» »

Angst blind zu werden

aPnim ech3an hat die Diskussion gestartet


Hi

Also ich weiß nicht vielleicht denke ich da auch zu sehr drüber nach. Aber mache mir so Gedanken da meien Augen dauernd schlechter werden jedes Halbe Jahr neue Werte bin 28 und trage seit 3. lebensjahr ne Brille. Meine Werte waren jetzt 2008 R – 11,75 und L -12, 25 ich merke das die Augen wieder schlechter sind. Gehe eigentlich nur so alle 2 Jahre zum Arzt da meine Kasse nur alle 2 Jahre was dazu zahlt.

Ich habe echt Angst das das schlimmer wird. muss dazu sagen hab ne Hornhaut verkrümmung. mein Arzt damals meinte die können sich noch bis zum 40. Lebensjahr verändern.War 2008 bei nem andern Doc da ich umgezogen bin. und die Untersuchung der Hammer nur dieses sehen sie damit besser oder damit? ja die und die werte haben sie. er: sie haben schon lange ne Brille oder?

ich:eh ja seit 3. Lebensjahr?

er:dachte ich mir bei der Stärke

Ich: (so halt scherz mäßig) tja werde ich irgendwann blind sein

erßo würde ich das nicht sagen aber sie gehören wohl zu der Kategorie Mensch wo die Augen kontonuierlisch schlechter werden. da sind nerven im Auge die bei ihnen nicht mitgewachsen sind.

Oo HÄÄ woher will der das wissen? der hat nicht mal wie mein alter arzt mit diesem lämmchen ins auge geschaut. und außerdem auf dem Linken augen die Stärke zu schwach aufgeschrieben wie ich beim Optiker gemerkt habe. Dann meinte er bei so starken stärken müsste wir eigentlich noch weitpuppilen tropfen machen. ich nur noch können sie vergessen ich vertrage die nicht weswegen mein alter arzt das nicht mehr machte weil ich gefühl dabei habe mein kopf explodiert. weil ich sehe nur noch alles weiß und die augen brennen wie feuer. die geilste frage von ihm? welche tropfen waren das denn? hallo ich war damals 9 als ich die bekam bin 28 mitlerweile.

naja wie auch immer also hat jemand auch solche probleme mit augen und weiß ob das wirklich mal zum stehen kommt oder ob ich wirklich mal blind sein werde?

ahc ja Kontaktlinsen hatte ich mal komme damit nicht klar. schaue damit immer total benebelt.

p.s. kennt jemand nen guten Augenarzt in Köln?

Antworten
b,mhexd


Hallo,

der Augenarzt ist für die Gesundheit zuständig.

Für die richtige Brille, die Stärke, das Sehen meistens der Optiker.

Und für das "AUSSEHEN" erst recht ;-D

Woran es liegt, wird irgendein Augenarzt feststellen. Und die heutigen "Weit-Tropfen" sind nicht mehr so scheußlich, wie noch vor Jahren ... dauert eine Weile, bis sie wirken, und dauert wieder eine Weile, bis die Wirkung wieder weg ist (Sonnenbrille mitnehmen ...)

Tja, wenn Du nicht mit einer "Glasfabrik" vor dem Auge rumlaufen möchtest, dann bleiben nur Kontaktlinsen.

Da gibt es viele viele Möglichkeiten. Dein Optiker kann Dir jede Menge Probelinsen geben, so dass Du ganz in Ruhe ausprobieren kannst, womit Du am Besten klarkommst.

Ich habe vor ein paar Monaten auch mit Linsen angefangen. Da ich Mehrstärkenlinsen benötige, um halbwegs sehen zu können, trage ich sie im Moment nur, wenn ich abends ausgehe (es sind Tageslinsen bzw. Einweglinsen)

Meistens komme ich ganz gut damit klar ;-)

Lieben Gruß

a~nimecChan


hi

naja woran es liegt weiß ich ja.hab ja die hornhautverkrümmung nur weiß ich nicht ob man daran auch irgendwann erblinden kann und das ist das was mir sorgen macht. ich meine das mit den enrven habe ich noch nie gehört.aber der arzt ist anscheinend eh nicht so dolle.meine mitbewohnerin war auch bei dem und er hat ihr ne viel zu starke stärke verschrieben. naja.

aber wie gesagt linsen habe ich schon mehr als einmal versucht und es geht nicht komme nicht mit klar.

SSunflfowery_7x3


Nur wegen einer starken Kurzsichtigkeit und einer Hornhautverkrümmung wird man nicht blind. Das ist erstmal (!) harmlos. Lästig zwar, weil man ohne Brille so hilflos ist, aber auch nicht mehr.

Eine starke Kurzsichtigkeit erhöht aber das Risiko einer Netzhautablöung (aufgr. der "Verformung" des Augapfels). Man sollte daher mind. 1x, besser 2x im Jahr den Augenhintergrund (d.h. die Netzhaut) untersuchen lassen. D.h. Pupille weitträufeln und diese ätzende Lampen-Untersuchung machen lassen. In der Hinsicht bist Du schon fahrlässig, wenn Du die Untersuchung nicht machen lässt, kann ich nicht anders sagen. Klar sind die Tropfen unangenehm und brennen im ersten Moment; klar ist es ätzend, weil man so extrem geblendet ist und über Stunden nicht gut sehen kann. Aber die Untersuchung ist einfach verdammt wichtig!

Mich würde außerdem mal interessieren, wie Du versichert bist, denn bei gesetzlichen Kassen gibt es KEINE Beschränkung der Anzahl dieser Untersuchungen!!!

Ohne Dir Angst machen zu wollen:

Ich bin auch kurzsichtig (früher um die -7 Dioptrien, jetzt um die -9). Die Netzhaut wurde über Jahre nicht untersucht, bis ich plötzlich auf einem Auge halbblind aufwachte. Not-OP, weitere Untersuchungen, 2. Auge operiert (es wurde eine sog. Silikonplombe eingebracht). Durfte jeweils 6 Wochen nicht lesen, mehr oder weniger nur liegen, keine schnellen Augenbewegungen. Das eine Auge musste zusätzlich gelasert werden. Hätte ich mir ersparen können, wenn man es regelmäßig untersucht hätte. Seither muss ich – je nach Verlauf – 1-4x im Jahr zur Untersuchung. Es nervt, ich kriege fast immer Migräne von der Untersuchung. Aber so wurde vor einem Jahr eine erneute Ablösung so früh entdeckt, dass einfaches Lasern (leider auch wieder notfallmäßig) in der Augenklinik half.

Von der Teilerblindung ist nur ein harmloser Gesichtsfeldausfall geblieben, von dem ich nicht viel merke. Bei der ersten Not-OP bestand aber das Risiko, dass die Netzhaut sich total ablöst und ich auf einem Auge blind aufwache. Ist nicht passiert, Glück gehabt. Aber ich hätte mir alles sparen können, wenn a) mein Augenarzt vernünftig untersucht hätte und b) ich dann nicht selber öfter mal die Untersuchung geschoben hätte, weil es halt doch unangenehm ist.

Meine Augen verschlechtern sich auch weiterhin kontinuierlich: Erst schlagartig nach den OP's, jetzt langsam fortschreitend. Muss ich mich leben – aber blind werde ich dadurch nicht. Wobei ich mit zunehmender Kurzsichtigkeit immer mehr Probleme mit beim Autofahren im Dunkeln bekomme (Nachtblindheit).

Kontaktlinsen haben bei mir aufgr. der Hornhautverkürmmung nie richtig funktioniert. Es gibt zwar entsprechende Linsen, die haben bei mir nicht funktioniert. Und jetzt geht es aufgr. der Narben im Auge nach den OP's nicht mehr.

Ein wichtiges Kriterium für mich bzgl. eines guten Augenarztes ist, wie gründlich er ist – und wie viel Zeit er mir bei der Bestimmung der Brillengläser lässt. Ich lasse die beim Arzt bestimmten Werte grundsätzich beim Optiker meines Vertrauens (keine Kette!) erneut prüfen. Bei Abweichungen wiederhole ich das 1-2x und entscheide dann, welche Gläser ich will.

Fazit:

Es kann sein, dass Deine Kurzsichtigkeit schlimmer wird und daraus eine Nachtblindheit resultiert. Aber für eine echte Erblindung müssen andere Dinge passieren. Lasse daher Deine Netzhaut wirklich mal wieder untersuchen – und suche Dir einen vernünftigen Augenarzt!

aIn\imeMchEan


also versichert klar normale gesetzliche und die zusatzversicherung die ich bei denen habe bezahlt halt immer nur alle 2 jahre was zur brille(meine letzte hat knapp 600 euro gekostet)

wegend en tropfen mein arzt im alten wohnort meinte als ich ihm sagte das ich die nicht vertrage das man sowas nur bis zum 10. lebensjahr macht und dann irgendwann im hohen alter wieder.

und das mit der lampe hat der auch imemr ohne die tropfen gemacht aber der letzte wo ich war gar nichts davon.

er meinte damals ja auch das meine achse sich verbessert hätte wo er sagt was ja schon mal gut sei. und das ich mit brille schon wieder mehr sehkraft habe. hatte mal mit brille so 85% sehkraft und mitlerweile wieder 90.

aber komisch schon da ja die dyoptrienzahl(schreibt man das so) nicht besser sind.

a!nimecxhan


@ sun

ja wegen augenarzt habe schon nen tip bekommen welcher hier in köln gut ist. der letzte war echht zum.... ich war total verwirrt weil er ja auch nicht diesen teste mit roter und grüner wand gemacht wo man sagt welches man besser sieht. und optiker zählt bei mir nicht weil die krankenkasse dann nichts zahlt. habe so hochbrechkunststoff gläser und ohn zuzahlung der kasse wäre ich aufgeschmissen.

würde echt gerne wieder zu meinem alten aber wegen arzt von köln nach trier ist bisl weit.

aber es bewruhigt mich schon mal etwas das ich nicht ganz blind werde. ich meine das ich nachts nicht sehr gut sehe habe ich gestern beim autofahren gemerkt und dann noch regen dazu..naja aber dann fährt man langsam dann gehts^^

trotzdem schonmal danke an die antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH