» »

Gerstenkorn: Verkapselung verhindern – aufstechen lassen?

Sdola;ncritxa hat die Diskussion gestartet


Kurz zur Vorgeschichte:

Vor etwa 12 bzw. 13 Jahren hatte ich bereits drei mal ein Gerstenkorn. Jeweils am Oberlid, zweimal rechts und einmal links. Sie haben sich jedes Mal verkapselt und mussten dann per OP entfernt werden.

Nun vor zwei Wochen am Samstag hat sich mein rechtes unteres Augenlid heftig entzunden. Ich hatte sehr starke Schmerzen (hatte ich bei meinen früheren Augenentzündungen nie so schlimm) und bin am Montag sofort zur Apotheke, von wo aus ich zum Arzt weitergeschickt wurde, weil es wirklich sehr heftig entzunden war.

Der hier ansässige Arzt hat wieder ein Gerstenkorn diagnostiziert und mich nach Hause geschickt mit "kann man nichts machen" und "wenn es in 2 Wochen nicht aufgeplatzt kommen Sie noch einmal vorbei und ich kann es dann aufstechen, damit das Eiter abfließt". Nun sind die 2 Wochen bald vorbei und es ist wieder nicht geplatzt. Ich habe nach dem besagten Arztbesuch dann aus der Apotheke Refobacin Augentropfen und auch die Salbe (für nachts) geholt, die Entzündung ist damit auch sofort abgeklungen und die Schmerzen sind nun weg, auch die Rötung ist fast verschwunden.

Aber das Korn ist immer noch da und denkt mal wieder nicht daran, aufzuplatzen :-(

Ich habe jeden Tag mehrmals mit Rotlicht bestrahlt, aber da tut sich leider nichts (außer dass das Lid manchmal ein wenig zu zucken beginnt).

Ich möchte unter allen irgend möglichen Umständen eine Verkapselung und weitere OP vermeiden. Diese OPs waren ein einziger Horror. Bei 2 der 3 OPs hat die Betäubung überhaupt nicht angeschlagen, es wurde zwar nochmal nachgespritzt, aber als ich dann immer noch sagte, dass ich alles ganz normal spüren kann, wurde mir nicht mehr geglaubt und einfach mit dem Ausschaben begonnen. Ich will das NIE NIE NIE wieder ...

Somit nun zu meiner Frage: Was kann ich tun, um die Verkapselung zu verhindern? Auf jeden Fall aufstechen lassen? Ich war mit besagtem Augenarzt (hier an meinem jetzigen Wohnort) überhaupt nicht zufrieden, die Behandlung dort war sehr schlecht und ich habe mich absolut nicht gut aufgehoben gefühlt (damit es nicht so lang wird, lasse ich die näheren Ausführungen hierüber jetzt mal weg).

Daher hätte ich heute meine eigentlich Augenärztin (in der Nähe meines Heimatortes) angerufen, bei der ich schon immer bin und die wirklich gut ist, aber eben 300 km weit entfernt, ob sie sich das einmal anschauen und ev. aufstechen würde. Leider ist die Ordination zur Zeit wegen Fortbildungsmaßnahmen geschlossen. Somit fällt diese Möglichkeit weg.

Was soll ich nun also machen? Abwarten und weiter mit Rotlicht behandeln? Den schlechten Arzt noch einmal aufsuchen und um's Aufstechen bitten (der Gedanke macht mir etwas Angst, bei dem ...)? Oder gibt es irgendetwas, was ich selber noch tun kann?

So weit ich weiß, bringt das Aufstechen nämlich nichts mehr, bzw. ist nicht mehr möglich, wenn die Verkapselung schon zu weit fortgeschritten ist, und leider vermute ich, dass das Korn sich wieder verkapseln wird, weil sich eben seit einer Woche überhaupt nichts mehr verändert bezüglich der Größe des Gerstenkorns und weil sie sich früher bei mir auch immer verkapselt haben ...

Ich hoffe, irgendjemand hier kann mir mit einem Ratschlag weiterhelfen.

Antworten
S*olancxita


Niemand einen Rat?

Hmm, werde dann wohl bis Montag abwarten und noch einmal versuchen meine Augenärztin zu erreichen ... notfalls kann ich ja immer noch am Montag zu dem hier ansässigen Augenarzt gehen, aber richtig wohl ist mir mit dem eben nicht ... :-/

S cbhneRehexxe


Waren die OP's denn bei dem AA bei dem du jetzt warst?

Ich glaube nicht dass du da irgendetwas machen kannst. Geh zum Augenarzt ... notfalls musst du dir einen neuen suchen.

S~o1lanxcita


Hallo Schneehexe,

die Augenärztin bei der ich seit meiner Kindheit bin operiert leider selbst nicht. Die erste OP damals war in einer Klinik und wurde von irgendeiner Assistenzärztin alleine ohne zusätzliche Hilfe durchgeführt, es hat ewig gedauert und war extrem schmerzhaft. Daher wollte ich als ich das nächste Mal ein Gerstenkorn (bzw. dann Hagelkorn) hatte auf gar keinen Fall mehr in diese Klinik und bin in ein anderes Krankenhaus gegangen. Die erste OP dort verlief relativ okay (Durchführung von einem Arzt und es waren 2 Assistenten anwesend) daher bin ich bei der nächsten OP wieder dort hin, aber dann gab es wieder das Betäubungsproblem. Daher will ich überhaupt nirgends mehr so eine OP haben, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Irgendwie habe ich damit kein Glück (zwei von drei Mal hat die Betäubung absolut nicht gewirkt).

Es ging mir ja darum, dass ich mir unsicher bin, ob ich jetzt einfach zu dem "schlechten" Augenarzt hier in meinem Wohnort gehen soll, da er mir gesagt hatte, er würde es mir in 14 Tagen aufstechen wenn es nicht von selber platzt (aufstechen ohne Betäubung tut sicher auch weh, aber bestimmt weniger als wenn da ewig herumgeschnippselt wird bei einer OP).

Lieber wäre mir allerdings, damit zu "meiner" Augenärztin zu gehen. Nur leider weiß ich gar nicht, ob sie es aufstechen würde, das machen nämlich nicht alle Augenärzte, und damals wurde immer weiter abgewartet, bis eben eine Operation unumgänglich war. Da das aber schon so lange her ist, weiß ich nicht mehr genau, warum es damals nie aufgestochen wurde. Und telefonisch ist sie eben diese Woche nicht erreichbar. Somit weiß ich dazu nichts.

Noch einen weiteren Augenarzt kann ich leider nicht suchen, da ich in diesem Abrechnungsquartal schon bei meiner Augenärztin war (bin Brillenträgerin und habe eine neue benötigt) und dann im Akutfall eben bei diesem schlechten Arzt hier wo ich wohne, wofür ich dann eine Überweisung von meiner Ärztin benötigt habe, damit meine Krankenversicherung das bezahlt. Ein Wechsel zu einem dritten Arzt wird von der Krankenkasse nicht bezahlt. Daher meine ständige Grübelei wie ich bloß vorgehen soll um das Ding rechtzeitig wegzubekommen ohne dass ich wieder eine OP benötige … :-(

SLolwancaitxa


Ich bin fertig … :°(

Tja, nun bin ich doch wieder zu dem komischen Augenarzt hier gegangen, weil sich am Korn einfach nichts mehr tut und er ja angeboten hatte, es eventuell aufzustechen, was ich einer erneuten OP in jedem Fall vorgezogen hätte.

Zuerst wollten die in der Praxis zum dritten Mal binnen drei Wochen meinen Augendruck messen, obwohl der immer perfekt ist … und dann musste ich wieder die Zahlen auf der Tafel ablesen, obwohl ich ja wegen des Gersten-/Hagelkorns dort war. Aber ok …

Schließlich hat er sich das auch angeschaut, und meinte aber dass nun eine OP schon unumgänglich wäre, es ist schon alles fest verkapselt, wie ich befürchtet hatte. Er meinte, da kann er nichts mehr tun. :-(

Er sagte nur, ich könnte wenn ich will auch weiter abwarten. Ich habe dann erzählt, dass ich eben früher schonmal dieses Problem hatte, und es nie von selber verschwand, und daher befürchte, dass es wohl auch diesmal nicht der Fall sein wird. Und dass ich ab September/Oktober im Ausland leben werde, und es daher wohl besser, es noch gleich in meinem Heimatland machen zu lassen … und habe dann noch gefragt, was er dazu meint. Antwort in aggressivem Tonfall: "In die Zukunft sehen kann ich nicht.". Naja, ich doch auch nicht, deswegen sprach ich ja mit ihm … Aber gut. Dann wurde ich ohne weiteres Gespräch rausgeschickt und gebeten im anderen Wartezimmer zu warten, ohne Hinweis warum und weshalb.

Ich wurde wieder aufgerufen und kam zu einem anderen (älteren) Arzt, nach dem auch die Praxis benannt ist. Der hat sich den Befund angeschaut und auch das Lid. Und ebenfalls gesagt, ohne OP geht da nichts mehr. Er fragte mich noch, ob ich die Möglichkeit hätte, in eine entferntere Klinik zu fahren, weil es dort einfacher wäre, einen Termin zu bekommen, als in der Augenklinik hier.

Ich sagte, das wäre schwierig, weil ich kein Auto habe. Dann klingelte sein Handy. Er ging ran und telefonierte ca. 5 Minuten. Dann bat er mich während des Telefonates, wieder rauszugehen. Er telefonierte weitere 20 Minuten (war ins Wartezimmer durchzuhören). Dann kam er raus und sagte mir, ich solle zur Anmeldung gehen, dort bekomme ich eine Überweisung. Und dafür habe ich noch gewartet? Das hätte ich dann ja auch gleich machen können, nachdem er mich für sein (privates) Telefonat rausgeworfen hatte …

Eigentlich wollte ich noch Fragen stellen, wie die OP abläuft (eben weil ich solche Angst habe, auch weil ich es noch nie am Unterlid hatte und die OP da anscheinend etwas anders ist, und weil ich zur Terminvereinbarung mit der Klinik wissen wollte, wie lange ich da arbeitsmäßig außer Gefecht gesetzt sein werde, früher hatte ich da immer einige Tage lang einen Augenverband, und bei mir ist es grade echt schwierig, so etwas einzuplanen). Er ließ aber keine Fragen zu und ging.

Die Dame an der Anmeldung war am Telefonieren und hat mir die Überweisung ausgedruckt. Als ich diese zwar entgegennahm, aber nicht gleich ging, weil ich eben noch besagte Fragen stellen wollte, meinte sie, was ich denn noch wolle. "Ich hätte da noch eine kleine Frage!" – "Wegen der Klinik?" – "Ja." – "Dazu kann ich Ihnen nichts sagen, bitte gehen Sie jetzt." Und weitertelefoniert …

Ich glaube, das ist wirklich der schlechteste Augenarzt, bei dem ich jemals war. Ich bin dreimal ohne weitere Information einfach rausgeworfen worden, von Arzt Nummer 1, von Arzt Nummer 2, und von der Ordinationsassistentin.

Und mein Problem, die riesige Angst vor der erneuten OP und die ganzen offenen Fragen, bestehen weiterhin :-(

In der Klinik konnte ich auch noch niemanden erreichen, da ist wohl nachmittags kein Telefon mehr besetzt. Ich hoffe, dass mir wenigstens dort weitergeholfen wird.

Wollte mir das nur von der Seele schreiben, ich weiß, dass mir da nun ohnehin keiner mehr irgendwelche Tipps oÄ geben kann. Hatte ja selbst schon vermutet, dass es keine Möglichkeit gibt, der OP zu entkommen. Ich will nicht wieder so eine OP ... :°(

Swchn6eehexe


Lass dich mal trösten :°_ , das ist ja wirklich blöd gelaufen.

Jetzt bleibt dir nichts anderes übrig als möglichst schnell in der Augenklinik anzurufen und einen Termin vereinbaren.

Ich will nicht wieder so eine OP ... :°(

Vielleicht wird es garnicht so schlimm, die Behandlungsmethoden werden ja ständig verbessert. :)*

czpap-vträ'g~er


hallo,

ich kenne die schmerzen allzu gut, hatte auch mal ein gerstenkorn, der AA sagte Refobacin-Salbe rein und es wird sich bessern, "falsch gedacht" , bin am nächsten tag (Samstag-nachmittag) zur Augenklinik gefahren, der arzt hat sich das GK angesehen und ich weiß nicht wie schnell das ging und hatte von jetzt auf gleich keine schmerzen mehr, er hat es aufgestochen, Eiter ist abgeflossen und gut war, Salbe sollte ich weiternehmen bis die tube aufgebraucht ist, er verstand aber nicht warum der AA das nicht gemacht hatte ...

S(olan.citxa


@ Schneehexe

Danke für die lieben Worte ... ich hoffe sehr, Du behältst recht, und es wird nicht wieder so schlimm. Jetzt muss ich erstmal sehen, einen Termin zu bekommen und wie ich das mit meiner Arbeit usw. dann lösen kann.

@ cnap-träger

Das hätte ich wohl auch so machen sollen. Als ich vor 2 Wochen beim Augenarzt war, war es ganz heftig entzunden, und er sagte, das könnte in diesem Zustand nicht aufgestochen werden. Falls das Gerstenkorn in 2 Wochen noch da wäre, solle ich wiederkommen, und dann würde er es sich nochmal ansehen und ev. aufstechen. Naja, jetzt sind heute die 2 Wochen vorbei, und zum Aufstechen ist es schon zu spät.

Ich hatte das ja schon vermutet (deswegen auch mein verzweifelter Post hier), da sich schon seit einer Woche nichts mehr getan hat, das Gerstenkorn war schon hart und ist weder kleiner noch größer geworden. Keine Schmerzen und keine Entzündung mehr, also deutliche Anzeichen für eine Verkapselung. Ich hätte vielleicht einfach nach einer Woche wieder hingehen sollen, oder direkt in die Klinik fahren. Nun ist es zu spät – beide Ärzte haben heute gesagt, dass operiert werden muss, und ich selbst hatte das Gefühl ja auch schon. :-(

SNodlancxita


Hallo!

Weißt nicht, ob noch jemand interessiert ist, aber es gibt ein Update: Es ist (fast) weg! :-D

Es gab einen kleinen "Unfall" im zeitlichen Zusammenhang, ich weiß nicht, ob es wirklich damit zu tun hat: Ich wollte in einem (fremden) Backofen eine Pizza backen. Es war bereits vorgeheizt und als ich die Tür öffnete, kam mir eine riesige heiße und sehr aggressive Rauchwolke entgegen. Es war wohl etwas im Backrohr gewesen. Ich bekam das Zeug in die Augen und es hat höllisch wehgetan. Ich habe kaum mehr etwas gesehen und die Augen haben getränt wie verrückt. Bin dann irgendwie halb-blind ins Bad und habe versucht, das Ganze mit Wasser etwas zu lindern. Es hat aber noch Stunden später weh getan.

Im rechten Augenlid hat sich dann der Schmerz sogar noch verstärkt, es ist wieder rot geworden, und angeschwollen. Da habe ich Panik bekommen und die antibiotischen Tropfen eingeträufelt, damit es sich nicht wieder entzündet. Tja und am nächsten Tag war das Korn nur mehr halb so groß. Und die darauffolgenden Tage ist es weiter geschrumpft. Mittlerweile ist es so klein, dass ich es nicht mehr spüre (außer ich streiche mit dem Finger über das Lid) und man es nichtmal mehr sieht.

Jemand meinte, dass es vielleicht mit dem Backofen-Ding zusammenhängt, insofern, dass die Poren durch die heftige Reizung und Hitze stärker geöffnet waren, und somit das Antibiotikum besser und tiefer eindringen konnte. Wie auch immer, vielleicht war es auch einfach nur ein Zufall.

In jedem Fall freu' mich total! :-D

Und bin auch froh, dass ich mir den OP-Termin erst im September geben habe lassen, um lieber noch etwas länger abzuwarten, ob sich von alleine noch etwas tut. Eigentlich hätte ich den Termin ja bereits Anfang Juli gehabt! :-)

Liebe Grüße *:)

k:nuvbb=elHinchen


;-D :)=

SLchneLehexxe


Mittlerweile ist es so klein, dass ich es nicht mehr spüre (außer ich streiche mit dem Finger über das Lid) und man es nichtmal mehr sieht.

Wie auch immer, vielleicht war es auch einfach nur ein Zufall. In jedem Fall freu' mich total!

Schön dass du uns informiert hast. Weiterhin alles Gute.

S6ol:ancixta


Danke euch! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH