» »

Außenschielen als Entspannungsreaktion

L}auroxix hat die Diskussion gestartet


Guten Abend zusammen!

Seit Langem habe ich Folgendes an mir bemerkt: wenn ich längere Zeit am PC Zeitungs- oder sonstige Texte lese (insbesondere solche, die auf von mir als anstrengend empfundenen weißen Hintergründen dargestellt werden), reagiere ich auf diese Anstrengung, indem ich die bewusste Konzentration darauf, den Text mit beiden Augen zu lesen, fahren lasse - woraufhin mein rechtes (und im Übrigen stärker kurzsichtiges) Auge nach außen abdriftet. Die Texte dann nur mit dem führenden linken Auge weiterzulesen empfinde ich als wesentlich weniger anstrengend.

Die Normalstellung der Augen durch bewusste Konzentration wieder herbeizuführen ist in dieser Situation der PC-Lektüre eine Sache von Millisekunden, und in allen anderen Situationen weise ich einerlei Schielen auf.

Meine Frage nun: Ist diese Reaktion eine potentiell gefährliche? Kann ich mit diesem "Entspannungsschielen" Schaden an meinen Augen anrichten?

Danke im Voraus,

Antworten
pDol l?e32


Hallo lauroix

dass was du da beschreibst, mache ich auch schon seit min. 3 jahren (bin derzeit 19)

derzeit habe ich noch keine schäden Feststellen können.

schaden am Auge richtest du meines wissens nur an, wenn du die Augenmuskeln zu sehr anspannst.

Dadurch können evtl zerrungen und dergleichen mehr entstehen, was z.b. beim übermäßigen schielen der fall sein kann.

Nun, ich habe mich selbst mit dieser Art zu lesen beschäftigt, und habe (als laie) einige feststellungen gemacht:

Die Entspannung beim lesen kommt daher, da wohl einige Gehirnbereiche bei der Steuerung/Verarbeitung wegfallen.

Als ich gemerkt habe, dass ich dauerhaft nur mit einem Auge Lese, habe ich bemerkt, dass ich mich wesentlich mehr konzentrieren muss, um mit beiden Augen zu lesen.(Daher hab ich versucht es mir abzutrainieren, da ich auch im Alltag manchmal nur ein Auge benutzt habe.)

Ich habe die vermutung, dass es eventuell schädigend sein kann, da das gehirn (stichwort Neuroplastizität) seine nervenzellen für das einäugige sehen umprogrammiert, wodurch normales Sehen schwieriger wird.

Es gib aber auch eine boni:Ich kann z.b. die Pupille willentlich verkleinern, indem ich zuerst mit einem Auge sehe, und mich dann auf eine bestimmte art konzentriere.Ich kann zb. 3d-bilder aus büchern wobei man die augen verstellen muss sofort auf anhieb sehen.

Hoffe dass ich helfen konnte,

lg polle32

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH