» »

Linsen-Implantation-Probleme

i8s#aaxk hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen. Ich hatte schon einmal mein Problem nach der Linsenimplantation geschildert, leider aber keine Antwort erhalten. Da meine Sehstörungen noch nicht besser geworden sind. Wende ich mich noch einmal an Euch. Ich habe Zeiss Linsen AT Lisa 809 m eingesetzt bekommen. Die sollen total super sein, wie man lesen kann. Tolle Sehschärfe in allen Bereichen. Bei mir ist das jedoch leider nicht so. Weiß jemand, ob man auch die falsche Linsenstärke eingesetzt bekommen kann. Die Werte, welche auf dem Linsenpass stehen sind rechts D:+21.0 und links D: +18.0 beide ADD: + 03.75

Mein letzter Brillenpass hatte:

SPH rechts: 2.75 links: -0.50

CYL rechts: -3.50 links: -0.25

Achse rechts: 130 links: 25

ADD: beide 0.00

Der ganze Eingriff ist 2,5 Wochen her. Ich habe, wie in dem anderen Beitrag geschrieben, immer noch Probleme beim Sehen. besonders im Nahbereich. Alles, was diese Linse an positivem ausmachen soll ist bei mir nicht der Fall. Kommt das noch? Dauert es alles nur seine Zeit oder muss ich noch einmal dem Arzt auf dei Füße treten, ob was falsch gelaufen ist. Ich muss dabei sagen, dass in einigen Wochen noch die Hornhautverkrümmung gelasert werden soll, da diese nicht mit der Linse augeglichen wurde.

Würde mich über Antworten sehr freuen.

Lieben Gruß

Antworten
T\homa>sMüGnchxen


Ob das normal so ist, oder ob da irgendetwas faul ist, kann dir hier niemand sagen – das ist viel zu speziell und absolut vom Einzelfall abhängig. Deshalb solltest du deine Fragen dem Operateur stellen. Es ist sein Job, dich über den Heilungsverlauf zu informieren und nach der OP auftretende Probleme ernst zu nehmen.

iZsaak


Danke Thomas, dass Du mir geschieben hast. Sicherlich hast Du recht. Der Operateur meint ja auch, dass alles super ist. Ich hoffte nur, dass jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht hat und evtl. sagen kann, dass das alles auch mal eine Zeit lang dauern kann. Ich lese immer nur, wie super alles bei den Leuten gelaufen ist. Donnerstag habe ich den nächsten Nachuntersuchungstermin. Da werde ich das alles noch einmal abklären...

Also. Danke

mQini>maus8x9


hey...also ob das nun normal ist oder nicht kann ich dir auch nicht beantworten...warst du denn vorher schon "normaler" Linsenträger?...Ich habe nämlich auch 3 wochen bei meinen normalen linsen gebraucht um nahes usw scharf sehen zu können...dachte da auch immer das mir mein optiker was falsches angedreht hat..aber siehe da meine augen haben sich dran gewöhnt und alles ist gut...

wie schon geschrieben frag einfach dein arzt..notfalls einen zweiten mal konsultieren..

LG viel glück

ixsa8ak


Nein, ich habe vorher keine normalen Linsen getrage. Allerdings habe ich mich auch immer länger an eine neu Brille gewöhnen müssen. Heute sind jetzt 3 Wochen her und ich bin ziemlich durch den Wind, weil ich eben nur überall lese, wie toll das Sehen nach der Star OP ist. Donnerstag ist der nächste Termin, ich werde es da nochmals ansprechen.

s4ymp[aatxhy


Ich kann dir nur sagen, meine Freundin hat auch eine Linsen-Implantation machen lassen und es hat bei ihr ziemlich lange gedauert, ehe sie wirklich gut sehen konnte. Und selbst heute, fast 9 Monate später, ist es noch nicht in allen Bereichen optimal. Im Prinzip hat sie ähnliche Probleme wie ich, allerdings sind meine Augen gelasert worden und es hat auch etliche Wochen gedauert, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war. Die Hoffnung, dass das Ergebnis von heute auf morgen optimal ist, ist anscheinend bei beiden Op-Methoden nicht unbedingt realistisch... jedenfalls nicht in jedem Fall.

i|saa[k


Na das hört sich ja ein wenig hoffnungsvoller an. Ich hörte bislang nur, dass es immer alles total toll war. Das frustriert ja doch ziemlich. Ich hoffe auch, dass es nach dem Lasern, was ja bei mir auch noch gemacht werden soll. besser wird.

Ganz nah kann ich ja gut sehen, ganz weit auch. aber der Nahbereich alles in Räumen ist unscharf und zwar richtig. Ein Augenarz, der eine Nachkontrolle machte meinte, dass das erst kommen kann, wenn gelasert wurde und das rechte schlechtere Auge wieder mehr mitgucken würde. Das hätte man auch mit der Linse korrigieren können, aber man hat sich ja bei mir entschieden das später über Laser zu richten. Also warten. Es ist alles sehr anstrengend!

J%or!i


Wie hier schon gesagt: Wirklich beurteilen, kann das nur der Arzt!

Aber man sollte bedenken, dass Du eine OP hinter Dir hast. Das Auge muss sich erst erholen. Und im Allgemeinen sagt man, dass die neue Linse erst nach etwa 6 Wochen "erst so richtig ihren Platz gefunden hat" (salopp gesagt) - bis dahin kann sich das Ergebnis noch geringfügig ändern.

Dann kommt noch hinzu, dass Du eine Hornhautverkrümmung hast, die im Moment durch die neuen Linsen nicht ausgeglichen wird. Daher ist das Ergebnis der OP auch noch nicht endgültig zu beurteilen und z.B. mit der vorherigen Korrektur durch die Brille zu vergleichen. Erst wenn die Hornhautverkrümmung, wie ja wohl bei Dir geplant, behandelt ist, bist Du sozusagen auf dem Stand wie mit der Brille.

Gruß

iCsaxak


Danke Dir Jori. Ich bin jetzt auch schon viel beruhigter. War zur Nachkontrolle. Alles heilt wunderbar sagt der Arzt. Ich habe den Ärzten von meinen Problemen erzählt. Man bestätgte dann auch, was Jori geschrieben hat. Sowohl das rechte Auge mit der Hornhautverkrümmung als auch das linke Auge werden erst durch die Laserbehandlung entgültig korrigiert. Man hat dann, wei beim Optiker das Gerät, wodurch man die Zahlen lesen soll so eingestellt, wie es sein wrid, wenn der Laser korrigiert hat. Und siehe da, nah, fern, alles gut.Die Doppelsichtigkeit ist dann auch verschwunden. Ich sehe zur Zeit ja alle Linien rechts und links der Hauptlinie noch einmal als Schatten. Wie gesagt. Jetzt muss ich Geduld haben. In 6 Wochen (10 Wochen nach der OP) kommt noch einmal eine Kontrolle der Sehstärke und dann wird gelasert. Man rechnet nicht damit, dass die Linse sich noch verändert, aber die Dioptrinzahl könnte sich noch verändern. Wenn das stabil ist, dann geht es weiter und soll dann auch schnell ganz gut sein. Ich habe mir für die Arbeit am Bildschirm eine Lesebrille in +1 zugelegt. damit komme ich aber gar nicht klar. Da sehe ich besser ohne. Ich merke sowieso, wie sich in den letzten Tagen das Sehen ständig verändert. Mal denke ich es wird wesentlich besser, dann wieder das Gegenteil, aber auch das soll ja normal sein. Ich bin jetzt auf jeden Fall ganz guter Dinge, dass es gut wird. Ich schreibe später noch einmal, wie es geworden ist. Danke Euch für Eure Hilfe.

Gruß Isaak

k>r~onixne


Hallo Isaak, ich lese jz erst deine Beitrag und hoffe, du bist inzwischen zufrieden...evtl, kannst du mir nun Mut machen, ich habe meine Linsen vor 4 bzw 5 Wochen ausgetauscht bekommen, wg der Hornhautverkrümmung torische Monofokallinsen.

Ich bin inzwischen ganz schön verzweifelt, da ich auch noch auf das grossse Sehen warte, jaja, geduld heisst es immer, keine Gedanken machen, leicht gesagt und schwer getan wenns um die Augen geht.

Ich seh durchaus scharf und mit Lesebrille geht gut lesen und am OC, aber ich seh alles sooo anders, kleiner, komischer, kann es ned beschreiben, angeblich 100% aber , gefühlsmässig gar nicht, die Linsen "flattern" auch noch so und ich nehme auch noch den linsenrand wahr.

Rechtes sehe ich teils wie durch eine Wassertropfen, das ganze Auge kratzt und tut weh, lt Arzt ist die Hornhaut noch nicht glatt.

Hat jemand ähnliches erlebt? Wie lange dauert es denn, bis sich das Gehirn an das neue Sehen gewöhnt?

Danke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH