» »

Kontaktlinsen bei Hornhautkrümmung, Arzt meint suboptimal

ä@pfel%chxen


Hm danke für die Belehrung.. eigenartig, bei mir hieß es damals, dass es das nicht gibt ;-D

Aber man lernt immer dazu und jetzt bin ich ja sowieso mit meinen zufrieden :)z

Seewg#gel


Dummerweise verträgt nicht jeder harte Kontaktlnsen zB bei zu wenig Tränenflüssigkeit.

Das hat in den meisten Fällen nichts mit vertragen zu tun, sondern mit der Erfahrung/Kompetenz des Anpassers und mit der eigenen Motivation und Empfindlichkeit.

Und gerade bei trockenen Augen sind formstabile Linsen indiziert.

Harte Linsen verdrehen sich doch nicht

Kommt darauf an, ob es sich um rücktorische oder vorderprismatisch-torische, formstabile Linsen handelt.

M0onyi%kfax65


Kommt darauf an, ob es sich um rücktorische oder vorderprismatisch-torische, formstabile Linsen handelt.

Hm, das ist einige Jahre her, ich hatte sogar am Anfang noch harte, sauerstoffundurchlässige und die habe ich am besten vertragen. Ich hatte jedenfalls welche, die sich gar nicht verdrehten, nur konnte ich die dann nicht mit Brille kombinieren, weil es bis zu 2 Stunden gedauert hatte, bis ich wieder gut mit Brille sah. Und umgekehrt, das hat dann nicht geklappt. Aber wie gesagt, ich habe sie ca. 15 Jahre lang ununterbrochen getragen, aber da gabs noch keine PCs in meinem Leben.

Weil gefragt wurde, ich hatte dann später einen Job in rein klimatisierten Räumen und da fingen dann die Probleme an. PC und Linsen geht bei mir auch gar nicht, ich glaube, ich habe durch den PC generell trockenere Augen bekommen.

T4aalGkxe


Meine jahrzehntelange Erfahrung mit Linsen – ich hatte harte, weiche, torische, Dauerlinsen, Monats- und Tageslinsen: Sie sind toll, aber ich würde sie heute nicht mehr ausschließlich tragen, denn auch Brille hat ihre Vorteile.

Mit Linsen ist die Infektionsgefahr für die Augen auf die Dauer gesehen relaltiv groß, mit Brille passiert das viel weniger. Das ständige Manipulieren am Auge ist auch nicht jedermanns Sache, Brille ist also einfacher. Brille ist zudem modisch und kann, gut ausgewählt, heutzutage wie ein Schmuck wirken.

Also, ich würde die Linsen ausprobieren und sie zusätzlich zur Brille wählen – was natürlich immer auch eine Kostenfrage ist.

MKonikaM65


Was ich noch erwähnen wollte, rein sehtechnisch fand ich die Linsen – sofern sie optimal sitzen und sich kein Belag bildet – eher besser als Brille. Ich habe ähnliche Werte wie du.

Szunfl|oweLr_73


Ich habe (wenn denn alles gut saß) mit Linsen auch (noch) besser gesehen als mit Brille. Ich meine, dass mir erklärt wurde, dass es irgendwie mit dem Brechpunkt näher an der "normalen" Linse zu tun hat.

Harte Linsen fand ich qualvoll. Dieses minutenweise Steigern und ich hab' immer regelrecht "gestarrt" aus Angst vor dem nächsten Lidschlag. Habe es eisern lange Wochen versucht, aber es war ziemlich unerträglich.

Die weichen haben sich bei mir immer gedreht, so dass ich sie bestenfalls zum Ausgehen tragen konnte. Autofahren, lesen, PC: Alles nicht möglich.

Bei mir hat es sich jetzt aber eh erledigt, nach mehreren Netzhautablösungen und OP-Narben direkt neben der Iris ist es nahezu unmöglich, entsprechende Linsen zu finden (die dann auch noch einen halbwegs vernünftigen Preis haben). Also lieber zwei Brillen, je nach Laune. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH