» »

Wie lange habt ihr gebraucht um euch an eure Brille zu gewöhnen?

ru a "l uf


8-) Bei was für einem Nobeloptiker wast denn du !!!!

ASlieen3e8


Was mich bei der ganzen Sache so aufregt: wenn der Optiker den Kunden innerhalb weniger Minuten mit verschiedenen, beeindruckend gewaltigen Messgeräten traktiert, wieso sind dann Fehler in der Ausführung offensichtlich eher Regel als Ausnahme? Das ist schon ein erstaunlicher Diletanttismus.

Es braucht keine grosse Apperatur um das zu messen, eine einfache Messbrille mit Vorhaltegläsern ist völlig ausreichend. Viele Wege fühzren nach Rom, man muss sie nur kennen ]:D Übrigens der CHEF der Vermessung ist immer der Kunde, der sagt nämlich wo es lang geht, manchmal kann er einen auch in die Irre schicken. Zu deinen sonstigen Erfahrungen, es gibt solche und solche.

S#pritie20x0


Hallo,

ich habe mich innerhalb eines Tages daran gewöhnt, was die Sicht betrifft. Die Brille selbst das dauerte so 2 Wochen. Das was hier aber beschrieben wurde mit der verschobenen Optik würde ich auch unbedingt nochmal prüfen lassen. Das hatte ich mit meinen Sonnenbrillengläsern. Ich dachte erst es liegt an den getönten Gläsern aber es war echt ätzend. Als ich es dann nocheinmal testen ließ, entdeckte man, dass das linke Glas nicht ganz stimmte. Es war nur Minimal aber ausreichend, dass mir beim tragen ganz "schlecht" wurde. Lass einfach nochmal draufschaun. Ich habe allerdings auch eine Brille für den Alltag bekommen, also nicht nur zum lesen oder so.

SZcarbo


Ich geb auch mal meinen Senf dazu – ich habe keine Ahnung, wie lange ich gebraucht habe um mich an meine Brille zu gewöhnen, da ich damals gerade mal ein gutes Jahr alt war. ;-)

Ich weiß nur noch, dass ich ab des "Brillentragzeitpunktes" auf Bildern immer komisch geguckt habe. ;-D

mXoxlar


Gewöhnung an Zylinderwerte

Das war ja ganz offenbar das Problem der TE und es ist gelöst. Die von ihr beschriebenen Erscheinungen sind normal, wenn man das erste Mal ne Korrektur für Astigmatismus (cyl-Wert) trägt. Hatte das aber erst bei meiner zweiten oder dritten Brille. Da ich damals sowieso schon durchgetragen hatte, war es nach 2-3 Tagen vorbei. War am Anfang iwie ein schwankendes Gefühl beim Runtersehen (Treppe) und die Wände wirkten verzerrt. Der Optiker sagte, das Gehirn muss sich umstellen, was natürlich beim Dauertragen schneller geht. Später, bei höheren Werten hatte ich das dann nicht mehr.

J1ori


Wie Sunflower schon sagte: eine neue Brille sollte man nicht beim Optiker abholen und einfach aufsetzen. Lieber erst am nächsten Tag auf die ausgeruhten Augen, so fällt die Umstellung leichter.

Auch die weiteren Tipps entsprechen meiner langjährigen Brillenerfahrung. Der Augenarzt verwendet auf die Wertebestimmung nur wenige Minuten. Ein guter Optiker lässt sich dafür Zeit. Außerdem kann man beim Optiker die Werte mehrfach und zu verschiedenen Tageszeiten die Werte bestimmen lassen. Aus den verschiedenen Ergebnissen wird der Optiker dann das optimale Ergebnis ermitteln.

Wenn allerdings Werte vom Arzt vorliegen, dann muss der Optiker, soweit ich weiß, diese auch verwenden.

Bei Anpassungsschwierigkeiten mit einer neuen Brille ist auch der Sitz der Brille noch einmal genau zu prüfen. Stehen die Gläser z.B. zu schräg, kann dies erheblichen Einfluss auf die Sehqualität haben. Oder sitzt die Brille zu hoch, so dass man nicht genau durch das Zentrum des Glases (besonders wichtig bei Kurzsichtigkeit) guckt, kann dies ebenfalls beeinträchtigen.

Nicht lange ärgern und nicht länger quälen: Geh zum Optiker und sucht gemeinsam eine Lösung. Die Optiker sind i.d.R. bemüht, ein optimales Ergebnis für den Kunden zu erzielen und probieren daher meist alles aus. Oft geben sie sogar eine Verträglichkeitsgarantie, d.h. sie nehmen die Brille zurück, wenn es denn gar nicht geht. Aber erst müssen mal alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

Tyincxhen6


Guten morgen. Ich verstehe die Welt irgendwie nicht mehr. Wieso habe ich mit Brillengläsern son Pech?? Ich trage normalerweise harte Kontaktlinsen. Möchte aber zwischendurch gerne auch mal brille tragen um auch das Auge mal zu schonen.

Ich war dreimal beim Augenarzt. Habe die Linsen auch einen Tag lang nicht getragen um den Sehtest für die Brille zu machen. Einmal wurde dieser mit Tropfen gemacht (damit die Pupillen sich weiten um ein genaueres Ergebnis zu erhalten) und zweimal sogar ohne Tropfen um einfach sicher zu gehen.

Jetzt gab ich die Brille und ich seh schlechter. Seit Freitag hab ich nur brille auf und lese Schilder mit "gezerrter" Schrift. Nicht klar und deutlich.

Das ist doch nicht normal. Wieso misst der Augenarzt dreimal die Werte und jetzt sehr ich nicht 100%ig?? Er meinte meine Stärke hätte sich verbessert... Ich mein... Ich hab ihm ja gesagt wann ich was besser lesen kann. Konnte ihm die Zahlen ja wo ich gut sah auch schnell vorlesen. Darum... Ich verstehe es einfach nicht! Was mach ich denn jetzt? Ist das normal? Brauchen meine Augen einfach nur ein paar Tage zum gewöhnen? Gerade weil ich 90% Linsen trage??

Was meint ihr?

GLG Tinchen6

Tnhom^asMü`nxchen


@ tinchen6

Je nachdem wie deine Werte sind ist es kaum möglich, mit Brille dieselbe Sehleistung zu erreichen wie mit harten Kontaktlinsen.

Natürlich kann auch ein Mess- oder Zentrierungsfehler vorliegen. Für die Bestimmung der Werte für die Brille solltest du dich besser an den Optiker halten. Die "gezerrte" Schrift deutet auf Probleme mit Hornhautverkrümmung hin; diese Zylinderwerte sind nicht ganz leicht zu bestimmen. Augenärzte, die sich dafür wirklich die nötige Zeit nehmen, sind selten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH