» »

verdecktes Schielen – Augenärztin beschwichtigt nur

PKauld576 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

seit etwa einem halben Jahr habe ich einen kleinen "Konflikt" mit meiner Augenärztin.

Das ganze begann damit, daß ich zeitweise Doppelbilder sah,oft Kopfschmerzen hatte und mir die Augen wehtaten. (Die Beschwerden halten heute immer noch an, dazu gleich.) Da ich zu meiner Augenärztin in eine andere Stadt hätte fahren müssen, ging ich zum Optiker, um einen Sehtest durchführen zu lassen. Dieser überprüfte meine Kurzsichtigkeit (momentan re -1,00 ; li -0,75 ). Da ich aber immer noch nicht richtig "sah", führte er einen Test wegen des Schielens durch. Bis dahin hatte noch niemand die Vermutung geäußert, daß ich schielen könnte. Den Namen des Tests kann ich nicht mehr sagen, es ist jener mit dem Kreuz, bei dem sich die Balken verschieben (Kreuztest? ;-D ) . Er stellte fest, daß mein rechtes Auge wohl verdeckt nach außen schiele. Verschreiben konnte er mir aber nichts, da er ja kein Arzt ist.

Also erwähnte ich dies beim nächsten Besuch bei meiner Augenärztin. Ein Kreuztest oder ähnliches wurde nicht wieder gemacht. Sie sagte nur, daß das schon einmal vorkommen könnte, wenn man einen schweren Tag gehabt hat und ermüdet ist. Nungut. Aber Doppelbilder sehen? Für sie war die Sache abgehakt.

Nun haben sich die Beschwerden in der Zwischenzeit aber nicht verbessert. Eher sind Kopfschmerzen teils schlimmer geworden, und bei Ermüdung oder Anstrengung der Augen fällt es mir oft schwer, das rechte Auge in "Normalposition" zu halten: Soll heißen, es schielt nach außen weg und ich sehe verschwommen bis doppelt.

Dazu kommt noch, daß das Schielen bei uns in der Familie liegt: Auf unserem rechten Augen sehen wir alle schlechter, und meine Mutter sowie deren Eltern (über ältere Generationen weiß ich nichts) schielten auch; meine Mutter wurde jedoch schon als Kind operiert.

Nun ist meine Frage: Soll ich mich bei weiterhin bestehenden Beschwerden mit der Aussage meiner Ärztin zufrieden geben? Ich empfinde das ganze nämlich schon als störend. Und würde eine Prismenbrille mir (eventuell) Abhilfe verschaffen?

Vielen Dank *:)

Antworten
CIreed(gxirl


Ich würde mir auf jeden Fall nochmal eine zweite Meinung eines anderen Augenarztes anhören.

sUupeQruslchxi


Hallo!

Bestehe unbedingt auf eine Schiel-Op!

Ich hatte exakt das gleiche, von Kindheit an, jeder Arzt meinte "es sei normal bei Müdigkeit" :-/ Später zu Discozeiten war ich dann bekannt als "Die, die schielt, wenn sie besoffen ist" :=o Ich bin dann mit 18 nochmal zum Augenarzt, dieser machte den von dir genannten Test und überwies mich an eine Augenklinik. Dort wurden über mehrere Monate immer wieder Tests gemacht, weil meine Ergebnisse wohl immer sehr unterschiedlich waren, je nach Müdikeit usw.

Man hat solange Tests gemacht, bis man einen guten Mittelwert hatte. Ich wurde dann am linken Auge operiert, war nicht wirklich schlimm und seit dem sind die Beschwerden komplett weg. Die OP hätte ich mir sparen können, wenn mein damaliger Augenarzt besser reagiert hätte und z.B. ein Auge temporär abgeklebt hätte.

Es ist wohl so, dass viele Menschen leicht schielen aber eben in der Lage sind, das zu korrigieren. Ist man dann Müde (oder in meinem Fall halt alkoholisiert) klappt das mit dem Ausgleichen nicht mehr so recht. Man gewöhnt sich an, das "normale" Auge mehr zu gebrauchen und blendet das Bild vom Schielauge irgendwie aus, zumindest war es bei mir so.

Also mein Rat an dich, hau nochmal mit der Faust auf den Tisch oder geh gleich in die Augenklinik!

PbaLul57x6


Man gewöhnt sich an, das "normale" Auge mehr zu gebrauchen und blendet das Bild vom Schielauge irgendwie aus, zumindest war es bei mir so.

ja, so hat es mir mein Optiker auch erklärt.

Was ich noch vergessen hatte, zu erwähnen, ist, daß ich auch den Eindruck habe, mein räumliches Sehen sei schlechter. Das fiel mir beim Schulsport oft auf, vor allem bei Ballspielen. Es wäre zumindest ein Grund, warum ich nie Bälle fangen konnte :|N

Bei mir sieht man das Schielen vor allem auch auf Fotos. Deswegen verfluche ich auch diese biometrischen Fotos ;-D

CIreeTdgixrl


Hehe... ich lass mich auch nicht gerne fotografieren, obwohl mein Schielen nach 2 OP's wirkich nur noch sehr gering ist.

Wie alt bist du denn?

Psau%l57x6


Ich bin 17 Jahre alt, und somit schaut mich dieses seltsame Foto auf dem Personalausweis noch weitere 4 jahre an :=o

C5recedgxirl


Dann lass das lieber heute als morgen untersuchen und evtl. operieren. Und zwar von einem Fachmann! ;-)

c_ar0o scaxr


Ich schiele seit ich 1 3/4 Jahre alt bin. Seitdem, trage ich eine Brille und an eine OP hab ich nie gedacht...

Soweit ich weiß ist es auch nicht viel schlimmer geworden, die letzten Jahre gleich bleibend.

Dazu bin ich noch weitsichtig. ;-D Tolle Kombo, was? ;-)

C`reekdgirdl


@ caro

Hm, ich schiele von Geburt an und mit 5 Jahren haben mich meine Eltern das erste Mal operieren lassen. Damals meinte aber schon der operierende Arzt, dass es sich halt während der Pubertät sehr wahrscheinlich wieder etwas verschlechtern wird.

Nunja, ich kann nicht genau sagen, ob es sich wirklich verschlimmert hatte, aber ich hatte durch das schielende Auge keine tolle Kindheit/Jugend etc. Ständig Hänselein u.s.w.

Mit 23, also vor 5 Jahren, habe ich mich dann endlich dazu durchringen können, mich doch noch mal an dem Auge operieren zu lassen. Leider war das Ergebnis nicht zu 100% so, wie ich es mir erhofft hatte, aber der Arzt meinte auch vor der OP, er können keine 100%ige Garantie dafür geben, dass ich danach überhaupt nicht mehr schiele. Naja, nun habe ich noch ein leichtes Restschielen auf einem Auge und.... was soll ich sagen.... Etwas besser kann ich damit schon leben. Aber ab und zu denke ich schon noch über eine erneute OP nach :=o

O+rftKhoptiGstixn


Man sollte auf jeden Fall das Schielen prüfen. Wenn dich deine Augenärztin nicht ernst nimmt, dann lass das ganze doch an einer Augenklinik überprüfen. Kopfschmerzen und Doppelbilder sind ja nicht der Normalzustand!!! Und man ist doch sehr durch so etwas gestört.

An einer Klinik wird überprüft, ob die Kofpschmerzen tatsächlich durch das Schielen ausgelöst werden, ob durch die Veränderung der Dioptrinwerte der Brille die Situation verbessert werden kann und ob das Schielen über Prismen behandelt werden kann oder operiert werden sollte.

Wenn der Schielwinkel zu groß ist, dann kann es möglich sein, dass Prismen nicht mehr möglich sind. Andersherum kann es auch sein, dass nur mit Prismen behandelt werden kann, weil der Schielwinkel zu klein ist um zu operieren.

Bevor man aber überhaupt von einer OP spricht muss erstmal genau abgeklärt werden um welche Form von Schielen es sich handelt, was mögliche Ursachen dafür sein könnten oder ob es angeboren ist und was die weiteren Therapiemöglichkeiten sind.

Am besten suchst du dir eine Augenklinik oder einen Augenarzt mit Orthoptistin. Adressen in deiner Nähe findest du unter [[www.orthoptistinnen.de]] - dort gibt es einen Link für Patienteninfo und dort wiederum einer Link "Adressen". Hier kannst du einfach deine PLZ eingeben und erhältst Adressen in deiner Nähe.

Liebe Grüße

P. S.: mit Doppelbildern darf man nicht Autofahren - insofern ist es doch sehr wichtig, dass du das weiter abklären lässt!!!

aKugekxnie


Hallo Paul!

mein rechtes Auge haut auch nach außen ab, wenn ich müde bin (außer Augenärzten/Optiker hat es aber bisher niemand bemerkt).

und mein auge schielt leicht nach unten (hängt evtl. mit der Schilddrüse zusammen), daß ist mit einem Prisma korrigiert (hat mein Optiker gemacht und meine Augenprof. lobte seinen Brillenwerte)

Es steht immer wieder zur Diskussion das außenschielen mit Prisma korrigieren oder nicht.

das Problem, wenn man es korrigiert gewöhnt sich der Muskel dran.

Wenn Du aber schon Doppelbilder hast, würde ich es mit Prismen probieren.

Ansonstem auch Konvergenzübungen. d.h Stift oder so waagerecht nehmen und den auf die Nase zu bewegen und mit den Augen verfolgen.

a4ugQekn:ixe


mein schielen wird auch regelmäßig in der Sehschule kontrolliert.

C0reezdBgixrl


Gilt das auch bei nach innen schielen? Also mit den Prismen?

C reeedHg\irxl


Wow der Link ist klasse! Danke an orthoptistin :)^

Ein Medical Center ist hier direkt bei mir um die Ecke. Da werde ich gleich mal am Montag anrufen :-)

e.mil/y_gr+inxns


Also ich würde wie schon erwähnt AA wechseln, ich schiele und sehe auch doppelt (die ganze zeit).

Wenn das schielen nicht ganz so schlimm ist und die doppelbilder nur zeitweise auftreten, könntest du es ja mit eriner prismenfolie probieren (diese deht das auge in die richtige possition und die doppelbilder verschwinden....zum großteil, kommt drauf an wie man den kopf hält)

Diese Prismenfolie kannst du einfach je nach bedarf draufkleben.

Ich trage auch so eine prismenfolie(prismenbrille) mit 14 prismen...

jedoch wurde ich schon mit 9 am rechten auche operiert....nur wurde es überkorigiert....jetzt hab ich den salat!

ich schiele zwar nicht mehr so auffälig wie früher, dafür habe ich extrem nervige doppelbilder, genau so wie du! (die doppelbilder hatte ich vor der OP nicht)

Lg emily :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH