» »

Ptosis-Op bei meiner Tochter

mWmucM26 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Tochter soll am linken Auge wegen einer leichten Ptosis operiert werden. Die Sehfähigkeit ist gott sei Dank noch nicht beeinträchtigt. Sie wird bald 6 und es soll noch vor Schuleintritt passieren. Hab aber irgendwie riesig Angst, dass was schief geht. Hab gehört, dass evtl nachts das Auge nicht mehr schließt. Ist die Gefahr groß, dass das passiert? Ebenfalls wurde mir gesagt, dass es nach der Op zu einem sogenannten Lid Lag kommen wird, wo das Lid offen bleibt, wenn sie nach unten schaut. Davor hab ich die größte Angst, da ich mir nicht vorstellen kann, wie das aussieht, bzw. wie auffällig das ist. Kann mir vielleicht jemand Mut machen und ein wenig über die Zeit nach der OP schreiben? Würde mich über ein paar Antworten freuen.

Danke schonmal

mmuc26

Antworten
K>atzxi_2


Hallo!

Meine Tochter wurde vor zwei Jahren im Alter von 6 Jahren an der Ptosis operiert. Ebenfalls einige Monate vor Schulbeginn. Die Operation war ein sehr guter Erfolg und wir sind froh, dass wir sie machen ließen!

Natürlich macht man sich sehr viele Gedanken, malt sich alles mögliche aus und stellt die Notwendigkeit in Frage (Sehfähigkeit war nicht beeinträchtigt). Aber letztlich war es eine sehr gute und für unser Tochter auch sehr wichtige Entscheidung!

Die Operation selbst ist überhaupt kein Problem gewesen (ambulant und in örtlicher Betäubung). Im Gegenteil: unsere Tochter fand das alles sehr spannend, wurde liebvoll betreut und schwärmt noch heute ganz stolz von ihrer Augen-OP.

Ergebnis wie gesagt super! Keine Fragen mehr wie "Was hat das Kind denn am Auge?"

In den Wochen nach der Operation konnte sie das Auge im Schlaf nicht immer ganz schließen. In dieser Zeit sollten wir ihr Augensalbe gegeben. Der Arzt sagte, das würde sich von allein geben, und so war es auch.

Ich hoffe ich konnte dir etwas Mut machen. Wenn du weitere Fragen hast, melde dich.

Liebe Grüße

Katzi

m/muc`26


Hallo Katzi,

danke schonmal für Deine Antwort. Hab noch eine Frage, wie ist es denn tagsüber wenn Deine Tochter nach unten schaut, ist das so wie immer? Geht da das Augenlid mit oder bleibt es bei dem operierten Auge oben? Falls es oben bleibt, fällt das sehr auf?

LG

mmuc26

O$rthoGptisxtin


Das sogenannte Lid Lag ist bei den Kindern mit angeborener Ptosis in der Regel auch schon ohne OP vorhanden. Wenn jetzt deine Tochter nach unten schaut, ist die Ptosis im Abblick sicher geringer, wenn überhaupt noch vorhanden. Dieses Lid Lag verstärkt sich durch eine Ptosis-OP. Hier ist es aber auch entscheidend welche Art der Ptosis-OP durchgeführt wird.

Du schreibst, dass es sich um eine leichte Ptosis handelt: hier wird in der Regel eine sogen. Levatorfaltung oder -resektion (Verkürzung) durchgeführt. Diese OP, wenn die Strecke nicht all zu ausgeprägt ist, hinterlässt ein deutlich geringeres Lid Lag als eine sogen. Frontalissuspension (hier wird das Lid am Stirnmuskel aufgehängt).

Normalerweise fällt ein Lid Lag im Alltag nicht wirklich auf (vielleicht kann man es beim Essen zeitweise sehen...). Wird aber eine große Strecke operiert, kann es schon sein, dass man es sieht. Der Operateur wird dir sagen können, was zu erwarten ist.

Das gleiche gilt für den Lidschluss. Je nach Operationsstrecke kann es vorkommen, dass das Lid nicht mehr richtig geschlossen werden kann. Allerdings handelt es sich hier um ein wichtiges Risiko und sollte einen erhöhte Gefahr in euerem Fall bestehen, wird der Operateur genau darauf hinweisen...

Bei einer leichten Ptosis halte ich die Gefahr für größer, dass die OP nicht das gewünschte Ergebnis bringt und noch eine Restptosis übrig bleibt (man dosiert hier immer vorsichtig um nicht eine Überkorrektur zu erhalten...).

Prinzipiell kann ich aber sagen, dass die überwiegende Zahl der Ptosis-OP's sehr schön wird (insbesondere die leichten Ptosen). 100 %ig seitengleich ist eher unwahrscheinlich, aber meistens ist es so unauffällig, dass die Patienten überwiegend sehr zufrieden sind mit dem Ergebnis!

Darf ich fragen wo operiert werden soll?

Liebe Grüße

mxm8uc826


Hallo,

meine Tochter soll in der Augenklinik München in der Mathildenstrasse operiert werden. Hab über die Klinik bis jetzt nur gutes gehört. Das Lid Lag ist mir bei Ihr noch nie aufgefallen. Hat sie denk ich auch nicht. Bei ihr sieht das Lid immer geschwollen aus und geht bis zur Pupille. Wenn sie nach unten schaut geht das Lid normal mit. Je nach Gefühls- und Wetterlage ist es mal stärker, mal leichter. Bei ihr sieht es für mich so aus, wie wenn einfach nur zuviel Augenlid vorhanden ist. Muskulär würd ich sagen ist alles okay, da sie ja das Augenlid genau wie das gesunde auch bewegen kann.

Eine 100% Seitengleichheit erwarte ich gar nicht :-)

LG mmuc26

Kbat[z{i_2


Hallo!

Tagsüber sieht es bei meiner Tocher so aus: Wenn man von vorn in ihr Gesicht schaut, sehen beide Augen genau gleich aus. Wenn man von oben schaut (also Erwachsenenperspektive), sieht das operierte Auge etwas kleiner aus, wenn man von unten schaut, sieht es größer aus.

Da Kinder aber mit anderen Kindern ja "auf Augenhöhe" kommunizieren, wird sie von anderen Kindern seitdem überhaupt nicht mehr auf das Lid angesprochen (kam vorher sehr oft vor, nicht im Sinne von Hänseleien, sondern von eher neugierigen Fragen).

Also 100% gleich ist es nicht, aber wenn man es nicht weiß sieht man es kaum.

Liebe Grüße

O=rtvhoptiNstxin


Ich kann die Augenklinik in München auch nur wärmstens empfehlen... da seid ihr in guten Händen!

Liebe Grüße

awwmPa


Hallo. Ich bin neue hier.meine tochter ist 3monate alt und hat ein leichte petosis am rechte auge.

Mich interessiert wie der operation bei deine Tochter gelaufen ist.

Ich freue mich uber jede info.

ffeB22x07


Hallo,

Ich habe seit meiner Geburt eine Ptosis. Ich wurde allein bis ich 7 Jahre alt war 4 mal daran operiert. Unter anderem wurde das Lid verkürzt und der Lidhebemuskel mit dem Stirnrunzelmuskel verbunden. Auch wenn ich jetzt mein Auge nie wirklich zu machen kann und extreme Probleme mit Trockenheit habe und ständig selbst das Auge mit künstlichen Tränen oder Augensalbe benetzen muss, waren die OP's sehr wichtig. Schon in den ersten Wochen meines Lebens hat meine Sehkraft unter der Ptosis gelitten und nur durch die OP's konnte überhaupt welche aufgebaut werden. Also, ich denke, man wird die Probleme nie los. Es werden bei mir mit Sicherheit auch noch mehrere Operationen folgen, doch das ist es mir wert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH