» »

Augenarzt / Brillenanpassung / Rezeptkosten / Abgezockt :(((

sGt(udexnts hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach dem Besuch von Augenarzt wurde mir ein Rechnung von 20,- ausgestellt.

Ich bin sprachlos, empört und verärgert.

Mit der aktuellen Brille sehe ich seit einem Monat ein bisschen verschwommen und der Optiker konnte nur auf 80% kommen. Beim Augenarzt wollte ich nur, dass er mir die Sehrkraft noch mal misst und sagt, ob ich mit der richtigen Brille doch 100% sehen könnte.

Dafür hat er 20,- Euro verlangt!!!

Ich war bei AOK-Beratern – sie meinten, dies wäre eine Leistung, die von der gesetzlichen KK bezahlt wird. Das ganze Praxisteam meint, dies wäre eine Brillenanpssung – was nicht mehr von der GKK übernommen wird und überhaupt, selbst der ausgestellte Rezept mit Werten ist nicht mehr die Leistung von GKK.

Sehr sehr bitter!!! Einfach gnadenlos abgezockt!!! Bin ich da hilflos? Sollte man da zur Rechtsberatung gehen, über einen Anwalt versuchen ???

Ich danke Ihnen Ihre Antort und Mühe!

Antworten
hNiberJnaxting


Man hätte dir vorher sagen können, dass eine Augenprüfung bei diesem Augenarzt 20 Eu kosten würde. dann hättest du dir noch überlegen können, es dort machen zu lassen.

Also vorher immer nach eventuellen Preisen fragen.

Crlau[diun$dRomxy


Wir handhaben das in der Praxis genauso. Allerdings werden die Patienten VORHER darüber aufgeklärt und können dann immer noch entscheiden ob sie diese Leistung wahrnehmen möchten oder nicht! Allerdings, das ist meine Meinung, arbeitet auch kein Optiker umsonst! Und die Brillenglasbestimmung wird von der KK nicht extra vergütet, das war NOCH NIE der Fall! Darum gibt es immer mehr Augenärzte, die für ihre Leistungen extra Kohle verlangen, weil sich viele Praxen sonst überhaupt nicht mehr tragen würden! Man bekommt nämlich leider immer weniger Untersuchungen extra vergütet im Gegensatz zu vor ein paar Jahren...

sAtudTents


Ich danke Euch ganz herzlich für schnelle Antworten!!!

Das war tatsächlich eine Falle. Sehr Schade finde ich, dass man auf das Vertrauen der Pazienten so einfach verzichtet und dabei noch so einfallsreich und frech ist, sie in diese Fall mit Lächeln zu begleiten... Bei der Rechtsberatung für Studenten werde ich morgen dennoch ein Rat einholen – die Ergebnisse werde ich für Euch hier posten.

tRreesxe


Eine Bekannte war letztens bei ihrem Augenarzt zur Überprüfung. Er sagte dann: "Wenn ich Ihnen die Werte jetzt aufschreibe, müssten sie allerdings 20 € zahlen."

Sie hat dann um einen Stift gebeten...

ARrmxe-Fee


weil sich viele Praxen sonst überhaupt nicht mehr tragen würden

mir kommen die Tränen! Muss sich der Herr Doktor seinen Porsche und die 3. Eigentumswohnung drei Jahre später kaufen als gewohnt.

BTW: in den 80 und 90ern war alles umsonst, Die Kasse hat komplett alles übernommen. Sogar die Brille wurde komplett bezahlt. Aber die Deutschen lassen sich gern verarschen. Die Kohle wandert jetzt ins Ausland oder es werden Banken mit 100 Mrd. gesponsert.

sEtudGents


Ich habe die 20-Euro-Rechnung erhalten und da steht Folgendes:

... Lediglich die Untersuchung und Bestimmung der Sehkraft Ihrer Augen ist die Leistunge der GKK.

Eine darüber hinausgehende Beratung zur Verordnung einer Brille ist nicht Leistung Ihrer KK...

Kann mir bitte jemand erklären was mit "Bestimmung der Sehkraft..." gemeinst ist ??? ":/ :-(

Der Doktor hat mir übrigens einen Zettel (Rezept) mit Werten(+,-) ausgestellt, aber ist es denn nicht "Bestimmung der Sehkraft"? (ein Brille trage ist schon)

Danke! :-)

C\laud4iun*dRomxy


Arme – Fee,genau da liegt das Problem! Früher wurde jeder "Scheiß" bezahlt, auf Kosten der KK mit nem Transportschein vom Arzt noch schnell einkaufen gefahren usw! Und heute wird sich beschwert dass nix mehr bezahlt wird. Du hast ja ansatzweise Recht,aber nicht jed Arzt fährt nen Porsche ;-) Klar,sie verdienen nicht schlecht u haben eine bestimmte Lebenshaltung,aber wr hätte die nicht ??? Verdammt viel Zeit u Geld ins Studium investiert, viel Verantwortung, da wöllt ich auch ein ordentliches Gehalt! Und wenn die KK da nicht für sorgt – wie sollen die Ärzte "überleben"??? Oder woher kommt der bekannte Ärztemangel ??? Unter den heutigen Bedingungen würde ich so einen Job auch nicht machen wollen...

G1rUot txig


Und die Brillenglasbestimmung wird von der KK nicht extra vergütet, das war NOCH NIE der Fall!

Bis Ende 2003 hat die gesetzl. Krankenkasse 7,41€ für eine Refraktion (Augenglasbestimmung)vergütet. Seit 2004 ist das keine Kassenleistung mehr. Ob kostenpflichtig oder umsonst ist von Optiker zu Optiker verschieden und auch von Augenarzt zu Augenarzt.

C<la\udiundRxomy


Grottig, aber extra abrechnen konnte man die Refraktion doch nicht,oder ??? War sie nicht Bestandteil der Ordinationsziffer (damals noch die 1) ???

G(rotFt{ig


Grottig, aber extra abrechnen konnte man die Refraktion doch nicht,oder

Doch, konnte man. Aber das ist ja heute eigentlich auch egal, denn nun geht es nicht mehr.

J4ulviaaxna


Das machen die armen Augenärzte gerne. Sie behaupten, dass es keine Kassenleistung mehr sei, doch das ist schlicht falsch!

Ich war letzte Woche das erste Mal in meinem Leben bei einem Augenarzt, weil ich beim lesen neuerdings Kopfschmerzen bekomme. Man verlangte von mir im Vorfeld 23 € für eine privat ärztliche Untersuchung, die ich aber gar nicht verlangt habe. Man teilte mir mit, dass die Refraktionsbestimmung, sowie die Brillenverordnung keine Kassenleistung mehr sei.

Da ich nicht bereit war, die 23 € zu bezahlen, wurde ich nicht untersucht. Das war schlicht unterlassene Hilfeleistung!

Ich wendete mich an meine Krankenkasse und an die Kassenärztliche Vereinigung. Beide teilten mir mit, dass das Kassenleistung ist!

Am nächsten Tag bekam ich dann von meiner Krankenkasse ein Schreiben, welches ich beim Augenarzt vorlegen soll und siehe da, ich musste nicht bezahlen!

"Sehr geehrte Frau ***

Laut Information der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein sind im aktuellen EBM (Einheitlicher Bewertungsmaßstab),

in dem alle zur Abrechnung vorgesehenen ärztlichen Leistungen aufgeführt sind, die Refraktionsbestimmung sowie die Brillenverordnung bzw. die schriftliche Mitteilung der Werte Bestandteil der gesetzlichen Krankenversicherung.

Es ist daher nicht vorgesehen, dass der Augenarzt dem Patienten für die schriftliche Bekanntgabe der aktuellen Sehstärken in Form einer Brillenverordnung eine Gebühr berechnet."

Lasst euch das nicht gefallen. Die Augenärzte kassieren nämlich doppelt ab!

MfG

GirotGti`g


@ Juliaana

Wie alt bist du?

J]uli%aaxna


Ich bin 44 ;-)

J,uBlxey


Normalerweise wird man aber doch über die sogenannten IGel-Leistungen (Leistungen, die nicht (mehr) von der GKV bezahlt werden) aufgeklärt und muss eine Einverständniserklärung unterschreiben.... VORHER!!

Wenn die AOK dir aber sagte, dass dies eine Kassenleistung wäre (ja, was bezahlt wird und was nicht kommt manchmal auch auf die Kasse drauf an), könntest du die Liquidation doch mal bei der AOK vorlegen, evtl. übernehmen sie ja die Kosten. (so hab ich das neulich mal gemacht, Kasse sagte sie bezahlen, Doc sagte es wäre keine Kassenleistung bla bla... also bin ich mit der Rechnung zu meiner Kasse und die haben mir den Betrag rückerstattet)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH