» »

Lasik oder Linsenimplantat

npajux77 hat die Diskussion gestartet


Bei Kurzsichtigkeit ( -6 Diop. ) auf beiden Augen, keine Hornhautverkrümmung, aber Unverträglichkeit der weichen Kontaktlinsen, was tun ?

Erfahrungsberichte gerne!

Antworten
OYrthop/tisxtin


Erfahrungsberichte nützen dir nichts, da jeder "andere Augen" hat!

Es gibt verschiedene medizinische Gründe (diese hier zu nennen würde den Rahmen sprengen) warum das eine in diesem Fall besser ist als das andere!

Wenn es keine Gründe gibt, dann lieber Lasik, da man hier die Naheinstellungsfähigkeit nicht verliert. Bei einem Linsentausch muss man hinterher immer (!) eine Lesebrille tragen!

Ich bin aber kein guter Berater bei diesem Thema, da ich nie verstehen werde, wie man ein gesundes Auge einer Operation unterziehen kann, nur damit man keine Brille mehr braucht!

Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich immer nur die auf dem Untersuchungsstuhl sitzen habe, die nichts geworden sind ]:D - ja, es sind nicht allzu viele, aber sie haben manchmal so große Probleme, dass sie Berufsunfähig sind...

Liebe Grüße

nZajux77


Was machst Du beruflich ?

Ich bin mittlerweile auch so weit, dass ich mich nicht für eine OP entscheiden werde, weder das eine noch das andere. Ich werde es dann mal mit harten Linsen versuchen und / oder in eine neue Brille investieren, leider vertrage ich weiche Linsen ( egal welche ) nicht mehr, mein Auge hat unter fast 20 J. Linsen tragen sehr gelitten und ich habe jetzt schon die Neigung zu trockenen Augen, was ich da alles über die Folgen nach der Lasik Methode gelesen habe, ist das trockene Auge oft eine schwere Folge davon, so dass ich mir an den Augen lieber nicht rumspielen lasse.

Danke für Deine Meinung

Liebe Grüße

S,amleZmxa


Harte Linsen ausprobieren ;-)

Knatz8i_2


Hallo,

ich habe mich durch ein Linsenimplantat (ICL) von meiner Kurzsichtigkeit von über -10 Diotrien befreien lassen und es war die beste Entscheidung meines Lebens.

Es ist schlicht und einfach ein ganz anderes Lebensgefühl.

@ Orthopistin:

wenn du schreibst, dass man immer eine Lesebrille braucht, so ist deine Information nicht ganz vollständig. Dies ist nur so beim refraktiven Linsenaustausch, und zwar wenn man Monofokallinsen wählt. Es gibt auch Mulitfokallinsen, die mehrere Brennpunkte haben. Bei den phaken Linsen, also den Hinter- und Vorderkammerlinsen, geht die Akkomodationsfähigkeit sowieso NICHT verloren; sie wirken wie eine Kontaktlinse. Eine Lesebrille braucht man also erst dann, wenn man das Alter dafür hat, genau wie bei Lasik.

@ Samlema:

Harte Linsen, na ja, die habe ich mal ausprobiert. Habe sie ein halbes Jahr lang mehr ertragen als getragen und bin dann zu weichen zurückgekehrt. Ist nicht jedermanns /-fraus Sache.

@ naju77:

Die Komplikation trockenes Auge besteht eher bei Lasik als bei Linsenimplantaten. Ich hatte nach vielen Jahren mit weichen Kontaktlinsen auch trockene Augen und zwar so, dass mir die Augen morgens beim Aufwachen richtig weh getan haben. Seit meiner ICL ist dieses Problem völlig verschwunden.

Ich für meinen Teil würde es jederzeit wieder machen lassen, aber das muss eben jeder selbst entscheiden.

Liebe Grüße

S=aml%emxa


Ist nicht jedermanns /-fraus Sache.

Nein, behaupte ich gar nicht. Aber gerade bei trockenen Augen sind harte Linsen sinnvoller als weiche, und bevor ich mir an den Augen rumschnippeln lass, würd ich es damit versuchen.

K<atzi_x2


Einen Versuch ist es sicherlich wert und wenn man damit klar kommt, kann man die harten Linsen sicher auch länger vertragen als die weichen. Aber auch die harten Linsen musst du eben abends raus nehmen und dann die Panzerglasbrille aufsetzen (nicht persönlich nehmen, das bezog sich jetzt auf mich :-) )

Aber die Frage ist doch eine andere, nämlich ob man sich durch einen kurzen Eingriff endgültig von der Abhängigkeit von Sehhilfen aller Art unabhängig machen will. Darum ging es mir nämlich: endlich normalsichtig zu werden.

Das ganze Spektrum der Linsenimplantationen ähnelt alles der Operation des grauen Stars. Diese Operation wird seit Jahrzehnten durchgeführt. Insofern hatte ich also auch keine Probleme damit, mir an den Augen "rumschnippeln" zu lassen. Wichtig ist, dass man sich einen wirklich guten und renommierten Arzt sucht, der auch viel Erfahrung bei Katarakt-OPs hat (und nicht irgendein Discountangebot annimmt) !

S>aml/emxa


Wenn man noch nicht stabil ist, lohnt sich ne OP nicht. Es gibt also mehr Faktoren zu beachten bei ner OP als bei Linsen.

Du, mir musst du das nicht erzählen, ich hab -8 auf beiden Augen und bin Linsen-Trägerin. Allerdings stört mich die Brille abends nicht, weil ich sie nur zwischen Bad und Bett aufziehe, morgens genauso. Ansonsten hab ich immer Linsen drin.

KOein @Männerver_steh)er


@ Katzi:

Wie lange ist denn dein Eingriff her?

Ich bin gerade dabei mich diesbzgl. zu informieren und ich habe bisher nur Gutes gelesen.

Lasik ist bei meiner Art der Fehlsichtigkeit leider nicht möglich und ein Linsenimplantat könnte die Lösung sein.

Kgatzxi_2


@ keinMännerversteher

Meine Operation ist jetzt einen Monat her. Die volle Sehfähigkeit (100%/120%) hatte ich bereits am nächsten Morgen. Die Werte sind gleich stabil, d.h. es dauert nicht erst ein paar Wochen bis sich das Ergebnis einspielt wie bei Lasik.

Was für Werte hast du denn?

Ich glaube, selbst wenn ich "laserbare" Werte gehabt hätte, ich hätte mich trotzdem für ein Linsenimplantat entschieden. Zum einen wegen meiner trockenen Augen – dieses Problem ist jetzt auch Vergangenheit – zum anderen, weil ja kein Gewebe vom Auge entfernt wird. Sollte es zu Komplikationen kommen, könnte man die Linse wieder entfernen und dann wäre der Zustand von vorher wieder da.

Bei Lasik muss man ja bedenken, dass umso mehr Gewebe abgetragen wird, je mehr Dioptrien weg müssen. Dann ist mir eine OP, die man zur Not rückgängig machen kann, eigentlich lieber.

Hast du dich schon mal irgendwo voruntersuchen lassen?

@ samlema

Als ich die Kontaktlinsen noch bis zum Schlafengehen vertragen habe, ging es mir genauso, dass es mich nicht sehr gestört hat. Die Brille brauchte ich auch nur für den Weg vom Bad zum Bett. Leider haben meine Augen nach über 20 Jahren mit weichen Kontaktlinsen doch ziemlich gelitten (z.B. auch Adereinsprossungen) und so ab spätem Nachmittag habe ich gemerkt, dass sie dringend raus müssen. Ich konnte also nicht davon ausgehen, dass das noch lange weitergehen kann mit den Linsen.

ScamlPemxa


Weiche Linsen sind eben doch nicht so gut verträglich wie harte auf Dauer ;-)

Ich hab zur Zeit sogar mit Tageslinsen nach 3 oder 4h Probleme, weil ich merke, dass die Saurstoffversorgung unter aller Sau ist (ich trag sie zum Schwimmen).

K8ein 0Männ:er<verstxeher


Ich hab harte Linse und je nachdem wie mein Auge drauf ist, kann es zeitweise sehr störend sein. Aber es gibt auch Zeiten wo ich fast wochenlang alles super Vertrage.

Muss man für den Eingriff wirklich 6 Wochen vorher ausschließlich Brille tragen? Das wäre für mich totales KO-Kriterium, ich gehe mit Brille nicht aus dem Haus.

Am 2.6. hab ich einen Augenarzttermin.

K8atzLiV_x2


Da bin ich ja froh dass ich nicht die einzige bin die so denkt (bzgl mit Brille aus dem Haus gehen) :-)

Bei mir waren es keine 6 Wochen ohne Linsen, sondern nur 2. Ich habe einfach mit der Augenklinik abgemacht, dass ich zwei Termine im Abstand von 2 Wochen bekam, in denen jeweils nur ein Auge vermessen wurde. In diesen 4 Wochen habe ich, wenn ich das Haus verließ, eine einzelne Linse eingesetzt. War nervig, aber es ging; man gewöhnt sich daran.

K*ein #Männer@veYrstehexr


Also – 2 Wochen Brille geht.. man hat ja Urlaub und kann sich verstecken.. :-D

Da muss man nach Lösungswegen schauen.

Aber, ich befürchte, die meisten haben absolut kein Verständnis für meine Einstellung.

K(atzi_x2


Also ich hab dafür Verständnis :-) hab mir ja auch eine Lösung für die 2 Wochen einfallen lassen. Schließlich kennen mich alle nur ohne Brille und ich hatte keine Lust, zwei Wochen lang von aller Welt darauf angesprochen zu werden. Es war auch kein Problem, 2 Ausmesstermine zu bekommen statt einen. Da hat keiner rumdiskutiert. Ich vermute sogar mal, sowas kommt öfter vor als man denkt.

An diesen 2 Wochen (oder 4 "einäugigen" Wochen – die gehen schnell vorbei) würde ich die Sache nicht gerade scheitern lassen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH