» »

Makulaödem – Zustand nach Lucentisinjektionen

gFoldfis^chA-xZ hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit über 2 Jahren postoperativ nach einer Kataraktoperation ein Makulaödem. Nach einigen vergeblichen

Therapien möchte ich gerne vom DIAMOX loskommen. Die Nebenwirkungen sind ja den Betroffenen sicher geläufig.

Ich kann über meine Ärzte und Kliniken eigentlich nur Positives berichten.

Nun bekomme ich Lucentisinjektionen direkt in den Glaskörper injiziert. Die 2. Behandlung steht jetzt an.

Ich würde mich freuen, wenn Betroffene mir ihre Erfahrungen nach Lucentisapplikation mitteilen würden.

Wer hat also schon bei einem MÖ eine Lucentisbehandlung erfahren und wie beurteilen sie postoperativ

den Zustand?

Bei mir ist nach der 1. Injektion nach einer deutlichen Besserung eine Verschlechterung eingetreten.

Trotzdem will ich die Chance nutzen und drei angebotene Lucentisinjektionen akzeptieren, um das DIAMOX

zu reduzieren, oder sogar absetzen.

Vielen Dank im voraus

Antworten
M"essraggxio


Hast du schon eine Fluoreszenzangiografie bekommen?

Wurde ein OCT gemacht?

In welchen Abständen wirst du kontrolliert?

Welche Beschwerden hast du?

Verschwommen oder verzerrt sehen?

Bist du in einer anerkannt guten Augenklinik in Behandlung?

Wie sind die Zeitabstände zu deiner Lucentisbehandlung?

g/oldLfioschA-xZ


Danke für die Antwort.

Ich bin in den letzten 2 1/2 Jahren schon "durchtherapiert" worden – alle notwendigen Untersuchungen sind und

werden auch durchgeführt. Unabhängig davon, ob später einmal die epiretinale Gliose mit vorweggehender Vitrektomie

angegangen werden muß, suche in dringend Betroffene, die Lucentisinjektionen bei bestehendem Makulaödem bekommen

haben. Abstand bei mir von der 1. bis zur 2. Injektion zwei Monate. Der Zeitraum muß sein, da man das MÖ – bei gleichbleibender Diamoxdosierung – regelmäßig überprüfen muß.

Diamox sollte sollte substituiert werden mit Kalium und Magnesium, sonst kann es später Nierenprobleme geben und

die Wirkung läßt mit der Zeit nach. Deswegen habe ich auch dieser Therapie zugestimmt.

Folgende Fragestellung an Patienten mit Makulaödem:

1. Ist eine Lucentistherapie vorgenommen worden?

2. Wieviel Injektionen haben sie bekommen?

3. Wie wären die Zeitabstände?

4. Wie hat sich nach den jeweiligen Lucentisinjektionen die Situation dargestellt –

MÖ – verbessert – gleichbleibend – verschlechtert – Nebenwirkungen – z.B. irgendwelche Veränderungen beim Sehen -

im Glaskörperbereich tanzende Mücken, Streifen etc.

Vielen Dank

M<essa=ggio


Wir haben "nur" Erfahrungen mit Makuladegeneration und Lucentistherapie.

m0afxdet


hallo goldfisch, ich habe das gleiche poblem. wurde an beiden augen am grauen star opriert. leider musste ich zwei tage nach der ersten op feststellen, dass etwas nicht in ordnung war. bin drei mal zum aa gelaufen bis er mich wieder in die klinik überwiesen hat. erst nach stunden und einer farbuntersuchung wurde das ödem "gefunden". direkt im zentrum. das lassen wir mal so, da kölnnen wir nicht mit dem laser arbeiten wurde mir gesagt. die gefahr sei zu goß, dass ICH mich in dem moment bewege. habe volan a troipfen bekommen und gut. war seitdem wiederholt bei aa und einmal in der klinik. nichts! da das auge öfter "rotzt" und die sehkraft mehr als zu wümschen über lässt, will ich diese woche nochmal in die klinik fahren (geht das auch ohne überweisung vom aa) und eine therapie fordern.

tuen diese spritzen weh ??? ? ich bin ein ganz großer hasenfuß.

das war leider keine antwort auf deine frage – sondern ein infohilferuf.

fütterst du mich bitte mit einigen infos.

danke, gruß mafdet

gJoldfi_schxA-Z


Hallo mafdet,

danke für Deine Informationen. Eigentlich läßt sich ein Makulaödem durch ein OTC befunden.

Vielleicht hast Du etwas falsch verstanden. Goldstandard ist beim MÖ eine Behandlung mit

Diamox oder Glaupax. Auch Deine Medikation und Beschwerden lassen sich nicht genau

zuordnen.

Sprich mit Deinem AA und gehe vielleicht zu einem anderen AA – Krankenkassen sind sogar

mit einer Zweitbefundung oft einverstanden. Aber das ist Deine Entscheidung.

Für eine Klinik brauchst Du in der Regel eine fachärztliche Überweisung. Das ist eigentlich

kein Problem.

Wenn Dein Sehen sich dramatisch verschlechtert hast, mußt Du sofort etwas unternehmen!

Bei Lucentis Injektionen wird das Auge meistens per Tropfen unempfindlich gemacht, dieses

ist am einfachsten.

Da die Kanüle sehr dünn ist, merkt man kaum etwas. Ich merke den Einstich schon, aber

das nimmt man inkauf. Manche merken weniger, mache mehr – aber es ist wirklich keine

grosse Sache.

Also alles Gute für Dich

m0afdext


hallo goldfisch, danke. könnte bei meinem aa erst einen termin in 3 wochen bekommen (und das nur bei gutem willen) einfach so überweisung ausschreiben ist nicht.

also muss ich mal wieder nerven.

darf ich dich mal wieder nerven?

gruß mafdet

gDol"dfischxA-Z


Hallo mafdet,

ein neuer AA muß natürlich erst eine Untersuchung durchführen – aber einer, der Deine Diagnose kennt

müßte Dir entweder sofort einen Termin geben, oder die Überweisung.

Makulaödem ist eine ernste Sache, die durchaus bei länger bestehender Situation die Makula ( Zentrum des

schärfsten Sehens, mit den meisten Sehzellen – irreversibel schädigen kann.

Deine Krankenkasse hilft Dir übrigens auch. Ich würde Dir auch empfehlen, dass der AA, der die FÜW gibt,

für Dich einen Termin in der Augenklinik ausmacht. Das klappt oft wesentlich schneller.

Schau doch mal im Internet, wo gute Augenkliniken sind.

Hamburg, Bremen, Tübingen ect.

Alles Gute und laß mal von Dir hören wie die Sache weiter geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH