» »

Qualitätsprobleme bei Rodenstockgläsern?

D\oeTrkFs6x2 hat die Diskussion gestartet


Liebe Forumsteilnehmer,

ich bekomme meine zweite Gleitsichtbrille. Meine erste hatte Rodenstockgläser (super-entspiegelte Kunststoffgläser) mit dem größten Sichtfeld im Lesebereich.

Meine Frau hatte auch Rodenstockgläser (2005) mit Superentspiegelung ohne Gleitsicht, bei der nach 2 Jahren die Entspiegelung anfing sich deutlich zu lösen. Gleiches Problem haben wir von einem Bekannten gehört. Bei mir hatte ich nur wenig Ablösungen der Entspiegelung (Brille von 2006). Da meine Frau letzte Woche auch beim Optiker war für ihre erste Gleitsichtbrille, sagte dieser Optiker, dass er die Zusammenarbeit mit Rodenstock aufgegeben habe, da es einfach zu viele Reklamationen zu den Entspiegelungen gegeben hätte. Die Reklamationen hätten sich insbesondere in Anschluss an eine Übernahme durch ein englisches Mutterunternehmen ergeben. Dieser Optiker verkauft jetzt in erster Linie Essilorgläser.

Gestern war ich für meine neue Brille bei meinem Optiker, der in erster Linie Rodenstockgläser verkauft, und dieser sagte mir, dass Sie bisher nie Qualitätsprobleme mit Rodenstockgläsern gehabt hätten.

Aufgrund der sich widersprechenden Aussagen, hätte ich gerne mal eine Meinung des Forums. Verschweigt mir der zweite Optiker bekannte Qualitätsprobleme oder hat der erste aufgrund geringer Margen oder zu geringer Abnahmen Rodenstock aus dem Programm genommen und liefert jetzt einfach ein einleuchtendes Argument?

Vielen Dank für die Antworten!

Doerks62

Antworten
A.lien*3x7


Das ist ein Problem, welches jeden Hersteller treffen kann. Die Forschung geht weiter. Alles kann, nichts muss!

O!miknron


Es kann auch möglich sein, daß die Entspiegelungsschicht der Gläser bereits beim Einschleifen vorgeschädigt wurde durch zu hohen Druck. Beim Kunststoffgläsern kann es außerdem sein, daß die Entspiegelung aufgrund zu hoher Temperatur (Sauna, Abspülen unter heißem Wasser) geschädigt wird.

Gruß Omikron

B1ikerImädexl


Wie Alien schon geschrieben hat, kann das bei jedem Hersteller passieren, egal, wie namhaft der ist. Ich verkaufe auch viele Rodenstock-Gläser und ich konnte bisher nicht feststellen, dass deren Beschichtungen schneller abgehen als bei anderen. Deshalb kann es gut sein, dass dein Optiker nie große Probleme hatte (wobei: sag niemals NIE!) Mir persönlich würden jetzt auch erst andere Hersteller einfallen mit denen ich mehr Ärger habe. Du hast auf solche Materialfehler 2 Jahre Garantie vom Hersteller, manche Optiker geben zusätzlich ein Jahr von sich aus dazu. Also am besten bevor 2 Jahre um sind, mal genau schauen lassen, ob was sichtbar ist. Das sieht ein Optiker besser als ein Laie.

Im Prinzip macht jeder seine eigenen Erfahrungen, egal ob Optiker oder Kunde. Deshalb kannst du schon glauben, wenn einer so sagt und der andere anders. Klingt komisch, ist aber so ;-D

Ormikrxon


Also ich hatte keine Probleme mit Kunststoffgläsern von Rodenstock, dafür aber umso mehr mit Kunststoffgläsern von Hoya. :)=

Wkate)rlTi


Ich hatte noch nie irgendein Problem mit entspiegelten Kunststoffgläsern. Wo die her sind, weiß ich nicht... habe aber aufgrund von Sehstärkeveränderungen auch ca. alle 2 Jahre neue...

aFuge-knixe


ach die schöne Beschichtung von Kunstoffgläsern...

hat sich bei mir ....mmhhh ... 3x gelöst

Früher habe ich wohl zu oft die Stärke geändert (da habe ich aber auch noch so blödsinn gemacht, wie mit Brille in Meer - und Chlorwasser) um irgendwas zu merken.

2x hat es Zeiss erwischt. das erste mal war noch keine Entspigelung drauf.

beim ersten Mal bekam ich es ersetzt, obwohl Graantie gerade abgelaufen (habe nur die zusätzliche Entspiegelungbezahlt, die ich vorher nicht hatte)

Beim 2. Mal Garantie schon länger abgelaufen, neue Brille gekauft, alte Brille eingeschickt und neue Gläser bekommen (Optiker war aber dabei Zeiss zu "verlassen")

Neue Brille mit Rodenstock, nach 2,5 Jahren fing die Beschichtung an sich aufzulösen (obwohl nie im Schwimmbad, nie am Meer, nie Sauna, noch sonstigen Blödsinn in der Zeit). War arg genervt, da die Gläser 600 Euro gekostet hatten. Gläser zur Begutachtung geschickt, Ergebnis bekam neue Gläser (alte Stärke Nulltarif, neue Stärke 50%).

ICnsin6dixa


mh ich hatte noch nie probleme mit meinen rodenstock gläser... die einen hatte ich 4 jahre und die, die ich jetzt hab sind 2 oder 3 jahre alt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH