» »

Erste Lesebrille

s@onWne70


wollte berichten:

???

war nun am freitag beim AA , der mir leider nur bestätigte was der optiker gesagt hat, dh entweder fernbrille und brille ab zum lesen (der beginn der Alterssichtigkeit wurde mir bestätigt ) oder in den saueren Apfel beissen und eine gleitsichtbrille + zum arbeiten am computer eine arbeitsplatzbrille

nun ist guter rat teuer !

sVonyne70


Kann ich meinen Visus verbessern?

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

war vor kurzem bzgl einer neuen brille bei F....., dieser hat den test abgebrochen und mich direkt zum AA geschickt, da ich mit brille leider nur einen visus von 0,5 + 0,7 aufbringen konnte.

Arzt konnte auch nichts feststellen alles ok.

Er hat mir zwar eine etwas stärkere brille verschrieben als ich hatte, hab diese auch seit 3 monaten eine gleitsichtbrille ( bin 41 ) meine sehstärke ist aber leider immer noch nicht so toll.

Kann ich meinen visus mit irgenwelchen übungen verbessern?

Ist es normal das mir am Computer mit der Gleitsichtbrille schwindelig wird? Zum lesen von büchern und tabellen wechsel ich eh zur Lesebrille da ich mit der gleitsicht das nicht so gut lesen kann

Kann mir doch nicht schon wieder neue gläser holen !

Muss ich mich damit abfinden, dass es die optimale brille mit anfang 40 nicht gibt ?

Übrigens meine Werte sind nicht stark, Add von 1,5, Asti von -2 und myopie um die 1,25

Danke

sonne

A1ntRigoxne


Hi sonne,

ich habe -1,25 dpt in die Ferne, einen geringen Asti von -1 und sehe in der Nähe noch hervorragend (bin 1 Jahr älter als du ;-) )

OHNE Sehilfe komme ich auf einen Visus von 0,4-0,5. Manchmal auch deutlich besser.

Und ja, man kann da etwas machen. Früher hatte ich -3/-3,5 dpt in die Ferne und habe ohne Sehhilfe grottenschlecht gesehen.

Meine Erfahrungen kannst du hier nachlesen:

[[http://sehimpulse.de/]]

Bei den Links findest du sogar ein deutschsprachiges Augentrainingsforum, wo man viele Erfahrungen nachlesen kann. :)^

m-a7tzfnatxz


Hallo Sonne70,

schön dass du deinen Augenarzt besucht hast und dieser deine Augen für anatomisch gesund erklärt hat. Eine Ferndiagnose kann und sollte auch keiner in einem Forum tun.

Ich gehe mal davon aus, bzgl. deines empfundenen Schwindels, dass die Brillengläser richtig eingebaut wurden.

Ist die Visusreduzierung durch eine Erkrankung/Veränderung der Augenmedien (Hornhaut, Augenlinse, Glaskörper, Netzhaut) kannst du Übungen machen soviel du willst, es wird sich nichts ändern. "Ist die Fensterscheibe schmutzig, ist die Bildqualität einfach schlecht, mit und ohne Übungen". Liegt der Grund im Augenmuskulärenbereich, innere wie äußere Augenmuskeln, besteht eine Chance den Visus durch Übungen zu steigern. Der Optiker der sich darum kümmert schimpft sich in Deutschland Visualtrainer.

ABER::::es stellen sich für mich mehrere Fragen:

1. seit wann bemerkst du den Visusverlust? Entzündungen, Herpes, Medikamentierung, Fremdkörper am Auge usw.?

2. wie hoch war dein Visus vor ca. 5 Jahren?

3. wurde deine Hornhaut auf irreguläre Oberfläche überprüft?

4. wieviel Visus hat der Augenarzt ermittelt und sind die Dioptrienwerte von Arzt & Optiker einigermaßen identisch? Oder schwanken die Dioptrienwerte? Diabetes, Medikamentierungen....?

5. hat der Optiker/Augenarzt deine maximale Akkommodationsfähigkeit bestimmt? +1,5 dpt Nahzusatz für eine 40jährige erscheint mir nach der Schätztabelle etwas zu hoch. Diese Fähigkeit kann jeder Optiker schnell prüfen.

6. hattest du schon vor der Gleitsichtbrille eine extra Lesebrille oder wurden diese beiden Brillen gemeinsam gekauft? Waren die Probleme der eingeschränkten Lesefähigkeit schon vorher abzusehen?

(Du sollst dir keine neuen Gläser holen sondern die alten Gläser reklamieren, auch F... muss seine Kunden zufrieden stellen, nicht nur die Menschen aus seiner Fernsehwerbung)

7. Jeder deutsche Gleitsichtglashersteller hat eine Verträglichkeitsgarantie auf Gleitsichtgläser, warum ist dir das nicht angeboten worden?

8. Schielen oder andere augenmuskuläre Abweichungen wurden ausgeschlossen? Amblyopie?

9. Kannst du Tabellen und Bücher mit den Gleitsichtgläser deswegen schlechter Lesen weil du evtl. Doppelbilder horizontal/vertikal, unruhiges Sehen, Verzerrungen empfindest? Ist das mit der Lesebrille auch so und nur bei Gebrauch der Gleitsichtgläser wird es stärker wahrgenommen?

Bei einer Brillenglasstärkenänderung ändert sich auch die "neurosensorische" Abspeicherung des Ort/Raum/Lageverhältnisses, das "Gehirn" muss neu lernen wo, in welcher Entfernung, in welcher Bildgröße sich der Gegenstand/Fußboden befindet und dass kann zu Schwindel führen, aber auch andere Brillenglasabbildungsproblematiken, Fixationsschwierigkeiten....

etc. können zu Schwindelgefühlen führen. Auch falsche Brillenglasstärken.....

...es besteht aber auch ganz trivial die Möglichkeit, dass Arzt und Optiker keine anständige Augenglasbestimmung machen konnten oder wollten oder deine Antworten während des Testes nicht sauber zu verwerten sind.

Du schreibst, dass der Optiker den Test abgebrochen hat, also nicht zu Ende geführt hat, wie kann der Optiker dann sagen, dass nicht mehr als 0,5 - 0.7 Visus zu erreichen sind?

Liebe Sonne70, da sind mir zu viele Fragezeichen im Spiel.

Mein Rat: Die Gleitsichtgläser der Firma F... umtauschen in eine Fern- und Nahbrille/PC-Arbeitsplatzbrille oder GeldzurückGarantie in Anspruch nehmen.

Danach anderen Optiker und anderen Augenarzt aufsuchen. 2te Meinung einholen.

all the way from Kingston Jamaika

ssonnex70


Hallo matzfatz,

danke für die lange Erläuterung.

ich kann eins vorrausschicken, gesundheitlich ist bei mir alles ok und gecheckt worden.

Meinen visus von vor 5 jahren weiss ich nicht, der Arzt hat auf die sache mit dem visus gar nicht reagiert. Er meinte nur dass heutzutage die computer an allem schuld sein und ich unbedingt eine gleitsicht haben muss und diese auch immer tragen soll. Er hat auf meinen zettel für den optiker auch noch eine lesebrillenverordnung und den zusatz akkomidationsbreite 1,5 geschrieben.

Eine lesebrille hatte ich aber schon vorher, weiss aber gar nicht wie stark die ist, ist aber auch vom optiker wegen der verkrümmung, da ich mit den billigen dingern vom supermarkt zwar lesen konnte aber ich schnell kopfschmerzen etc bekam.

Was Du in Punkt 9 geschrieben hast , trifft voll und ganz auf meine Beschwerden mit Gleitsicht zu.

Fakt ist zum TV schauen setz ich meine alte fernbrille auf, zum lesen die lesebrille und wenn ich unterwegs bin die gleitsíchtbrille, trotz dem ist es irgendwie total nervig, trotz sehr teuren gleitsichtgläsern auch noch andere brillen im gepäck haben zu müssen.

Mit der lesebrille komm ich eigentlich gut zurecht, bin total froh diese zu haben.´Hab in meinem alter nun auch noch mit einem studium begonnen ( vor einem Jahr ) möglicherweise hat das meine augen auch noch beeinflusst, muss hierfür sehr viele gesetzestexte lesen ( sind sehr klein geschrieben ) , daher hab ich schon Bedenken, zum lesen mit 45 schon glasbausteine zu benötigen. ???

m{at-zfxatz


Hallo sonne70,

zum Lesen mit 45 Lebensjahren werden es sicher keine Glasbausteine, diese Angst kann ich dir nehmen.

Soweit ich mich erinnere ist die Angabe der Akkommodationsbreite von 1,5 Dioptrien die Standardbezeichnung gewesen um damals als es noch von der Gesetzlichen Krankenkasse einen Zuschuss auf Brillengläser gab, die Abrechnungsposition Trifokal- oder Bifokalgläser abzurechnen, aber es war niemals die Angabe für die zuverwendeten Addition für ein Brillenglas.

Wenn du schon vorher der Gleitsichtbrille eine Fern- und eine Nahbrille, mit unterschiedlichen Dioptrienzahlen hattest, dann deutet das auf Fixationsprobleme (und alles was dazuführen kann und betroffen ist) hin und nicht auf eine Altersichtigkeit, deren Folge eine Lesebrille für den Gebrauch zum Lesen/Arbeiten in der Nähe ist. Sehr selten ist mit 35 Lebenjahren bei einem gesunden Auge eine Lesebrille nötig. Mir fällt zu diesem Thema aber auch die Medikamentierung mit Psychopharmaka ein. Thema: Beeinflussung des parasympathischen Nervensystems und Innervierung des Auges.

Solche Aussagen eines Augenarztes finde ich unqualifiziert und bemerkenswert zu gleich.

Die Sehleistung wird normalerweise immer in einer Augenarztpraxis nach der Augenglasbestimmung notiert, frag´einfach mal danach. Der Optiker sollte aber auch die Sehleistung in seiner Kartei vermerkt haben, so fern der Betrieb die Augenglasbestimmung gemacht hat. Ist der Sehleistungsverlust nicht vorhanden, dann hast du früher anscheinend die "geringe" Sehleistung sensorisch-neurologisch kompensiert, was jetzt auf Grund des Alters vieleicht nicht mehr so einfach geht. Aber jetzt fange ich zu spekulieren an....und das sollte ich nicht tun.

Ist ein Sehleistungsverlust vorhanden, dann sollte der Augenarzt sich schleunigst daran machen und nach der Ursache fanden.... sollte er immer noch keine vernünftige Diagnose aus dem Hut zaubern, dann frage ihn zumindest ob er eine Vermutung anstellen kann.

Du beschreibst, dass die Gläser sehr teuer waren, ein Grund mehr die Gläser beim Branchenprimus freundlich zu reklamieren. Das ist ein Aktienkonzern und kein bemitleidenswerter Tante-Emma-Laden.

Viel Lesen kann die Augen beanspruchen, aber nicht die Sehleistung dauerhaft vermindern.

Ansonsten die Punkte abklären, die ich gestern aufgezählt habe.

Evtl. noch Rückenschmerzen- HWS-Probleme vom Physiotherapeuten beseitigen lassen.

Ich verabschiede mich und wünsche dir gute Augen-Kontakte.

All the way from Trench-Town Jamaika

shonnex70


schminken bei mehrstärkenbrille

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo,

hab seit heute eine neue brille, mittlerweile ist die additon ( 2,0 ) höher als die kurzsichtigkeit , nun ist mir aufgefallen, das meine augen riesig wirken.

ich dachte bei einer gleitsichtbrille in verbindung mit kurzsichtigkeit sind die augen kleiner , so wars zumindest bis jetzt. Habt ihr Schminktipps oder muss ich mich nun wie weitsichtige personen schminken

danke

L]uftsDchiff-xFan


Zum Schminken kann ich dir leider keinen Tipp geben, weil ich mich trotz Brille NICHT schminke. Aber ich finde es total logisch, dass, wenn die Addition höher ist als die Kurzsichtigkeit, die Augen durch die Brille, zumindest durch den Nahbereich betrachtet, vergrößert erscheinen.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die Vergrößerung so dramatisch ist, wie du sie empfindest, da die Pluswerte im Nahbereich sich doch eigentlich deutlich unter 2 Dioptrien liegen müssten. Vielleicht empfindest du das nur so schlimm, weil es für dich einfach ungewohnt ist.

Gefühlsmäßig würde ich dir raten: Schmink dich so als wärst du normalsichtig!

s'onnxe70


habt ihr ausser der gleitsicht noch andere brillen

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

hallo,

mich würde mal interessieren, ob die gleitsichtbrille für euch der allrounder ist und Ihr nur diese habt, oder greift ihr auch zur lese, fern und bildschirmbrille ?

f?ires_andx_ice


Nein, nicht der Allrounder! Zum Fernsehen eine Einstärkenbrille, damit ich keine Genickstarre bekomme, zum Entziffern von Kleingedruckten (ein Skandal, wie das ausgenutzt wird - aber jeder nutzt die Schwächen anderer aus, Marktwirtschaft und jeder will überleben) auch Einstärkenbrille, macht nicht gerade attraktiv, aber besser, als etwas zu überlesen, worüber man sich später ärgert. Ich bin sowieso die Billigtype! 169 € +Fassung finde ich für Gleiter ok, dafür gehen wir oft essen draußen :)=

T{uurTuxr


Firma hat mir Arbeitsplatz- sprich Bildschirm-Brille bezahlt. War eh' nicht teuer (ca. 60€). Gleitsicht,.. ist gut zum Autofahren, (Einstärken-Brille als Ersatz im Handschuhfach).

Wenn man nur am Bildschirm arbeitet, ist eine darauf eingestellte Einstärken-Brille sicher angenehmer als eine Gleitsichtbrille. Wenn du nur auf den Bildschirm blickst und z.B. ein (gleich entferntes -Papier), sollte eine Einstärken-Brille reichen.

Optiker, Spezialisten,.. bitte korrigieren.

Bei der Gleitsichtbrille hast du einen 'Seh-Kanal' von oben (Ferne) nach unten (Nähe).

Wo ist er 'enger' ? um ehrlich zu sein, ich weiss es im Moment nicht,...

In der Nähe breiter zu sehen würde eher Sinn machen,..

Am Bildschirm, Papier auf Schreibtisch,.. brauchs't das alles nix, weil

ja, weil?

Alles ist nah, Horizont definiert,

rp a Bl f


8-) Ich komm mit meinem Gleiter als Allrounder gut zurecht.

Nur für die Ferne habe ich zusätzlich eine Einstärken -Sonnenbrille. 8-)

LnuftschGiffN-Fan


Auch mich ist die Gleitsichtbrille DER Allrounder schlechthin - auch bei der Bildschirmarbeit. Ausnahmen: ausgiebiges Lesen im Bett - das klappt am besten mit einer älteren, schwächeren Einstärkenbrille (wenn man wie ich kurzsichtig ist) - sowie Fernsehen, wenn man sich so richtig auf dem Sofa lümmelt - das geht mit einer reinen Fernbrille einfach besser.

Ich habe aber trotzdem mehrere (auch Gleitsicht-)Brillen - um nicht immer gleich auszusehen!

Und mit der Sonnenbrille halte ich es wie r a l f.

s(onn!e70


danke für die Antworten. Ich dachte nur mir gehts so, zum arbeiten eine lesebrille und zum TV schauen die alte Fernbrille

meine nahwerte haben sich leider scho wieder verändert so dass ich demnächst doch wieder was unternehmen muss, vorallem am bildschirm ist es eine katastrophe, rote augen, genickstarre, ich bin nach 1 h statistiklesen und bearbeiten zwischen Computer und Arbeitsblatt fix und alle den ganzen Tag

werde mal bei F.... vorbeischauen zwecks einer computerbrille

schönes Wochenende

Sonne

J1ori


Nach meiner Katarakt-OP brauche ich eine Gleitsichtbrille. Da habe ich eine sehr gute, die im Prinzip ein Allrounder ist. Grundsätzlich kann ich damit alles machen. Ich komme im Alltag auch gut damit zurecht, aber in einigen Situationen ist es eben doch eher anstrengend. Daher habe ich mehrere Einstärken-Brillen, weil es damit bequemer ist:

- zum Autofahren habe ich eine reine Fernbrille: gerade auf längeren Strecken finde ich es anstrengend, den Kopf immer so zu halten, dass ich durch den Fernteil am oberen Rand der Gleitsichtbrille sehe.

- zum Fernsehen habe ich eine reine Fernbrille: auch hier müsste ich den Kopf immer in einer bestimmten Position halten. Verändere ich die Sitzposition, wird es schwierig mit der Gleitsichtbrille

- zum Lesen habe ich eine reine Nahbrille: beim Lesen müsste ich durch den unteren Teil der Gleitsichbrille schauen, was auf Dauer wiederum eine anstrengende Kopfhaltung bedeutet.

Und natürlich nicht zu vergessen: eine Einstärkenbrille (Fern) als Sonnenbrille für alles, was ich so draußen mache (Sport, Spazierengehen etc.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH