» »

Frage zu mouches volantes

smtrike]rman hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bin 22 und stark kurzsichtig links -5,5 und rechts -7. Seit ca. 4 Monaten sehe ich ständig die Punkte und Schlieren vor den Augen. Das behindert mich wirklich sehr. Bin Student und hab auch viel Bildschirmarbeit zu tun. Immer wenn ich ans Zeilenende komme und das Auge bewege so, dass ich in die nächste Zeile komme sind die ganzen Schlieren und Punkte wieder da. Man muss dann quasi instiktiv nachschauen und kommt daher dann weniger zum lesen bzw. das geschrieben zu vertehen.

Ich war bereits beim Augenarzt. Sie meinte man kann nichts machen, einfach ignorieren. Aber das ist bei weitem einfacher gesagt als getan. Allerdings hat sie auch Rundlöcher in der Netzhaut festgestellt, die mittlerweile mit einem Laser verschlossen wurden. Kann dies auch etwas mit den mouches volates zu tun haben?

Bin mittlerweile schon ziemlich verzweifelt, weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Die Ablenkung ist einfach zu groß!!

Antworten
S(unflQovwer_x73


Weniger drauf konzentrieren. Es ist gut, dass die Lächer mittels Laser versorgt wurden und da offensichtlich eine gründliche Untersuchung stattgefunden hat. Diese Schlieren etc. können Vorreiter einer Netzhautablösung sein (war bei mir der Fall, der Augenarzt hat leider geschlampt).

Du wirst Dich leider an die mouches volantes gewöhnen müssen. Ich habe sie selber massiv, plus Folgen meiner Netzhautablösungen (waren leider mehrere inkl. 2 großer Augen-OP's). Ich sehe noch massig lila Bläschen; Powerpointpräsentationen mit weißem Hintergrund waren an der Uni ziemlich belastend für mich.

Aber:

Ich habe mir antrainiert, diese ganzen optischen Effekte auszublenden. Wenn ich mich drauf konzentriere, nehme ich sie direkt wieder war, ich kann sie aber mittlerweile völlig ausblenden. Das muss man einfach längere Zeit üben und bei mir war die Voraussetzung, dass ich akzeptiert habe, dass es so bleibt. War anfangs auch verzweifelt, zumal es mitten im Studium passierte und ich viel vor dem PC sitze.

Das Ausblenden hat bei mir so funktioniert, dass ich massiv auf das, was ich eigentlich sehen will, fokussiert habe (statt due die optischen Effekte im Auge). Gleichzeitig habe ich alle Gedanken bzgl. "halte ich nicht aus, ist lästig" ebenfalls ausgeblendet. So nach dem Motto "Das Hadern ändert nix".

Nach ein paar Monaten kam ich dann gut zurecht; nach einigen Jahren merke ich nix mehr (außer jetzt, wo ich mich bewusst drauf konzentriere).

bUm}ed


Hallo,

diese "Magic Flys" habe ich auch (bin jetzt 48) und wenn man mit jemandem drüber spricht, haben das eine ganze Menge Leute.

Bei mir ist es nicht die Netzhaut, sondern es ist "Glaskörpertrübung".

Die "Fliege" sind nicht fest, sondern bewegen sich. Man kann sie auch durch Augenrollen ein wenig in eine andere Position bringen ...

Mein Arzt hat mir "Lento Nit K" verschrieben. Gibt es auch rezeptfrei (und wenn ich die Zeit rechne, um für ein Rezept anzustehen, dann ist es günstiger das Zeug so zu kaufen).

Abends ein paar Tropfen das scheint zumindest "zu lindern".

Ich habe mal gelesen, dass sich das Jod aus den Tropfen in den Trübungen sammelt und sie "nach unten dreht". Ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht.

Wenn man bedenkt, dass nur ca. 1% der Bewussten Wahrnehmung im Gehirn aus dem aktuellen "Augenreiz" kommt, und der Rest einfach Erfahrung ist, oder vom Gehirn "dazugedichtet" wird, kann man um die "Schlieren" ganz gut herumgucken. Denn verdeckt wird eigentlich nichts ;-)

lg.

ADlie"n3x8


Weniger drauf konzentrieren. Es ist gut, dass die Lächer mittels Laser versorgt wurden und da offensichtlich eine gründliche Untersuchung stattgefunden hat. Diese Schlieren etc. können Vorreiter einer Netzhautablösung sein (war bei mir der Fall, der Augenarzt hat leider geschlampt).

Zur Unterscheidung. Mouchos volantes sind Abbauprodukte im Glaskörper, das hat mit der Netzhaut nichts zu tun. Allerdings kann die Symptomatik eines Netzhautloches denen der mouchos volantes ähneln, man sollte dieses also ausschliessen, gerade bei diesen mittelgradigen Kurzsichtigkeiten.

@ TE

Mouchos volantes = ignorieren soweit möglich.

S[chwar&ze HJohanxna


Ich werde langsam wahnsinnig. Bei mir müssen es Netzhautbrocken sein. Ich hoffe, es ist zur Zeit nur wegen der Pollenflüge so schlimm. Ich habe richtig Kopfschmerzen davon, ich sehe die Fäden überall und ständig als richtig schwarzr Punke, Fäden und Gewirr. Es ist so schlimm, ich will mich nicht damit arangieren :(

A[lienx38


Bei mir müssen es Netzhautbrocken sein

Ganz sicher nicht. ;-) Siehe hier:

Zur Unterscheidung. Mouchos volantes sind Abbauprodukte im Glaskörper, das hat mit der Netzhaut nichts zu tun.

S(chwwarzeu Johanxna


Und das is normal, dass das mal weniger und mal mehr wird? Ich hab einen Fleck, diese Form sehe ich schon Jahre. Mal sehe ich mehr (zur Zeit ist es wahnsinnig schlimm) und manchmal sehe ich kaum was. Dann Geschwirre nervt tierisch und ich versuche es gerade auf die trockenen Augen und den Pollenflug zu schieben^^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH