» »

Augenpflaster: Was dürfen Kinder nicht machen?

L]iKborxi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe eine Frage zum Thema Augenpflaster:

Unsere Orthoptistin hat bei unserem Großen geraten, nachmittags wieder für einige Zeit zu kleben. Er hatte vorher so eine trübe Folie, hat die dann allerdings nur Recht unbefriedigend getragen.

Das Pflaster klappt jedoch wieder überraschend gut. Das war früher ein viel größerer Kampf :D

Er sieht auch trotz Pflaster erstaunlich gut. Meine Frage ist nur, ob es iwelche Beschäftigungen oder Aktivitäten gibt, die wir ihm während er das Auge verklebt hat, lieber nicht erlauben sollten?

Vielen Dank & viele Grüße

Antworten
LGu+netxta


Libori

Nun, ich denk ihr solltet ihm einfach wirklich bewusst machen -evt. mit Hilfe eines kleinen Such-Spiel (je nach Alter; wie alt ist der Junge denn?) – , dass er doch eingeschränkt ist und lieber etwas risikoarmes spielt, anstatt evt. Fussball zu spielen?!

L[i@borxi


Er wird 13 im August... Bisher hatte ich aber das Gefühl, dass er sich nicht eingeschränkt fühlt. Aber jetzt trägt er auch freiwillig sein Brille...

Lzune1tta


Vielleicht ist er wirklich nicht sonderlich eingeschränkt?! (ich weiss es nicht, ich habe keine Brille o.Ä.)

Denkst du, dass er sich und seine Fähigkeiten allgemein gut einschätzen kann? Wenn ja, glaube ich nicht, dass du dir grosse Sorgen machen solltest, denn dann wird er selbst aufhören (mit was auch immer), wenn es ihm nicht gut tut.

Was für eine Satzstellung {:( – ich hoffe du verzeihst mir @:)

LXiboxri


Ja ich halte ihn insgesamt doch für so reif, sich da einzuschätzen...

Es wundert mich ja schon, dass er sich so bereitwillig das Auge von mir zukleben lässt und dann trotzdem noch in die Stadt geht. Da hatten wir früher echt immer ein riesiges Theater :(

P3ö}lkxi


Behält er das Pflaster auch drauf , oder ist es an der nächsten Straßenecke schon ab ?

LNi~borxi


Öhm das weiß ich natürlich nicht so genau...

Also er kam innerhalb mit Pflaster wieder. Überprüfen kann ich das ja schwierig :(

O:rtho1ptistxin


Mit 13 ist er insgesamt schon recht alt um überhaupt noch zu kleben! Daher gehe ich davon aus, dass es sich nur um eine sehr geringe Sehschwäche handelt, sonst würde die Orthoptistin das sicher nicht mehr einleiten. Das bedeutet aber auch, dass er durch das Pflaster nur recht gering eingeschränkt ist, was die Sehschärfe an sich betrifft. Hier steht mehr im Vordergrund, dass im eine Hälfte des Gesichtsfeldes fehlt. Er sollte insbesondere sehr (!!!) vorsichtig sein im Straßenverkehr. Insbesondere auf dem Fahrrad... Verbieten würde ich ihm das Radfahren aber nicht! Einfach vorsichtig sein...

Ansonsten kann er alles machen, wozu er Lust hat!

Liebe Grüße

L^i|boori


Ja das ist richtig, die Sehschwäche ist nur minimal noch. Wir hatten ja auch vor ein paar Jahren schonmal geklebt.

Das denke ich auch. Er ist an sich auch vorsichtig und wenn er schon das Pflaster trägt, möchte ich ihm nicht unbedingt noch Sachen verbieten, die er gerne macht...

Aber ich hoffe, dass das Pflaster auch in der Stadt drauf bleibt... Kann das ja leider nicht kontrollieren, oder gibts da auch Tricks?

d3ie Schwxatte


Uns hat man gesagt, dass es ab 7 bis 8 Jahre nichts mehr nützt. Was ist denn nun richtig? Kann es wirklich sein, noch mit 13 Jahren?

Laib<oxri


Hm also ich hab schon von anderen Eltern gehört, dass es bei denen schon noch was gebracht hat. Und die Orthoptistin meinte auch, wir sollten es auf jeden Fall machen...

Ocrtho;ptis~tin


Bis etwa zum 12. Lebensjahr kann man durch Okklusion etwas erreichen (abhängig von Diagnose und vorher stattgefundener Therapie). Allerdings ist es so, dass je älter das Kind wird, desto weniger Erfolg hat man. Eine neu entdeckte schwere Schwachsichtigkeit (Amblyopie) kann man mit 12 eher nicht mehr behandeln (einen Versuch ist es aber immer Wert, da Ausnahmen die Regel bestätigen!!!). Eine vorher gute, wieder abgesunkene Sehschärfe ist durchaus auch in diesem Alter wieder therapierbar. Nach dem 12. Lebensjahr würde ich nur in Ausnahmefällen noch zukleben.

Bis zum 12./13. Lebensjahr ist es aber durchaus möglich, dass die mühevoll erklebte Sehschärfe wieder absinkt. Also muss man das ganze (wenn man mit dem Kleben aufhört) auf jeden Fall noch bis zu diesem Alter gut kontrollieren.

Liebe Grüße

dMer hoqfnarr


Hier steht mehr im Vordergrund, dass im eine Hälfte des Gesichtsfeldes fehlt.

yepp, zudem funzt die 3d-erkennung wohl nicht mit einem auge. wird etwas probleme haben, distanzen einzuschätzen. wird er aber selber schon gemerkt haben.

ihm irgendwas zuzuwerfen endet wahrscheinlich nur lustig, aber nicht erfolgreich... :p>

LpibXori


Das haben wir schon gemerkt... Wir wollten am Wochenende zusammen Volleyball spielen und das war dann wohl doch keine so gute Idee.

Gibt es denn generell hier noch Eltern die schon Erfolg mit älteren Kindern/Teenies und kleben hatten?

Ich habe leider immer noch Angst, dass das Pflaster dann vllt doch manchma verschwindet, wenn er raus geht. Gibt es evtl. noch andere Methoden, so dass er nicht schummeln könnte ???

OXr,thoptoistxin


Leider gibt es keine Möglichkeit, bei der er nicht schummeln könnte...

Und es gibt sicher Patienten, bei denen auch die Sehschärfe noch in diesem Alter angestiegen ist. Wie gut ist den die Sehschärfe auf dem guten und auf dem schlechten Auge?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH