» »

Mein Kind schielt!

K{rist<ina1E00x0 hat die Diskussion gestartet


Mein Kind ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und schielt seit er etwa 6 Monate alt war. Sein linkes Auge ging immer häufiger nach außen. Mittlerweile ist es so, dass er dauernd mit diesem Auge schielt ausser man sitzt nahe bei ihm! Ich war gleich mit 6 Monaten mit ihm beim Augenarzt, der meinte man könne momentan nichts machen, da er mit beiden Augen gut sieht! Jetzt 2 Jahre später schielt er immer mehr und laut Augenarzt hat er immer noch keine Sehschwäche. Irgendwie mache ich mir sorgen, dass ihm das so bleibt.

Kennt sich jemand mit schielen aus?

Mir kommt es ab und zu auch so vor als ob er manchmal auch mit seinem rechten Auge schielt, was aber ganz selten ist. Kann das sein?

Antworten
shcuIllie


man kann es operieren lassen

EwlSeonoxra


Hey Kristina,

Der Kleene meiner besten hat's sehr ähnlich, seit ca. 2 Jahren (ist letzte Woche 6 geworden).

Der Augenarzt hat dann festgestellt, dass er sich einfach mit dem "schielenden Auge" nicht konzentriert und hat ihm dann eine Brille verschrieben auf der das schielende Auge 0,5-1 Dioptrin bekommen hat – damit er sich beim gucken mit diesem Auge halt mehr konzentrieren muss.

Das ganze hat sich dann leucht (!) gebessert. Vor einem halben Jahr hat er dann das "gesunde" Auge abgeklebt bekommen. Dann stellte man aber schnell fest das er dann auf einmal auf dem anderen Auge zu schielen begann. O.o Ganz komische Kiste. Dann haben sie die Augen 'ne Zeitlang abwechselnd abgeklebt, selbe Wirkung. ^^

Mittlerweile läuft er wieder nur mit Brille herum.

Scullie hat Recht, das kann man operieren lassen. Damit würde ich mir aber noch viel Zeit lassen und eventuell mal den Augenarzt wechseln, denn der scheint ja recht wenig zu versuchen um zu helfen.

Die Tochter von einer Bekannten ist mit ca. 11 Jahren daran operiert worden – so lang würde ich eigentlich auch eher warten. Sonst weiß das Kind gar nicht wie und warum es operiert wurde und wie es damit umgehen soll.

LG

sGcullixe


operationen bei kleinen kindern kann fuer die psyche schaedlich sein,sie kriegen zu viele aengste

ich wuerde mir mit der op zeit lassen

GRiant.Atlantxis


Ich bin der Meinung, dass man das so frühzeitig nicht operieren darf.

Bei mir hat man es gar nicht operiert. Bei mir hat sich das Schielen ausgewachsen quasi.

ldilZox77


Hallo,

unser Sohn (5) wurde unter einem Jahr festgestellt, daß sein rechtes Auge nach innen kippt, nicht ständig aber doch sehr oft. Gerade wenn er müde war, kippte es nach innen.

Auch ich bin gleich mit ihm zum Augenarzt und es ist bei ihm kein "direktes" schielen, denn die diversen Test hat er bestanden, die bei richtigem Schielen vom Auge nicht wahrgenommen werden können, zumindest hat mir das der Augenarzt so erklärt

Mußte dann mit 3 und 4 Jahren noch zur Kontrolle, mit 4 Jahren hat der Augenarzt ihm dann eine Brille verschrieben (obwohl er keine Sehschwäche in dem Sinn hat) aber sich das "schwache" Auge bei allen nahen (ca. 1 m) Arbeiten nach innen kippt. Nach fast einem Jahr

Brille mit 0,5 Dioptrin hat es sich beinahe ausgewachsen, war gerade vor 2 Wochen beim Augenarzt :-D

Ach ja, ich habe den Augenarzt in der Zwischenzeit gewechselt, da auch mein voriger Augenarzt "kein Problem" gesehen hat, obwohl mich auch Bekannte auf das Auge angesprochen haben. Dieser hat gleich gehandelt!

Schöne Grüße,

Lilo

G.iant&Atlanxtis


Wie gesagt, selbst starkes Schielen wie bei mir, kann sich ohne OP auswachsen. Es kann – muss aber nicht.

T]o:oShy@81


Euer Augenarzt scheint so ein "Horst" zu sein.

Geh mit deinem Kind in eine Augenklinik und lasse den Sehfehler operieren.

Umso früher operiert wird, umso besser wird das im Alter! Glaub mir. Ich weiss wovon ich rede!

Lg

Skegg\el


Da kann ich Tooshy nur beipflichten....ab mit dem Kleenen in eine Augenklinik und von einem sog. Strabologen oder einer Orthoptistin untersuchen lassen. Falls ein Strabismus vorliegen sollte, dann sollte eine Behandlung so früh und so schnell wie möglich begonnen werden. Und von einer OP würde ich zuerst einmal nicht reden...das müssen die behandelnden Ärzte entschieden.

Falls Du in der Nähe von Koblenz wohnst, dann könnte ich Dir eine gute Adresse per PN nennen.

Dies aber erst, wenn dein Sohn in einer Augenklinik untersucht wurde.

OnrthBoptiVstixn


@ Kristina

Bei deinem Kind handelt es sich um einen sogenannten Strabismus divergens intermittens. Diese Schielform geht nach außen, kann überwunden werden und hat in der Regel sehr gutes Stereosehen.

Bei dieser Schielform rät man zu einer OP wenn das Schielen über einen längeren Zeitraum mehr als 50 % des Tages auftritt (im Fern und Nahbereich - typischerweise fällt das Schielen mehr auf, wenn das Kind in die Weite blickt). Schielt das Kind mehr als 50 % wird man sehr zu einer OP raten, da man befürchtet, dass das Schielen völlig entgleist und dann das räumliche Sehen verloren geht. Ansonsten braucht man eher keine Angst haben - im Gegenteil, man sollte die OP tatsächlich so lang wie möglich hinauszögern, da man weiß, dass diese Schielform gerne wieder kommt. Man sagt: 1/3 wir einmal operiert, 1/3 zweimal und 1/3 muss mehrmals operiert werden, bevor es stabil ist.

Insgesamt ist das ganze auch sehr von der Tagesform des Patienten abhängig. Wenn dein Sohn z. B. Krank oder müde ist, wird es immer besonders schlecht sein. Geht es ihm super, wird man auch das Schielen weniger sehen. Spätestens, wenn er sagt, dass ihn das Schielen stört, solltest du dich für eine OP entscheiden. In der Regel wünschen die Kinder solche Eingriffe mit eintritt in die Schule (dort wird einfach mehr gehänselt als im Kindergarten).

Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass Kinder unter Ängsten leiden, weil sie operiert wurden...

Zukleben eines Auges ist nur erforderlich, wenn ein Auge schlechter ist als das andere. Ein gutes Zeichen ist es, wenn die Kinder mal mit dem einen, mal mit dem anderen Auge schielen - das heist nur, dass beide Augen gleich gut sind! Das Zukleben hilft nichts gegen das Schielen an sich. Wichtig ist auch, dass wenn er eine Brille benötigt, er diese auch baldmöglichst bekommt. Selbst wenn es nur kleine Werte sind, die man einem anderen Kind nicht aufschreibt! Das Sehen entspannt sich dann und das Schielen kann dadrurch besser kontrolliert werden.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen! Wenn du noch fragen hast gerne auch unter weltbeste.sahneschnitte@hotmail.de da ich im Forum nicht so oft bin!

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH