leider funktioniert die Iris nicht so richtig toll, d.h. sie schliesst sich nicht richtig, obwohl ich seit Wochen keine erweiternden

Tropfen mehr nehme. Zum einen sieht man die Ungleichheit im Spiegel, zum anderen ist die Sehkraft auf Ferne deutlich

verschlechtert (70%). Sobald ich durch eine Lochscheibe schaue, ist das Bild absolut scharf. Jetzt kommen noch die ersten

Sonnenstrahlen des Jahres hinzu und muss feststellen, das ich bei Sonnenlicht extrem lichtempfindlich auf dem Auge bin und

nach zu langer Zeit höllische Kopfschmerzen kriege.

Meine Frage nun: Bleibt das so?! Ist damit zu rechnen, das sich das nochmal bessert? Ich habe eine Dienstreisetätigkeit und muss

viel fahren. Ich überlege nun eine Brille auf die Sehschärfe des defekten Auges machen zu lassen und gleichzeit Gläser zu nehmen,

welche sich automatisch abdunkeln. Dies ist aber sehr kostenintensiv, sodass ich natürlich sicher gehen will, das ich die Brille nicht

nach einem halben Jahr wegwerfen kann.

Hat Jemand Erfahrungen was das sein kann? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Macht eine spezielle Brille "jetzt" Sinn? Mein

Augenarzt nimmt das nicht so ganz ernst und meint das kann immernoch von den Tropfen kommen - irgendwie bezweifel ich

das aber.

Viele Grüße

Marco

Antworten
A9l1ieqnE37


Synechie ausgeschlossen?

HJolNabienxe


Nimmst du noch Tropfen??

Ich hatte wochenlang (na eigentlich hab ich das noch immer) nach einer Regenbogenhautenzündung mit trockenen/lichempfindlichen Augen. Auch die Sehschärfe wurde erst einige Zeit nach Absetzen der Tropfen wieder richtig. Wobei ich seitdem auf dem einen Auge auch etwas schlechter sehe.

Was sagt der Arzt zur Iris? Nix? Das sich das wieder geben könnte? Evtl. mal Arzt wechseln?

c'iph,e}r


Hallo

Tropfen habe ich bis vor Kurzem genommen. Eine Synechie ist eigentlich ausgeschlossen, da die Pupille kugelrund ist und ich sehr hinterher war mit dem weit tropfen. Heute war ich beim Augenarzt - er meinte es könne noch Monate dauern bis sich das wieder einspielt bzw. auch das es so bleibt.

vg

Marco

HCola6bi7exne


Hat er gesagt warum das so ist ??? Also ist das "normal"?

Bei mir ist es auf jeden Fall besser geworden, aber das rechte Auge ist einfach mein Problemauge.

Im Moment ist es auch nicht so toll. :-/

cZiphxer


Ja er meinte das kommt von der Entzündung und ist normal. Ob sich das wieder zurückentwickelt konnte er mir nicht sagen. Kann, kann aber auch nicht.

HAolrabiexne


Naja,drücke dir die Daumen, dass es besser wird.

Ich habe mich mit meinem Auge ein wenig arangiert. Manchmal ist es nur doof, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich einfach empflindlich bin, oder ob wieder eine Entzündung kommt. Dann sollte man ja möglichst schnell zum Arzt. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH