» »

Brillengläser 7mm dick

PIfeuffermi;nzlikFöxr


Auf Kulanz von Fielmann hin zahle ich nur 60 Euro pro Glas.

Eher die Brillenversicherung, wat?

LCucixe2p6


habe ich zwar, aber die macht sich nicht so stark bemerkbar

PEfeNffe<rminzl+ikör


Wenn Schielmann einem aus Kulanz 60 Flocken pro Glas erlässt, würde ich mir ernsthaft Gedanken über die Qualität von Material und/oder Werkstatt machen. ;-)

Und sonst, täusch dich da mal nicht. Ich habe über die Versicherung jetzt Silikat-Gläser bezogen, für die ich jetzt je 15 Euro bezahlt habe. Doppelt entspiegelt.

Bei Kunststoff wäre ich vorsichtig, wenn er gar so günstig ist. Da kann es doch gewaltige Qualitätsunterschiede geben.

L(ucie2%6


OKI

FPrank3x773


Wenn ihr euch alle mit Gläsern anscheinend auskennt... weiß jemand, wie dick Gläser ungefähr werden (Kunststoff, nicht dünner geschliffen), wenn man -4 Dioptrien hat? Ich brauche bald ne neue Brille und fürchte fast, das dünner schleifen nicht wirklich nötig ist.

Also ich habe -3,75 Dioptrien, 1,5 Kunststoffgläser und eine Glasbreite von ca. 5 cm. Hab gerade nachgemessen und es sind an der dicksten Stelle ca. 5-6 mm. Hab auch ne Halbrandbrille und finde es nicht soo dick *:)

a3nnikmamol[lx91


Ich habe das mal irgendwo gelesen, aber ich weiß nicht, ob es stimmt. Wenn die Gläser zum Beispiel 1,5 oder 1,74 haben, sind sie in der Mitte ungefähr gleich dick, nur am Rand eben nicht.

mfontemeklone


Die Dicke der Gläser ist mehr eine Sache "für's Auge" – also wie empfind ich meine Brillendicke.

Ich denke, es gibt Menschen, welche die Gläserdicke egal ist und andere leiden darunter.

Für den Tragekomfort dünkt mich das Gewicht einer Brille noch viel entscheidender.

Skc%hlanFgenbrPillxe


Meine Brillengläser sind 13 cm dick. Stört mich nicht im Geringsten.

S4chlan5genbrbillxe


Ups, ich meinte natürlich 13 mm.

MBeroxnymy


Stört mich nicht im Geringsten.

Nicht im Geringsten?

Man unterschätzt das möglicherweise, aber 13mm ist wirklich sehr, sehr dick, so dick, dass gegafft wird, weil es einfach auffällt.

Also ich glaube, dass man wegen der Dicke von Brillengläsern nicht in Depressionen verfallen soll und durchaus den einen oder anderen Millimeter akzeptieren sollte, wenn einer die Fassung passt und gefällt oder man Probleme mit irgendwelchen Eigenschaften von hoch-indizierten Gläsern hat. Aber bei Dicken jenseits der 1 Zentimeter würde ich dann doch zu überlegen beginnen (wegen höherem Index und anderen Methoden des 'Glasdickenmanagements'), weil die (wahrscheinlich negative) Auffälligkeit mich stören würde.

Aber wenn 13mm medizinisch begründet ist (z.B. hochgradige Myopie, Prismen, etc.), man ästhetisch uninteressiert ist oder auch das ästhetische Selbstbewusstsein hat, dann ist das OK.

avh555


@ schlangenbrille bei so dicken Gläsern braucht man aber schon ein gesundes Selbstbewusstsein, stehe grad selbst vor der Entscheidung mit sehr dicken Gläsern rumzulaufen, ganz ehrlich ich weiß nicht ob ich das Selbstbewusstsein dazu habe... sogar der Optiker warnte mich davor

Da die ästethik wohl leidet ? ! ( 18 Prismen)

Ah

1>0a0 sFwatxch


@ ah555

Dann lass es besser.

Prismen sind ja eh so ne Sache...wenn du irgendwie ohne auskommen kannst verzichte lieber.

Ich selber trage aufgrund starker Kurzsichtigkeit ziemlich dicke Brillengläser und kann dir sagen, man bekommt keine Komplimente dafür.

ahh5x55


@ swatch,

Trag bereits Prismen und hab schon ne dickere Brille , diese müssen erhöht werden da ich Riesen Probleme hab, mal schauen , hol mir noch ne 2. Meinung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH