» »

3-jährige Tochter soll Brille bekommen

P feff(erminz likxör


Bei mir wurde das immer über die lustigen Bildertafeln gemacht, Schnecke, Hund, Eis... ;-)

Tsoxso


Toso, bei Kindern werden die Werte nicht so gemessen, wie bei Erwachsenen, indem sie sagen müssen, wann sie was besser sehen und welche Buchstaben sie erkennen. Der Sehtest wird mit Bildern gemacht und Kreisen mit Öffnungen oben, unten, links und rechts..

Bei meiner Tochter werden die Werte am getropften Auge vom Oberarzt getestet, indem er ihr verschiedene Gläser vors Auge hält und prüft. Man hat es mir erklärt, wie es funktioniert, aber ich hab es vergessen. Sicher kann Dir Orthoptistin das genauer erklären, sie kennt sich sehr gut aus.. der Name sagts ja..

Ja, das ist mir bekannt. Unsere Tochter war auch mit knapp über 6 beim Augenarzt. Dieser hätte ihr glatt eine Brille mit +5,5dpt (!) verpasst, worauf ich zu meiner Frau sagte, dass wir erstmal woanders hingehen. Wir haben dann eine A.ärztin gefunden, die viel Erfahrung mit Kindern hat. Die hielt die verordnete Brille mit diesen Werten für viel zu hoch und verschrieb nun eine mit +1,75dpt., mit der unsere Tochter auch gut zurecht kommt.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein Kind mit 3 Jahren nicht exakt beurteilen kann, ob es mit den ihm vorgehaltenen Gläsern zu 100% scharf sieht. Sie erkennen es vllt. wie nun das E gerade steht oder wo der Kreis geöffnet ist, aber es ist evtl. nicht ganz scharf.

pdhalaReoDnopsixs


Toso, deshalb wird bei Kindern, so kenne ich es, die Einstellung durch den Arzt vorgenommen am Auge. Er testet mit einem Licht und verschiedenen Linsen, welche Stärke optimal ist. Da musste meine Tochter noch nie sagen, welches Bild schärfer ist und welches nicht. Und die Brillen haben immer gepasst!!!!

Vielleicht kann ja jemand vom Fach mal erklären, wie das geht. Ich möchte nichts falsch erläutern. Er sagte mir, er sieht anhand der Reaktion des Auges auf Linse und Licht, wann das richtige Glas gefunden ist. Auch die Achsmessung erfolgt so.

lPittlFe.Lx.


Uns fällt auch auf, dass fast kein Kind in dem Alter eine Brille trägt, warum

Ich kenne einige Kinde in dem Alter mit Brille. Aber oft gehen die Eltern halt auch nicht zum Augenarzt weil sie denken es ist alles okay. Demnach kriegt das Kind eben keine Brille. Und ein Kind hat ja keinen Plan davon, wie man wirklich gut sehen kann.

Die Freundin von meinem Sohn hat seit kurzem auch ne Brille, die kleine ist jetzt 4. Hat aber extremst schlechte Werte gehabt, haben ihre Eltern nur nicht gemerkt ,sind einfach nur mal zur Kontrolle zum Arzt und seit dem trägt sie halt ne Brille.

ich finde es super wichtig, dass die Kinder eine Brille bekommen wenn sie das müssen. mein Bruder hat eine seit er 2 istund seine Augen sind viel,viel besser geworden.

Muss man halt öfter zur Kontrolle.

TIoso


Vielleicht kann ja jemand vom Fach mal erklären, wie das geht. Ich möchte nichts falsch erläutern. Er sagte mir, er sieht anhand der Reaktion des Auges auf Linse und Licht, wann das richtige Glas gefunden ist. Auch die Achsmessung erfolgt so.

Vermutlich ist die "Feinjustierung" nicht ganz exakt. Bei Erwachsenen wird ja dieser Apparat vorgesetzt und man muss Buchstaben lesen. Nur können Erw. eben relativ genau beurteilen, ob das Bild nun 100% scharf ist. Frag mal ein Kind in dem Alter, ob es scharf sieht. Schon allein das Wort "scharf" verbinden sie eher mit Essen ":/

TfDaKncer


Ich habe damals ebenfalls mit 3 oder 4 Jahren eine Brille bekommen. Damals hatte ich 7,25 und 6,5 Dioptrin und war weitsichtig und hatte eine beginnende Hornhautverkruemmung.

Trotz Brille besserten sich meine Augen immer mehr. Vorallem musste immer mein etwas staerkeres Auge abgeklebt werden um das schwaechere zu trainieren.

Der Sehtest wurde damals auch immer mit den pupillenerweiternden Trophen gemacht.

Ich habe diese Kreise mit den Oeffnungen spaeter bekommen, abr zu Beginn hatte ich so einen Loewen der mal im Kaefig war mal ausserhalb oder andere Tiere.

Da kann man als Kind gut sagen wo das Tier so ist.

Nun bin ich fast 19 und seitdem haben sich meine Augen immer weiter gebessert, trotz Brille.

Somit kann ich fuer mich persoenlich sagen, dass deswegen die Verbesserung nicht auf Grund der Brille gestoppt wird.

Ich bin mittlerweile bei 3,25 und 4,5 Dioptrin. Meine Hornahutverkruemmung hatte sich verschlimmert, aber ist nun auf einem Auge leichter und auf dem anderen staerker.

Und immernoch veraendert sich meine Staerke zum positiven.

LG

L#u2ftsc|hiff-xFan


Trotz Brille besserten sich meine Augen immer mehr.

Ich denke, hier sollte man aber schon differenzieren zwischen Kurz- und Weitsichtigkeit.

Normalerweise sind Kleinkinder ja ein bisschen weitsichtig, dann entwickelt es sich Richtung "minus", um im Idealfall bei Normalsichtigkeit stehen zu bleiben. Bei einem stärker weitsichtigen Kind wird diese Entwicklung natürlich als Verbesserung gesehen, während sie bei einem bereits kurzsichtigen Kind eine Zunahme der Minusdioptrien und somit eine Verschlechterung bedeutet.

Auf diese Entwicklung an sich hat man keinen nennenswerten Einfluss - aber man kann durch eine entsprechende Korrektur und ggf. weitere Maßnahmen dafür sorgen, dass das schlechtere Auge nicht schwachsichtig wird oder sonstige negative Folgen für die Entwicklung des Kindes auftreten (z.B. schulisches "Versagen", weil das Kind nichts an der Tafel lesen kann).

T2oso


Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich war als Kind weitsichtig und mit zunehmenden Alter wurde ich noch weitsichtiger. Mit Mitte zwanzig war ich bei + 6,5 plus Hh.verkrümmung.

A=l0iexn39


Er testet mit einem Licht und verschiedenen Linsen, welche Stärke optimal ist.

Vielleicht kann ja jemand vom Fach mal erklären, wie das geht.

Skiaskopie. Vereinfacht: Man schaut den Verlauf des Lichtbalkens an, entweder erst ist mitläufig, gegenläufig oder das Licht im Auge flackert. Mitläufig=weitsichtig, gegenläufig=kurzsichtig, flackern=rechtssichtig. Die vorgehaltenen Gläser dienen dazu, bei einer Fehlsichtigkeit, das Licht zum flackern zu bekommen, das ist das Zeichen für die Höhe des Korrekturwertes (nach Abzug des Abstandsglases).

R$oge$rRaxbbit


Der Sehtest wird mit Bildern gemacht und Kreisen mit Öffnungen oben, unten, links und rechts..

Mhmmmm. Also ich trage nun schon einige Jahre eine Brille und hatte bisher immer Sehtests mit Zahlen oder Buchstaben. Im November des letzten Jahres hatte ich bei einer amtsärztlichen Untersuchung dann aber diese Kreise mit den Öffnungen. Fazit: ein katastrophales Ergebnis. Ich konnte so gut wie nichts erkennen. Gleichzeitig wusste ich aber, dass meine letzte Untersuchung inkl. der Anpassung neuer Kontaktlinsen (die ich in dem Moment trug) erst 5 Monate her war und ich im Alltag mit Brille/Kontaktlinsen prima zurecht komme. Ich habe diesen Test mit den Kreisen also als sehr seltsam in Erinnerung ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH