» »

Bindehautentzüdnung – und keine Linderung

G8rün[schnabxelin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Samstag abend hatte mein Freund ein gerötetes Auge (also vor fast einer Woche), schon ein paar Tage lang hatte er ein Fremdkörpergefühl im Auge. Wir gingen davon aus, dass es sich um ein Gerstenkorn handelt und beließen es dabei. Jedoch wachte er in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit sehr roten, brennenden und schmerzenden Augen auf. Daraufhin fuhren wir in eine Augenklinik in der Nähe. Dort wurde die Hornhaut untersucht und er bekam Tropfen verschrieben (Floxal), die er fünf mal am Tag tropfen sollte.

Da keine Besserung eintrat, sondern eher eine Verschlechterung (knallrotes Auge, mehr Schmerzen, Schwellung zugenommen) ging er Montag Nachmittag zum ansässigen Augenarzt. Er untersuchte die Hornhaut ebenfalls und verschrieb Gentamicin (Floxal sollte er weglassen). Gentamicin sollte er alle 1-2 Std. tropfen und nachts die entsprechende Salbe auftragen.

Der Arzt meinte, dass es dann im Laufe des Tages besser werden solle. Dienstagmorgen war es aber gar nicht besser, sondern das Auge hatte eine Blase, sodass mein Freund sein Auge gar nicht richtig schließen konnte. Also fuhren wir erneut zum Augenarzt. Er schaute das Auge kurz erneut an und meinte, mein Freund solle die Tropfen einfach weiternehmen und am Donnerstag (also heute) wiederkommen. Die Blase ließ dann Dienstag über den Tag ab, aber Mittwoch war sie wieder da und das Auge war wieder zugeschwollen. Es ist auch immer noch so rot wie zuvor.

Weder die Augenärztin in der Klinik Samstagnacht noch der hier ansässige Augenarzt nahmen einen Abstrich. Der Augenarzt hier sagte, dass er hoffe, dass es nicht eine Entzündung durch "Amöben"? sei, denn sonst müsse er meinen Partner ins Krankenhaus überweisen.

Heute waren wir dann wieder beim Arzt. Der hat das Auge geprüft und meinte, dass das Auge eigentlich in Ordnung sei, also Hornhaut ok etc. Aber das Auge ist immer noch knallrot, hat ne Blase, ist glasig und tränt. Lymphknoten sind auch dick um das Ohr herum und der Arzt meinte: "Eine Bindehautentzündung dauert laut Lehrbuch 20 Tage, Sie brauchen also einfach Geduld. Die Tropfen lindern nur ein wenig. Als ich eine Bindehautentzündung hatte, habe ich irgendwann die Tropfen einfach gelassen. Wenn Sie sich wohler fühlen wollen, können Sie ja in die Uniklinik und einen Abstrich machen zu lassen, nur damit Sie ruhiger sind."

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Also dass die Bindehautentzündung so lang braucht, um abzuklingen? Kann man wirklich nichts tun, um die Beschwerden zu lindern? Sein anderes Auge fängt nun auch ein bisschen an mit dem Fremdkörpergefühl, haben es jetzt auch mal mitgetropft und hoffen, dass das nicht auch noch so zuschwillt. Sonst sieht er gar nichts mehr...

Ich wechsel schon jeden Tag sein Handtuch und hab auch öfters nun sein Kopfkissen frisch bezogen. Weiß nicht, was ich noch tun kann...

Hat jemand einen Ratschlag?

Grüße

Antworten
GerWünsc{hnxabelin


Nun ist das andere Auge auch noch rot und tut ihm weh. Hab jetzt mal noch Augentrost zusätzlich in der Apotheke geholt, weiß nicht, ob das vielleicht ein bisschen die Augen beruhigt. Ansonsten tropft mein Freund nun die Augen mit Gentamicin 4 mal am Tag und sonst noch reine Feuchtigkeitstropfen. Er kühlt die Augen und mehr wissen wir nun auch nicht.

Hoffentlich geht es bald vorbei...

wxho_mMad7e_whxo


Das wünsche ich Deinem Freund auch in jedem Fall!! :)*

Hatte in diesem Jahr auch schon Bindehautentzündungen, die nicht so richtig weggingen. Mein Augenarzt hat mir dann auch Augentrost mitgegeben. Der half zwar vom Gefühl her auch nicht so richtig, aber dann war die Entzündung weg, obwohl ich noch Beschwerden hatte.

Das ist wirklich sehr unangenehm, man kann die Augen kaum offen halten...

Trotzdem würde ich jetzt nicht auf eigene Faust irgendwas tropfen...

FEre}ddGy


Hört sich eher nach ner viralen Bindehautentzündung an... dauert einige Wochen.

fMilizx70


bei deiner beschreibung - schwellung, rötung, viel tränen und dann noch lymphknoten am ohr geschwollen dachte ich auch als erstes an eine virale bindehautentzündung, da helfen die antibiotiaktropfen nur zu verhindern daß noch was bakterielles dazu kommt, aber gegen die viren kannste nicht viel machen; augen anfeuchten mit tränenersatztropfen (oder gel) und viel geduld haben....daß nach ein paar tagen das zweite auge auch beginnt ist dabei auch normal, und es kann sich locker 2 wochen und mehr hinziehen;

wichtig für euch, wenn es das ist ist es als schmierinfektion übertragbar und ziemlich ansteckend -> immer gut händewaschen und desinfizieren wenn dein freund ans auge gefaßt hat, möglichst kontakt zu anderen leuten meiden...

wünsche gute besserung

G6rünschUnabelxin


Vielen Dank für eure netten Beiträge.

Das zweite Auge wird jetzt etwas schlimmer, aber das andere wird zumindest oben mittlerweile wieder etwas heller (von weiß kann man noch lang nicht sprechen... aber heller). Die Blase am Auge selbst, also da wo eigentlich das weiße vom Auge ist, ist jetzt auch verschwunden.

Wir tropfen weiter mit Feuchtigkeit und ab und an die Antibiotika. Ansonsten kühlen wir immer mit so kleinen Kühlbeuteln, die wir aber nur im Kühlschrank aufbewahren, also nicht Gefrierkalt. Das scheint die Reizung ganz gut zu lindern.

Immer noch ist das erstentzündete Auge rundrum angeschwollen. Aber die Lyphdrüsen sind nicht mehr dick. Ich hoffe mal, dass es jetzt abklingt und nicht das zweite Auge noch mal so nen Terz verursacht und dann wieder das erste ansteckt... wäre ja ne Endlosschleife.

Ach zur Infektion: Ich hab bis jetzt noch nichts, aber ich achte auch drauf, mir die Hände zu waschen und er sowieso. Außerdem hat er Ausgehverbot und es darf auch niemand herkommen bis das wirklich weg ist, nicht dass er noch jemanden ansteckt.

Auf jeden Fall noch mals Danke für eine Rückmeldungen.

Grüße und gute Besserung an alle, die auch betroffen sind.

G[rün<schn)abelixn


Hallo zusammen,

nur der Vollständigkeit halber möchte ich kurz schreiben, was nun war und wie es verlaufen ist:

Es war tatsächlich eine virale Bindehautentzündung, gegen diese kann man nichts machen. Man muss abwarten, bis der Körper von allein Antikörper bildet, das dauert zwischen 14 und 21 Tagen. Mich hatte es doch noch erwischt. Bei mir ging die Entzündung ein bisschen ruhiger vorbei. Aber brauchte auch ernorm viel Zeit. Merke jetzt zwar keine Entzündung mehr, aber meine Augen sind meiner Meinung nach leichter reizbar.

Mein Freund allerdings hat Hornhautinfiltrate davongetragen. Das sind kleine Einlagerungen von den Viren in der Hornhaut, die wohl mit der Zeit "rauswachsen". Er sieht durch diese Infiltrate verschwommen auf dem einen Auge. Wir hoffen, dass sie sich schnell abbauen.

Gruß und gute Besserung an alle, die auch unter sowas leiden.

Gkrüns^chnabelixn


Bei meinem Freund gingen die Hornhautinfiltrate nicht von allein weg. Er bekam jetzt vor ein paar Tagen nochmals Augentropfen verschrieben (Kortison), die ihm nun das verschwommene Sehen nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH