» »

Orthokeratologie - Nachtlinsen

s/hiwa1x23 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich selbst trage seit Juli des Jahres orthokeratologische Nachtlinsen und würde mich gern mit anderen OK-Trägern austauschen! Also bitte melden! ;-D

@ Antigone

Wie sieht es bei Dir aus? Trägst Du noch die OK-Linsen und wie kommst Du damit zurecht?

Antworten
A7nt,igomnxe


alles bestens :-)

Du erinnerst dich sogar noch an mich?

Von der Verträglichkeit her bestens!

Viiiieeel besser, als herkömmliche harte Linsen.

Dass mein linkes Auge etwas "anders" zu sein scheint....naja.

Mit einem Zylinder von ca. 0,5 links kann ich gut leben. ;-)

Sag mal, wie ist das bei dir am nächsten Morgen, wenn du die Linsen mal eine Nacht NICHT drin hattest? - Bei mir hält das nicht bis zu 48 Stunden an. :-(

Sehe am nächsten Morgen dann wieder unscharf.

(Naja, habe es schon länger nicht mehr ausprobiert, weil ich keine Lust habe, die Linsen dann am Tag zu tragen.)

Und wenn ich mir vorstelle, ich hätte eine Lasik oder PRK machen lassen und das linke Auge wäre danach auch so wie jetzt, täte mir die OP doch sehr leid.

Hmmmm......in ein paar Jahren fängt bei mir dann auch schon die normale "Altersweitsichtigkeit" an, die (bei meinen Werten) die Kurzsichtigkeit wohl dann annährend ausgleicht. :-)

Gruß

sdhiw3a1x23


Hallo Antigone :-D

Klar erinnere ich mich noch an Dich! Du warst ja mein erster Kontakt zu einer anderen OK-Trägerin ;-) Damals hatte ich die Linsen ja ganz frisch.

Eine ganze Nacht ohne Linsen habe ich so direkt noch nicht ausprobiert. Bin aber mal auf dem Sofa eingeschlafen und erst um 5.00 Uhr aufgewacht. Da konnte ich schon eine deutliche Verschlechterung der Sehstärke feststellen. Also bei mir würde das mit Sicherheit auch nicht 48 Std. anhalten. Jedenfalls nicht 100 %! Wer sagt denn das überhaupt? Habe noch nichts von dieser Aussage gehört. Mir ist nur bekannt, das die Sehleistung bis zu 16 Std. anhalten soll.

Bei mir reichten nachts 6 Std. Tragezeit aus um morgens auf 125 % Sehstärke zu kommen, die geht dann bis zum Abend auf 100 % runter. Komme aber bis spät in die Nacht gut klar! Von der Sehleistung her ist alles wunderbar. Habe allerdings auch bis dahin 3 Paar Linsen verbraucht ;-D

Bei mir ist nur deshalb das Tragen ein wenig problematisch, weil ich leicht trockene Augen habe. Bis vor kurzem war mein li. Auge manchmal leicht gereizt. Dann habe ich ein anderes Pflegemittel bekommen und nun komme ich soweit gut klar. Habe so keine Beschwerden, nur teilweise leicht gerötete Augen, vor allem am Morgen. Mit dem neuen Pflegemittel sitzen die Linsen morgens auch längst nicht mehr so fest auf dem Auge!

Es würde mich freuen bald mal wieder etwas von Dir zu hören und hoffe auch auf weitere OK-Träger, die sich melden. Leider gibt es noch sehr wenige Träger :-(

LG

Shiwa

A/ntYig2one


Hallo shiwa

morgens auf 125 % Sehstärke zu kommen, die geht dann bis zum Abend auf 100 % runter

Ja, schade, dass man nicht die ganze Zeit über 120% hat. ;-)

Bei mir ist es unterschiedlich - oft sehe ich spät abends auch noch sehr gut.

Hast du auch Schwierigkeiten mit leuchtenden Objekten?

Strassenlaternen, Scheinwerfer von entgegenkommenden Autos, usw.

Das hatte ich früher schon und am Anfang mit den OK-Linsen war das ganz schlimm. Da war auch ab nachmittags alles leicht neblig.....als wenn die Bude total verqualmt war.

DAS hat sich zum Glück gelegt.

Aber nachts autofahren ist immer noch nicht besonders toll. :-(

Mit Linsen drin auch nur minimal besser, als ohne Linsen.

Und solange mir kein Auto entgegenkommt, sehe auch noch ziemlich scharf nachts. ;-)

Habe allerdings auch bis dahin 3 Paar Linsen verbraucht

Auf dem rechten Auge passte alles sofort super: hatte schon am ersten Morgen 120% ohne Linsen.

Links gab es dann Herumprobiere und dann doch eine neue Linse, die besser saß.

Obwohl laut Orthokeratograph die Augenoberfläche links besser aussah, als rechts.

Aber das scheint öfters der Fall zu sein, dass die ersten Linsen nicht gleich "passen".

Hab dir mal 'ne PM geschickt.

Gruß

Hmm...ich müsste mal wieder zur Kontrolle....

s%hiwfa12x3


Hey Antigone

Hast Du auch Schwierigkeiten mit leuchtenden Objekten?

Ja, das Problem ist bei den OK-Linsen leider weit verbreitet. Bei mir war die Blendempfindlichkeit anfangs auch recht stark. Hat sich dann aber mit der Zeit gebessert. Zwar habe ich immer noch eine Streuung der Lichtquellen, ist aber nicht mehr so schlimm, sodaß ich auch nachts gut Autofahren kann. Irgendwie gewöhnt man sich auch daran, finde ich!

Viele Grüße

Shiwa

T&riBrfi12x3


OK Erfahrung

Hallo,

ich bin ein recht seltener und bisher nur lesender Gast in diesem Forum. Da ich seit Ende Juli auch OK Linsen habe, möchte ich mich hier doch beteiligen.

Auch ich habe 3 Paar Linsen gebraucht, bis das Ergebnis wirklich gut war. Aber nun möchte ich sie nicht mehr hergeben. Tagsüber (wenn es hell ist) ist alles bestens 100-120% Sehstärke. Allerdings habe ich beim Autofahren im Dukeln ziemliche Probleme weil ich eine starke Streuung um Lichtquellen herum sehe. Allerdings besteht das Problem überhaupt nicht, wenn ich die Linsen eingesetzt habe. Das bedeutet für mich, dass ich sie immer dabei habe und beim Fahren im Dunkeln einsetze, was im Winter leider ziemlich oft der Fall ist :-( .

Was mich interessieren würde, ist wie ihr das mit dem Führerschein geregelt habt. Bei mir steht immer noch drin, dass ich geeignete Augengläser tragen muss. Und um den Eintrag wegzubekommen muss ich einen neuen beantragen und ein augenärztliches Gutachten vorlegen. Das wollte mein Augenarzt aber nicht ausstellen. Auf Nachfrage beim Linsenhersteller bekam ich die Information, dass die Lage noch nicht endgültig geklärt sei in Deutschland und es bis dahin genügen würde, eine Bescheinigung vom Optiker mitzuführen. Das mach ich nun, aber so richtig zufrieden bin ich damit noch nicht.

Würde mich freuen eure Erfahrung zu lesen,

TriBri

M$ary=an


re nachtlinsen

hi leute!

trage seit einigen jahren kontaktlinsen und habe etwa ne staerke von 7 (bin kurzsichtig)

wuerde ich diese nachtlinsen auch tragen koenne? hab naemlich mal geheort dass das nur bis zu ner staerke von 2 klappen soll...

liebe gruesse, maryan

TzriBTri12x3


Hallo Maryan

in den meisten Quellen, die ich gefunden habe, wird von einer Grenze von 4 Dioptrien gesprochen.

Ich habe 3,25 und 2,5 und es funktioniert gut. Das Problem im Dunkeln soll bei mir an den recht großen Pupillen liegen.

Gruß,

TriBri

TNriBMri1=23


Hallo Maryan

in den meisten Quellen, die ich gefunden habe, wird von einer Grenze von 4 Dioptrien gesprochen.

Ich habe 3,25 und 2,5 und es funktioniert gut. Das Problem im Dunkeln soll bei mir an den recht großen Pupillen liegen.

Gruß,

TriBri

T=rviB]ri12x3


Hallo Maryan

in den meisten Quellen, die ich gefunden habe, wird von einer Grenze von 4 Dioptrien gesprochen.

Ich habe 3,25 und 2,5 und es funktioniert gut. Das Problem im Dunkeln soll bei mir an den recht großen Pupillen liegen.

Gruß,

TriBri

APntilgTone


Hallo TriBri

Ich habe jetzt vor Kurzen etwas gelesen, dass Orthokeratologie sogar bis 4,5 Dioptrien einsetzbar ist.

Da solltest du aber einen erfahrenen Anpasser fragen.

Das mit der schlechten Sicht habe ich nachts auch schon immer gehabt - schon vor den Nachtlinsen.

Bei der letzten Augenhintergrundkontrolle bin ich extra mit der Bahn gefahren, statt mit dem Auto. Aber: meine Pupillen waren schon von alleine so weit, dass der Augenarzt kaum etwas ins Auge tropfen musste. Ich konnte danach weiterhin alles scharf sehen. ;-)

Er meinte auch, das wäre "normal", dass sich die Pupillen bei wenig Licht weit stellen. Bei manchen eben noch weiter. ;-D

Gruß

TdhoJmasMünc;hen


nur für schwächere Kurzsichtigkeit

Wenn man sich klar macht, wie die OK-Linsen funktionieren, wird auch klar, warum sie nur bei schwächeren Kurzsichtigkeiten anwendbar sind.

Die Hornhaut wird durch die OK-Linsen so zusammengedrückt, dass dadurch die Überlänge des Augapfels (die die Kurzsichtigkeit ausmacht) ausgeglichen wird. Ähnlich dem Hornhautabtrag bei einer Laser-OP, nur eben nicht dauerhaft, sondern nur für ca. 1 Tag.

Es ist logisch, dass das bei geringen Kurzsichtigkeiten (wo also nicht viel Überlänge auszugleichen ist) funktioniert, bei stärkerer Kurzsichtigkeit aber immer weniger, und auch medizinisch immer fragwürdiger wird. Selbst wenn OK-Linsen inzwischen bis -4.5 Dioptrien angeboten werden sollten - ich würde den Selbstversuch nicht machen. Schließlich weiß kein Mensch, was der Druck, den die OK-Linsen jede Nacht auf die Hornhaut ausüben, auf Dauer mit dem Auge macht. Und je stärker die Kurzsichtigkeit, umso stärker muss auch der Druck sein - von daher ist es bei -1 oder -2 dpt sicher noch am unproblematischsten.

sIhiwa1i2x3


@ ThomasMünchen

Deinen Vergleich der Orthokeratologie mit einer Laser-OP finde ich doch wirklich sehr anmaßend!! Bei der OK wird keine Hornhaut abgetragen und auch nicht zusammengedrückt. Sie wird lediglich zur Seite verschoben, was voll reversibel ist!!

TNhomNas@Mün1chxen


@ shiwa123

Was ist denn jetzt los? Was regst du dich gleich so auf?

Bei der OK wird keine Hornhaut abgetragen

Hab' ich das behauptet? Nein.

und auch nicht zusammengedrückt. Sie wird lediglich zur Seite verschoben,

Und wodurch wird sie zur Seite verschoben? Durch Druck auf die Mitte.

was voll reversibel ist!!

Hab' ich was anderes behauptet? Nein. Ich hab' geschrieben "nur eben nicht dauerhaft, sondern nur für ca. 1 Tag." Du kannst natürlich auch "voll reversibel" dazu sagen, wenn dir das besser gefällt.

Dass eine OP und eine Linse unterschiedliche Methoden sind, ist mir auch klar. Es ging mir aber darum, zu erklären, wie die OK auf die Kurzsichtigkeit WIRKT. Und es ist "ähnlich", wie ich schrieb wie bei der Laser-OP, denn in beiden Fällen wird das, was am Augapfel zu lang ist, durch eine Abflachung der Hornhaut ausgeglichen. Können wir darauf einigen...?

cMlemeSnz081x5


Bei der OrthoK wird eine Abflachung vor allem durch Verlagerung von Epithelzellen erreicht (Epithelzellen regenerieren sich ständig). Die neuen OrthoK-Linsen erreichen das nicht nur durch Druck sondern auch durch ein Flüssigkeitsreservoir am Linsenrand. Nach meiner Einschätzung ist OrthoK nur bei trockenen Augen gefährlich. Solange die Augen morgens nicht rot sind wahrscheinlich sicherer als Laseroperationen. Ein Nachteil der OrthoK: die kleine optische Zone. Auch deshalb sieht man in der Dunkelheit schlechter. Aber alles in allem schon ein tolles Verfahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH