» »

Augenarztbesuch, extrem schlechtes Befinden

Njoval@inxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe heute eine große Nummer hinter mir.

Hatte heute morgen um 8 uhr einen augenarzttermin. Bei dem Letzten Termin vor ca. 1 Woche hieß es, dass er noch etwas kontrollieren möchte. Für den heutigen Termin wurde gesagt, ich würde brennende augentropfen erhalten.

Gut,ich kann schmerzen eigentlich relativ gut aushalten und brennen eigentlich auch-dachte ich mir.

Als ich dann dort ankam wurden mir 3x im abstand von jeweils 10min Augentropfen gegeben.

Danach sagte man mir, ob man mich abholen würde, da man von den tropfen ein wenig benommen wird.

Ich war allerdings mit dem Rad da. Vorher wurde mir ja nichts gesagt.und gerade an dem tag hatten meine eltern und geschwister keine zeit bzw. waren nicht zuhause. Näheres dazu gleich.

Nach dem ersten schub dachte ich mir " da ist doch nix,brennt nichtmals".Hab dann noch schön ne zeitschrift durchgeblättert.

Nach dem 2. schub gings dann los. extremer schwindel, krankheitsgefühl.

Nach dem 3. Schub dachte ich, ich übergebe mich gleich. Mir war kotzeschlecht, schwindlig und ich fühlte mich totkrank.

Bin dann zur sprechstundenhilfe gewankt und dabei fast umgekippt, um zu fragen ob diese ganzen symptome normal sein.

Hab mich dann vorne bei ihr hingesetzt damit jemand da ist falls ich umkippe oder wenn sonstiges passiert.

Irgendwann war dann die untersuchung. Als ich fertig war sagte ich,ich würde sicher gleich abgeholt werden,damit man mich überhaupt gehen ließ. Gehen dann wohl doch nicht. Ich ging, wie ich nach der kurzzeitnarkose meiner magenspiegelung ging und genauso fühlte ich mich auch.

So,dann gings los: dachte ich mir,stützte dich aufm rad ab, dann passt das. nix da, ich konnte das zahlenschloss nicht öffnen, da ich ja alles nur verschwommen sah.zudem war das licht draußen unerträglich,trotz düsterem himmel.

Ich tippte dann blind meine homenummer ins handy, da ich ja auch keine handynummer meiner familie oder freunde anrufen konnte,da ich nix sah.

Toll, war keiner zuhause,ging keiner dran. Nach einer halben stunde habe ich dann meine tante erreicht,die mich direkt holte. (mussten ja alles nummern sein,die ich auswendig weiß und blind ins handy tippen konnte).

So weit so gut.

Nun, 14 stunden nach dem Arztbesuch sind meine Pupillen immernoch rieeeeesig, sieht echt furchterregend aus.

Ich kann nicht gut gucken,licht blendet,ich habe druck auf den augen und dem kopf,mirs schwindlig und schlecht und ich fühle mich wie bei 40grad fieber,hab aber keins.

Was soll ich jetzt tun? denk jeden moment übergeb ich mich,muss dann aber doch nicht.und es dreht sich alles.

:°(

Antworten
N<ovalKine


??? ??? ???

N%ov#alixne


??? ???

C~aoim'he


Was wurde denn untersucht? Warum fragst du nicht in der Praxis nach?!

NuovaLlinxe


Irgendein Innendruck im Auge.

Ich habe da ja gleich gefragt,wie lange die Pupillen so groß bleiben und ab wann ich wieder vollkommen beschwerdefrei bin.

Die meinten, dass spätestens am nächsten morgen alles wieder gut sein muss.Ist es aber nicht. :(v

SIunfldower_7x3


Du hast schlichtweg Tropfen bekommen, die die Pupillen erweitern, damit man die Netzhaut untersuchen kann. Die Dinger brennen, ich kriege immer einen komischen Geschmack im Mund – und bin für Stunden außer Gefecht sehtechnisch. Aufgr. der Pupillenerweiterung erfolgt halt keine Scharfstellung beim Sehen, und man ist selbst bei normalem Tageslicht extrem geblendet, weil die Pupillen viel zu weit sind. Ws einige Stunden andauert.

Inhaltsstoff ist Atropin, was wohl auch auf den Kreislauf wirken kann ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Atropin]] ).

Fazit:

Offensichtlich reagierst Du überempfindlich. Wenn mehrfach geträufelt wird,spricht diesw dafür, dass das sogar eine niedrigere Dosis war (ich kenne von Kontrollen aus der Augenklinik, dass dort nur 1x geträufelt wird, die Wirkung aber umso heftiger ist als das, was beim Augenarzt bei mehrmaligem Träufeln passiert).

Das ist natürlich übel, wenn Du so heftig reagierst – keine Frage. Was ich mich aber frage: Wie kommt es, dass Du so uninformiert warst bzgl. der Untersuchung – und offensichtlich auch die Untersuchung über Dich hast ergehen lassen, statt Klartext mit dem Arzt zu reden. Ich meine, wenn es Dir schon schlecht geht nach dem Träufeln, da würde ich doch DIREKT mit dem Arzt sprechen, was da eigentlich los ist, ob das normal ist,... Es wäre da echt auch Deine Aufgabe gewesen, nachzuhaken und auf die Probleme hinzuweisen!!!

Gewisse Folgeprobleme der Untersuchung kenne ich auch: Ich bekomme immer Kopfschmerzen (was wohl eher an der langen Blendung liegt – wenn ich die Kontrolle im Winter machen lassen und es dunkel ist, habe ich – wenn ich zusätzlich eine Sonnenbrille trage – viel weniger Kopfschmerzen als im Sommer). Eine latente Übelkeit kommt bei mir von den Kopfschmerzen.

Statt hier vor dem Computer zu sitzen (so schlecht kann es mit dem Sehen dann zumindest nicht sein, d.h. die Pupillen müssten schon deutlich kleiner geworden sein und das Scharfsehen müsste auch schon wieder klappen. V.a. bei dem weißen Hintergrund hier! Es wird also besser, steigere Dich nicht rein!): Hinlegen, Augen zu – und abwarten.

Und nächstes Mal direkt den Arzt fragen: Was gemacht wird, warum es Dir nicht gut geht.

MhissexsM


lass Dich mal ins Krankenhaus oder eine Augenklinik fahren. Kann sein, dass Du überempfindlich gegen Betäubungsmittel bist. Dann muss ein Gegenmittel gegeben werden. Mit den Augen ist nicht zu spaßen.

[[http://www.gifte.de/Antidote/benoxinat.htm]]

MRissxesM


hier habe ich noch was gefunden, da du ja von großen Pupillen geredet hast.

[[http://www.med1.de/Forum/Augen/157086/]]

N.ovavl]iLne


Das mit dem scharfstellen der augen ist schon seit gestern kein Problem mehr.

Mir macht eben dieser extreme druck auf den augen und dieses allgemeine schwindel und übelkeitsgefühl sehr zu schaffen, fühlt sich eben an wie nach einer Narkose.

Was heißt ich habe mich nicht informiert. wenn mir vorher gesagt wird, es passiert nichts außer das die tropfen ein wenig brennen, dann hab ich darauf auch vertraut.

Und natürlich bin ich sofort zum arzt hin, als es mir nach dem 2.x tröpfchen so elend ging. Aber er meinte eben, dass

dies bei jedem verschieden ist und jeder anders reagiert.aber das ganze würde auch innerhalb von 5 stunden weggehen.

UND DAS IST ES EBEN NICHT!

S$ilvbia$6C9


Wie schon gesagt wurde hier, deine Reaktionen auf die Tropfen sind nicht sooo außergewöhnlich, mir gehts da immer änlich wie dir, mach das zwei mal im Jahr mit wegen meiner relativ hohen Kurzsichtigkeit bzw. zwecks Netzhautuntersuchung, manchmal hält die Wirkung nur bis zum Abend dann auch mal noch leicht am übernächsten Tag, die Übelkeit ist halt sehr unangenehm, hatte ich auch mal davon, aber es gibt schlimmeres, z.B. Zahnarzt. :-) ...und die riesigen Pupillen sehn doch eigentlich ziemlich cool aus. *grins*

a{nnikuamoll9x1


Man bekommt 2 verschiedene Tropfen, einmal zur Pupillenerweiterung und einmal zur örtlichen Betäubung der Hornhaut. Ich hab das diese Woche auch wieder durchgemacht. Leider war das Ergebnis nicht so erfreulich. Schlecht geworden ist mir noch nie dabei, aber es kann schon mal einen Tag dauern, bis wieder die volle Akkomodation funktioniert.

Npovma\linQe


Waren heute nochmal beim Augenarzt, da mir immernoch soooo schwindlig war und die pupillen keineswegs kleiner wurden.

Der arzt meinte, dass er hofft das es keine leichte lähmung ist (kann bei allergischer reaktion auf die tropfen passieren) und ich muss Montag wiederkommen,weil er meint das es nicht gut sei, wenn die pupillen 24 stunden später noch genauso groß sind.

%-|

VUe&linaxs


Hallo liebe med1 Gemeinde!

Ich bin schon seit einiger zeit stille mitleserin in diesem Forum und habe nun auch die selben Probleme wie die TE!

Ich wurde von der Optikerin im Geschäft zum Augenarzt geschickt, weil ich zu stark akkomodiere. Dort wurde mir dann gesagt das man mir aufgrunddessen die Augen weittropfen müsse. Schön und gut, Augentropfen wurden mir verabreicht, die ersten 15 min. reagierte ich garnicht und dann wurde nachgetropft. Dann merkte ich wie die TE wie mir plötzlich unwohl wurde, mein Herz fing an zu klopfen, mir wurde schwindelig und schlecht. Ich wurde dort gut behandelt und unter Überwachung gestellt, man ließ mich auch nicht alleine nach Hause gehen. Das schlimmste war dennoch nicht vorbei, als ich nämlich zuhause war ging es erst richtig los.

Mir ging es so schlecht das ich den ganzen Tag im Bett bleiben musste, die Nacht konnte ich nicht durchschlafen weil meine Extremitäten immer "eingeschlafen" sind... ständig war da dieses prikeln und brennen und das hörte nicht auf, genauso wie der Schwindel und Herzrasen. Wenn es noch länger gedauert hätte wäre ich in die Klinik gegangen aber es hörte wieder auf.

Dennoch war ich heute wieder beim Augenarzt und mir wurde gegen mein hängendes rechtes Lid Dexagent Ophtal verschrieben, worauf ich mit den gleichen Symptomen reagierte wie bei den Tropfen, nur in abgeschwächter weise.

Wüsstet ihr was dahinterstecken könnte? ??? ??? ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH