» »

Fragen zur Prismenbrille

m o56 hat die Diskussion gestartet


Hallo und guten Tag,

ich habe zu meiner Prismabrille einige Fragen und hoffe, dass sie mir jemand - wenn es geht in einfachen Worten, damit ich es auch verstehe - beantworten kann.

Meine Brille hat lt. Brillenpass folgende Prismenwerte:

RA 1,50 Basis 270; LA 1,50 Basis 90

Meine augenärztliche VO lautet:

Prismenwirkung vertikal RA 1,5pdpt B. unten; LA 1,5pdpt B. oben

Was bedeutet Basis unten und was oben?

Wenn ich meinen Optiker richtig verstanden habe, dann hat das was mit dem Höhenprisma zu tun. Wenn ich ein horizontales Prisma benötigen würde, wäre die Verordnung mit Basis innen und außen. Habe ich ihn da richtig verstanden?

Ich dachte bisher, dass Basis innen dasselbe ist wie Basis unten und Basis außen dasselbe wie Basis oben ist.

Aber da scheine ich ein Denkfehler zu haben, oder?

Seine Erklärung hinsichtlich Basis 270 bzw. 90 habe ich aber überhaupt nicht verstanden, weil ich von Physik null Ahnung habe. Ich habe nur verstanden, dass es gleichzusetzen ist wie mit der ärztl. VO also 270=unten und 90=oben. Und dass es was mit dem Lichteinstrahl zu tun hat. Damit kann ich leider nichts anfangen. Mich interessiert vielmehr die Auswirkung auf meine Augen.

Wenn ich auf dem rechten Auge Basis unten habe, wie sieht dann mein rechtes Auge?

Und wie sieht mein linkes Auge mit Basis oben?

Ich habe inzwischen herausgefunden (Internet), dass Basis unten bedeutet, dass das rechte Bild pro Meter um die entsprechende dpt. -in meinem Falle 1,5- höher gesetzt wird. D. h. mein rechtes Auge sieht dadurch pro Meter um 1,5 cm höher? Oder wie muss ich mir das vorstellen? Aber wie sieht dann mein linkes Auge, wenn es Basis oben hat? Pro Meter um 1,5 cm tiefer?

Anhand meiner Brille kann ich sehen, dass das rechte Glas unten zur Nase hin sehr viel dicker ist. Aber wo ist im linken Glas das Prisma? Oben zur Schläfe hin oder zur Nase? Das kann ich an meinem Glas nicht erkennen, weil es sehr viel dünner ist.

Zum besseren Verständnis meine Werte:

F RA +1,75 -2,0 150°

F LA +0,75 -2,0 25°

Nahaddition bds. sph +2,5

So ganz glücklich bin ich mit der Brille nicht. Ich kann mit ihr hervorragend sehen, aber irgendetwas, was ich nicht so genau beschreiben kann, stört mich. Nicht nur, dass ich morgens etwas Anlaufzeit brauche, damit die Augen sich an die Brille gewöhnen, schaue ich mit ihr lieber nach unten als in die Ferne. Das bemerke ich eigentlich jeden Tag, wenn ich unterwegs bin. Ich schaue lieber auf den Boden als nach oben. Irgendwie habe ich den Eindruck als würde es unter anderem an der Dicke des rechten Glases liegen. Als würde mein rechtes Auge mehr gucken als mein linkes. Das merke ich daran, dass im Laufe des Tages das Auge weh tut.

Mein Problem habe ich auch mit meinem Optiker besprochen, der im Übrigen sehr bemüht ist und auch sehr geduldig ist. Aber leider verstehe ich ihn immer noch nicht, was mir inzwischen peinlich ist. Er meinte, dass mein Problem insofern behoben werden könnte, indem man die Prismen anders verteilt. Ich hoffe, ich habe ihn richtig verstanden: weil mein rechtes Auge das dominante Auge sei, wäre es eventuell sinnvoller das Prisma nur auf das linke Auge zu verteilen? Ich habe mich nicht getraut zu fragen, aber wie soll ich das verstehen. Sollen jetzt 3,0 Prisma auf das linke Auge? Und wie schaut man dann? Und andererseits kann man das Höhenprisma aufteilen, indem man in jedem Brillenglas 0,75 Basis unten und 0,75 Basis oben setzt. Dass ich dann auf jedem Glas auch wieder 1,5 habe, habe ich rein rechnerisch verstanden, aber was bewirkt diese Art der Aufteilung? Fragen über Fragen!!!

Kann mir jemand meine Fragen beantworten? Ich hoffe und freue mich auf jede Antwort bzw. Erklärung.

Sorry, ist etwas lang geworden, war nicht meine Absicht.

LG

Antworten
w:arxio


hi

also der denkfehler ist relativ schnell gefunden.

das 90=oben sind un 270°= unten das hast du ja selbst heraus gefunden. wenn du ein höhenfehler hast, kommen die prismen mit der basislage in 90 und 270 grad. basislage außen und innen gibt es bei hoizontalen stellungsfehlern, also wenn das auge im ruhezustand nach innen oder außen sich weg bewegt.

es wird bei höhenfehlern immer vom gesamten gesprochen. du hast nich auf dem linken auge den stellungsfehler nach unten und auf dem rechten auge den stellungsfehler nach oben, du hast einen gesamten stellungsfehler. die prismen werden auf beide gläser verteilt, deshlab ist die eine basislage unten und die andere oben. das hat den selben effekt, wie wenn du diese prismen nur in einem glas hast. es ist von der dicke und von den abbildungsfehlern her einfach schöner.

die prismen verschieben das von dir gesehene bild immer in die richtung entgegengesetzt der basislage. die basislage ist immer der dicke teil der gläser. also ist dein rechtes glas unten viel dicker, d.h. die baisislage ist unten und das bild wird nach oben hin verschoben. das ferndominate auge hat in die ferne auch meist eine bessere sehleistung (visus). dort bemerkst du diese prismenkorrektur viel stärker wie auf dem linken auge, das könnte ein grund sein, die prismen mehr auf das linke auge zu vertielen. wie er das verteil ist dem optiker überlassen, solange nachhert in der summe der prismen rechts und links wieder das identische heraus kommt.

ich hoffe das war einigermaßen verständlich...

grüße

mio5x6


Hallo wario,

vielen Dank für die schnelle Erklärung. Würdest du bitte so nett sein und mir noch folgende Fragen beantworten:

Woher weiß ich welchen Visus ich habe? Weder auf der ärztl. VO noch auf meinem Brillenpaß steht darüber etwas. Was mich jedoch irritiert, ist, dass mein rechtes Auge eine höhere Dioptrienzahl (+1,75 sph) hat als mein linkes (+0,75 sph). Ich war bisher davon ausgegangen, dass dieses Auge in der Ferne viel schlechter sieht als mein linkes. Trotzdem soll es mein dominantes bzw. so wie du schreibst mein ferndominantes Auge sein? Verstehe ich leider nicht, sorry.

Hinsichtlich der Prismenverteilung muss ich dich leider auch noch etwas fragen:

Du schreibst

dort bemerkst du diese prismenkorrektur viel stärker wie auf dem linken auge, das könnte ein grund sein, die prismen mehr auf das linke auge zu vertielen. wie er das verteil ist dem optiker überlassen, solange nachhert in der summe der prismen rechts und links wieder das identische heraus kommt.

Wenn ich meinen Optiker richtig verstanden habe, will er das gesamte Prisma nur auf das linke Auge geben. Das würde bedeuten, ich hätte links 3,0 und rechts gar nichts. Wie soll dann die Summe der Prismen rechts und links wieder identisch herauskommen? Wie er es auf dem linken Glas verteilen will, darüber hat er m.M. nach nichts gesagt. 1,5 oben und 1,5 unten? Geht doch gar nicht, oder? Hebt sich das in der Wirkung nicht auf? Außerdem ist es für das linke Auge nicht etwas viel?

Kannst du mir bitte noch erklären, warum ich lieber auf den Boden als in die Ferne schaue? Hat das was mit dem zu tun wie du es geschrieben hast?

das ferndominate auge hat in die ferne auch meist eine bessere sehleistung (visus). dort bemerkst du diese prismenkorrektur viel stärker wie auf dem linken auge,

Ich dachte bislang, dass Prismen keine Auswirkungen auf die Sehleistung/Sehschärfe haben. Hatte eher den Verdacht, dass es an der Dicke des Brillenglases liegen könnte bzw. weil das dicke Teil im Nahbereich meiner Gleitsichtbrille liegt. Hätte man dann nicht lieber das Dicke nach oben geben sollen? Oh weh, je mehr man sich damit beschäftigt, umso mehr Fragen stellen sich .

Freue mich über jede Antwort

Lg

wrari>o


Woher weiß ich welchen Visus ich habe?

Das kann ich dir leider auch nicht sagen, das kann nur derjenige, der mit dir den Sehtest gemacht hat. Er weiß deinen Visus. Der Visus ist sehr vereinfacht gesagt die Fähigkeit, dinge scharf aufzulösen.also ist dies eine anatomische sache, da gibts leider keine faustregel, dass ich sagen kann, dass du der oder der visus mit der oder der stärke hast.

Hebt sich das in der Wirkung nicht auf?

nein, wenn die basislagen der prismen entgegengesetzt sind verstärken sich diese. also eine seite oben die andere unten, oder beide seiten innen oder beide seiten außen.

Außerdem ist es für das linke Auge nicht etwas viel?

Kannst du mir bitte noch erklären, warum ich lieber auf den Boden als in die Ferne schaue? Hat das was mit dem zu tun wie du es geschrieben hast?

das muss der optiker mit dir testen, wie gut du das vertägst, hast ja gesehen dass die verteilung (lieber auf den boden schaue wie hoch) eine große rolle spielt

Ich dachte bislang, dass Prismen keine Auswirkungen auf die Sehleistung/Sehschärfe haben

hast du dir mehr oder weniger schon im nächsten satz selbst gelöst. durch die prismen verursacht das glas höhere abbildungsfehler in der abbildungsqualität. das merkst du natürlich. kann sein, dass du das jetzt schon gering merkst, schau mal mit einem auge zur prismenbasis hin, kann sein, dass du die spektralfarben sehen kannst.

grüße

m=os56


Hallo wario,

vielen Dank für deine schnellen Antworten.

LG

wAarixo


ha jetzt musst du es nur noch mehr oder weniger verstanden haben. prismen sind leider komplexe themen, kann man nicht so einfach erklären.

mHo5x6


Hallo wario,

für wahr, für wahr, sehr komplex. Und für einen Laien in der Optik und in der Physik wirklich schwer zu verstehen. Ich denke, wenn ich mit meiner Brille keine Probleme hätte, hätte ich mich auch gar nicht damit befasst. Wichtig ist für den Endverbraucher, dass alles funktioniert, in dem Fall, dass man mit der neuen Brille entspannt sehen kann. Was ja bei mir leider nicht der Fall ist. Erst dann fängt man an, zu hinterfragen.

Nochmals vielen Dank für deine Bemühungen.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH