» »

neue Brille macht mich fertig

p9epswi84 hat die Diskussion gestartet


hi!

vor etwa drei wochen konnte ich meine neue brille beim optiker abholen... schon beim ersten aufsetzen dachte ich "huch, mir ist komisch" ... aber da dachte ich noch, ok, normale eingewöhnung, das ist dann morgen sicher schon besser (bei allen anderen brillen davor wars immer so)

das gefühl verschwand jedoch überhaupt nicht, nach knapp ner woche wieder zum optiker, nochmal nachmessen lassen, heraus kam, dass das rechte glas getauscht werden musste und die optikerin meinte, dann würde ich das auf jedenfall besser vertragen

...

tja... ist aber wohl nicht so.... jetzt ist es schon eine woche her, dass ich die brille wieder habe und es wird einfach nix... ich kann mich dadurch auch auf nichts konzentrieren und teilweise wird mir schon fast übel... mir gehts so, als würd ich voll neben mir stehn, wenn ich diese brille auf habe (in der woche, wo ich die neue brille entbehren musste, weil das glas getauscht wurde gings mir mit der alten brille SUPER) ...

ich bin 26 jahre alt und trage seit meinem 5. lebensjahr ununterbrochen brille, alle 2-3 jahre hole ich mir eine neue, ich hatte in der vergangenheit auch schon viel größere veränderungen und nie hatte ich annähernd solche probleme... ich überlege ob ich das teil zurück bringen soll und mein geld zurück verlange ...

werte:

NEU

rechts:

sph -4,25 cyl -2,75 (zwischenzeilich -2,25) 117°

links:

sph -3,50 cyl -2,50 175°

alte werte von 2008

rechts:

sph -4,25 cyl -2,25 117°

links:

sph -3,25 cyl -3,00 180°

augenabstand wurde übrigens nicht neu gemessen, die neue brille hat die gleiche glasform der alten, allerdings ist die alte eine kunststoffbrille und die neue eine aus metall in der die gläser mit nylor eingehangen wurden. (angeblich die gleichen gläser wie bei der alten)

für hilfreiche antworten bin ich sehr dankbar

pepsi

Antworten
Bvenit^a-JVita


Ich habe verschieden Augenfehler. Allein das Ausmessen der Augen dauert bei mir immer über eine halbe Stunde und von alten Werten wird da nie etwas übernommen.

Trotzdem habe ich auch immer bei einer neuen Brille eine Zeit der Gewöhnung – sofern sich an der Stärke oder Hornhautverkrümmung etwas geändert hat.

Aber wenn man "seekrank" wird, muß ja schon arg etwas schief gegangen sein.... Da würde ich denen noch einmal auf die Füße treten.

pzep_si"8x4


hi

ja, gewöhnung hatte ich normal auch, das ging aber recht fix, kann mich nicht dran erinnern, dass mir ne woche lang merkwürdig im kopf war ... das wüsste ich

mein alter augenarzt hat seine praxis im letzten jahr leider geschlossen, der hat sich immer viel zeit gelassen und sehr genau geguckt, das hat immer gestimmt (optiker messen irgendwie immer nochmal nach, da war nie was falsches dran) bevor ich diesmal beim optiker war, war ich beim nachfolger meines ehemaligen augenarztes... der nahm sich kaum zeit, wollte mir eine lasik-op vsrkaufen, die angeblich die krankenkasse bezahlt (haha) und hat dann auch noch blöde geschaut, als ich dann die verordnung haben wollte... das ganz fand innerhalb von 5 minuten statt und deswegen habe ich beim optiker drauf bestanden, trotz verordnung nochmal messen zu lassen... die werte waren ganz anders

ich verstehe das nicht :(

ich kann ja jetzt auch nicht wochenlang meine arbeit liegen lassen weil ich mich nicht konzetrieren kann und ich dauermüde bin ...

B@enita}-Vixta


Ich habe noch keinen Augenarzt erlebt, der über eine halbe Stunde meine Augen ausgemessen hätte. Da wurschtelt die Helferin kurz mal an so einem Automaten rum, gibt ihm die Werte und das war's. Das stimmte noch nie – was mich nicht wundert...

Ich gehe immer zu einem Optikermeister. Der weiß, was er tut. Und er will ja auch, dass ich wiederkomme. Ein Glas kostet allein schon 470 €, und man braucht ja 2 – und dann kommt noch das Gestell dazu, da verdient er sicherlich nicht schlecht dran.....

p%epsmi84


meine alter augenarzt tat das!

deswegen war es für mich auch erst gar keine frage, warum ich nicht dahin gehen sollte ... aber nach der 5 minuten untersuchung hab ich halt gedacht, dann lass ich nochmal nachschauen... beim optiker haben die ja nun schon 2 mal gemessen, aber irgendwas stimmt eben nicht :(

Jwori


"... augenabstand wurde übrigens nicht neu gemessen, die neue brille hat die gleiche glasform der alten, allerdings ist die alte eine kunststoffbrille und die neue eine aus metall in der die gläser mit nylor eingehangen wurden. (angeblich die gleichen gläser wie bei der alten)"

Ich würde mal sagen, dass der Optiker die Brille noch mal gründlichst prüfen sollte. So riesig sind die Unterschiede in den Werten nicht, dass man sich nicht in kurzer Zeit an diese neuen Werte gewöhnen könnte. Aber das der Augenabstand nicht für das neue Gestell vermessen wurde, könnte der Knapckpunkt sein.

Auch wenn ein Gestell die gleiche Glasform hat, heißt das noch lange nicht, dass der Augenmittelpunkt bei dem neuen Gestell automatisch an der gleichen Stelle ist, wie bei dem alten Gestell. Gerade bei Kurzsichtigen ist es sehr wichtig, dass der schärfste Punkt im Gals direkt über der Pupille sitzt. Und dabei kommt es weniger auf die Glasform, als auch das Gestell an sich an (z.B. Maße des Mittelstegs etc.). Das scheint mir sehr nachlässig von dem Optiker.

Ich habe mir neulich eine Brille ausgesucht, die mir ausgesprochen gut gefallen hat. Sie saß auf Anhieb supergut und fühlte sich toll an. Als sie dann fertig war, also mit eingeschliffenen Gläsern, ging es mir wie Dir. Sobald ich sie aufsetzte, war mir schwindelig und sie saß überdies überhaupt nicht mehr richtig.

Es stellte sich dann heraus, dass die Brille im Originalzustand leicht gebogen war und für das Einschleifen der Gläser einfach mal gerader gebogen wurde. Effekt: Die Brille saß nicht mehr richtig und die im gebogenen Zustand aufgemalten Markierung für den Augenabstand waren nun sinnlos, da der Augenabstand in dem geraden Zustand ganz woanders war.

Der Optiker meinte auch, als wäre super in ORdnung, den Sitz könne er ja korrigieren. Erst als ich auch nach mehreren Tagen Eingewöhnungsversuch sagtw, ich könne mit der Brille nicht richtig sehen und mir wäre ständig schwindelig und übel, hat dann ein anderer Kollege anhand eines anderen baugleichen Modells gesehen, dass die Krümmung ganz anders ist. Der Optiker musste die Brille zurücknehmen und ich habe auf einen weiteren Versuch bei diesem Optiker verzichtet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH