» »

Tragekomfort "harter" Kontaktlinsen?

Zowie`belpNizza hat die Diskussion gestartet


Mich würde mal die Meinung von Leuten hier interessieren, die sowohl Brille, als auch weiche und harte Linsen kennen.

Ich hab mir vor einem halben Jahr weiche Linsen anpassen lassen (Fielmann). Mein problem ist, daß ich eine recht starke Hornhautverkrümmung habe. Auf der einen Seite -3,75. Meine Kurzsichtigkeit hält sich dagegen in Grenzen. Die Monatslinsen, die ich nun zwischenzeitlich genutzt habe, hinterlassen einen zwiespältigen Eindruck. Manchmal sitzen sie wie angegossen, manchmal drehen sie aber auch wie blöde. Und wenn das auf beiden Augen gleichzeitig passiert, sehe ich weniger, als wenn ich gar keine Linsen/Brille auf hätte. Nicht so gut, zB. beim Autofahren.

Zudem stellt sich nach ca 8 Stunden eine spürbare Ermüdung der Augen ein, und ich bin jedesmal heilfroh, wenn ich sie herausnehmen kann. Insgesamt muß ich sagen, daß ich mit Brille schärfer sehe. Und natürlich sehr viel entspannter. Wenn die Linsen aber mal ganz genau sitzen, genieße ich auch das schöne Gefühl des großen, nutzbaren Sichtfeldes sehr.

Die Frage ist nun – wie wäre das mit "harten" Linsen? Passen die generell besser, so daß der "Schwimm"-Effekt ausbleibt? Und wie ist es da mit der Ermüdung?

Mich macht auch ein wenig unsiocher, daß der Experte bei Fielmann sagte, daß man die dann nicht mehr abwechselnd mit Brille tragen kann/sollte. Warum nicht? Weil sich die Augen an die andere Optik gewöhnen? Machen sie das mit weichen Linsen nicht ebenso?

Und da ist natürlich noch die Kostenfrage... Das will also gut überlegt sein.

Und wie ist es am Computer? Also mit meinen Monatslinsen geht das eigentlich gar nicht!

Antworten
TthomaqsMün!chexn


Ich trage seit vielen Jahren wegen starker Kurzsichtigkeit harte/formstabile Kontaktlinsen. Der Tragekomfort ist so angenehm, dass ich dir nicht sagen könnte, ob ich die Linsen im Auge habe oder nicht – außer eben dadurch dass ich was sehen kann... Die Linsen selbst sind (bei mir) im Auge nicht zu spüren. Durch die bessere Sauerstoffversorgung sind harte Linsen auch länger tragbar als normale weiche Linsen; ich trage sie von früh bis spät ohne Einschränkungen. Auch bei Computerarbeit.

Von den Kosten her schlägt Anschaffung natürlich zu Buche; dafür kannst du die harten Linsen aber auch 1-3 Jahre tragen, je nach Material. Auch die Pflegemittel kommen günstiger.

Allerdings beziehen sich diese Erfahrungen auf Standardlinsen mit nur sphärischer Korrektur, während du bei diesem Astigmatismus auf jeden Fall sog. torische Linsen brauchst. Es heißt immer wieder, dass Astigmatismus mit harten Linsen besser korrigierbar sei als mit weichen, das kann ich aber nur so wiedergeben, ohne eigene Erfahrung.

Generell sind torische Linsen nicht ganz leicht anzupassen. Es braucht Geduld und Erfahrung dafür. Deshalb würde ich dir raten, sie nicht bei einer Optik-Kette anpassen zu lassen, sondern bei einem auf KL spezialisierten Optiker bzw. Kontaktlinsenstudio. Man kann zwar auch bei F* und A* auf kompetente Leute in Sachen Linsen treffen, doch ob da immer die Zeit und das Knowhow für recht spezielle Fälle vorhanden ist, darf bezweifelt werden. Außerdem haben Ketten oft Vorgaben, bei welchen Herstellern sie bestellen.

Dieses "Drehen", das du beschreibst, darf nicht sein! Ein guter Anpasser müsste das hinkriegen. Viel Erfolg!

F0entxa


Es gibt auch Personen, die mit formstabilen Linsen nicht zurecht kommen, das sollte man im Hinterkopf behalten. Ich zB. Damals wusste ich das noch nicht und habe aufgrund der Vorteile harter Linsen diese gewählt. Leider hab ich sie nie vertragen. Ein ewiges Brennen der Augen und der Zwang immer nach unten sehen zu müssen um Erleichterung zu schaffen, haben es mir unmöglich gemacht auf Dauer auf harte Kontaktlinsen zurückgreifen zu können. Das war also eine totale Bauchlandung für mich. Schade um das Geld.

Mit weichen Linsen habe ich diese Probleme nicht.

Mir hat übrigens nie wer gesagt, dass ich dann keine Brille mehr tragen kann... das wäre mir neu.

Awntimgonxe


Mich macht auch ein wenig unsiocher, daß der Experte bei Fielmann sagte, daß man die dann nicht mehr abwechselnd mit Brille tragen kann/sollte. Warum nicht?

Man kann sie schon abwechselnd mit Brille tragen. Nur direkt nach dem Rausnehmen wirst du mit der Brille schlecht sehen. Harte Linsen beeinflussen die Hornhautstruktur leicht, so dass die Brillenwerte dann nicht mehr stimmen.

Bei Erkältung oder was auch auch immer, ist es aber kein Problem, einen oder mehrere Tage eine Brille zu tragen.

Harte Linsen sind deutlich verträglicher als weiche und man kann sie länger am Tag tragen. (Ausnahmen gibt es immer.)

Was mich immer sehr gestört hat war, wenn etwas unter die Linse gekommen war: Schmerzen und Tränen ohne Ende und man muss dann die Linse rausnhemen und abspülen. Zur Not auch mitten in der Natur oder in einem zugigen U-Bahnschacht.

Also besser immer das Aufbewahrungsdöschen und einen kleinen Spiegel mitnehmen.

Und auf jeden Fall zu einem "richtigen" Anpasser (keine Kette), der am besten noch in der Lage ist, die harten Linsen selbst nachzuschleifen.

Den Unterschied habe ich nach einem Umzug gemerkt, als der neue Optiker eine neue Linse bestellt hat (die alte war beschädigt) und die lange Zeit nicht so gut saß wie die alte. Bis ich dann den weiten Weg zu meinem alten Anpasser gefahren bin, der sie nachgeschliffen hat – dann erst saß sie wieder perfekt auf meinem Auge.

TZhomaesMünchxen


Man kann sie schon abwechselnd mit Brille tragen. Nur direkt nach dem Rausnehmen wirst du mit der Brille schlecht sehen. Harte Linsen beeinflussen die Hornhautstruktur leicht, so dass die Brillenwerte dann nicht mehr stimmen.

Das ist richtig und kann ich auch aus eigener Erfahrung so bestätigen. Man kann allerdings die Brillenwerte auch bestimmen lassen, wenn man die Linsen gerade herausgenommen hat – dann stimmt es wieder.

Was mich immer sehr gestört hat war, wenn etwas unter die Linse gekommen war: Schmerzen und Tränen ohne Ende und man muss dann die Linse rausnhemen und abspülen.

Das finde ich auch sehr unangenehm. Mit der Zeit kriegt man jedoch Übung darin, die Tränen fließen zu lassen, so dass sie den Fremdkörper herausspülen. Rausnehmen und Abspülen kommt bei mir nur sehr selten vor.

Es gibt auch Personen, die mit formstabilen Linsen nicht zurecht kommen, das sollte man im Hinterkopf behalten. Ich zB. Damals wusste ich das noch nicht und habe aufgrund der Vorteile harter Linsen diese gewählt. Leider hab ich sie nie vertragen.

Das kann natürlich vorkommen. Wie gut und störungsfrei eine harte Linse auf dem Auge "schwimmt" (und das muss sie), hängt von vielen individuellen Faktoren ab, die sich nicht alle vorab kontrollieren lassen. Ein erfahrener Anpasser kann dies allerdings nach wenigen Versuchen abschätzen.

Die Mehrzahl von "Unverträglichkeiten" von harten Linsen kommt aber sicher

a) von oberflächlicher/inkompetenter Anpassung

b) von mangelnder Geduld in der Eingewöhnungsphase (die wirklich hart ist, da das Auge sich erst an den Fremdkörper gewöhnen muss)

c) von langjährigem Tragen von weichen Linsen, wodurch das Auge so geschädigt ist, dass dann auch harte Linsen nicht mehr vertragen werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH