» »

3-jährige Tochter soll Brille bekommen

k?leiRnetoechtexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wir waren bei einem Augenarzt. Der hat in einer Sehschule meine Tochter begutachtet und durch den weiteren Test mit der Pupillenerweiterung (Tropen ins Auge) einen genauen Sehtest gemacht. Hierbei ist herausgekommen, dass meine Tochter auf dem rechten Auge kurzsichtig ist (-1,75) und eine Hornhautverkrümmung hat.

Er hat uns gleich ein Rezept für eine Brille mitgegeben.

Wir lesen vieles im Internet, einerseits steht vieles darin, dass das Kindsauge durch die Brille erst weiß was 100% sehen ist. Das geht im Schulalter nicht mehr, hat man das verpasst, dann kann man dies nicht mehr korrigieren.

Wir lesen aber auch, dass sich Augen ständig verändern, eine Brille auch zur Stagnation des Auges führen kann (Auge muss sich nicht mehr darauf konzentrieren gut zu sehen) und deshalb verschlechtern sich die Dioptrien Werte.

Was ist nun wirklich dran?

Wir wissen einfach nicht weiter.

Uns fällt auch auf, dass fast kein Kind in dem Alter eine Brille trägt, warum ???

Ich hoffe Ihr könnt uns helfen.

Danke

Antworten
Hvapp_y BZanaxna


In dem Alter tragen viele Kinder eine Brille. Es ist also garnicht so ungewöhnlich. Die Brille ist für euer KLidn wirklich sehr wichtig, denn allerspätestens wenn sie in die Schule kommt ist sie darauf angewiesen. Denn sonst gehen die Augen über kurz oder lang kaputt. Also auf jeden fall eine Brille anfertigen lassen und dafür sorgen das sie die Brille IMMER trägt. Das ist sehr wichtig, denn ohne Brille muss das Auge extreme Leistungen vollbringen die es überanstrengen. Die Brille sorgt für das richtige Sehen und das Augen kann sich normalisieren. Ob die Sehstärke so bleibt oder nicht ist ganz individuell und hängt evtl. auch von den Eltern ab. Haben diese eine starke oder leichte Sehstärke kann es oft passieren das das Kind das erbt und auch das Verhalten der Sehstärke. Bei dem einen geht die Sehkraft ganz langsam runter, bei dem anderen stagniert sie und bei dem nächsten ist jedes Jahr eine neue Brille angesagt. Man kann es nicht vorher sagen was passiert.

Alles Gute für eure Tochter. @:)

k(lpeineFtochPter


man sieht aber so gut wie keine Kinder mit Brille (in dem Alter).

Wir (beide Elternteile) haben keine Brille. Viele Familien wo beide Brillenträger sind, trägt das Kind auch keine...

Wir verstehen das nicht so.

sdhortyLmaus8x3


hallo also ich war damals 1,5 jahre alt als ich meine brille bekommen habe und bei mir verbessern sich meine augen sogar heute noch.

mein sohn hat seine erste brille bekommen als er gerade 2 geworden ist. jetzt ist er 8 und hat schon seine sechste brille weil sich seine sehschärfe stetig verbessert.

aus eigener erfahrung kann ich sagen das es besser ist so früh wie möglich mit dem kind zum augenarzt zu gehen und es testen lassen. und dann gegebenenfalls auch eine brille zu tragen.

viele eltern gehen mit einem kleinen kind nicht zum augenarzt weil sie es meistens nicht bekmerken und auch oft nicht bemerken können.

bei denen kommt es dann erst in der schule ans licht weil das kind nicht sieht was die lehrerin an die tafel schreibt oder wenn es probleme beim lesen hat.

lg

MiarryPoxppixns


Ich habe 3 Brillenkinder, leider erblich bedingt vom Vater, angefangen haben wir zum Teil schon mit einem Jahr.

Sehschule haben wir auch jahrelang gemacht, Schielbehandlung und Schiel OP auch.

Es gibt doch so schöne Kindergestelle, lasst euch beraten was in dem Alter wichtig ist ( z.B. Klappschaniere). Vielleicht auch eine Titanbrille, die ist sehr flexibel und hält viel aus.

S2unfl/ower_7x3


Das Auge muss sich nicht drauf konzentrieren, gut zu sehen. Es reagiert recht mechanisch – aber wenn etwas nicht stimmt (Kurzsichtigkeit bedeutet, dass der Augapfel anatomisch zu lang ist und das Bild NICHT auf die Netzhaut fällt, sondern an eine andere Stelle. Honrhautverkrümmung ist auch ein anatomisches Problem).

Kurzum:

Wenn die anatomischen Gegebenheiten ungünstig sind, ist ein Ausgleich die einzige Lösung. Um auch eine vernünftige weitere Entwicklung zu gewährleisten. Eine Brille, die ein physikalisch-anatomisches Problem korrigiert, wird nicht zu einer weiteren Verschlechterung führen, weil sie keinerlei Einfluss auf den Augapfel, seine Form und das weitere Wachstum ausübt. Sondern lediglich den Brechungspunktes des Lichts korrigiert.

Also sucht Eurer Tochter eine schöne, robuste Brille aus. Und lasst 1-2x im Jahr die Werte überprüfen, damit sie immer die richtigen Gläser hat und richtig sehen kann.

Poueppai8x0


@kleinetochter

Sei erstmal froh, dass es frühzeitig festgestellt wurde. Denn für die normale Entwicklung von Kindern ist gutes Sehen eine Voraussetzung. In deinem Beitrag spüre ich den "Unterton", dass du deine Tochter psychisch nicht so unterstützt bei der ersten Brille. Das solltest du tunlichst vermeiden, du solltest sie eher bestärken, dich ihr gegenüber positiv äußern, wie gut sie ihr steht. Eine Brille zu tragen ist kein Makel. Und es tragen auch mehr Kleinkinder eine Brille als du denkst.

M=arr=yPoyppins


Warum stört es dich denn so, dass die Kleine eine Brille bekommen soll?

Das ist doch das Beste was ihr passieren kann, sie wird klar sehen können.

Und wenn ihr regelmäßig zur Sehschule geht wird sie bei der Einschulung wohl so gut sehen können, dass sie nicht beeinträchtigt ist.

B%uchclxing88


Meine Eltern hatten beide keine Brille, meine Großeltern soweit ich weiß auch nicht, ich hab trotzdem eine, das muss gar nichts heißen. Wenn die Fehlsichtigkeit nur auf einem Auge ist oder der Unterschied zwischen den Augen recht groß ist (ist bei mir auch so), kommt übrigens noch dazu, dass es für die Augen und das Gehirn extrem anstrengend ist, das auszugleichen, was zu Kopfschmerzen führt!

Ich fand meine Brille übrigens als Kind total schön (hab sie ja auch selber ausgesucht ;-D ) und hab sie echt gerne getragen. Das ist doch nichts schlimmes. Wichtig ist aber wirklich, dass sie das auch von euch vermittelt bekommt und ihr ihr nicht das Gefühl gebt, es würde was nicht mit ihr stimmen, wenn sie eine Brille braucht.

TTo(so


man sieht aber so gut wie keine Kinder mit Brille (in dem Alter).

Wahrscheinlich merken es die meisten Eltern auch nicht, dass eine Brille nötig wäre. Solange die Kinder kleiner sind, hat das Auge im Vgl. zu Erwachsenen mehr die Fähigkeit der Akkomodation (Angleichung der Linse), was sich aber, je älter sie werden, verliert. Darum merken es viele erst in der Schule. Ab ca. dem Schulalter nimmt diese Fähigkeit ab. Um ein scharfes Bild zu sehen, kann es sein, dass das Kind anfängt zu schielen. Wenn das erstmal der Fall ist, ist die Korrektur umso aufwändiger (Augenklappe).

T oso


Was zum Lesen

[[http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Augen/Wissen/Schielen-Kleine-Piraten-3957.html]]

pvhalae;onopsixs


Also meine fing mit 4 an ne Brille zu tragen und mittlerweile fallen mir immer mehr Kinder mit Brillen auf.

Was mir allerdings ebenso auffällt, dass bei Untersuchungen zur Einschulung durch das Gesundheitsamt viele Eltern auf eine mögliche Fehlsichtigkeit hingewiesen wurden, mit der Abklärung durch einen Augenarzt. Und es gab tatsächlich Eltern, die trotz Brille an sich selbst gesagt haben: mein Kind sieht nicht schlecht, die Ärztin spinnt. 80% nur, so ein Quatsch, sollen mal richtig messen..

Es mag ja sein, dass man sich vermisst, wahrscheinlicher aber, dass viele Fehlsichtigkeiten nicht entdeckt werden, da die Kinder selbst die Fehlsichtigkeit kompensieren. Wir habens bei meiner Tochter, trotz sehr hoher Werte auch nicht gemerkt. Ich weiß auch nicht von wem sie diese Übersichtigkeit/Weitsichtigkeit hat. Ich bin kurzsichtig und ihr Vater leicht weitsichtig. Nichtmal +1 dpt.

Es gibt viele schöne Kinderbrillen und wir als Eltern sollten da nicht beginnen zu hadern, ob andere Kinder auch Brille tragen und was alle denken könnten. Das Augenlicht ist das Wichtigste im Leben. Wenn die Augen durch ne Brille nicht korrigiert werden, kann es in der Schule Probleme geben, Kopfschmerzen etc..

Lasst Euer Kind die Brille mit aussuchen, dann hat es auch Spaß daran!

T[oso


Also meine fing mit 4 an ne Brille zu tragen und mittlerweile fallen mir immer mehr Kinder mit Brillen auf.

Wenn heutezutage (gefühlt) mehr Kinder ein Brille tragen, muss man sich allerdings fragen, woher dieser "Trend" kommt und was haben die Augenärzte früher für Diagnosen gestellt. Ich weiß, dass sie die Fehlsichtigkeit mit so einem elektr. Meßgerät ermitteln. Diesen Dingern stehe ich eher skeptisch gegenüber. Meine Augen wurden vor über 10j gelasert und wenn ich meine Augen heute damit messen lasse, wirft das Gerät +3,0 dpt aus. Aber ich fahre locker ohne Brille Auto und kann auch diesen Text hier selbst lesen und auch Zeitung lesen. Ich trage überhaupt keine Brille mehr, hab auch keine. Das Buchstaben lesen lassen mit versch. Gläserstärken funktioniert halt bei dreijährigen nicht. Abgesehen davon gibt es - so ist es zumindest bei mir - Tage, an denen man einfach i.wie nicht so sieht wie sonst. Wenn man mit dem Kind beim Augenarzt genau so einen Tag erwischt. ":/

M'arrqyP)oppixns


Wenn heutezutage (gefühlt) mehr Kinder ein Brille tragen, muss man sich allerdings fragen, woher dieser "Trend" kommt und was haben die Augenärzte früher für Diagnosen gestellt.

Ich denke mal, dass früher nicht so viele Mütter mit den Kindern beim Augenarzt waren.

pIhal)aeonoJpsis


Toso, bei Kindern werden die Werte nicht so gemessen, wie bei Erwachsenen, indem sie sagen müssen, wann sie was besser sehen und welche Buchstaben sie erkennen. Der Sehtest wird mit Bildern gemacht und Kreisen mit Öffnungen oben, unten, links und rechts..

Bei meiner Tochter werden die Werte am getropften Auge vom Oberarzt getestet, indem er ihr verschiedene Gläser vors Auge hält und prüft. Man hat es mir erklärt, wie es funktioniert, aber ich hab es vergessen. Sicher kann Dir Orthoptistin das genauer erklären, sie kennt sich sehr gut aus.. der Name sagts ja..

Ich denke auch, dass die Kinder mit Brille nur den Eltern auffallen, deren Kinder eine Brille tragen.. weil man es einfach anders wahr nimmt, als wenn man davon nicht betroffen ist. Und durch diese vorgeschriebenen U-Untersuchungen sind solche Befunde leicht zu ermitteln und besser zu verfolgen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH